Spielberichte Saison 2010/11

Brunsbeker SV - 2.Herren
30.05.2011
Brunsbeker SV II - Kickers II  0:3
Mit einem weinenden und einem lachenden Auge fuhren die Sterne am gestrigen Sonntag nach Brunsbek zum letzten Spiel der Saison. Zwar freute sich schon jeder auf die wohlverdiente Pause, aber es wird schon was fehlen in den nächsten Wochen. Aber erstmal zum Spiel. Nachdem uns wirklich jeder ein ganz schweres Spiel, auf einem ganz schwierigen Geläuf prophezeit hat, war die Stimmung eher pessimistisch, was das zu erwartende Spiel anging. Das gute Hinspiel, welches trotzdem mit 3-4 verloren ging änderte da wenig. Trotzdem wollte man natürlich alles daran setzen hier doch was zu holen. Das Spiel begann auf Ahrensburger Seite etwas zerfahren, die komplett neu zusammen gewürfelte Defensive, mit Stefan bei seiner Premiere als Libero und Niels im defensiven Mittelfeld musste sich erst finden. Aber die kurze Zeit der Konfusion wurde schadlos überstanden. Die Partie war recht ausgeglichen, wobei es auf beiden Seiten selten zu gefährlichen Offensivaktionen kam. So dauerte es bis zur 25. Minute bis das erste Tor fiel. Ein Freistoß von Michi wurde von der Brunsbeker Defensive „unglücklich“ verlängert und Effe konnte am langen Pfosten einnicken. 0-1, man glaubt es kaum.Das Spiel nahm nun etwas Fahrt auf, Michi, Lotos und Effe hatten, wenn auch keine zwingenden, Gelegenheiten das Ergebnis zu erhöhen, während Brunsbek meist den letzten Pass nicht oder ungenau spielte, bis zum 16er aber ganz gefällig kombinierte. Dann ging es in die Halbzeit. Etwas wurde noch an der Feinjustierung gedreht, aber im Großen und Ganzen war Trainer Stasinger zufrieden mit Durchgang 1. Brunsbek startet erneut etwas engagierter in den zweiten Durchgang und hatte in der Anfangsphase zweimal großes Pech, beim ersten Mal war Lars schon überwunden, aber aus unerfindlichen Gründen kratzte ein Brunsbeker den Ball noch „von der Linie“ und beim zweiten Mal wurde aus der Distanz nur die Latte getroffen. Das hätten durchaus der Ausgleich und die Führung sein können. Dann übernahm die Sterne allerdings die Kontrolle, vorallem durch hohe, weite Bälle geriet die Heimdefensive regelmässig ins „schwimmen“. In der 60. Minute war des dann soweit, Lars weiter Abschlag schickte Effe auf Reisen, der sich stark gegen den ihn bedrängenden Gegner durchsetzte und kalt zum 2-0 einschob. Damit war das Spiel entschieden. Brunsbek kam nur noch einmal gefährlich vor das Tor, nachdem sich ein Spieler durch die gesamte Kickersdefensive dribbelte, kam aber nicht erfolgreich zum Abschluss. Ahrensburg durfte dann sogar noch einen nachlegen, diesmal setzte erneut der Kapitän Michi Effe mit einem Pass in den Strafraum ein, der sich seinen zweiten Hattrick und damit Treffer Nr. 17, allein in der Rückrunde, nicht mehr nehmen liess. Kurz vor Ende brachte dann Lars V. den Brunsbeker Torwart nochmal in Bedrängnis, als ein ansich verunglückter Schußversuch ganz gefährlich auf den Winkel kam, der gute Keeper konnte den Ball aber zur Ecke klären. Kurz darauf war dann Schluß. Ein verdienter Sieg, gegen ein starken Gegner, der am Ende vielleicht um 1 Tor zu hoch ausfiel, aber da beschwert sich natürlich niemand. Das war auf jeden Fall ein ganz wunderbarer Saisonabschluß zum Ende eines tollen 3/4 Jahres. Ein Dank geht, selbstverständlich, noch an die mitgereisten Supporter, ganz besonders an Pansch, der das Liederbuch von Woche zu Woche erweitert und ohne dessen unfassbaren Organ das ein oder andere Spiel deutlich weniger stimmungsvoll gewesen wäre. Jetzt freuen wir uns noch auf die ausstehenden zwei Turniere und machen dann erstmal Pause.
Aufstellung: Lars – Stefan – Nic, Marc, Ingo – Michi, Niels (Basti), Rene (Hannes), Finn – Effe (Flo), Lotos (Stefan)
(Flo)



JuS Fischbek - 1.Herren
30.05.2011
3:0 Sieg zum Saisonabschluss
Erst wenige Minuten vor Spielbeginn hatten wir unser komplettes Team, da einige Akteure den Weg zum schönen Platz in Fischbek zum letzten Saisonspiel nur über unergründliche Umwege fanden, zusammen. Von einer vernünftigen Vorbereitung auf das Spiel konnte so natürlich keine Rede sein. Aber dennoch war unsere Stimmung gut, obwohl die Vorkommnisse des Badendorf-Spiels noch in den Köpfen der meißten Spieler spukte. Das an sich bedeutungslose Spiel, Fischbek stand als Absteiger bereits fest, wir im Tabellenbild jenseits von Gut und Böse, nahm schnell Fahrt auf. Den Spielfluss unterbrach der rigorose Schiedsrichter mit oft kleinlichen Entscheidungen aber leider immer wieder, was beiden Mannschaften natürlich nicht passte. Nachdem wir früh, nach einer wahren Energieleistung von Lasse in der 8.Spielminute 1:0 vorn lagen, setzten wir unsere technische Überlegenheit nicht ausreichend ein, so dass Fischbek mehr und mehr ins Spiel fand und bis zur Pause mit Chancen hüben ( 3x Patrick, 2x Lee + Daniel) wie drüben (Nico musste mehrfach sein ganzes Können zeigen) , das Spiel ausgeglichen gestallten konnte. In der 2.Hälfte kamen wir bis zur 70.Minute überhaupt nicht ins Spiel (lediglich Christoph prüfte den JuS-Keeper einmal), Fischbek drängte auf den Ausgleich, doch unsere Abwehr stand gegen die abschlussschwache Heimelf gut (Bestnote für Christoph) und was auf unseren Kasten kam hielt Nico super. Als Daniel in der 80.Minute nach einem "Zuckerpass" von Patrick das 2:0 erzielte war das Spiel gelaufen. Fischbek hatte sein Pulver verschossen und tat fast nichts mehr. Patrick (84.+90.), Lasse (85.) und Marvin (89.) vergaben nochmal tolle Chancen bevor unser "Cäpt´n" Musti mit links (!) aus 10 Metern zum 3:0 Endstand in der 2.Minute der Nachspielzeit einnetzte. Fischbek spielte über 90 Minuten wahrlich nicht wie ein Absteiger und hätte durchaus auch das Eine oder Andere Tor in diesem sehr fairen Spiel verdient gehabt. So war es ein etwas versöhnender Abschluss unserer sehr durchwachsenen 2.Saison in der KK-B. Wir haben das ausgegebene Saisonziel "Klassenerhalt" schon früh locker geschafft...aber, es war doch soviel mehr möglich...
Aufstellung: Nico-Nils(Christoph),Mo,Thorsten,Ben-Musti-Lee,Marvin,Lasse-Patrick,Daniel



2.Herren - Delingsdorfer SV
23.05.2011
Kickers II - Delingsdorfer SV II  6:0
Nun war es also soweit. Das letzte Heimspiel der Saison stand vor der Tür und Delingsdorf II war zu Gast. Das abgeschlagene Tabellenschlußlicht, welches in dieser Serie nur am „grünen Tisch“ zu 3 Punkten kam, sollte nach den schwachen Leistungen der Sterne in den letzten Wochen einen zufriedenstellenden Saisonabschluß einleiten. Dass die Delingsdorfer dabei allerdings so tatkäftig mithalfen, war dann doch nicht zu erwarten. Das Spiel lief knappe 2 Minuten, da ging der Rote Stern in Führung, Effe brachte den Ball in den Strafraum, „Kirsche“ im Delingsdorfer Tor bekam den Ball mehrfach nicht richtig zu fassen und Stefan konnte den Ball in Tor spitzeln, 1-0. Und in dem Tempo sollte es weitergehen. Wieder stiess Delingsdorf an, schaffte es aber erneut nicht aus der eigenen Hälfte. Finn setzte sich auf der rechten Aussenbahn durch und schlug eine Flanke auf Stefan am langen Pfosten, der den Ball nur noch einnicken brauchte, 2-0. Nach diesen sehr frühen zwei Toren folgten etwas überhebliche 10 Minuten der Kickers. Jeder wollte jetzt mit dem Kopf durch die Wand und ein Tor machen. Glücklicherweise fing sich das Team schnell wieder und spielte kurz darauf wieder einen klareren Ball. Effe wusste sich im Delingsdorfer Strafraum am effektivsten einzubringen und erhöhte mit seinen Toren 12, 13 und 14 mit einem lupenreinen Hattrick zum 5-0. Kurz vor dem Pausenpfiff durfte dann der Käpt´n noch mal einnetzen. Von rechts kommend traf er aus 16 Metern mit links zum 6-0 Pausenstand. Delingsdorf kam in Durchgang 1 nur durch einen Freistoß zu einer Gelegenheit. Dieser ging allerdings knapp am rechten Winkel vorbei. In Durchgang 2 passierte nicht mehr viel, Ahrensburg spielte wenig zielstrebig und es gab zu viele Einzelaktionen, die aber von der nun sehr tief stehenden Defensive der Gäste entschärft werden konnten. Die größte Gelegenheit hatte noch Finn, der erst eine scharfe Hereingabe von rechts mustergültig mit der Hacke auf das Tor brachte, aber „Kirsche“ nicht überwinden konnte und später einen Abpraller freistehend über das Tor drosch. Da Trainer Stasinger ab der 65. Minute fast komplett durchwechselte, war mehr aber auch nicht zu erwarten. Delingsdorf kam auch in Durchgang 2 nur ganz selten aus der eigenen Hälfte, am kuriosesten sicherlich nach einer Ecke der Sterne, wo sie sehr schnell konterten, aber den Ball letzenendes nicht in Lars´ Tor, der gerade wetterbedingt an der Seitenlinie seien Handschuhe wechselte, unterbringen konnten. Abschliessend betrachtet hätte das Ergebnis sicher noch deutlicher ausfallen müssen, aber auch über ein 6-0 will man sich ja nicht beklagen. Eine etwas konzentriertere Chancenverwertung hätte aber den Torverhältnis mal ganz gut getan.
Aufstellung: Lars – Heini – Donki, Marc (Michi M), Nic – Navid (Bohle), Michi, Finn, Jannik (Rene) – Effe (Flo), Stefan
(Flo)



TSV Badendorf - 1.Herren
22.05.2011

Ganz schwarzer Tag für die 1.Herren

Das hatte uns grad noch gefehlt ! In der Pause des Spiels beim TSV Badendorf (Stand 0:0) gerieten unser 1. Vorsitzender, der heute als Mannschaftsbetreuer fungierte, und ein Spieler unseres Teams derart aneinander, dass es zu Tätlichkeiten kam. Ein Großteil unserer Mannschaft erklärte sich anhand der Vorkommnisse nicht bereit mit dem Spieler, der seine Auswechslung nach dem Eklat nicht akzeptierte, weiter zu spielen. Um Weiterungen vorzubeugen teilte unser Mannschaftsführer dem Schiedsrichter den Mehrheitsbeschluss der Spieler mit, zur 2.Hälfte nicht mehr anzutreten. Die nun am "grünen Tisch" folgende 0:2 Niederlage und die Geldstrafe für die Verschuldung eines Spielabbruchs können wir verkraften. Aber, wie verkraften wir das nun vielleicht schwindende tadellose Ansehen unseres Vereins im Kreisgebiet ? Der noch am Abend zusammen gerufene Vorstand der Kickers entschied sich mehrheitlich dafür den Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb aus zuschließen. Kurz zu den ersten und letzten 45 Minuten unseres Spiels in Badendorf: Obwohl wir wieder aus bekannten Gründen nur mit einer "Rumpfelf" auflaufen konnten (nochmal Dank an Jan Roth, der sich ganz kurzfristig freigeschaufelt hat), zeigten wir ein prima Spiel, hatten mit Nico einen guten Rückhalt im Tor, gute Chancen zur Führung und hätten nach 90 Minuten durchaus den Platz als Sieger verlassen können.



FSG Südstormarn - 1.Herren
16.05.2011
1.Herren enttäuschte beim 0:2 in Grönwohld erneut
Auf den eigentlich unbespielbaren, schon fast gesundheitsgefährdenden, "Rasenplatz" in Grönwohld darf man die Niederlage der "Ersten" am letzten Sonntag bei der FSG Südstormarn II nur zuletzt schieben. Schon vor Spielbeginn warnte uns der Kapitän der Gastgeber davor zu grätschen, da der Platz mit spitzen Steinen übersät ist. Aber wenn der Schiri sagt das der Platz ok ist, dann ist er ok ! Der schlechte Untergrund kam der einfach, aber effektiv spielenden Spielgemeinschaft aus Lütjensee und Grönwohld erwartungsgemäß mehr zugute als unserer Mannschaft. Dennoch machten wir das Spiel und hatten auch die ersten Chancen durch Lasse (1.+13. Minute), Patrick (15.) und Daniel (16.) bevor Südstormarn in der 19.Minute per Kopfball vom 5-Meter-Raum 1:0 in Führung ging. Schon wieder so ein "Ding" das nicht sein darf. Nils (22.) prüfte dann den Heimkeeper mit einem satten Schuß aus 25 Metern. Klasse gehalten. Kurz danach wurde wieder auf Südstormarns Seite gejubelt als der Ball nach einem harmlosen Schuss, den unser Keeper "Rosi" nicht richtig unter Kontrolle bekam, und dank kräftiger Mithilfe eines Sandhügels zum 2:0 (27.) über die Linie hoppelte. Verloren war aber noch gar nichts, denn wir spielten weiter überlegen und hatten durch Lasse (33.), Robert (35.) Daniel (37.) und Lee mit Pfostenschuss (41.) gute Chancen das Ergebnis noch vor der Pause zu verbessern. Auf Seiten der Gastgeber stand aber auch noch eine Großchance (43.) zu Buche. In der 2.Halbzeit mauerte sich Südstormarn erfolgreich hinten ein, es dauerte bis zur 59.Minute um zur ersten Torchance zu kommen, aber Lees Schuss ging wieder an den Pfosten. Daniel (60.), Patrick (61.+ 62.) und Christoph (67.) vergaben Riesenchancen ... sollte einfach nicht sein. Danach rannten wir eher planlos an, hatten auch nur noch durch Marius (80.) eine wirklich klare Torchance. In den letzten 10 Minuten befreite sich Südstormarn, da wir nun irgendwie aufgegeben hatten, aus unserer Umklammerung und kam noch mehrfach vor unser Tor. Das es trotz ausgesprochen fairer Spielweise beider Teams zu leider doch einigen "blutigen Knien" kam, war bei diesem Platz leider nicht zu verhindern. Letztlich war es eine, besonders in der 1.Halbzeit, ganz schwache Vorstellung unserer Mannschaft, die über die ganze Saison gesehen leider nur gegen Spitzenteams wie Tangstedt, Hagen, Todendorf oder Tralau ihr Potential abrief. Beim nächsten Spiel bedarf es schon einer gewaltigen Leistungssteigerung um nicht wieder was auf die Hörner zu bekommen, denn neben Musti, Martino und Benni, die heute schmerzlich fehlten, fallen auch noch "Rosi" und Mo, der als Kapitän vorbildlich kämpfte, in Badendorf aus.
Aufstellung: Christian-Mo-Nils(Christoph),Thorsten,Ben-Robert-Lasse,Marvin(Nico),Marius(Lee)-Patrick,Daniel



Tralauer SV - 2.Herren
16.05.2011
Tralau II - Kickers II oder die Ritter vom Nie beim 0-3
Eingerahmt von Raps und Roggen liegt der Weiher Tralau dar, als die roten Ritter vom NIE einreiten. Ein wahrlich idyllischer Flecken in der Mark Stormarn. Auch der Turnierplatz zwischen Forst und Feld mutet recht beschaulich an. Kaum mag man sich vorstellen, dass hier noch gefochten werden soll. Und auch heuer sollten die Ritter von Nie ihrem Namen mehrfach zur Ehre gereichen... So jedenfalls dachte ich, könnte ich mehrere Aspekte der Stimmung am letzten Sonntag knapp zusammen fassen. Zum einen ist Tralau wirklich schön gelegen, was bzgl. eines Fußballspiel aber eher nebensächlich ist, zum andern weiß man NIE, was die Kickers einem heute anbietet. In Tralau jedenfalls wollten die Sterne eine bittere 2-7 Niederlage aus der Hinrunde ausmerzen. Das war das erklärte Ziel. Wenn man sich die Rückrundenbilanz Tralaus anguckt, war das kein utopisches Ziel. Das Spiel begann auch recht flott, die Sterne schienen präsent und gewillt den Negativtrend der letzten Wochen zu stoppen. Schon nach 5 Minuten kam Rene nach einer Ecke von rechts zum Abschluss, verfehlte aber denkbar knapp. Kurz danach ließ der Tralauer Keeper einen Freistoss von Michi prallen, konnte den Versuch von Effe aber parieren. Marc aus der zweiten Reihe (12.), Donki von halblinks im Strafraum und Finn mit einer direkten Ecke (beides 16.) hatten weitere Gelegenheiten Ahrensburg in Führung zu bringen. Dann war aber seltsamerweise ganz abrupt Schluss mit der Herrlichkeit. Vom einen auf den anderen Moment waren die Kickers aus dem Spiel. Zweikämpfe wurden erst garnicht geführt, Gegner nicht konsequent gedeckt und nach vorn gab´s nur noch lange, ungenaue Bälle.Die Gastgeber hingegen kamen jetzt immer besser ins Spiel und hatten haufenweise Gelegenheiten, bei denen die Ahrensburger Defensive teilweise nicht existent wirkte. Ob aus der zweiten Reihe, nach Ecken, Flanken oder Steilpässen, Tralau konnte machen was sie wollten, die Sterne waren immer einen Schritt zu spät, standen schlecht oder kamen nicht hinterher. Es dauerte erstaunlicherweise bis zur 33. Minuten bis ein Tor fiel. Fast unbedrängt konnte ein Tralauer rechts bis zu Grundlinie marschieren und den Ball dann seelenruhig durch drei Mann quer vor´s Tor legen, wo der Ball nur noch eingeschoben werden musste. Das weckte die Sterne noch einmal kurz auf. Nach dem Wiederanpfiff wurde es wenigstens nochmal versucht. Donki´s und Effe´s Versuche aus der Distanz gehen aber leider knapp rüber. Aber auch Tralau hatte noch Gelegenheiten die Führung auszubauen. Dann war endlich Halbzeit. Trainer Stasinger schien die richtigen Worte gefunden zu haben, jedenfalls kam Ahrensburg mit mehr Druck aus der Kabine. Finn nach einer Ecke per Kopf (46.), Michi per Dropkick (54.) und Effe nach schönen Zuspiel von Michi (60.) scheiterten allerdings. In der 64. war es dann doch soweit, Effe taucht vor dem Heimkeeper auf, der seinen Schuss nur prallen lässt, Finn schnapp sich geistesgegenwärtig die Kugel, umkurvt noch einen Gegenspieler und schiebt zum Ausgleich ein. 1-1? Pustekuchen! Der ansich gute Schiri will eine Behinderung des Torwarts durch Effe im 5er gesehen haben und gibt den Treffer nicht. Muss man wohl nicht so pfeiffen. Leider war diese, zumindest zweifelhafte, Entscheidung wohl am Ende spielentscheidend. Die Sterne kamen danach nicht mehr ins Spiel, wenige Versuche aus der Distanz oder nach Standarts waren meist ungefährlich. Tralau übernahm jetzt wieder deutlich das Kommando und kam kurz vor Schluss noch zu zwei Toren. In der 86. Minute nach einem Freistoss steht der Tralauer Stürmer mutterseelenallein am 5er und kann unbedrängt einköpfen, das darf absolut nicht passieren! In der 90. kommt Lars raus und will einem Tralauer den Ball vom Fuss nehmen, kriegt den aber nicht richtig zu fassen, worauf die Kugel nur noch eingeschoben werden muss, das war Pech. Am Ende gewinnt der Gastgeber doch hochverdient. Ahrensburg hat nur zweimal 10 Minuten mitgespielt, den Rest der Zeit vor sich hin gedöst. Bedenklich ist vor allem, daß es immer dieselben Fehler sind, die in den letzten Spielen zu Gegentoren und Niederlagen geführt haben und es den Anschein hat, als ob viele Spieler ziemlich beratungsresistent sind und sich quasi völlig verweigern ihre Spielweise umzustellen. Manche lernen´s eben NIE. Bei einer solchen Leistungsbereitschaft und Einstellung wie in Tralau, wird es sogar am nächsten Wochenende gegen Delingsdorf ganz eng werden. Jetzt liegt es am Team sich diese über weite Strecken tolle erste Saison nicht am Ende noch kaputt zu machen. Jetzt muss gebissen werden!
Aufstellung: Lars- Heini – Lars V (Bohle), Marc, Nic – Navid(Lotos), Michi J, Donki (Michi M), Rene – Effe, Finn
(Flo)



2.Herren - TSV Grabau
09.05.2011
Kickers II - TSV Grabau II 2:3
Sonntag kam es zum vorletzten Heimspiel der Sterne in diesem Fußballjahr, der Gegner hieß Grabau II und mit denen war noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel gegen den Tabellenvierten ging mit 3-1 verloren, da sollte also etwas an der Bilanz getan werden. Die Rahmenbedingungen waren mit Sonnenschein und bestimmt 20°C auch vom allerfeinsten, wenn auch ein ganz schöner Wind über den Stormarnplatz fegte. Diesen Umstand versuchte sich Grabau gleich bei der Seitenwahl zu Nutze zu machen und liess die Mannschaften tauschen. Nun aber zum Spiel. Der RSK litt mal wieder unter der frühen Anstosszeit und verpennte die ersten Minuten, keiner war richtig an seinem Gegenspieler oder kam in die Zweikämpfe.Zu einem bitteren Moment kam es gleich beim ersten Angriff von Grabau. Einen hohen Ball in den Strafraum konnte Ron, der heute wieder die Liberoposition bekleiden sollte, zwar aus der Gefahrenzone klären, knickte beim Aufkommen, ohne gegnerische Einwirkung aber leider böse um, Kapselriss und Bänderanriss. Ganz bitter, war er doch gerade erst wieder genesen. Gute Besserung, Ron! Kapitän Michi rückte nun nach ganz hinten. Und in dem Stil ging es weiter, als sich die Seitenwahl Grabaus tatsächlich als großer Vorteil herausstellte. Eine verunglückte Flanke wurde, dank des Windes, immer länger und kam auf den Winkel. Lars, im Tor, unterlief den Ball, ein Grabauer Spieler wartete nur darauf und staubte zum 0-1 ab. Und selbst damit nicht genug. Kaum war wieder angepfiffen, legte der Gast keine vier Minuten später nach. Ansich die gleiche Situation, der Wind ließ erneut einen, ansich harmlosen, Ball immer länger werden, Lars kommt leider wieder nicht ran, 0-2. Immerhin wachte die Sterne jetzt endlich auf und kämpften sich zurück ins Geschehen. Es entstand ein recht offener Schlagabtausch, bei dem das Heimteam leichtes Übergewicht bekam. Und so dauerte es nicht lange und der Torjäger vom Dienst, Effe, war zur Stelle und verkürzte zum 1-2. Ahrensburg machte weiter Druck und kam vermehrt zu Augleichsmöglichkeiten, von denen erneut Effe eine nutzte, 2-2. Jetzt war wieder alles drinn. Die Gäste kamen nur noch sporadisch zu Kontern und die Sterne marschierten Richtung Führung. Leider kam es kurz vor dem Pausentee dann doch nochmal ganz bitter, als Grabau eine ihrer immer weniger werdenden Konter noch zum 2-3 nutzen konnte. Die Halbzeitanalyse war klar, enger am Gegner stehen und vorne konseqenter den Abschluss suchen. Die zweite Hälfte setzte sich fort, wie die erste aufhörte. Das Spiel blieb relativ offen, mit leichter Überlegenheit des Heimteams. Da war noch alles drinn. Jannik tauschte mit Michi und machte den Libero, der Kapitän konnte damit wieder im zentralen Mittelfeld ran, um offensiv für mehr Gefahr zu sorgen. Der Plan ging teilweise auf. Denfesiv hatte man den Gegner fast immer im Griff, die wenigen Strafraumszenen konnten von Jannik und dem deutlich sicherer werdenden Lars geklärt werden. Auf der Gegenseite kamen vor allem Michi und Nic, jeweils nach schönen Soli durch die gesamte Defensive zu sehr guten bis herausragenden Gelegenheiten, welche aber leider nicht verwertet werden konnten. Dazu sorgten Finn, Stefan und Geburtstagskind Navid (Glückwunsch nochmal) noch für vielversprechende Szenen. Unglücklicherweise konnte der Augleich nicht mehr erzielt werden und es blieb beim 2-3. Mal wieder unnötig und gerade wenn wir auf´s Chancenverhältnis gucken auch sehr unglücklich. Da war deutlich mehr drinn. Aber daran sieht man warum Grabau, obwohl fussballerisch nicht unbedingt die bessere Mannschaft, so weit vor den Sternen rangiert. Chancen müssen eben auch mal konsequent genutzt werden.
Aufstellung: Lars – Ron (Ingo) – Donki(Flo), Marc, Nic – Navid (Lars), Michi, Jannik, Finn (Lotos) – Effe, Stefan
(Flo)



SSV Großensee - 1.Herren
01.05.2011

Derbe 5:1 Schlappe in Großensee
Mit dem letzten Aufgebot mussten wir am Freitagabend zum Spiel beim SSV Großensee II antreten. Vier Stammspieler standen uns leider nicht zur Verfügung, zudem hätten die angeschlagenen Robert, Martino, Christoph und Nils eigentlich garnicht im Kader stehen sollen. Den Umständen entsprechend stellten wir unser Systhem um und wollten mit verstärkter Abwehrarbeit zum Erfolg zu kommen. Unsere notgedrungen neu formierte Abwehr spielte von Beginn an ziemlich ungeorndnet und bekam die Großenseer Angreifer mit den Nummern 10+11 nicht so richtig in den Griff. "Riesenlöcher" in unserer Verteidigung nutzte der Gastgeber problemlos zur 2:0 Pausenführung (13.+26. Minute). Unsere Trainerbank reagierte, brachte mit Jannik und Christoph noch vor der Pause neue Abwehrspieler, was die Abwehr deutlich stabilisierte. Zu richtig große Chancen kam Großensee dann nicht mehr. Kickers-Chancen in Halbzeit 1 waren auch nicht üppig, denn unser Spiel nach vorn war zu durchsichtig, viele Bälle wurden leichtfertig im Mittelfeld verloren, und Großensees Keeper Frank Sabottke hielt (leider) Extraklasse. Lediglich die Einschußmöglichkeiten von Benni (12.), Daniel (29.) Patrick (36.) wieder Benni (37.) sowie nochmal Daniel (43.) mit einer 100%igen Chance nach toller Vorlage von Marius, waren zu notieren. Gleich nach Wiederanpfiff durch den hervorragenden Schiedsrichter Hinzmann (SV Eichede) hatten wir durch Benni (46.) und Patrick, mit 100%iger Chance (49.), Möglichkeiten das Ergebnis zu verbessern und wie in der Halbzeitbespechung vorgenonmmen noch zu drehen. Das hätte durchaus auch so sein können, aber dem Schiri blieb keine Wahl unserem "Cätp´n" in der 50. Minute nach einem Foul nähe der Mittellinie glatt ROT zu zeigen. In Unterzahl setzen wir unseren Sturmlauf fort und kamen durch Patrick, der den Keeper von Großensee nach einer Vorlage von Benni in der 55. Minute mit einem "Lupfer" überraschte, zum 2:1 Anschluss. Wir mühten uns weiter zum Ausgleich zu kommen, doch die fehlende Kraft, besonders der angeschlagenen Spieler zeigte sich mehr und mehr. In der 70. Minute kam der Gastgeber zum entscheidenden 3:1, Jannik (78.) und Daniel (79.) hatten nochmal gute Chancen zum Anschlusstreffer, doch mit einem Doppelschlag (82+84.) war das Spiel dann endgültig gelaufen. Leider war es eigentlich wie immer in dieser Saison, gegen Mannschaften die über uns stehen reißen wir uns den A.... auf und kommen zu super Ergebnissen, gegen Mannschaften die unter uns stehen läuft nichts. Nochmal herzlichen Dank an Jannik, der Leihgabe aus unsere "Zweiten", für ein wirklich gutes Spiel.
Aufstellung: Christian - Ben - Lee (Jannik) Nico (Christoph) Nils (Robert) - Musti-Patrick-Martino-Marius (Marvin) Benni - Daniel



VfR Todendorf - 2.Herren
01.05.2011
2-2...Dumm anstellen als Methode
Nun war es also endlich soweit. Im dritten Anlauf konnte das Auswärtsspiel beim VfR Todendorf II dann doch stattfinden. Pünktlich um 19.30h pfiff der Schiedsrichter die Partie auf der Todendorfer Sportanlage an. Den arbeitsbedingten Ausfall von Kapitän Michi und die kurzfristige Verletzung von Ron brachten mal wieder eine neue Aufstellung auf den Rasen. Heini übernahm die Liberopostition, wofür Bohle als Vorstopper einsprang und Finn fand sich zentral offensiv als Ersatz für Michi wieder. Das Spiel begann direkt mit einem Paukenschlag. Kaum 7 Minuten auf dem Platz setzte sich Effe auf rechts im Strafraum durch und legte mit viel Übersicht auf Stefan quer, der kompromlisslos zum 0-1 einschoss. Ein Start nach Maß. Die Sterne versuchten weiter den Druck zu erhöhen und erarbeiteten sich ein Übergewicht, welches zwar nur vereinzelt zu Gelegenheiten führte, aber die Partie unter Kontrolle hielt. Die beste Möglichkeit hatte Effe, welcher nach ein schönen Flanke von Bohle am langen Pfosten den Ball ganz knapp verpasste. Im Laufe des ersten Durchgangs verflachte die Partie leider etwas und das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt. Die Ahrensburger Angriffsversuche verloren sich meist in der Todendofer Abwehr, während der Gastgeber offensiv nur durch Distanzschüsse in Erscheinung trat. Man merkte in dieser Phase den Kickers deutlich das Fehlen von Michi und Ron an, da kaum mal jemand Ruhe ins Spiel bringen konnte. Auch an präzisem Paßspiel mangelte es zu oft. Logischerweise ging es also mit 1-0 in die Pause, wobei nicht vergessen werden darf, dass Donki das Aluminium nochmal deutlich, mit der größten Chance im 1.Abschnitt, geprüft hatte. Die zweite Hälfte begann mit einer enormen Druckphase des VfR, die Sterne schafften es zeitweise garnicht aus der eigenen Hälfte. Der Ball wurde nur nach vorne gebolzt und kam postwendend wieder vor den eigenen 16er. So kam, was kommen musste. Todendorf bekam einen Freistoß kurz vorm rechten Strafraumeck. Die Nummer 9 hämmerte den Ball auf das lange Eck, Heini kam zwar ran, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern. 1-1, zu dem Zeitpunkt absolut verdient. Todendorf machte weiter das Spiel und setzte Ahrensburg in deren Hälfte fest. Zwar kam es nicht zu 100%igen Chancen, aber es blieb immer gefährlich. Zu dem Zeitpunkt wurde geradezu um den zweiten Gegentreffer gebettelt. Er blieb glücklicherweise vorerst aus. So ca. ab der 70. Minute schafften es die Sterne sich ins Spiel zurückzukämpfen. Es kam wieder zu strukturierteren Angriffen und auch zu vereinzelten Chancen. Aber auch Todendorf blieb durch weite Bälle immer gefährlich. Dann schien sich das Spiel doch noch zum Guten zu wenden. Finn schlägt einen Freistoß von rechts in den Strafraum, Kopfballverlängerung auf den langen Pfosten, wo Effe, allerdings in zumindest abseitsverdächtiger Position, nur noch einschieben muss. 1-2, fünf Minuten noch. Aber es schien sich eben nur zum Guten zu wenden. Kaum wurde der Ball wieder freigegeben wusste sich Finn rechts, kurz vor dem Strafraum, nur noch mit einem Foul zu helfen. Eine fast identische Situation wie beim 1-1, wieder rotzt der 9er den Ball auf´s lange Eck und wieder schlägt es ein. 2-2, keine Minute nach der Führung. Das war jetzt so richtig unnötig.Und es wäre fast noch besser gekommen. Kaum führte, wohlgemerkt, Ahrensburg den Wiederanstoß aus, musste Lars einen Schuß, wieder von Todendorfs 9 aus dem Winkel kratzen, gerade nochmal Glück gehabt. Dann kam der Abpfiff. Alles in Allem eine verdiente Punkteteilung, die aber durch den Verlauf einer gewissen Bitterkeit nicht entbehrt. Danke an die ca. 40 mitgereisten Anhänger, an euch lag´s sicher nicht.
Aufstellung: Lars – Heini- Ingo, Bohle (Michi M), Nic – Navid (Hannes), Donki, Urs (Lotos), Finn – Effe, Stefan (Rene)
(Flo)



2.Herren - SVT.-Bünningstedt
19.04.2011
Kickers II - SV Timmerhorn Bünningstedt III 2:6
Am letzten Sonntag kam es bei frühsommerlichem Wetter auf dem Stormarnplatz zur Begegnung der Sterne gegen den unangefochtenen Tabellenprimus vom SV Timmerhorn-Bünningstedt III. Ging das Hinspiel noch deutlich mit 0-9 verloren, hoffte die Sterne nach der positiven Entwicklung des Teams im letzten halben Jahr ganz heimlich auf eine Überraschung. Sah man doch im Jahr 2011 gerade gegen vermeintlich übermächtige Gegner fast immer gut aus. Der nach einigen Wochen Pause zurückgekehrte Heini ersetzte den gegen Zarpen bärenstarken Ron als Libero und durch die Verletzung Nic´s der die letzten vier Wochen, ohne es zu merken, mit gebrochener Rippe spielte, rückte Donki zurück in die Verteidigung. Urs übernahm seinen Part im linken Mittelfeld. Leider begann das Spiel mal wieder fatal. Obwohl das Spiel in der Anfangsphase ausgeglichen gestaltet werden konnte, brauchte Timmerhorn exakt 7 Minuten um in Führung zu gehen. Lars, der einen Schuß nur nach vorn abwehren konnte und gegen den Abstauber machtlos war, sah dabei nicht glücklich aus. 0-1. Kaum rollte der Ball wieder klingelte es erneut. Die Nummer 9 ließ Lars diesmal keine Abwehrmöglichkeit(12.Minute). Und in dem Tempo ging es dann auch weiter. Diesmal war Ahrensburg dran. Nach einer schönen Doppelpass-Staffette mit Michi J. vollendete Effe zum Anschlußtreffer(19.). Es keimte wieder Hoffnung auf, welche allerdings postwendend durch das 1-3 (21.) ein erneuten Dämpfer bekam. Jetzt beruhigte sich das Spiel etwas, die Kickersdefensive stabilisierte sich etwas und das Spiel wurde ausgeglichener gestaltet.Trotz dieses Verlaufs schaffte Timmerhorn es noch eine Gelegenheit vor der Pause zu verwerten. 1-4 in der 38. Minute. Dann ging es in die Halbzeit. Es wurde kritisiert, dass Timmehorn zu viel Platz hatte und die individuelle Klasse der Offensive immer wieder relativ unbedrängt entfaltet werden konnte. Das musste abgestellt werden. Leider begann Durchgang 2 wie der Erste und es dauerte nur bis zur 52. Minute bis zum nächsten Treffer zum 1-5. Wieder war es die Nummer 9 mit ihrem vierten Treffer im Spiel. Die Sterne versuchten nun den Druck zu erhöhen. Stefan, Nici und Finn scheiterten allerdings an der guten Defensive der Gäste oder am Torhüter, aber auch der SVTB schaffte es nicht konstruktiv zum Abschluß zu kommen. Einer der wenigen konsequent vorgetragen Angriffe führten dann aber doch noch zum 1-6 (72. Minute). Der Drops war zu dem Zeitpunkt allerdings eh schon gelutscht. Der eingewechselte Rene verkürzte in Minute 86. noch auf 2-6 und setzte so noch einen positiven Schlußpunkt. Dann folgte der Abpfiff. Es muss festgehalten werden, dass der Sieg absolut verdient war, wenn auch das Ergebnis um 1 bis 2 Tore zu hoch ausgefallen ist. Mit der Qualität der Gäste konnten die Sterne einfach nicht mithalten, hielten aber über weite Strecken gut dagegen. Die Defensivleistung des gesamten Teams war in ersten Durchgang nicht gut und auch in der Offensive wurde oft zu hektisch agiert. Wir wünschen Timmerhorn im nächsten Jahr viel Erfolg in der C-Klasse, denn am Aufstieg dieser Klasseelf ist wohl kaum noch zu rütteln. Auch ein Dank an die zahlreichen Zuschauer, welche es am Sonntagmorgen um 11h an den Fußballplatz geschafft haben.
Aufstellung: Lars – Heini (Lotos) – Donki, Marc (Basti), Ingo – Jannik, Michi J, Finn (Rene) , Urs (Nici) – Effe , Stefan
(Flo)



1.Herren - WSV Tangstedt
17.04.2011
Gerechtes 2:2 gegen Spitzenreiter WSV Tangstedt
Dank des wahnwitzigen Spielplans bestritten wir am letzten Sonntag unser erstes und einziges Heimspiel der Rückrunde. Als Gegner stand Tabellenführer WSV Tangstedt II auf dem Plan, gegen den wir uns mit einer guten Leistung von unseren treuen Fans bis zum August vom Stormarnplatz verabschieden wollten. Bevor wir jedoch den Ball nur einmal unter Kontrolle hatten, erwischte uns Tangstedt kalt und schon stand es 0:1! Doch das beeindruckte unser Team wenig, Daniels Kopfball (2.Minute) und Martinos Flachschuß (6.) verfehlten knapp das Ziel. Beide Mannschaften passten sich dem herrlichen Wetter an und spielten erfrischenden, offensiven Fußball, so dass sich auf beiden Seiten gute Chancen ergaben um den Zuschauern mehr Tore zu bieten. Nachdem Musti (17.+26.) sowie Lee (28.) Tangstedts Keeper alles abverlangten um sein Gehäuse sauber zu halten, musste Christian "Rosi" in unserem Tor ebenso oft sein ganzes Können zeigen um uns im Spiel zu halten. In der 33.Minute nahm Lasse einem Tangstedter Verteidiger 30 Meter vor dem Tor den Ball ab, ging bis zur Strafraumgrenze und legte Daniel zum verdienten 1:1 vor. Danach ging es weiter auf und ab, Daniel verpasste in der 37. Minute ganz knapp mit unserer größten Chance nach dem Ausgleich unsere Führung, da aber der Tabellenführer auch noch einiges zu bieten hatte, ging es gerecht unentschieden in die Pause. Kurz nach Anpfiff der 2.Halbzeit durch den guten Schiedsrichter Harald Goellnitz (TSV Badendorf) lagen wir wieder zurück. In der 50.Minute kam ein Angreifer des WSV völlig frei am 5-Meter-Raum (!) zum Kopfball und lies Rosi keine Chance...1:2...Wir schüttelten auch diesen Schock wieder ab und hatten durch Marius (53.), Marvin (62.) und Lasse (63.) Chancen zum Ausgleich, mussten aber hinten immer hellwach sein, da Tangstedt mit aller Macht auf die Entscheidung aus war. Das hochverdiente 2:2 (69.) war wieder eine Kombination unserer heutigen Goalgetter, doch diesmal legte Daniel, nach einem feinen Zuspiel unseres "Spielmachers" Martino, für Lasse auf. Nico (73.), Nils (78.) und Ben (87.) hatten noch unseren Siegtreffer auf dem Fuß, so bliebs aber bei der gerechten Punkteteilung, die Rosi noch fest hielt, als er in der Nachspielzeit einen gefährlichen Freistoß Tangstedts von der Strafraumgrenze sicher parierte. Beide Mannschaften können mit der Punkteteilung nach diesem ausgeglichenem, sehr fairem und weit über dem üblichen Niveau der KK-B stehenden Spiels wohl leben.
Aufstellung: Christian-Mo-Lee(Nils),Thorsten,Ben-Musti,Benni(Marvin)-Patrick(Marius),Martino,Lasse-Daniel(Nico)



2.Herren - TSV Zarpen
11.04.2011
Kickers II - Zarpen III 4-1
Am letzten Sonntag war es endlich soweit. Nach der schmerzhaften Hinspielniederlage beim TSV Zarpen III war die Zeit der Genugtuung endlich gekommen. Vor ca.150 Zuschauern, bei frühlingshaftem Wetter, gastierten die Nordstormarner in Ahrensburg. Der im bisherigen Rückrundenverlauf erstaunlich erfolgreiche TSV reiste, wider Erwarten, fast ohne Anhang an, standen in Zarpen doch noch knapp 60 Heimsupporter am Rand, war das überraschend.Pünkltlich um 15h pfiff Schiedsrichter Borowkoff vom JuS Fischbek die Partie an. Die Sterne übernahmen sofort die Kontrolle und setzten die sehr nervös agierenden Gäste von Beginn an unter Druck. Das Spiel fand fast ausschliesslich in der Zarpener Hälfte statt. So dauerte es auch nur 19 Minuten bis Effe aus 11 Metern zum Torerfolg kam. 1-0, ein Maßeinstand. Das Spiel verlief weiter äusserst einseitig. Zarpen versuchte zwar, wie im Hinspiel, mit weiten Bällen Konter einzuleiten, scheiterte dabei aber immer an der, von Ron gut organisierten Defensive. Auf der anderen Seite kombinierten die Sterne sich in des Gegners Hälfte und kamen immer wieder zu gefährlichen Szenen. Vor allem Donki, Michi J und Finn machten dabei ordentlich Kilometer, Hut ab. Es dauerte nur knappe 10 Minuten bis die Führung ausgebaut werden konnte. Finn arbeitete sich in den Strafraum und kam im Gewühl zum Abschluß, 2-0. Dieses Tor läutete die ereignisreichste Phase des Spiels ein. Kaum führte Zarpen den Wiederanstoß aus, pfiff der durchweg souveräne Schiedsrichter Elfmeter gegen Ron. Doch Lars parierte den Strafstoß in Klassemanier. Im direkten Gegenangriff erhöhte erneut Effe zum 3-0. Schon das 7.Tor des Winterneuzugangs, damit glich er in der internen Torjägerliste mit Michi aus. Der Schlußpunkt der tollen ersten Hälfte blieb dann den Gästen überlassen. Nach dem 3-0 kämpften sie sich in die Partie und schafften es die Heimelf streckenweise in die Defensive zu drängen und belohnten ihren Aufwand mit dem 3-1 kurz vor der Halbzeit. Etwas kurios ließ der Referee nach dem Pausentee die beiden Teams etwa 5 Minuten länger warten, als gewohnt. Erst als Trainer Stasinger ihn in seiner Kabine aufsuchte und ihn nach seinem Wohlbefinden befragte, erschien er wieder auf dem Platz. Aber so ein Apfel braucht auch seine Zeit. Sehr sympatisch. Der zweite Durchgang begann etwas zerfahren von Ahrensburger Seite. In den ersten Minuten wußten die Sterne sich nur mit weiten Befreiungsschlägen zu helfen. Nicht daß Zarpen zu gefährlichen Torszenen kam, aber sie setzten sich doch ein wenig in der Heimhälfte fest. Es dauerte gut 10 Minuten, bis Ahrensburg das Zepter wieder in die Hand nahm und erneut mit viel läuferischem Aufwand das Spiel bestimmte. In der 70.Minute war es dem eingewechselten Lotos vergönnt für den 4-1 Endstand zu sorgen. Schöner als sein Tor war nur sein anschliessender 100 Meter-Sprint mit abschliessendem Handstandüberschlag. Jetzt war der Drops endgültig gelutscht. Zarpens Versuche doch noch zu Toren zu kommen wurden weniger und die Sterne profitierten von der größeren Ausdauer. Zu Toren kam es nicht mehr. Abpfiff. Am Ende war es ein, auch in der Höhe, absolut verdienter Sieg vor einer großartigen Kulisse, die durchweg positiven Support geliefert hat. Keine persönlichen Beleidigungen, kein Gemecker und Gezeter, einfach „nur“ richtig geile Stimmung. Danke, endlich auch wieder an die Sektion RZ, die es nach 3 Wochen Abstinenz geschafft haben, mit viel Aufwand ihre logistischen Schwierigkeiten auszuräumen. Ihr seid schon ein abgefahrener Haufen. An dieser Stelle noch schnell ein „schöner“ Gruß an die Ratten von der DB, entspannt euch mal! Aber auch der gesamte Rest war ganz stark.
Aufstellung: Lars – Ron – Nic, Marc (Michi M), Ingo – Jannik, Michi J, Finn (Rene) , Donki – Effe (Mauke), Stefan (Lotos).
(Flo)



SSC Hagen - 1.Herren
10.04.2011
Klasse 4:1 Sieg im Nachbarschaftsderby
Der Bericht unseres Spiels bei der 3.Mannschaft des SSC Hagen ist kurz zu fassen, denn wie schon im Hinspiel auf dem Stormarnplatz, bei unserem 6:1 Sieg , waren wir wieder die eindeutig bessere Mannschaft und gewannen auch das Rückspiel hochverdient. Vorweg, wir wünschen unseren Hagenern Sportfreunden von Herzen den Aufstieg in die KK-A, denn diese unangenehme Atmosphäre auf der Sportanlage am Braunen Hirsch müssen wir nicht auch im nächsten Jahr wieder haben. Zum Spielverlauf: Unser vom Trainerteam Dieter/André perfekt eingestelltes Team gab kämpferisch und läuferisch alles, und stellte so den Tabellenführer vor eine unlösbare Aufgabe. Hagen hatte im ersten Abschnitt mehr Ballbesitz, aber kaum zwingende Torchancen, während wir mit blitzgefährlichen Kontern schon vor der Pause klar in Führung hätten liegen müssen. Lediglich Daniel (18. Minute) brachte den Ball zum 0:1 nach Vorlage von Martino im Hagener Tor zum Halbzeitstand unter. Im 2.Abschnitt gings so weiter, der SSC bemühte sich, kam auch zu der Einen und Anderen Torchance, aber unsere Abwehr stand sehr sicher. Lasse brachte uns in der 50. Minute, nachdem ihm die Hagener Verteidigung nicht folgen konnte, mit einem tollen Schuß aus spitzem Winkel 0:2 in Führung. Hagen kam durch Stefan Tietz (64.) auf 1:2 heran, doch schon 6 Minuten später machte Lasse mit seinem 2.Tor zum 1:3 alles klar. Den Schlußpunkt setzte dann Martino nach Vorlage von Patrick in der 81. Minute mit dem 1:4. Unterm Strich kamen die Gastgeber mit dem 1:4 noch sehr glimpflich davon, bei konsequenter Ausnutzung all unserer Torchancen wäre ein zweistelliger Sieg durchaus möglich gewesen. Alle Spieler unserer Mannschaft haben heute hervorragend gekämpft und richtig Herz gezeigt. Hervorzuheben ist unser "Cäpt`n" Musti, der sich trotz einer Zahn-OP am Donnerstag nicht davon abhalten lies aufzulaufen und unserem Team beim gewinnen zu helfen. Leider muß auch erwähnt werden, dass die Schiedsrichterleistung nicht dem brisanten Format dieses Spiels genügte.
Aufstellung:Christian-Mo(Nils)-Lee,Thorsten,BenMusti(Marius),Benni,Patrick(Marvin),Martino,Lasse-Daniel



SV Siek - 2.Herren
04.04.2011
SV Siek I - Kickers II 2:1
Nach der mehr als unnötigen und selbst verschuldeten Niederlage am vergangenen Spieltag gegen die Reserve vom SV Siek, sollte es am letzten Sonntag erneut in den Nachbarort gehen, um die erste Mannschaft herauszufordern. Im Vergleich zum letzten Spiel konnte Trainer Stasinger diesmal mehr oder minder aus dem vollen schöpfen. Leider schlich sich zu Beginn wieder eine alte, schon als abgestellt betrachtete Kinderkrankheit ein, die Sterne standen zu Beginn nur körperlich auf dem Platz. Die ersten Minuten verliefen teilweise vogelwild und eine der ersten Aktionen endeten mit einem Freisstoß, ca. 25 Meter halblinks vor dem Kickerstor. Der hart geschossene Freistoß wurde von Finn in der Mauer unglücklich abgefälscht und senkte sich, nach einem hohen Bogen, oben rechts ins Tor. 1-0, nichtmal 5 Minuten waren da gespielt. So wachgerüttelt kam dann auch die Kickers so langsam ins Spiel, wobei die Elf vom Tabellenführer weiterhin leicht überlegen war, die Ahrensburger Offensive fand kaum mal einen Weg durch die gut gestaffelte Sieker Abwehr, während der SV tief stand und durch weite Bälle, oft vom Torwart auf die starken Stürmer, gefährlich vor Lars auftauchten. Gerade zu Beginn hatte die, mal wieder neuformierte Defensive, diesmal vor Michele als Libero, ihre Schwierigkeiten mit dieser Spielweise. Das oft einzige Mittel fanden die Kickers regelmässig durch die zahlreichen Freistöße in der Hälfte des Heimteams, welche Michi J oft gefährlich vor das Tor brachte. Die beste Gelegeheit hatte hierbei Effe, welcher den starken Sieker Schlußmann mit einem Kopfball zu einer Glanzparade zwang. Im Laufe des ersten Durchgangs glichen sich die Kräfteverhältnisse aus und es kam nicht mehr zu weiteren Toren. Das Halbzeitfazit fiel entsprechend optimistisch aus, zwar lag man unglücklich zurück, hielt aber gut gegen die Tabellenführer dagegen und versprach sich durchaus Chancen in Durchgang 2. So ging man dann auch in die zweite Hälfte, Ron kam für Nic, der einen Schlag auf die Wade bekommen hatte und bekleidete nun die Liberoposition, Michele rückte dafür ins defensive Mittelfeld. Ahrensburg erspielte sich nun ein leichtes Übergewicht, zwar blieb Siek durch ihre schnellen Konter gefährlich, kam aber vorerst nicht zu Gelegenheiten. Dieses Übergewicht wurde dann auch in einem Tor umgesetzt. Stefan konnte einen weiten Ball vor dem herauseilenden Schlußmann behaupten und schloß sehenswert aus 16 Metern ab. Gerade ihm war es nach dem Spiel in der letzten Woche zu gönnen, in dem er sich stark aufgerieben hatte, aber eben kein Glück im Abschluß hatte. 1-1, jetzt bekam Ahrensburg weiter Morgenluft. Weiter wurde versucht den Druck auf den Gegner hochzuhalten, leider ohne zählbaren Erfolg. Man sah deutlich, daß vorallem die Defensive der Sieker für die Tabellenposition verantwortlich zeichnete. Weiterhin tief gestaffelt und gut organisiert verhäderten sich die Offensivakteure oft vor dem 16er. Einen der weiterhin gefährlich vorgetragenen Konter nutzte die Nr.11 des Heimteams dann für die Entscheidung. Im Laufduell mit Marc legte er den Ball vorbei und suchte geschickt den Körperkontakt im Strafraum. Der Elfmeterpfiff folgte ohne zögern, wobei man den Strafstoß eher in die Kategorie „kann man geben“, denn als „wirklich zwingend“, packen muss. Der Penalty wurde dann auch sicher verwandelt. 2-1, aber ansich noch genug Zeit auf der Uhr. Nun warfen die Sterne nochmal alles nach vorn, was dem Gegner noch mehr Gelegenheiten zum kontern gab. Ein solcher hätte fast zum 3-1 geführt. Der Sieker Offensivspieler hatte schon Lars überwunden, zog es dann aber vor noch einmal abzulegen, anstatt den Ball im Tor unterzubringen. Kein Tor. Diese Überheblichkeit wäre fast noch bestraft worden. Ähnlich wie kurz zuvor im Ahrensburger Strafraum wurde diesmal Stefan auf der anderen Seite elfemeterwürdig gefoult, der fällige Pfiff, vom im Laufe der zweiten Hälfte überforderten Schiedsrichter, blieb allerdings aus. Eine deutlich härtere Gangart, sowie die mitgereisten Anhänger, welche die Mannschaft gerade in Durchgang 2 lautstark anfeuerten führten zu einer Emotionalisierung des Spielverlaufs. Auch der Schiedsrichter war dem Szenario wohl nicht gewachsen, jedenfalls trug seine inkonsequente Spielführung nicht gerade zu einer Beruhigung der Gemüter bei. Der traurige Höhepunkt war dann leider, ganz kurz vor Schluß, ein überhartes Einsteigen von Rene, was dazu führte, daß sein Gegenspieler nach Abpfiff mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Ganz bitter, auch vor dem Hintergrung, daß Rene gerade sein Comeback nach einer 5-mönatigen Verletzungspause gab. Nach dieser Aktion pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Von hier aus und von der gesamten Mannschaft gehen die besten Genesungswünnsche nach Siek. Wir drücken die Daumen, daß es nicht so schlimm ist, wie es aussah und hoffen daß der Spieler schnell wieder spielen kann.
Aufstellung: Lars – Michele – Ingo, Nic (Ron), Marc – Rene, Michi J, Finn, Donki – Stefan, Effe
Bank: Hauke, Lotos, Flo
(Flo)



SV Siek II - 2.Herren
28.03.2011
SV Siek II vs Kickers II 5-4
Am letzten Sonntag reisten die Sterne zum Auswärtsspiel beim SV Siek II. Schon vor der Abfahrt wurde deutlich, dass dies heute kein einfacher Gang werden würe. Mit Heini, Michi M, Nic, Urs, Jannik und Effe meldeten sich gleich 6 potenzielle Stammkräfte und Säulen der erfolgreichen letzten Wochen ab. Das führte dazu dass Trainer Stasinger vor allem in der Abwehr komplett umstellen musste. Man merkte den Sternen den Aderlass vom Anpfiff an an. Das Angriffspiel lief, relativ vorhersehbar, fast ausschliesslich über Michi J, Navid und Finn, welche sich überwiegend selber oder Stefan im Sturm suchten, was zwar auch zu einzelnen Gelgenheiten führte, aber leider bei weitem nicht so flexibel und effektiv war , wie in den letzten Spielen. In der Defensivbewegung agierten die Kickers häufig unsicher und das Mittelfeld ließ die Abwehr einige Male im Stich. Trotzdem überstand Ahrensburg die ersten 30 Minuten, dank viel Kampfgeist von Donki, Marc, Basti, Ingo und Michi und guten Aktionen von Lars im Gehäuse, torlos. Dann allerdings verliess die Kickers das Glück. Ein eigentlich harmlos in den 16er geschlagener Ball konnte nicht geklärt werden und aus dem Gewühl murmelte der Ball über die Linie, 1-0. Na gut, aber das war man ja bis vor kurzem noch gewohnt und es hinderte das Team auch nicht am siegen. Doch kaum wurde wieder angestoßen fiel das 2-0 und es war fast eine Kopie der 1-0. Ärgerlich, da Siek bis dahin auch nicht wirklich zu überzeugen wusste. Nun waren die Sterne aber auch mal dran. Nach einer Ecke kam Navid von der rechten Strafraumecke aus zum Schuß und versenkte die Kugel im langen Eck, ein wirklich schönes Tor, zumal endlich Navid´s Premiere. Nur noch 2-1. So ging es dann auch in die Pause. Man war doch etwas ratlos. Siek spielte nicht gut und sollte ansich zu schlagen sein, nur war Ahrensburg durch die vielen Personalsorgen stark verunsichert, man wollte nun aber doch mal etwas strukturierter spielen und das Ergebnis noch umbiegen. Dafür begann der zweite Durchgang allerdings denkbar ungünstig. Nach kürzester Zeit kopierte nun Siek Navid´s Treffer und traf ebenfalls von der rechten Strafraumgrenze in Netz. 3-1, langsam wurde es eng. Aber das Spiel nahm nun Fahrt auf und die Kickers verschafften sich ein leichtes Übergewicht, welches auch genutzt wurde. Nach einem ansehnlichen Doppelpass mit Finn war es erneut Navid, der verkürzen konnte. Jetzt war wieder alles drinn. Und das Team machte weiter, ließ Siek in der Phase wenig Raum für Entlastungsangriffe. Nachdem Finn, halbrechts, direkt vor der Strafraumgrenze gefoult wurde, nagelte Michi J den fälligen Freistoß direkt ins linke untere Eck. 3-3, klasse Aufholjagd. Jetzt allerdings wachten die Gastgeber wieder auf und stellten die Führung nach einer Ecke aus zwei Metern wieder her. Da Flo den Torschützen laufen ließ und Lars den Ball zwei Meter vor der Torlinie nicht vor dem Sieker Spieler erreichte, hat sich Ahrensburg auch diesen Gegentreffer erneut selber zuzuschreiben. Jetzt mussten die Sterne endgültig aufmachen und warfen alles nach vorn. Dies ließ Siek mehr Raum zum kontern. Einen erfolgreichen Abschluß eines solchen konnte Marc leider nur durch ein Foul im Strafraum verhindert, Elfmeter. Zwar war Lars noch am Ball, konnte das 5-3 aber nicht verhindern. Siek schlug den Ball jetzt nur noch nach vorn und versuchte bei Freistößen oder Einwürfen Zeit zu fressen, nachvollziehbar, aber nervig. Trotz dessen kam Ahrensburg nochmal ran. Michi setzte sich von links kommend schön an der Grundlinie durch und der ansich für Flo, in der Mitte wartend, gedachte Pass wurde vom Sieker Verteidiger ins leere Tor abgefälscht, Eigentor 5-4. Es sollte am Ende aber nicht mehr reichen und so verloren die Kickers, nach vier unbesiegten Partien in Siek. Das Fazit ist wohl, daß alle auf dem Platz bis zum Umfallen gekämpft haben, aber der Ausfall der halben Stammelf einfach nicht zu kompensieren ist. Positiv bleibt, dass dieses Spiel wohl kein Maßstab ist und wir schon am nächsten Sonntag gegen Siek I die Chance bekommen diese Scharte auszuwetzen.
Aufstellung: Lars – Marc – Donki, Basti, Ingo – Navid (Mauke), Michi J, Finn, Nici (Hannes/Flo) – Stefan, Lotos
(Flo)



TSV Zarpen - 1.Herren
28.03.2011
Unbedingter Siegeswille führte zum 2:0 Auswärtssieg
Sonntag mussten wir auswärts beim bisher zuhause unbesiegten TSV Zarpen antreten. Nach der unglücklichen Niederlage in der letzten Woche wollten wir die daraus erkannten Schwächen abstellen und zumindest einen Punkt aus Zarpen mitnehmen. Dementsprechend motiviert ging es los und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, welches meistens im Mittelfeld stattfand, Torchancen waren in den ersten fünfzehn Minuten Mangelware. Der beste Stürmer der Zarpener ( bisher 11 Treffer ) wurde von Thorsten quasi in Manndeckung genommen und das spielstarke Mittelfeld der Zarpener wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung der Abwehr und des Mittelfeldes weitestgehend neutralisiert. Der erste Torschuss von Benni in der 17. Minute ging über das Tor, im Gegenzug vergab Zarpen eine aussichtsreiche Chance. Bei Standardsituationen entwickelte Zarpen eine ständige Gefahr, doch "Kopfballungeheuer" Thorsten gewann gegen die hochgewachsenen Spieler des Gegners fast jedes Duell in unserem Strafraum, wenn nicht, war Nico zur Stelle, der „Rosi“ im Tor hervorragend vertrat. So ging es ausgeglichen, ohne viel Highlights und dem Spielverlauf entsprechend in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte spielten wir weiter abwartend, merkten aber schnell, das Zarpen heute nicht in der Lage war, unsere Defensive zu knacken. Jetzt erarbeiteten wir uns selber Chancen, Martino in der 51. und 55. Minute hätte uns in Führung bringen können, doch er setzte seine Schüsse auf das Tor etwas zu hoch an. Von Zarpen war bis auf einen Freistoss in der 54. Minute nicht mehr viel zu sehen, wir dominierten das Spiel und gingen folgerichtig in der 66. Minute in Führung, als Martino von Lasse mustergütig bedient wurde. Zarpen wurde nun zusehens nervöser, es unterliefen der Heimmannschaft immer wieder Fehler, was uns wiederum zu weiteren Möglichkeiten brachte. Daniel scheitete in der 72. Minute knapp am gegnerischen Torhüter. Das hätte eine Vorentscheidung sein können. Durch einige Eckbälle gegen uns mussten wir dann doch noch einige brenzlige Situationen überstehen, bis der heute überragende Martino aus dem Mittelfeld zu einem Solo durch Zarpens Abwehr marschierte und selbstlos quer auf Benni schob. Dieser brauchte die Kugel nur noch einzuschieben, 2:0 in der 83. Minute – die Entscheidung, daran änderte auch die fünf Minuten Nachspielzeit des gut pfeifenden Schiedsrichters aus Pölitz nichts. Heute hat das Team gewonnen, das eine starke geschlossene Mannschaftsleistung an den Tag legte, und diesen Erfolg unbedingt wollte. Trotzdem gilt unser Blick schon bald wieder auf das nächste Spiel.
Aufstellung: Nico - Lee, Mo, Thorsten, Ben - Musti, Benni - Patrick (Marius), Martino, Lasse - Daniel (Marvin)
(André H)



2.Herren - SSV Pölitz
22.03.2011
Weiter auf Erfolgskurs 2-0 gegen Pölitz III
Endlich wieder ein Heimspiel! Nach gefühlt endlosen 5 Wochen durften die Sterne endlich wieder auf dem satten Grün des Stormarnplatzes antreten. Als Gast wurde die dritte Vertretung des SSV Pölitz erwartet. Das 2-2 im Hinspiel war, dank der kurzen zeitlichen Distanz, samt seiner Dramatik und dem späten Ausgleich des SSV noch in bester Erinnerung. So waren die Sterne natürlich besonders heiß, sich diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Der pünktliche, aber sehr frühe Anpfiff um 11°°h am Sonntagvormittag war zu Beginn deutlich zu spüren. Beide Teams agierten etwas verhalten, wobei defensiv sicher gestanden wurde, aber sich scheinbar keiner aufraffen konnte offensiv mal etwas zu riskieren. So plätscherte das Spiel über weite Teile der ersten Hälfte so dahin. Ahrensburg kam zwar duch Navid, wie in der letzten Woche, nach einem schönen Dribbling, durch Jannik und Michi J zu drei guten Gelegenheiten, blieb aber wie der Gast mit seiner einzigen Aktion vor der Pause, mit einem Distanzschuß, erfloglos. Also ging es nach einem ereignisarmen ersten Durchgang also mit 0-0 in die Pause. So verschlafen die erste Hälfte war, so rasant begann die zweite. Kaum 5 Minuten waren gespielt, da wurde Kapitän Michi in den Strafraum geschickt und ließ sich die Gelegenheit im direkten Duell mit dem Keeper nicht nehmen und schob lässig zum 1-0 ein. Damit ist er nun mit 6 Treffern alleiniger Anführer der internen Torjägerliste und traf beachtlicherweise im vierten Spiel am Stück. Mit der Führung im Rücken übernahm en die Kickers jetzt die Kontrolle über das Spiel und kamen immer wieder in die Nähe des gegnerischen Tores und es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, die Führung auszubauen. Marc, Navid, Finn, Michi, Jannik und Effe scheiterten aus teilweise vielversprechender Position, manchmal an der eigenen Präzision oder aber an dem gut aufgelegten Pölitzer Schlußmann. Nach einem schönen Pfostenschuß von Navid war es Effe vorbehalten das Spiel per Abstauber zu entscheiden. Im Gegensatz zum Hinspiel wurde das Ergebnis nun ruhig über die Zeit gebracht. Erneut siegreich, dazu gegen einen direkten Tabellennachbarn, bleibt nur wenig Platz für Kritik. Die Defensive spielt konzetriert und zumindest heute annähernd fehlerfrei, gerade Nic räumte hinten phänomenal ab. Bei der Abteilung Attacke bleibt die Chancenverwertung das Manko. Man hätte in den letzten Wochen viel für die Tordifferenz tun können, schiesst aber nie mehr Tore als eben nötig. Aber, wenn sich die Mannschaft weiter so entwickelt, wie im vergangenen halben (!) Jahr, wird auch dieses Problem behoben.
Aufstellung: Lars – Ron – Donki, Marc, Nic – Navid, Michi J, Urs, Jannik, Finn – Effe Bank:Michi M, Niels, Hauke, Ingo, Hannes
(Flo)



VfR Todendorf - 1.Herren
22.03.2011
Unglücklicher Start in die Rückrunde
Nach 4 Monaten ohne Punktspiel sollte uns die Begegnung beim VfR Todendorf zeigen was in dieser Saison vielleicht noch möglich ist. Mit einem Sieg hätten wir den, in diesem Jahr wohl sicher zum Aufstieg reichenden 3.Platz in der KK-B erklimmen können, und uns vielleicht noch andere Ziele gesteckt als vor Saisonbeginn mit dem Klassenerhalt. Bei herrlichem Fußballwetter auf einem tiefen aber gut bespielbaren Naturrasen gab es erstmal die Gedenkminute für die Opfer der Japan-Katastrophe ehe der Ball vom Schiedsrichter frei gegeben wurde.Die ersten Spielminuten gingen dann an uns. Lasse zielte in der 3.Minute zu genau und traf nur Latte , eine Minute später die nächste Chance durch Lasse, aber knapp vorbei. Todendorf machte nun reichlich Druck, aber wir überstanden mit großem Einsatz (kämpferische Bestnote für "Aushilfsabwehrchef" Marius) auch Glück und natürlich den tollen Reflexen unseres Keepers "Rosi" die gefährlichen Angriffe der Gastgeber, hatten in dieser Phase die so bis zur 20.Minute dauerte durch Benni (14.) noch eine gute Konterchance. Der nächste Konter brachte dann aber die Führung als Patrick aus gut 40 Meter vor dem Tor der Gastgeber zu einem Solo startete, die Todendorfer Abwehrspieler wie Slalomstangen umkurvte und cool zu unserer Führung vollendete. Gleich darauf, in Minute 24, rutschte Lasse völlig frei vor dem Tor des VfR aus und vergab so unsere 100% Chance zur 2-Tore Führung. Wir hatten jetzt das Spiel wieder besser im Griff, so dass trotz optischer Überlegenheit der Todendorfer der 1:1 Ausgleich in der 32. Minute nach einem "Billiardtor" doch überraschend kam, aber nicht unverdient war. Beide Mannschaften hatten vor der Pause noch einige Chancen zur Führung, mit unserer Klarsten scheiterte Daniel kurz vor dem Pausenpfiff des sehr guten Schiedsrichters Stephan Penski vom VfL Tremsbüttel. Unser "Cäpt`n" Musti hatte kurz nach Wiederanpfiff (47.) gleich die Chance zu unserer erneuten Führung, scheiterte aber am guten Schlußmann der Heimelf. Besser machte es unser Gegner in der 48.Minute als unsere Verteidigung kollektiv schlief und Todendorf 2:1 in Führung gehen konnte. "Täglich grüßt das Murmeltier".... Todendorf staffelte sich nun tiefer und unsere Mannschaft bekam mehr und mehr übergewicht. Daniel (57.) Lee (58.) und Martino (63), dem nach seiner Rückkehr vom NTSV Strand 08 ein guter Einstand gelang, klopften nochmal ganz gefährlich am Todendorfer Gehäuse an, aber auch wir hatten noch brenzlige Szenen zu überstehen. In der 80.Minute sahen wir Bennis Kopfball schon zum Ausgleich im Tor, doch ein Verteidiger kratzte den Ball irgendwie noch von der Linie... und in der letzten Spielminute jubelte ganz Todendorf als wieder Benni einen Vollyschuß aus 10 Metern knapp am Dreieck vorbei hämmerte. Schade, ein Punkt wäre dank unserer tollen kämpferischen Leistung in diesem temporeichen, hart umkämpften aber stets sehr fairen Spiel beim heimstarken VfR Todendorf verdient gewesen.
Aufstellung: Christian-Marius-Lee,Thorsen,Ben-Musti,Benni-Patrick(Andre),Martino,Lasse(Nico)-Daniel(Marvin)



Testspiel 1.Herren - 2.Herren
16.03.2011

Die "Erste" gewinnt das Testspiel am Mittwochabend gegen die "Zweite" 10:0 (5:0). Der Sieg der Ersten geht völlig in Ordnung, fiel aber zu hoch aus, denn die Zweite vergab einige Großchancen, bzw. scheiterte an "Rosi". Daniel (3), Martino (3), Lasse (2), Patrick und Benni trugen sich in die Torschützenliste ein.



SV Hammoor - 2.Herren
13.03.2011
Überraschender 2-0 Sieg beim SV Hammoor II
Am Sonntag mussten die Sterne beim Tabellendritten SV Hammoor II antreten. Nach der 0-8 Hinspielklatsche und der Tatsache, dass das Team aus dem Nachbarort bisher nur eine Niederlage, bei 12 Siegen hinnehmen musste, wurde im Vorfeld meist nur die Höhe der Niederlage diskutiert und ob man nicht mit ganz viel Glück und der aktuell guten Form doch einen Punkt ergattern könnte. Bei sonnigem Wetter und knappen 15°C pfiff der Schiedsrichter erneut vor zahlreichen mitgereisten Anhängern an. Gegen alle Erwartungen nahm Ahrensburg als Erster das Heft des Handels in die Hand und erspielte sich in der Anfangsphase ein leichtes Übergewicht, gegen zugegebenerweise etwas ersatzgeschwächten Gastgeber, ohne dabei zu zwingenden Torszenen zu kommen. Zu wenig konsequent waren die finalen Pässe und die wenigen Abschlussversuche. Die Hammoorer Defensive stand aber auch sicher. Mitte der ersten Hälfte erhöhte der Gastgeber den Druck und kam vor allem über außen oder aus der Distanz zu einigen, wenn auch wieder nicht zwingenden Möglichkeiten. Lud Lars im Hinspiel, bei seiner Saisonpremiere, den Gegner noch zum Tore schiessen ein, hielt er diesmal alles sicher was auf´s Tor kam. So ging es leistungsgerecht in die Halbzeit. Die mangelnde Konzentration im Abschluss und das zeitweise etwas konfuse Spiel um den Hammoorer Strafraum wurde kritisiert. Man war sich einig, wenn man das abstellt, ist hier was zu holen. So neu eingestellt ging es in Hälfte 2. Und scheinbar haben Trainer Stasinger und Kapitän Michi die richtigen Worte gefunden. Kaum auf dem Platz wurde Stefan schön bedient und sein, glücklicherweise, etwas verunglückter Schuss segelte über den Keeper ins Tor. 0-1! Unfassbar! Trotz des so schnellen Rückstandes war Hammoor wenig beeindruckt und hielt das Spiel weiter offen. Wie in Hälfte 1 kam es zu einem ständigen Hin und Her, wobei Ahrensburg sich ab Mitte der Halbzeit ein Übergewicht verschaffte. Es rollten nun vermehrt Angriffe auf das Tor des SV, wobei wohl Navid´s Solo durch die gesamte Hammoorer Hälfte und gegen 4-5 Gegenspieler am eindrucksvollsten war. Leider fehlte ihm nach diesem Lauf die Kraft ihn selber gezielt zu verwerten oder die Übersicht noch einmal quer zu legen. Dieser Lauf hätte ein Tor mehr als verdient gehabt. Aber auch Effe, Finn und Stefan hatten weitere Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Von Hammoorer Seite kam im Verlauf der zweiten Hälfte immer weniger. Einige Entlastungsangriffe über die schnelle Außen wurden meist von Heini, Donki, Michi und Nic konsequent abgeräumt. Kam Hammoor doch zum Abschluss, war auf Lars im Tor Verlass, der ein überragendes Spiel machte. Es war dann mal wieder dem Kapitän Michi überlassen das zweite und entscheidende Tor zu machen. Mit einem satten Rechtsschuss ließ er dem Keeper keine Chance. In der verbleibenden Restspielzeit schien Hammoor zu resignieren und nahm vor allem im Mittelfeld die Zweikämpfe kaum noch an, so dass das Ergebnis relativ ungefährdet über die Zeit gebracht werden konnte. Als Fazit kann man festhalten, dass dieser Sieg mehr als überraschend war, aber nach dem Spielverlauf auch hätte höher ausfallen können. Es bleibt das größte Manko der Kickers, dass die vielen schön heraus gespielten Chancen oft fahrlässig liegen gelassen werden, sei´s weil der Abschluss nicht rechtzeitig gesucht, der besser postierte Nebenmann nicht gesehen oder nicht konzentriert auf´s Tor geschossen wird. Wenn das abgestellt wird, ist vieles möglich. Auch ein Dank an die wieder sehr fairen Gegner und die zahlreichen mitgereisten Fans, das war ein gelungener Sonntagmittag.
Aufstellung: Lars – Heini – Donki, Michi M., Nic (Ingo) – Navid (Niels), Michi J., Urs, Finn – Effe, Flo (Stefan)
(Flo)



 

SSV Pölitz - 2.Herren
06.03.2011
Unglückliches 2-2 gegen einen starken SSV Pölitz III
Bei allerfeinstem Fußballwetter ging es am heutigen Samstag zum Auswärtsspiel beim SSV Pölitz III. Dank der sehr zeitigen Anreise war sogar noch Zeit mit den wieder zahlreich mitgereisten Anhängern das Wetter und die ausnahmslos nette Atmosphäre auf dem Pölitzer Sportgelände zu geniessen. Wie sich später auf ganzer Linie bestätigte ist der SSV Pölitz ein sehr sympatischer Verein. Pünktlich pfiff der Schiedsrichter die Partie gegen den Tabellennachbarn an und von Beginn an sah man, dass sich hier zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber standen. Die gesamte erste Halbzeit ging es auf und ab und beide Mannschaften erspielten sich auf dem gut bespielbaren Geläuf einige Chancen. Während Pölitz überwiegend über ihre schnellen „Aussen“ zu Gelegenheiten kam, kamen die Sterne häufig durch Steilpässe auf Finn, Donki oder Jannik zu ihren Möglichkeiten. So ging dann auch der Gastgeber nach kanpp 20 Minuten in Führung. Ein schneller Angriff über die rechte Seite und eine scharfe Hereingabe, welche Lars leider nicht festhalten konnte, nutze Pölitz zum 1-0 per Abstauber. Unglücklich, aber die Konsequenz der offensiven Spielweise der Kontrahenten. Wie nun leider schon gewohnt, liefen wir also erneut einem Rückstand hinterher. Aber wie schon in der Vorwoche war Ahrensburg davon wenig beeindruckt und erhöhte nun die Schlagzahl. Es kam zu einigen Gelgenheiten, die Beste durch den Käpt´n Michi, der einen schönen Schuß aus ca. 16 Metern auf das Tor brachte, leider etwas zu zentral, so dass der Keeper des SSV den Ball zur Ecke klären konnte. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs gelang dann aber doch noch der verdiente Ausgleich. Nachdem Effe im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Michi den fälligen Strafstoß. Der Keeper war zwar noch dran, aber konnte das Tor nicht verhindern. Dann ging´s in die Halbzeit. Durchgang 2 ging weiter, wie der Erste, mit einem offenen Spielverlauf, wobei die Pölitzer in den ersten 10 Minuten etwas stärker agierten und die Abwehr der Kickers mehrfach unter Druch setzten, allerdings ohne erneut in Führung zu gehen. Dann nahmen die Sterne das Zepter in die Hand und gingen nach etwas 65. Minuten in Führung. Vorausgegangen war ein Freistoß gute 25 Meter, halblinks vor dem Tor, welchen Michi direkt auf´s Tor brachte. Wahrscheinlich war Jannik noch dran und spitzelte ihn am Torwart vorbei ins Netz, ganz sicher ist er sich da aber selber nicht. 1-2, endlich! Auch nach dem Tor machte Ahrensburg weiter Druck und versuchte die Führung auszubauen, Finn aus spitzem Winkel von rechts und Effe relativ zentral, hatten dabei die klarsten Möglichkeiten, scheiterten bei ihren Versuchen aber leider. Ab der 80. Minute warf Pölitz dann alles nach vorn und versuchte den Ausgleich zu erzwingen. So unter Druck, verletzte sich der gerade genesene, auf der rechten Abwehrseite stark spielende Thorben leider bei einem Mißverständnis mit Lars. Eine genaue Diagnose steht noch aus, aber es sah zumindest schlimm aus. Hoffen wir das Beste und gute Besserung auch von hier nochmal. In der Nachspielzeit wurde es dann erneut dramatisch. Nach einer Ecke der Gastgeber, kam deren nach vorne geeilter Torwart zu einem schönen Kopfball, welcher von der gesamten Defensive nur mit Müh und Not zur erneuten Ecke geklärt werden konnte. Auch diese wurde gut auf den langen Pfosten geschlagen und die Sterne schafften es einfach nicht den Ball aus dem Strafraum zu klären. Dann wäre wohl Schluß gewesen. Mehrfach kam der Ball gefährlich auf´s Tor, bis Lotos ihn nur noch mit der Hand auf der Linie abwehren konnte. Da Lotos leider nicht für Lars im Tor stand, hatte das natürlich die rote Karte und einen Elfmeter zur Folge. Dieser wurde sicher verwandelt. 2-2 in der 94. Minute! Auch wenn das Ergebnis dem Spielverlauf gerecht wird, ist so ein Ausgleich natürlich extrem bitter. So fühlte es sich nach dem direkt darauf erfolgten Abpfiff eher wie eine Niederlage für Ahrensburg und dem Jubel der Pölitzer nach, für sie wie ein Sieg an. Trotz des bitteren Ausgangs, war es ein schöner Nachmittag. Das Wetter war herausragend, die Anhänger zahlreich und laut, sogar dem Schiedsrichter muss man ungewohnterweise ein starkes Spiel attestieren und der gastgebende Verein war ausgesprochen sympatisch.
Aufstellung: Lars – Heini – Marc, Nic (Lotos), Thoms (Basti) – Ron (Navid), Michi, Jannik, Donki – Finn, Effe
(Flo)



SV Rehhorst - 2.Herren
28.02.2011
1-2 beim SV Rehhorst
Und wieder ging es in den Norden des Kreises, diesmal zum SV Rehhorst. Nach dem Hinspiel, welches ja nur 43 Minuten dauerte erhofften wir uns diesmal, dass wir über die vollen 90 gehen werden und fuhren voller Vorfreude zum Spiel. Dass das Hinspiel noch in guter Erinnerung war wurde schon beim Treffpunkt deutlich, als sogar noch ohne die Sektion Ratzeburg zwischen 10 und 15 Autos aus Ahrensburg losfuhren. Bei der Ankunft wurde direkt deutlich, dass auch Rehhorst sich noch an das Hinspiel erinnern konnte und so wurden wir sofort von zwei, allerdings sehr höflichen, Polizeibeamten begrüsst, die laut eigener Aussage auch nicht so genau wussten, was sie da eigentlich sollten. Zu den einigen Ortsansässigen und der Sektion Ratzeburg gesellten sich auch noch ein paar Gesichter dazu, welche wir noch vom letzten Wochenende aus Zarpen kannten, die es sich nicht nehmen liessen nochmals auf das Ergebnis der letzten Woche hinzuweisen. Wie auch immer, Freunde werden das wohl nicht mehr. Nun zum Spiel. Die Sterne agierten von Beginn an druckvoll und erarbeiteten sich in den ersten Minuten schon einige Gelegenheiten, von denen die Beste durch Nici nur durch eine, eigentlich klare, Notbremse, kurz vor dem 16er der Heimelf, vereitelt werden konnte. In der Situation durfte sich Rehhorst wohl vor allem bei dem frühen Zeitpunkt dafür bedanken, dass die Partie weiterhin mit 11 Spielern gespielt werden durfte. Aber es kam, wie es kommen musste, kurz nach dieser Situation kam der Gegner erstmals ernsthaft in die Ahrensburger Hälfte, das allerdings konsequent und effektiv. Nach einem schönen Pass auf links und einem unglücklichen, platzbedingten Querschläger der unserer Defensive ließ Rehhorst´s Nr.10 unserem Torhüter, mit einem ansehnlichen Lupfer, keine Abwehrmöglichkeit, 1-0. Sollte es doch schon wieder los gehen? Im Gegensatz zu den letzten Spielen wir aber direkt eine Reaktion und ließen uns von dem frühen Gegentor überhaupt nicht beeindrucken. Eher beflügelt wurde Rehhorst nun noch mehr in die eigene Hälfte gedrängt und bekam selten Entlastungsangriffe zustande. Die entscheidende Situation, also ein Tor, wollte aber nicht kommen, auch weil die Gastgeber hart, aber meist fair, dagegenhielten. Man muss allgemein festhalten, daß es ein körperbetontes, bissiges aber eigentlich nie unfaires Match war. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs fiel dann doch noch der Ausgleich. Effe trat zum Freistoß an, rutsche zwar aus, aber brachte den gegnerischen Torwart immer noch so in Bedrändnis, daß er den Ball nicht festhalten konnte, was unser Kapitän Michi glücklicherweise gerochen hat und zum 1-1 abstaubte. Die gut 50 mitgereisten RSK´ler gingen so gut gelaunt in die Halbzeit. Leider verletzte sich Navid in Durchgang 1 so schwer, dass er nicht weiterspielen konnte. Hoffentlich ist es nichts ernstes. Gute Besserung. Das Bild in Hälfte 2 blieb das Gleiche, Ahrensburg machte das Spiel und Rehhorst verteidigte sein Tor mit großem Einsatz. Vor allem Ron, der als Libero die wenigen Vorstösse Rehhorsts souverän abfing, sowie Donki auf links und Finn in der Offensive sorgten für eine sehr unterhaltsame Halbzeit in deren Mitte auch noch das hochverdiente 1-2, durch unseren Torjäger vom Dienst, Effe, folgte. Das war das vierte Tor im dritten Spiel, mit den zwei zusätzliche Vorlagen, war Effe damit an allen sechs Rückrundentreffern direkt beteiligt, eine beeindruckende Statistik. Es gab zwar weiterhin ein paar Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, welche aber leider nicht genutzt wurden. Es hätte dem Torverhältnis mal ganz gut getan. Wie auch immer, es blieb beim knappen Sieg, der aber nie wirklich gefährdet war. Nach dem Spiel ließen die angereisten Zarpener mal wieder mit einem Feuerwerkskörper ihrem Frust freien Lauf. Was genau das sollte, wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Vor allem stellt sich die Frage, warum man das auf dem Platz eines befreundeten Vereins macht, dem man damit ggf. nur schadet. Die bisweilen herzlichen Begrüßungen vor dem Spiel, ließen vermuten, dass man sich in Reinfeld´s Umland kennt und schätzt. Zumindest kam der Schiedsrichter diese Woche nicht in Versuchung das „Feuerwerk“ unserem Anhang zu zu spekulieren. Es war ein schöner Sonntagsausflug und großer Dank gilt mal wieder den zahlreichen Supportern, welche mit fast durchgängigem Gesang das Team angetrieben haben. Ihr seid großartig. Bis zum nächsten Samstag in Pölitz!
Aufstellung: Lars – Ron – Donki, Navid (Michi M), Nic – Michi J, Nici (Lotos), Jannik, Urs – Effe, Finn
(Flo)



TSV Zarpen - 2.Herren
21.02.2011
20 Minuten Tiefschlaf der Sterne reichen Zarpen III beim 5:2
Gleich vorweg, ich habe mich zwei Tage davor gedrückt diesen Spielbericht zu verfassen, zu sehr nervt mich dieses Spiel, nach wie vor. Großes Gerede gab´s schon lange vor der Begegnung des TSV Zarpen III gegen unser Team, irgendetwas an unserem Auftreten in der Öffentlichkeit scheint einige Zarpener schwer getroffen zu haben. Schon bei der Anreise in das nördlichste Fleckchen des Kreises sah man sofort, dass die Uhren hier anders ticken. NPD-Werbung hier, Anti-Antifa-Schmierereien da. Sind wir also genau in der richtigen Gegend, um Fahne zu zeigen. Begleitet von bestimmt 30 hochmotivierten Supportern kommen wir also am Gelände des TSV Zarpen an. Der erste Blick auf die Plätze lässt uns ansich nur darauf warten, dass der Schiedsrichter die Partie absagt. Aber (Zitat) ‚wenn wir schonmal hier sind, spielen wir auch‘. Nach der musikalischen Untermalung durch die allseits beliebte Band Kategorie C aus der Heimkabine, vor dem Spiel und der immer zahlreicher werdenden Dorfjugend „in der Zarpener Kurve“, sowie dem ersten Kanonenschlag inklusive provokanter Gesten vom angrenzenden Spielplatz in Richtung unserer Anhänger, konnte das Spiel also endlich losgehen. Leider stellte sich der völlig verschneite bis vereiste Platz als großer Heimvorteil der Zarpener heraus. Die Heimelf spielte, wie sie es auf einem solchen Geläuf eben tun muss. Lange und weite Bälle nach vorn und hoffen, dass von uns mal einer wegrutscht. Leider ging diese Taktik schon nach 5 Minuten auf, als ein Zarpener Spieler einfach mal aus 20 Meter draufhält und Ingo, der heute für Lars im Tor stand, lenkt den Ball statt übers, ins Tor. 1-0 schöne Bescherung. Aber auch dieser frühe Rückschlag weckte die Ahrensburger nicht auf. Weiter im Tiefschlaf und offensichtlich zu sehr von der sehr harten Gangart der Zarpener beeindruckt, folgten innerhalb der ersten 20 Minuten noch das 2-0 und das 3-0. Jetzt kamen wir so langsam ins Spiel und hielten zumindest körperlich dagegen. Viele harte Zweikämpfe und ein evtl. etwas überforderter Schiedsrichter waren die Folge. Leider folgte noch das 4-0, als die gesamte Defensive ein Abseits gesehen haben will, nur damit leider nicht mit dem Schiedsrichter, der richtig lag, übereinstimmt. Ingo versuchte zwar noch sein möglichstes ,war am Ende aber machtlos. Trotzdem, wir waren jetzt im Spiel und versuchten weiter Druck zu machen. Das wurde kurz vor der Pause, nach einem Freistoß von rechts noch mit dem 4-1 durch einen Kopfball von Effe belohnt. Dann war Hatpause. Zu Recht folgte eine Wutrede von Trainer Stasinger in der Kabine. Halbzeit 2 ging weiter wie die erste aufgehört hatte, Ahrensburg drückte, aber Zarpen machte das Tor, 5-1. Zwar gelang Finn noch das 5-2, nach Vorarbeit von Effe und es gab auch noch die ein oder andere Gelegenheit das Ergebnis weiter zu verkürzen, aber am Ende blieb es dabei. Halbzeit zwei war noch mehr geprägt von harten Zweikämpfen und Fouls und damit sehr zerfahren. Als Fazit muss man festhalten, dass Zarpen den Kampf an den Tag gelegt hat, den so ein Spiel, bei diesen Rahmenbedingungen erforderte und ist somit verdient als Sieger vom Platz gegangen. Am Ende waren alle froh wieder wegzukommen, die Atmosphäre vor den Umkleidekabinen war wirklich keine besonders angenehme und auch die erneute Beschallung mit eindeutiger Musik, sowie dem zweiten Kanonenschlag des Tages, diesmal direkt nach Abpfiff auf dem Spielfeld lud nicht zu längeren verweilen auf der Zarpener Sportanlage ein. Wir freuen uns auf das Rückspiel auf dem Stormarnplatz und sind uns sicher, dass es anders ablaufen wird.
Aufstellung: Ingo- Marc – Michi M (Mauke), Donki, Lee (Heini) – Michi J, Navid, Finn,Lotos (Niels) – Effe, Partick
(Flo)



1.Herren - VfL Tremsbüttel (Testspiel)
20.02.2011

Gelungener Test trotz 0:2 gegen Tremsbüttel
Das Unerfreuliche vorweg, trotz klarer Ansage von Dieter und "Cäptn" Musti vor Spielbeginn die Schiedsrichterentscheidungen nicht immer wieder lautstark zu kritisieren, erhielten 4 Spieler aus diesem Grunde die gelbe Karte ! Hierüber wird nochmal deutlich zu reden sein. Mit unserem Auftritt gegen die A-Klasse Vertretung des VfL Tremsbüttel können wir zufrieden sein. Auf unserem ganz gut bespielbaren Kunstrasen bestimmten wir in den ersten 45 Minuten eindeutig das Spielgeschehen, kamen zu 7:0 Ecken, und hätten durch Musti (3.Min.), Sascha (5.+25.), Benni (31.), Patrick (32.) und Lasse (40.) das eine oder andere Tor machen müssen. Aber zur Pause stands 0:1, denn unseren Gästen gelang nach 15 Minuten mit ihrer einzigen Chance die Führung. Nach dem Seitenwechsel gings weiter Richtung Gästetor. Lasse traf gleich in der 46. Minute die Latte, Marvin (48.), Daniel (54.) und Sascha (59.) vergaben ebenfalls aussichtsreich den Ausgleich. Tremsbüttel stellte sich vor unserem Tor weit geschickter an, mit seiner zweiten Torchance baute der VfL nach einer Stunde Spielzeitauf auf 0:2 aus ! So macht man das liebe Kickers-Stürmer...Danach hatten Patrick (66.), Lasse (68.+70.), Benni (79.), Daniel (80.) und wieder Benni (87.) Chancen zum Torerfolg, aber auch Tremsbüttel kam in den letzten 20, jetzt ausgeglichenen, Minuten ein paar mal gefährlich vor unser Tor, doch unser Keeper Nico ließ nichts weiter zu. Bis auf die vielen vergebenen Chancen und die gelben Karten war es, obwohl uns einige wichtige Spieler fehlten, ein gelungener Test nach langer Pause auf "grünem Rasen", da wir bis auf einige Kleinigkeiten geschlossen auftraten und nach erst drei Trainingseinheiten konditonell gut mithalten konnten. Bestnoten verdienten sich Marius auf dem ungewohnten Posten in der Innenverteidigung und Sascha als "Spielmacher".

Aufstellung: Nico - Lee, Mo, Marius, Ben - Musti, Thorsten (Marvin), Sascha, Benni- Patrick (Lasse), Florian (Daniel)



2.Herren - Tralauer SV
24.11.2010
2-7 gegen Tralau II – ganz böse Klatsche

Heute nur eine Kurzfassung, wir haben am vergangenen Sonntag mit 2-7 gegen die zweite Mannschaft vom Tralauer SV verloren und wir können mit dem Ergebnis noch glücklich sein. Ganz schlimmes Spiel von den Kickers. Torschützen auf Ahrensburger Seite waren Flo und Finn.
Aufstellung: Lars – Heini, Nici, Michi M (Rene), Thorben (Hauke H) – Finn, Michi J, Donki (Niels), Lotos – Ron, Flo (Ingo)

(Flo)



1.Herren - FSG Südstormarn
23.11.2010
Schwache Vorstellung beim 1:1 gegen FSG Südstormarn
Wir nahmen uns vor im letzten Spiel vor der Winterpause wieder eine gute Leistung zu zeigen und natürlich gegen unsere Gastmannschaft FSG Südstormarn II (TSV Lütjensee / SV Grönwohld) zu gewinnen. Nichts, aber auch gar nichts von unseren guten Vorsätzen konnten wir in der 1.Halbzeit auf dem Stormarnplatz umsetzten, so dass der 0:1 Pausenstand aus der 27. Minute die gerechte Strafe für ein plan- und emotionsloses Gekicke unserer Mannschaft war. Unsere Gäste taten aber auch nichts um dem Spiel (bis auf einige gelbe Karten) mehr Farbe zu verleihen, denn Südstormarn war von vornherein darauf aus hinten dicht zu stehen und, wie geschehen, mit einem Konter zum Erfolg zu kommen. Wir kamen durch Robert (15. Minute), Benni (22.) und Lasse (40.), so selten wie in keinem Saisonspiel vorher, nur ansatzweise zu Torchancen, hätten im 1. Abschnitt auch kein Tor verdient gehabt. Nach der Pause sollte alles besser werden. Mit einem weiterem Stürmer sollte das Glück erzwungen werden...doch Pustekuchen...die FSG verteidige mit zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum erfolgreich den Vorsprung, hatte aber auch Glück als Marius (71.), Robert (73.) und Daniel (75.) mit ganz großen Chancen scheiterten. In der letzten Viertelstunde sah unsere Anhängerschaft dann endlich eine aufopferungsvoll kämpfende Kickers-Mannschaft die Südstormarn fast erdrückte und kurz vor Ende der Partie durch Lee aus mehr als 20 Metern doch noch zum Ausgleich kam. In der Nachspielzeit hatte Daniel den Sieg noch auf dem Stiefel...aber vorbei...und Schlusspfiff. Insgesamt war es ein ganz schwaches Spiel unserer Mannschaft, die Winterpause kommt wohl zur rechten Zeit.
Aufstellung: Christian - Robert - Lee, Christoph, Ben - Michele, Nils (Nico) - Thorsten (Lasse), Marius (Daniel), Benni - Patrick



2.Herren - VfR Todendorf
18.11.2010
Unnötiges und unglückliches 1:2 gegen Todendorf
Wie ja mittlerweile schon fast traditionell, fand auch diesen Mittwoch ein Nachholspiel der Kickers unter Flutlicht statt. Zu Gast war der VfR Todendorf, bei dem brisanterweise Heinis Bruder spielt, was einen Sieg umso vollkommener, aber auch eine Niederlage umso bitterer machen würde. Die Athmosphäre war mal wieder großartig, ca. 60 Anhänger hatten sich an diesem bitterkalten, aber glücklicherweise trockenen Abend versammelt, um die Kickers siegen zu sehen. Anstoß – Unsere Heimmannschaft begann druckvoll und erspielte sich in der Anfangsphase einige gute Chancen, die Beste wohl durch Ron, der leider freistehend am starken Todendorfer Keeper scheiterte. Aber wie es im Fußball nunmal so ist, machst du die Dinger vorne nicht, fängst du sie eben hinten. Und wie sollte es anders sein, fangen wir das 0-1 natürlich per Kopf nach einer Ecke von rechts. Same procedure as every week… das muss so um die 20 Minute herum gewesen sein. Unbeeindruckt vom Rückstand versuchten wir weiterhin das Spiel zu bestimmen, was Todendorf natürlich verhindern wollte. So entwickelte sich eine abwechslungsreiche Restspielzeit in Halbzeit 1, welche aber leider nicht mehr den ersehnten Ausgleich brachte. Halbzeit, Trainer Stasinger versuchte nochmal alle Reserven rauszukitzeln und hielt eine flammende Halbzeitansprache. Hochmotiviert ging es also in den zweiten Durchgang. Wieder machten die Ahrensburger Druck und kamen auch zu Gelegenheiten, ca. in der 70. Minute wurde Ron, der unser Angriffspiel deutlich belebte, zum wiederholten Mal in die Gasse geschickt, ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und zwang den Torhüter zu einer Großtat, allerdings konnte dieser nur nach rechts abklatschen und Lotos ließ es sich nicht mehr nehmen und schob locker ein. Ausgleich! Endlich! Aufgeweckt durch den Gegentreffer kam Todendorf wieder deutlich besser ins Spiel und erspielte sich mehrere Möglichkeiten, wobei Lars im Tor mehrmals in ganz starker Manier parierte und das Unentschieden festhielt. Auch die Kickers kamen einige Male gefährlich vor das gegnerische Tor, scheiterten aber ebenfalls am Keeper. Leider gönnte uns der Schiedsrichter scheinbar die Führung nicht, als er ein klares Foulspiel im Strafraum an unserem Kapitän Michi nicht als solches erkannte und somit den fälligen Strafstoß nicht gab. Es ist jetzt leider schon zum wiederholten Mal passiert, dass spielentscheidende Szene, fälschlicherweise gegen uns gepfiffen wurden. Hoffen wir mal, dass es sich damit langsam hat. Umso bitterer wurde diese Entscheidung kurz vor Schluß, nach einer Ecke für uns. Die Ecke wurde unspektakulär ins Mittelfeld geklärt, wo Ingo in Bedrängis an den Ball kommt und zu Michi M zurückspielen will, welcher den Ball nicht wegschlagen kann und der Todendorfer Stürmer plötzlich allein auf Lars zuläuft. Dieser, offensichtlich überrascht, lief zu zögerlich heraus und wurde so sehr schön überlupft. 1-2! Eine ganz bittere Pille. Auch wenn die Kickers nochmal alles nach vorne warfen, gelang in den verbleibenden ca. 5 Minuten der erneute Ausgleich nicht mehr. Trotz oder eher gerade wegen der unnötigen Niederlage wieder ein herzlicher Dank an die gut 60 Anhänger, welche eine Riesenatmosphäre geschaffen haben. Wow!
Aufstellung: Lars – Heini – Donki, Michi M, Nic – Michi J, Michele (Ingo), Finn, Rene (Niels) – Lotos, Ron
(Flo)



2.Herren - SSV Jersbek
12.11.2010
Knapper aber nicht unverdienter 2-1 Sieg gegen starke Jersbeker
Am Mittwochabend hatten wir die zweite Mannschaft des SSV Jersbek auf dem Stormarnplatz zu Gast. Nach dem Sieg in Delingsdorf und dem Remis gegen Siek II ging unser Team optimistisch an die Aufgaben gegen den Tabellen-13. heran und wollte eine kleine Serie starten. Wir gingen auch sehr engagiert in die Partie und machte trotz des kurzfristigen Ausfalls von Stefan, der im bisherigen Verlauf der Saison für viel positives in der Offensive zuständig war, sofort Druck. So erlief sich unser Neuzugang Rene einen langen Ball auf rechts und gab eine schöne Flanke auf den langen Pfosten zu Urs, der endlich sein großes Pech vor dem Tor abschütteln konnte und aus einem knappen Meter dem Jersbeker Torhüter keine Chance ließ, 1-0 für die Kickers. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wurde Jersbek stärker und wir ließen sich zunehmend in die eigene Hälfte drängen. Chancen hatten trotzdem eher Seltenheitswert, so scheiterte Michi J. aus ca. 18 m mit einem ansehnlichen Schlenzer und auf der anderen Seite musste Lars einen Gewaltschuss aus dem rechten Winkel kratzen. Leider kam kurz vor der Halbzeit unsere Kopfballschwäche mal wieder zum tragen und Jersbek konnte eine Ecke von rechts, quasi mit dem Pausenpfiff, verwerten, 1-1, Pausentee. Den Anfang der zweiten Hälfte konnte ich leider nur aus der Entfernung verfolgen, aber Ahrensburg schien sich wieder etwas aus dem Griff der Jersbeker befreien zu können, wobei es wiederum nicht zu großen Chancen kam. Mitte der 2. Halbzeit schafften wir es uns größere Möglichkeiten zu erspielen, so scheiterte Lotos, nach einem Traumpass von Michi J. knapp am Torhüter und Navid wurde im Strafraum elfmeterreif gefoult, was der Schiedsrichter leider nicht sah. Infolge des Fouls musste Navid leider ausgewechselt werden und fehlt uns mit einem Kapselriss gute 4 Wochen. Kurz darauf, erneut großer Bahnhof im Jersbeker Strafraum, der zwar wieder nicht das ersehnte 2-1 brachte, da der Torhüter stark hielt, aber immerhin eine Ecke einbrachte. Wieder schlug Rene eine saubere Flanke, diesmal genau auf den Schädel von Michi J., welcher sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ, also doch 2-1. Nach der Führung wurde Jersbek wieder stärker und erzeugte bis zum sehr späten Abpfiff enormen Druck, welchem aber mit Mann und Maus entgegengehalten wurde und der erneute Ausgleich konnte verhindert werden. Alles in allem war der Sieg nicht unverdient, wobei man sich wohl auch über ein Unentschieden nicht hätte beschweren dürfen. Wiedermal ein grosser Dank an die Zuschauer, ihr wart viele, ihr wart laut, klasse!
Aufstellung: Lars – Heini – Donki, Michi M., Thorben – Navid, Michi J., Niels, Lotos (Heidi) – Urs (Ingo) , Rene
(Flo)



1.Herren - SSC Hagen
08.11.2010
"Stadtderby" ging mit 6:1 klar an uns
Nachdem wir in den letzten vier Punktspielen der KK-B nicht punkten konnten, fiel die Ansprache in der Kabine vor Anpfiff des "Stadtderbys" gegen SSC Hagen III etwas länger aus. Mit verstärkter Abwehr, kompaktem Mittelfeld und nur einer Spitze wollten wir es dem Tabellenzweiten möglichst schwer machen auf dem Stormarnplatz zum eingeplanten Sieg zu kommen. Anfangs plätscherte das Spiel so vor sich hin, ohne das sich eine Seite Vorteile erspielen konnte oder gar zu klaren Torchancen kam. Es sah teilweise sogar so aus, dass unsere Gäste aus dem Ahrensburger Süden im "Schongang" die Punkte mitnehmen wollten, was uns natürlich sehr entgegen kam. Unseren ersten gefährlichen Konter versenkte Patrick nach einem klasse Pass von Michele in der 16.Minute zu unserer 1:0 Führung. Hagen tat dann mehr, übernahm im Mittelfeld die Herrschaft, und kam durch Stefan Tietz per Kopfball in der 27.Minute zum 1:1 Ausgleich. Nur zwei Minuten später lagen wir aber wieder vorn. Benni verwandelte direkt aus gut 35 Metern einen Freistoß unhaltbar für Hagens Keeper zum 2:1. Bis zur Pause tat sich dann nicht mehr viel, Hagen kam gegen unsere gut gestaffelte Abwehr kaum noch gefährlich durch und unsere Konter verpufften auch im Nichts. Nach dem Seitenwechsel erwarteten wir nun eine andere Hagener Mannschaft, doch unsere Befürchtungen waren grundlos. Mehr und mehr brachten wir durch unsere läuferische Überlegenheit und die größere Kampf- und Willenskraft Hagens Abwehr in Bedrängnis. Als Benni aus ganz spitzem Winkel (60. Min.) und Robert mit sicher verwandeltem Foulelfmeter, nachdem Marvin im Strafraum umgelegt wurde (63.Min.), uns 4:1 in Front brachten, war das Spiel entschieden. Der SSC kam nun gar nicht mehr ins Spiel, wir waren aber noch nicht satt und legten durch Marvin (81. Min.) mit etwas Glück, da sein Schuss noch von einem Verteidiger abgefälscht wurde, und Bennis dritten Treffer mit einem Gewaltschuss den Hagens Torwart in der 90. Minute über die Torlinie mitnehmen musste zum 6:1 Sieg. Heute konnte sich unser Trainer- und Betreuerteam über eine ganz starke Mannschaftsleistung incl. der eingewechselten Marvin und Thorsten freuen. Zu erwähnen ist noch, dass das faire Spiel von Hans-Werner Mesch (TSV Trittau) sehr gut geleitet wurde und uns mit Rosi, Lasse, Mo, Daniel und Borsti gleich fünf Spieler aus dem engeren Kader fehlten.
Aufstellung: Nico - Robert- Lee, Christoph, Ben - Michele, Nils - Musti, Marius (Thorsten), Benni - Patrick (Marvin)



2.Herren - SV Siek
07.11.2010
Lars rettete das unglückliche 1:1 Unentschieden
Durch den Sieg am Vortag gingen die Kickers mit bester Laune in die Partie gegen den SV Siek II am Mittwochabend auf dem Stormarnplatz. Ortsbedingt hatten wir den Heimvorteil auf unserer Seite und die Mannschaft wurde erneut von „150 Töörken“ lautstark unterstützt. Der Plan war, das Spiel ähnlich offensiv zu gestalten wie am Vortag gegen den SV Delingsdorf II. Und so bekam Borsti, der auf der linken Seite spielte, in der siebten Minute den Ball vor die Füße, sah eine Lücke in der Sieker Verteidigung und hielt aus ca. 25 Metern Entfernung drauf. Treffer, versenkt. Nach dem überraschenden 1:0 war die Stimmung auch bei den Ahrensburger Fans bestens. Das Spiel selbst gestaltete sich durchwachsen. Beide Mannschaften versuchten nach Kräften, den Ball vors gegnerische Tor zu bekommen und so ergab sich für uns eine weitere Torchance etwa in der 18. Minute. Nachdem die Sieker einen Angriff der Kickers abgewehrt hatten, konnte Urs sich noch im gegnerischen Strafraum den Ball erobern. Sein Torschuss wurde in letzter Sekunde von einem der Verteidiger aus Siek abgefälscht. Etwa in der 26. Minute gelang den Gästen des SV Siek II der Ausgleichstreffer nach einer Flanke auf die linke Seite des Ahrensburger Tores, die per Kopfball ins Netz geschoben wurde. In der 35. Minute war es wieder Borsti, dem sich eine weitere Gelegenheit bot. Er versuchte per Nachschuss den Ball über den bereits liegenden Torwart zu spielen und wieder war es den Sieker Abwehrspielern zu verdanken, dass die Kickers nicht erneut in Führung gingen. Einige Angriffe später versuchte der Capitano sein Glück aus etwa 20 Metern, schoss aber leider daneben. So ging die erste Halbzeit spannend zu Ende. Die zweite Halbzeit begann zwar immer noch kämpferisch, doch die beiden Spiele der letzten Tage steckten uns noch merklich in den Knochen. Etwa in der 50. Minute versuchte Michi es erneut, schoss jedoch vor dem Sieker Tor daneben. Wir erspielten uns weiterhin die eine oder andere Möglichkeit, doch diese fielen in ihrer Konsequenz und Genauigkeit mehr und mehr der schwindenden Kondition zum Opfer. In der 85. Minute hatten die Gäste allerdings ihre große Torchance. Nachdem die Ahrensburger Abwehr erfolgreich umspielt wurde, scheiterte der Torschuss nur an Lars‘ Reaktionsvermögen. Doch den Siekern bot sich die Möglichkeit zum Nachschuss, die auch aus etwa 2 Metern energisch genutzt wurde. In letzter Sekunde riss Lars sein Knie hoch und lenkte so den Ball über das Tor. So blieb das Endergebnis bei einem 1:1 und beide Mannschaften gingen mit einem Punkt vom Platz.
(Ingo)



Delingsdorfer SV - 2.Herren
04.11.2010
Der Capitano und Stefan drehen das Spiel – 2:1 in Delingsdorf gewonnen
Nach den erwarteten Niederlagen gegen Hammor und Timmerhorn/Bünningstedt standen wir am Dienstagabend bei Flutlicht der zweiten Mannschaft unserer Gastgeber des SV Delingsdorf gegenüber. Wir schafften es von Anfang an, das Spiel in die Hand zu nehmen und die Delingsdorfer erfolgreich am Spielaufbau zu hindern. Folgerichtig fand ein großer Teil des Spiels in der Hälfte der Gastgeber statt. Einzig die Tore wollten einfach nicht fallen. Es gab Chancen im Minutentakt, leider verfehlten sie alle, mehr oder minder, knapp das Tor. Doch die Delingsdorfer wollten sich so schnell nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und konnten sich ihrerseits einige Chancen erarbeiten. Nach dem Motto „Ihr macht das Spiel, wir die Tore“ schafften es die Delingsdorfer ca. in der 30. Minute, einen Eckstoß von rechts an Lars vorbei ins Netz zu schieben. Zwar konnten wir weiterhin Druck machen und das Spiel zu unseren Gunsten gestalten, aber wir schafften es in der verbleibenden Zeit der ersten Spielhälfte nicht mehr, einen unserer Angriffe zum Abschluss zu bringen. Der erlösende Ausgleichstreffer fiel somit auch erst in der zweiten Halbzeit. Keine 10 Minuten waren nach der Pause gespielt, da bekamen wir einen Handelfmeter zugesprochen. Unser Kapitän lief an und lies “Kirsche” im Tor der Gastgeber keine Chance. Keine 15 Minuten nach dem Ausgleichstreffer versuchte sich Stefan mit einem schönen Schuss aus der zweiten Reihe, der Ball kam hoch, viele sahen ihn bereits über die Latte fliegen, doch das Leder senkte sich und landete im rechten oberen Eck des Delingsdorfer Tores. Also stand es nun 2:1 für die Kickers. Im weiteren Verlauf versuchten wir den Vorsprung auszubauen, doch auch hier taten wir unserer Verwertungsstatistik keinen Gefallen und vergaben noch einige gute Chancen auf ein weiteres Tor. Die besten Chancen hatten hierbei wohl Flo, der nach einem abgefälschten Pass von Michi den Ball knapp verpasste und Ingo, der nach einem Traumpass von Ürsil den Ball mit einem misslungenen Direktschuss in die Hände des gegnerischen Torwarts schob. Das Endergebnis lautete somit 2:1 für uns. Wir bedanken uns erneut bei Heini, der uns wieder im Strafraum aushalf und bei den diesmal wieder sehr zahlreich mitgereisten Anhängern, welche an diesem Dienstagabend eine großartige Stimmung verbreiteten.[/justify]
Aufstellung: Lars – Heini, Donki, Michi M.(Flo), Thorben – Stefan(Ingo), Niels, Michi J., Lotos (Navid) – Urs, Jannik
( Ingo)



SVT.-Bünningstedt - 2.Herren
02.11.2010
Gutes Spiel...sch...Ergebnis (0:9)
Eigentlich sollte das wieder ein üblicher Spielbericht von unserem Besuch in Ammersbek, über das Spiel von unserer Traumelf gegen die Dritte vom SV T.-B. werden, leider kam ich in dem sehr kurzweiligen Spiel nicht dazu mir groß Notizen zu machen. Aber ans Ergebnis kann ich mich glücklicherweise erinnern, 3-0… ok, 9-0 aber gefühlt war´s eben doch nur ein 3-0. Normalerweise spar ich es mir über die Leistung der Schiris zu urteilen, aber diesmal komm ich da leider nicht herum. Aber erstmal vorne anfangen. Trotz gegenteiliger Ankündigung aller relevanten Wetterstationen, regnete es Hunde und Katzen, anstatt bei 14°C und leichter Bewölkung ein angenehmer Sonntagmittag zu werden. So war der Rasen schon nach dem Aufwärmen leider nicht mehr als solcher zu bezeichnen. Das hielt aber unsere Mannschaft nicht davon ab selbstbewusst ins Spiel zu gehen und, so schien es zumindest, Bünningstedt vor ernsthafte Aufgaben zu stellen. Deutlich wacher, als noch gegen Hammoor, liessen unsere Jungs diesmal in der Anfangsphase gegen den Tabellenführer nichts anbrennen und hielten den Gegner gut in Schach. Zwar bestimmte die Heimelf das Spiel, fand aber keine Lücke in der neuformierten Hintermannschaft der Ahrensburger. So fiel dann das 1-0, irgendwann um die 15. Minute, doch überraschend. Doch auch davon liess sich die Truppe nicht aus der Bahn werfen und so blieb das Spiel bis zu 35. Minute offen und auch unsere „Kuffnucken-Truppe“ erspielte sich ein paar Gelegenheiten. So schoss Urs, nach einem Traumpass von Michi leider nur den Torwart an. Kurze Zeit später (oder früher?) scheiterte wieder Urs leider mit Lotos, am eigenen Mann. Schade. Der Ausgleich, wäre unter Berücksichtigung der Gegebenheiten nicht unverdient gewesen. Leider merkte man den Kickers nach dem 2-0, irgendwann um die 35. Minute, nachdem Thorben´s Standfestigkeit leider dem Rasen zum Opfer fiel, die konditionellen Defizite an und es folgten noch vor der Halbzeit das 3. und 4. Tor der Hausherren. Bei einem der beiden Tore ging eine klare Abseitsstellung vorraus, das andere war leider ein unglückliches Eigentor von Michi. Wieder schade. Nach der Halbzeit habe ich leider noch mehr die Übersicht verloren, was genaue Zeiten und welches Tor nun welches war, angeht. Nur soviel, es folgten weitere 2 Abseitstore, ein noch unglücklicheres Eigentor vom anderen Michi, der leider von Lars angefaustet wurde und ein zumindest diskussionswürdiges Foul, nach einer Grätsche von Stefan, beim Stand von 7-0. Als Fazit muss wohl wieder gezogen werden, dass uns zum einen immer noch die nötige Erfahrung und zum anderen die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse fehlt. Andererseits haben wir nun die zwei grössten Brocken der Liga hinter uns und können wohl guten Gewissens behaupten, zumindest gegen Timmerhorn wirklich gut ausgesehen zu haben, auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht. An dieser Stelle auch noch ein Dankeschön an alle Mitgereisten, ihr wart wieder stark.
Aufstellung: Lars – Heini, Michi1, Thorben, Donki – Navid, Stefan, Niels (Heidi), Michi2, Lotos (Ingo) – Urs (Flo)
(Flo)



WSV Tangstedt - 1.Herren
01.11.2010
4:0 Niederlage in Tangstedt
Bis zur 20.Spielminute konnten wir im Auswärtsspiel beim Tabellenersten WSV Tangstedt II optisch gut mithalten, ohne jedoch zwingend vor Tangstedts Tor zu kommen. In der 21. Minute ging Tangstedt dann 1:0 in Führung und setze fortan unsere Abwehr gehörig unter Druck. Mit Glück und Geschick überstanden wir die nächste Viertelstunde ohne Gegentor, und hatten durch Roberts Fernschuß (25.Min.) eine gute Chance zum Ausgleich. In der 35.Min. erhöhte der WSV nicht unverdient nach einer Standartsituation auf 2:0. Robert prüfte in der 40. Min. erneut mit einem Fernschuß nochmal die Reflexe des starken Heimkeepers, doch gejubelt wurde auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß kam ein Stürmer Tangstedts frei zum Schuß und konnte fast mühelos zum 3:0 Halbzeitstand vollenden. Nach der Pause hielten wir besser als in der 1.Hälfte dagegen und hatten durch Musti (53.), Daniel (54.) und Benni (56.) gute Chancen das Ergebnis zu verbessern. Wie aus dem Nichts kam Tangstedt in der 65.Min. zum 4:0 und damit stand der Sieger dieses Spiels endgültig fest. Beide Teams hatten in den letzten Minuten des Spiels noch gute Möglichkeiten den Zuschauern mehr Tore zu gönnen. Nico (79.) und Benni (84.) scheiterten aber unsererseits jeweils ganz knapp. Da der WSV Tangstedt in der 1.Halbzeit die eindeutig bessere Mannschaft war ging der Sieg des Meisterschaftsanwärters, da wir nur im 2.Abschnitt "auf Augenhöhe" waren, natürlich voll und ganz in Ordnung. Nächsten Sonntag gehts gegen den nächsten bisher ungeschlagenen Titelanwärter. "Stadtrivale" SSC Hagen III will sich auch bei uns auf dem Stormarnplatz im Lokalderby schadlos halten. Als "Aussenseiter" haben wir nichts zu verlieren... und wie sagt man so schon:"Lokalderbys haben ihre eigenen Gesetzte".
Aufstellung: Christian - Lee, Ben, Christoph (Nico), Benni - Musti, Robert, Thorsten (Nils), Lasse - Patrick, Daniel (Marvin)



1.Herren - Tralauer SV
25.10.2010
Beim 1:3 gegen Tralau war viel mehr möglich
Nach ausgeglichener Anfangsphase übernahm unser Gast aus Tralau ab der 10. Spielminute erstmal die Initiative auf dem Stormarnplatz und wir hatten Glück als der Ball in der 12. Minute nur an unsere Latte ging. Folgerichtig ging Tralau in der 15. Minute in Führung, als unsere Abwehr ziemlich ungeordnet stand. Weitere zehn Minuten dauerte es bis wir richtig ins Spiel kamen und von nun an überlegen spielten. Michele (27.+29.), Christoph (31.), Robert (34.), Daniel (39.+43.) sowie Lasse (44.) setzten unser gutes Offensivspiel auch in Chancen um, doch der verdiente Ausgleich wollte nicht fallen. So gings, nachdem Rosi aber auch einige gefährliche Konter des Tabellennachbarn vereiteln musste, mit 0:1 in die Kabinen. Daniel (46.) und Patrick (48.) hatten gleich nach Beginn der 2.Halbzeit den Ausgleich mit dicken Chancen auf dem Fuß...wieder nichts ! Wir spielten weiter mutig nach vorn, mussten aber in der 52. Minute wie aus heiterem Himmel das bittere 0:2 hinnehmen, da unsere Defensivabteilung sich wieder übertölpeln lies. Wir gaben dennoch nicht auf, zeigten in den letzten 30 Minuten die beste Leistung seit Wochen. Lasse (64.,65.+86.), Borsti (66.), Lee (68.), Robert (71.+81.), Patrick (73.+76.) und Daniel (74.,79.+87.) vergaben unglaubliche Chancen mit Latte und Pfostentreffern und somit einen Sieg den wir uns über 90 Minuten gesehen verdient hätten, denn Tralau war keineswegs die bessere Mannschaft. Borsti brachte uns nach Lasses Vorlage in der 88.Minute auf 1:2 heran, doch die Hoffnung zumindest noch einen Punkt mitzunehmen keimte nur kurz, denn fast im Gegenzug kam der Tralauer SV mit einem seiner seltenen Konter gegen unsere nur noch mitstürmende Abwehr in der 90. Minute zum 1:3. Schade, über weite Strecken haben wir sehr gut gespielt, aber so ist eben Fußball... In den nächsten beiden Spielen gegen die Aufstiegsaspiranten WSV Tangstedt und SSC Hagen sind wir nur Aussenseiter und haben nichts zu verlieren, werden aber alles geben um den Favoriten ein Bein zu stellen.
Aufstellung: Christian - Lee, Mo, Ben (Nils), Christoph (Nico) - Musti (Thorsten), Robert, Michele (Borsti) - Patrick, Daniel, Lasse



2.Herren - SV Hammoor
21.10.2010
1:8 - Lehrgeld will bezahlt sein !
Vor einer erneut tollen Kulisse traten wir am Mittwochabend zu unserem zweiten Pflichtspiel in dieser Saison an. Unter Flutlicht ging es dann auch gleich gegen einen Topfavoriten für den Aufstieg, der SV Hammoor II war zu Gast. Bisher ohne Punktverlust durch die Saison marschiert, rangiert Hammoor nur durch das schlechtere Torverhältnis auf Platz 2 der Staffel. Dass die Mannschaft das ändern wollte war von der ersten Minute an zu spüren, es wurde sofort Gas gegeben. Im Gegensatz dazu waren die Kickers leider geistig noch in der Kabine. Bereits in der 6. Minute folgte so das frühe 0-1. Die Nr. 11 aus Hammoor stand plötzlich mutterseelenallein links frei im Strafraum und lies Lars mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck keine Abwehrmöglichkeit. Langsam rappelten sich unsere Jungs aber auf, könnte sich aber nie wirklich befreien, Hammoor war einfach zu ball- und passsicher und sehr laufstark. Eine gute viertel Stunde lang standen wir hinten relativ sicher und ließen zumindest keine ernsthaften Strafraumszenen zu. Hammoor´s wiederholte Versuche aus der zweiten Reihe blieben bis zur 23. Minute nicht von Erfolg gekrönt. Dann allerdings sah Lars bei einen Flachschuss aus der Distanz leider nicht gut aus und konnte ihn nur noch aus dem Netz fischen, 0-2. Genau 5 Minuten später klingelte es erneut, diesmal wehrte Lars einen Schuss stark ab, konnte aber nur in die Mitte abprallen lassen und gegen den Nachschuss war er machtlos. Aber unsere Mannschaft steckte nicht auf und versuchte sich zu befreien. Das sah auch über eine längere Zeit ganz vernünftig aus, es kam sogar zu einigen schönen Angriffen, die aber leider nicht zum Torerfolg führten. So scheiterten u.a. Niels mit einem Schuss von der Strafraumgrenze und Lotos mit einem schönen Kopfball aus kurzer Distanz am Hammoorer Keeper. Der Gegner war da deutlich konsequenter und erhöhte noch vor der Pause zum 0-4. Dann war glücklicherweise erst mal Pausentee angesagt. Ingo und Hauke kamen für Urs und Heide, nur leider verschlief auch die umgestellte Truppe die Anfangsphase wieder komplett. Kaum hat der Schiedsrichter zur zweiten Hälfte angepfiffen, schon schepperte es wieder im Ahrensburger Tor und es folgten die schwächsten knapp 10 Minuten der Kickerself. So folgten die Tore 6 und 7 in den Minuten 49 und 54. Nun war auch Ahrensburg in Hälfte 2 angekommen. Zwar kam es immer noch nicht zu großen Chancen, aber das Spiel bekam endlich eine Ordnung, auch wenn Lars einige Male in letzter Not retten musste, so parierte er z.B. eine direkt auf das Tore gezogene Ecke und lenkte den Ball geradeso über die Querlatte.Trotz alledem zeigte sich noch einmal, warum Hammoor ganz oben in der Tabelle rangiert und erzielte in der 79. Minute ihr 8. und letztes Tor. Leider verletzte sich Nicki kurz vor Ende noch schwer am Oberschenkel und wird uns wohl gute 6 Wochen fehlen. Auch an dieser Stelle nochmal, gute Besserung! Am Ende war es eine hohe aber auch so nicht unverdiente Niederlage, die vor allem deutlich machte, dass es unserer neu formierten Truppe noch an Erfahrung fehlt. Aber es gab auch hoffnungsvolles, man hat gesehen, dass man spielerisch durchaus in der Lage ist vernünftige und ansehnliche Aktionen zu produzieren, nur muss man eben auch das Tor treffen.
(Flo)



Witzhaver SV - 1.Herren
18.10.2010
"Verschlafene" erste Halbzeit brachte 4:2 Niederlage in Witzhave
Nach Torchancen stand es im Auswärtsspiel beim Witzhaver SV II zur Pause 5:5, nach Toren aber 4:0 (!) für die Mannschaft des Gastgebers. Bis zur 21.Minute führte die Heimelf bereits 3:0, machte, da unsere Abwehr im Tiefschlag lag, aus 3 Chancen 3 Tore. Thorsten (6.Min.) und Benni (14.) hatten für uns aber auch schon früh gute Chancen zum Torerfolg, doch Witzhaves Keeper hatte einen sehr guten Tag. Mitte der ersten Halbzeit kamen wir dann besser ins Spiel, Heinis satter Schuß (22.), Mustis Kopfball (25.) und Daniels Lattenkracher (32.) fanden aber leider nicht den Weg hinter die Linie. In der 44. Minute "pennte" unsere Abwehr wieder ...4:0. Obwohl wir in der 2.Hälfte endlich wach und die bessere Mannschaft waren, durch Daniel auch gleich in der 48. Minute per Flachschuß aus 16 Metern verkürzten, verteidigte Witzhave geschickt seinen Vorsprung. Benni hatte in der 63. Minute eine Riesenchance zum Anschlußtreffer, doch wieder war Witzhaves Torwart nicht zu überwinden. Wir drängten die Gastgeber weiter fast gänzlich in die Defensive, gaben zu keiner Zeit das Spiel verloren, fanden trotz aller Mühen aber nur noch durch Patricks 25-Meter-Knaller (86.) zum 4:2 den Weg ins Witzhaver Tor. Die zweite Niederlage in Folge, die wir uns selbst zuzuschreiben haben. Nächsten Sonntag gegen den Trauer SV, der in der Tabelle dank seiner besseren Tordiffernz uns von Platz 3 verdrängt hat, heisst es 90 Min. Gas zu geben um verloren Boden gut zu machen.
Aufstellung: Christian - Ben, Mo, Nils (Lee), Benni - Musti, Thorsten, Robert, Michele (Patrick), Heini (Kevin) - Daniel



2.Herren - SV Rehhorst

18.10.10

Tolle Kulisse, 1:0 Sieg, aber unschönes Ende

Bei wunderbarem Sonnenschein und guten 10°C fanden sich am gestrigen Sonntag nicht nur die Kontrahenten der Kreisklasse D FSV Kickers 05 II und der SV Rehhorst, sondern auch ca. 150 neugierige Zuschauer zum ersten Saisonspiel der neuen Ahrensburger Mannschaft am Stormanplatz ein. Auf und neben dem Platz herrschte eine recht ausgelassene Stimmung, wobei man der gerade neu gegründeten Mannschaft und auch den Zuschauern eine gewisse Nervosität anmerken konnte, da ja niemand wusste wohin die Reise gehen soll. Nach dem Anpfiff entwickelte sich jedoch schnell ein leichtes Übergewischt für die Ahrensburger, die allerdings vor dem Tor noch etwas nervös agierten. So war es nur logisch, dass die erste Chance auf Seiten der Gastgeber von einem Leihspieler der ersten Kickersmannschaft ausging. Marius scheiterte, nach schönem Pass in den Strafraum knapp an einem sich in letzter Sekunde dazwischen werfenden Gegenspieler, aus kurzer Distanz. Die Ahrensburger versuchten das Spiel in die Hälte des Gegners zu verlagern, was meistens auch gelang. Dies wurde in der 19.Minute belohnt. Wiederum war es Marius, der sich halbrechts im Strafraum durchsetzte und humorlos aus 5 Metern einnetzte. Im weiteren Spielverlauf kam Rehhorst nur durch unnötige individuelle Fehler in der Hintermannschaft der Kickers zu Ausgleichsmöglichkeiten, liessen diese aber ungenutzt, da Nico, dank grossem Einsatz und einem sehr guten Timing nicht zu überwinden war. Die größte Gelegenheit zum 2-0 hatte Nicki, der sich stark auf der rechten Seite durchsetzte und den Torwart aus halbrechtem, spitzem Winkel zu einer Glanzparade zwang. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam es an der linken Aussenbahn zu einem sehr harten Einsteigen des Rehhorster Verteidigers gegen Jannik, worauf es leider zu kurzzeitiger Tumultbildung kam in deren Folge Marius und der Verteidiger aus Rehhorst mit der roten Karte vom Platz gestellt wurden. Es folgten starke Proteste der Nordstormarner, welchen der Schiedsrichter natürlich nicht nachgab, woraufhin der SV Rehhorst den Platz geschlossen verlies. Nun heisst es abwarten, wie das Spiel letztlich gewertet wird. Normalerweise bliebt es bei dem Spielstand, also 1-0 für den FSV, und Rehhorst muss sich wegen Unsportlichkeit vor dem Sportgericht verantworten.

 (Flo)



1.Herren - SSV Großensee
12.10.2010
1:3 Schlappe gegen Großensee
Über weite Strecken zeigten wir gegen den SSV Großensee II auf dem Stormarnplatz eine schwache Leistung und verloren völlig zu Recht das Spiel 1:3. Von Beginn an suchten beide Mannschaften die Offensive mit frühen Chancen auf beiden Seiten. Borsti (8.+11.Min.) und Musti (12.) hatten unsererseits gute Möglichkeiten uns in Front zu bringen. In der 13.Minute war es dann soweit: Roberts Schuß von der Strafraumgrenze wurde von einem Verteidiger der Gäste unhaltbar für seinen Keeper zum 1:0 abgefälscht. Danke. Danach hatten wir über gut 20 Minuten unsere beste Phase, drängten mit schönen Kombinationen die Großenseeer in ihre Hälfte und kamen zu Topchancen durch Benni (17.) und Michele (23.+30.) um das Ergebnis auszubauen. Unsere Gäste nahmen nun das Spiel mehr und mehr in die Hand und kamen noch vor der Pause, nachdem Thorsten (39.) nochmal knapp scheiterte, in der 41.Minute zum 1:1 Halbzeitergebnis. Nach der Pause spielten wir nochmal 15 Minuten ganz ordentlich, Daniel (55.+59.) sowie Benni (57.) brachten den Ball im Gästetor aber nicht unter. Ein unglückliches Eigentor zum 1:2 (60.) raubte uns dann die Moral. In den letzten Spielen wurden wir nach einem Rückstand immer erst richtig wach, diesmal wurde irgendwie der Stecker rausgezogen. Großensee war in der letzten halben Stunde die klar bessere Mannschaft, Nico in unserem Tor bewahrte uns mit Glanzparaden vor weiteren Gegentoren. Thorsten (63.) und Robert (80.) hatten nochmal den Ausgleich auf dem Fuß. In der 85.Min. unterschätze unser sonst sichere Keeper eine Flanke...1:3. Kevin hatte in der letzten Minute noch eine klare Chance zur Ergebniskosmetik... aber wurde nichts draus...naja, war eh egal.
Aufstellung: Nico - Christoph (Daniel), Mo, Musti, Ben - Thorsten, Robert, Marius (Kevin), Borsti (Marvin) - Michele, Benni



1.Herren - TSV Zarpen
27.09.2010
Zum Schluß fehlte das Glück beim 3:3 gegen Zarpen
Da der Platz in Zarpen wegen der starken Regenfälle unbespielbar war, tauschte man kurzerhand das Heimrecht und wir spielten Sonntag auf heimischer Anlage gegen unseren Tabellennachbarn TSV Zarpen II. In der 1.Halbzeit zeigten wir, bis auf das Badendorf-Spiel, unsere schwächsten 45 Minuten der Saison. Nach vorn lief fast nichts, so dass wir nur vier mal (Benni (4.Min.), Borsti (13.) Lee (21.) und Robert (33.) gefährlich vor das Gästetor kamen. Viel besser machte es Zarpen. Zwei kapitale Böcke unserer zwangsläufig wieder neu formierten Defensivabteilung (3.+19.) brachten den 0:2 Pausenstand, der Aufgrund des Spielverlaufs auch völlig in Ordnung ging. Unser Trainerteam brachte zur 2.Halbzeit mit Daniel den dritten Stürmer und mit Musti einen offensiven Spieler für das Mittelfeld. Also ALLES ODER NICHTS. Wir gingen nach einer intensiven Pausenansprache ganz anders in die 2.Hälfte und holten mit einem "Doppelschlag" durch Benni (49.) und Lee (50.) nicht nur den Rückstand auf, sondern gingen durch "Joker" Daniel in der 59.Minute sogar 3:2 in Führung. Zarpen drängte dann in den nächsten 20 Minuten auf den Ausgleich, doch unsere Abwehr stand nun sicherer als im ersten Durchgang und Nico, heute für "Rosi" in unserem Tor, machte seine Sache richtig gut. Lee (80.), Daniel (82.) und Benni (83.) hatten dicke Chancen uns endgültig zum Sieg zu schießen, doch gejubelt wurde nur noch auf der anderen Seite, als Zarpen in der 84.Minute per Kopfball aus 5 Metern (!) zum 3:3 kam. Benni hatte in der 89.Minute nochmal den Sieg auf dem Fuß...doch es blieb beim letztlich gerechten Unentschieden.
Aufstellung: Nico - Lee, Mo, Nils, Christoph - Michele (Musti), Robert, Thorsten (Daniel), Borsti - Patrick, Benni



1.Herren - VfR Todendorf
20.09.2010
2:1 Sieg gegen Todendorf, "Rosi" hielt 3 Punkte fest
Auch gegen den VfR Todendorf wollten wir Sonntagmittag auf dem Stormarnplatz unbedingt gewinnen, und gingen dementsprechend hoch motiviert in das erwartete Kampfspiel. In der ersten Viertelstunde kamen wir durch Lasse (2.+7. Minute), Robert (10.) und Lee (11.) zu ersten Chancen, aber auch Todendorf tauchte gefährlich vor unserem Tor auf und ging in der 15.Minute nach einer Standartsituation per Kopfball in Führung. Das Spiel war in der Folgezeit nicht besonders sehenswert, bei uns fehlte ein geordnetes Mittelfeldspiel und unsere Gäste versuchten den Ball möglichst lange in ihren Reihen zu halten, hatten auch nur eine Torchance, die Christian "Rosi" in unserem Kasten aber glänzend vereitelte. Michele vergab knapp den Ausgleich (29.) und wir kamen besser ins Spiel. Mit einem direkten Freistoß von der Strafraumgrenze in den Winkel gelang uns durch Borsti (33.) das 1:1.Beide Mannschaften spielten nun mehr nach vorn und wir hätten kurz vor dem Pausenpfiff durch Lasse die Halbzeitführung machen müssen, doch sollte nicht sein. Nach der Pause übernahmen wir das Kommando und hatten durch den agilen Lasse (47.) + (53. Pfosten) weitere Topchancen. In der 54.Minute dann unsere verdiente Führung: Thorsten bedient Patrick flach genau in die Schnittstelle, Partick ist schneller als seine Gegenspieler und trifft aus 8 Metern flach und unhaltbar zum2:1. Todendorf gab sich aber nicht geschlagen, so dass sich eine Fülle von Torchancen auf beiden Seiten ergaben. Robert (61.), Borsti (70.) Daniel (73.+90.), Musti (76.+77.) sowie Lasse (78.) hatten teilweise unglaublich klare Konterchancen, da unsere Gastmannschaft alles nach vorn warf um zumindest einen Punkt mitzunehmen. In den letzten 10 Minuten stand unser Tor unter "Dauerfeuer" , aber wir hatten ja "Rosi" ! Mit unglaublichen Reflexen rettete uns unser Keeper die 3 Punkte über die Zeit. Letztlich war der 2:1 Sieg etwas glücklich, aber durch unsere kämpferische Leistung verdient. Klasse Jungs !
Aufstellung : Christian - Lee, Mo, Nils, Benni - Michele (Musti), Robert, Thorsten (Nico), Borsti - Patrick (Daniel), Lasse (Heini)



1.Herren - Witzhaver SV
06.09.2010
Unglaubliche Dramatik beim 5:4 gegen Witzhaver SV
Nach 100 Minuten (90 Min. reguläre Spielzeit + 10 Min. Nachspielzeit) kannte unser Jubel keine Grenzen ! Denn, bis zur 81 Min. lagen wir, auch noch in Unterzahl spielend, scheinbar hoffnungslos 2:4 im Punktspiel auf dem Stormarnplatz gegen den Witzhaver SV II zurück. Mit unbedingtem Siegeswillen, gepaart mit großer Kampfkraft zwangen wir die Gastmannschaft aus Witzhave mit 5:4 aber noch in die Knie. Nachdem Patrick (1.Min.) und Marius (5.) erste Duftmarken setzten, brachte uns Borsti mit einem vom Feinsten direkt verwandelten Freistoß aus gut 20 Metern in der 10.Min. 1:0 in Führung. Witzhave antwortete mit wütenden Angriffen und brachte unsere Abwehr mehrfach ins Wanken. Borsti (13.) und Benni (15.) hätten erhöhen können, scheiterten aber jeweils knapp. Mit einem unhaltbaren Freistoß aus 22 Metern glich Witzhave zum 1:1 (16.) aus und nutze einen fatalen Fehler in der Rückwärtsbewegung in der 22. Min. zum 1:2. Borsti hatte 2 Min. später den Ausgleich auf dem Stiefel, versiebte aber. In der 26. Min. nahm der Gästekeeper einen Rückpass am 5-Meter-Raum auf, der Schiedsrichter ahndete dies mit einem Freistoß. Obwohl sich so 20 Spieler auf, oder kurz vor Witzhaves Torlinie befanden, fand Marius eine Lücke und drosch im zweiten Versuch zum 2:2 ein. Bis zur Pause hatte dann Witzhave die Mehrzahl an Chancen auf seiner Seite, aber die größte vergab Benni für uns kurz vor der Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff tat sich erstmal nicht viel, beide Mannschaften spielten zwar offensiv, doch Großchancen waren beiderseits Mangelware. In Minute 68 musste Marius nach einem Foul im Mittelfeld vorzeitig zum Duschen, eine aus unserer Sicht sehr harte Schirientscheidung! In der 73.Min. hatten wir durch Benni eine tolle Chance zur Führung, aber daneben. Witzhave drängte nun auf die Entscheidung, bei uns lief in dieser Phase nicht mehr viel, so dass unsere Gäste mit einem Doppelschlag zum 2:4 (76.+78.) den Sack aus ihrer Sicht zu machten. Da wurde die Rechnung aber ohne den Wirt gemacht. Wir kamen zurück !! Daniel köpfte eine Flanke von Borsti zum 3:4 (81.) rein, und Borsti nickte, nachdem Benni vorher nur den Pfosten traf, in der 85. Min. zum 4:4 ein ! Christian in unserem Tor mußte danach sein ganzes Können beweisen um uns letztlich den Sieg zu retten, denn in der 2.Minute der Nachspielzeit traf Daniel aus einem "Gewühl" in Torjägermanier zum 5:4 Siegtreffer. In der Restspielzeit (8 Min.!) schaute unser Trainergespann mehr auf die Uhr als auf den Platz...aber dann wars geschafft....
Aufstellung: Christian - Lee, Mo, Thorsten (Nils), Christoph (Nico) - Marius, Robert, Michele (Daniel), Borsti - Patrick (Nici), Benni



Tralauer SV - 1.Herren
29.08.2010
Kampfkraft und Moral stimmte zu 100% beim 2:1 Sieg in Tralau
Wir hockten noch eine "Dritte Halbzeit" bei der von André und Benni spendierten Kiste auf dem Rasen des Tralauer Stadions und feierten unseren glücklichen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg. In der ersten halben Stunde sah es aber nicht danach aus, dass wir nach Spielende feiern könnten, denn Meisterschaftsaspirant Tralau belagerte regelrecht unser Tor, und brachte es auf 9:0 (!) Ecken. Wir hingegen hatten nur in der 6.Minute durch Lasse eine klare Torchance. In der letzten Viertelstunde vor dem Pausenpfiff kamen wir nun gegen die konditionell nachlassenende Heimelf besser ins Spiel und hatten durch Borsti (39. + 43., Abseitstor ?) gute Torchancen. Als der Schiri dann zur Pause pfiff waren wir mit dem torlosen Halbzeitstand hochzufrieden. Tralau kam gut erholt vom Pausentee und versuchte seinen Sturmlauf der ersten 30 Minuten fortzusetzen, doch unsere Abwehr stand immer besser und "Rosi", oftmals "Kopf und Kragen" in unserem Tor riskierend, hielt alles was auf ihn zukam. Nach einer Stunde Spielzeit hatte Tralau Pech als der Ball erst an unserem Pfosten, dann an der Latte landete. In der 63.Minute waren wir dem Spielverlauf nach doch verdienten 1:0 der Heimelf aber machtlos. Tralau ging wohl davon aus das unsere Gegenwehr nun erlahmte, aber...nix da.. Marius verzog in der 67.Min. ganz knapp und in der 68.Minute stands 1:1 ! Marius setzte Borsti in Szene und sein Schuß sprang vom Innenpfosten ins Netzt des TSV. Wir setzten gegen den geschockten Gegener gleich nach und schon 3 Minuten später köpfte Lasse eine Flanke von Marius zum 1:2 ein. Tralau wollte unbedingt zumindest noch den Ausgleich, stürmte aber kopflos und leider oftmals über der Grenze des Erlaubten an, so dass wir durch Borsti (77.) und Thorsten (80.) feine Chancen hatten um unseren Vorsprung auszubauen. Nach 97 (!) Minuten pfiff der Schiri endlich ab, wir durften jubeln, hatten nicht nur ein Tor mehr erziehlt, auch mit 4:3 beim Eckenverhältnis im 2.Abschnitt die Nase vorn ! Dank unserer großen Moral, einer geschlossenen Mannschaftsleistung inclusive aller eingewechselten Spieler und unglaublicher Kampfkraft haben wir einen sehr starken Gegener besiegt...weiter so...
Aufstellung: Christian - Lee, Mo, Christoph, Ben - Thorsten (Nils), Robert, Michele (Marius), Borsti - Patrick (Friedo) (Nico), Lasse



1.Herren - JuS Fischbek
23.08.2010
Hochverdienter 6:0 (3:0) Sieg auf dem Stormarnplatz gegen JuS Fischbek
Wir hatten uns fest vorgenommen nach dem 2. Punktspiel der Stormarner KK-B den Stormarnplatz am Sonntag nicht wieder als Verlierer zu verlassen. Nach einer ungewöhnlich intensiven "Ansprache" unseres Trainerteams Dieter und André übernahmen wir von Beginn an das Spiel gegen die Zweite von JuS Fischbek in die Hand, und schon in der 5. Minute stands nach Bens Freistoß aus dem Halbfeld, den unser "Kopfballungeheuer" Thorsten (Foto) perfekt mit der Stirn im Dreieck unterbrachte 1:0. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor, Lasse traf per Direktabnahme (10.) den Pfosten, aber nur eine Minute später zog unsere vom Rahlstedter SC gekommene Sturmhoffnung Patrick aus 22 Metern ab...2:0. Fischbek mühte sich im Spiel zu bleiben, kam jedoch gegen unsere heute sicher stehende Abwehr kaum zu nennenswerten Chancen. Nachdem uns in den nächsten 25 Minuten trotz einem halben Dutzend klarer Einschußmöglichkeiten kein weiterer Treffer gelang, machte Lasse mit dem 3:0, aus ca. 13 Metern in den Winkel, den "Sack" endgültig zu. Nach der Pause das gleiche Bild, wir waren klar überlegen, hatten Chance auf Chance, und die Fischbeker versuchten fair dagegen zu halten, hatten auch nur eine große Chance, die aber unser Keeper Christian hervorragend vereitelte. Robert traf in der 64.Minute mit einem fulminanten Schuß die Latte, Patrick netzte den Abpraller in Torjägermanier zum 4:0 ein. Michele setzte flach aus 16 Metern in der 73. Minute das 5:0 drauf und Patrick köpfte eine Flanke von Robert in der 77. Minute mit seiner dritten "Bude" zum 6:0 Endstand ein. Letztlich können wir, bis auf die ganz schlechte Chancenverwertung, ganz zufrieden sein. Aber Fischbek hatte in diesem Spiel keinen guten Tag, so dass wir uns am nächsten Samstag beim aus der KK-A abgestiegen und auf den sofortigen Wiederaufstieg ambitionierten Tralauer SV noch erheblich steigern müssen um dort was mitzunehmen.
Aufstellung: Christian - Lee, Mo, Kai (Nico), Ben - Robert, Thorsten, Benni, Borsti (Marvin) - Patrick, Lasse (Michele)



1.Herren - TSV Badendorf
16.08.2010
0:6 (0:3) im ersten Punktspiel
Nach einer ganz schwachen Leistung verloren wir das erste Punktspiel der Saison10/11 auf dem Stormarnplatz gegen den Aufsteiger TSV Badendorf. In unserem Team funktionierte am Sonntagmittag so gut wie nichts, so dass die Niederlage hochverdient war. Badendorf stellte sich schnell auf unsere einfallslosen Bemühungen im Spielaufbau ein und machte die Räume in seiner Hälfte geschickt zu. So hatten wir große Schwierigkeiten überhaupt gefährlich vor das Gästetor zu kommen und die wenigen klaren Einschussmöglichkeiten wurden auch noch versiebt. Viel besser machten es unsere Gäste aus Nordstormarn. Gegen unser ungeordnetes und laufschwaches Mittelfeld, unisono mit der viel zu offenen Verteidigung, hatte Badendorf wenig Mühe seine Spitzen immer wieder erfolgversprechend mit "tödlichen" Bällen zu füttern. So gings mit 0:3 in die Pause, ein 2:5 hätte den klaren Torchancen aber eher entsprochen. In der 2.Hälfte kam dann mit dem eingewechselten Borsti über die linke Seite mehr Leben in unser Spiel. Als wir drauf und dran waren zu verkürzen und leichte Hoffnung aufkeimte das Spiel noch zu drehen, erziehlte Badendorf, nachdem kurz vorher ein klares Tor für uns nicht anerkannt wurde, mit einem weiteren Konter aus allerdings glasklarer Abseitsposition in der 62.Minute das 0:4. Das wars dann endgültig. Wir mußten noch zwei klassische Kontertore schlucken, hätten auch nur noch nach Roberts Lattenkracher (83.) und Daniel (87.) etwas Ergebniskosmetik betreiben können. Hoffentlich war dieses Spiel ein rechtzeitiger "Schuß vor den Bug", um einigen Spielern den Kopf frei zu machen, denn mit dieser Einstellung gewinnen wir nächsten Sonntag gegen Fischbek nichtmal einen Blumentopf.
Aufstellung: Christian - Mo, Lee, Robert, Ben - Paulo (Borsti) (Nico), Thorsten (Kevin), Michele, Benni - Partick, Marvin (Daniel)



1.Herren - WSV Tangstedt (Kreispokal)
11.08.2010
Pokalaus gegen WSV Tangstedt fiel mit 1:8 deutlich zu hoch aus
Bis zur Pause sah es nicht so aus, dass sich unsere Gäste aus Tangstedt so klar für die 2.Runde im Kreispokal am Dienstagabend auf dem Stormarnplatz qualifizieren würden. Denn, Michele brachte uns mit einem ansatzlosen Flachschuß von der Strafraumgrenze in der 40.Minute auf 1:2 heran. Dieses Ergebnis war bis dahin auch verdient, denn das Spiel war weitgehend ausgeglichen und Michele (2.), Kai (23.), Lasse (29.) und Thorsten (31.) brachten Tangstedts starken Keeper mit guten Einschußmöglichkeiten ins Schwitzen. Wir wollten nun den Ausgleich, kassierten aber kurz vor dem Pausenpfiff noch das 1:3. In der 2.Halbzeit sollte gegen den frisch aus der Verbandsliga abgestiegenen Kreisligisten die Wende geschafft werden, wir stellten unser 4-2-3-1 System auf 4-4-2 um, wurden aber schon in der 47.Minute aus allen Träumen gerissen, als der Schiedsrichter in unserem Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Unser Keeper Christian war in der richtigen Ecke, aber 1:4. Damit war das Spiel entschieden. In der Restspielzeit sah man dann fast das gleiche Bild wie in den ersten 45 Minuten, Chancen auf beiden Seiten, mit dem Unterschied das Tangstedt jeden unserer Fehler eiskalt bestrafte, während wir ein halbes Dutzend klarer Chancen (Benni, Michele, Marvin) leider versiebten. Letztlich fiel die 1:8 Niederlage doch deutlich zu hoch aus, aber am verdienten Weiterkommen der reifereren und abgeklärteren Mannschaft Tangstedts, die als ein heisser Aufstiegsaspirant in die Saison geht, gibts keine Zweifel. Für uns war es dank des starken Gegners ein aufschlußreicher letzter "Test" vor dem ersten Punktspiel der neuen Saison, indem wir unsere Stärken zeigten, aber auch deutlich unsere Schwächen offenbarten.
Aufstellung:Christian - Mo (Christoph), Robert, Kai, Ben - Thorsten, Michele (Paulo) - Lasse, Benni, Heini (Marvin) - Patrick.



Türkspor Oldesloe - 1.Herren (Testspiel)
08.08.2010
2:4 im Testspiel gegen SV Türkspor Bad Oldesloe
Im letzten Testspiel vor Saisonstart traten wir heute beim Kreisligaabsteiger in Oldesloe an. Die Mannschaft wollte sich dem schlechten Ergebnis der letzten Woche stellen und heute als Wiedergutmachung eine geschlossene Teamleistung präsentieren. Motiviert ging es somit auch in die Partie, gegenseitiges Abtasten in den ersten 10 Minuten, wir schauten erstmal, was Oldesloe so drauf hat. In der 10. Minute fingen wir einen Angriff der „Türken“ am 16´er ab und Michele startete einen Angriff, verursachte dabei leider eine Fehlpass, der durchstartende Stürmer traf mit einem Distanzschuss zum 1:0. Wir antworteten wütend auf die unverdiente Führung des Gastgebers, bereits eine Minute später kam Patrick im Strafraum der Gäste zu Fall, der Schiedsrichter aus Meddewade ließ aber weiterspielen, eine äußerst fragwürdige Entscheidung. Wir hatten nun Chancen im Minutentakt, 14. Minute eine Ecke von Patrick, Lee kommt frei zum Kopfball- knapp drüber.15. Minute Pier auf Michele ,der Gegner kommt gerade noch dazwischen – Ecke, 16. Minute wieder Patrick, danach Benni noch mal, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Oldesloe war etwas eingeschüchert und hatte auch Probleme mit unser gut organisierten Abwehr, trotzdem waren sie immer gefährlich,Robert als Kapitän und Abwehrchef hatte alle Hände bzw. Füße voll zu tun. Einziges Manko wie schon bekannt, die mangelnde Chancenverwertung, wir hätten hier mindestens 4:2 führen müssen. Und wie es so ist - im Fußball wird so was auch noch bestraft. Türkspor kam mit ihren schnellen Stürmern zum 2:0 in der 30. Minute. Jetzt hieß es nicht den Kopf hängen zu lassen und weiter auf unsere heute stark spielenden Stürmer Lasse und Patrick zu bauen. Patrick wusste dieses auch zu schätzen, in der 35. Minute reagierte er nach einem Pfostenschuss von Robert am schnellsten und drückte den Ball zum Anschluss ins Netz. Sein erstes Tor für die Kickers, Glückwunsch !!! Auch Pier fügte sich gut ein, immer anspielbereit und gefährlich im Abschluss, wie in der 42. Minute, als er nach einer gelungenen Spielkombintion nur den Pfosten traf. Direkt nach Wiederanpfiff gelang Michele mit einem schönen Seitfallzieher der Anschlusstreffer, dachten wir zumindest, doch der Schiedsrichter pfiff leider Abseits. Nach dieser Aktion spielte erst einmal nur Türkspor, scheinbar hatten sie in der Halbzeitpause so einiges zu hören bekommen. Schon in der 47. Minute trafen sie erneut, unsere Abwehr wurde durch schnelle Kombinationen durcheinander gewürfelt und der ballführende Spieler nicht konsequent genug angegriffen. Immer wieder kam es auch zu gefährlichen Distanzschüssen, die Christian im Tor aber sicher meisterte. In der 62. Minute musste er sich dann aber erneut geschlagen geben, wieder tauchte ein Stürmer im 1:1 Duell vor ihm auf. 4:1, ein Ergebnis, dass den Spielverlauf keineswegs widerspiegelte, unsere Mannschaft zeigte auch in der 2. Halbzeit eine geschlossene Leistung, mit einigen Schwächen, an denen wir noch arbeiten müssen. Belohnung dafür war dann das 4:2 in der 65. Minute durch Lasse, als er nach einem Solo dem Torhüter keine Chance ließ. Ein starker Auftritt. Danach kamen dann nur noch wenig Spielszenen zustande, die Kräfte ließen nach und es wurde eine etwas härtere Gangart gespielt, auf beiden Seiten. So blieb es am Ende beim 4:2 für den SV Türkspor Bad Oldesloe. Trotzdem ist ein alles in allem positives Fazit aus diesem Test gegen den klassenhöheren Gegner zu ziehen und wir sehen den Start in die neue Saison entgegen.
Aufstellung: Christian - Lee, Robert, Kai (Mo), Christoph - Pier (Marius), Thorsten, Michele, Benni - Patrick (Paulo), Lasse.



SG Hoisdorf/Stormarn2000/Großhansdorf - 1.Herren (Testspiel)
02.08.2010
Tiefpunkt der Vorbereitung - 6:0 Packung in Großhansdorf
Im vorletzten Test vor dem Pokalspiel gegen den WSV Tangstedt (10.08.) probierten wir erstmals gegen einen klassenhöheren Gegner das System mit zwei "Sechsern" vor der Abwehr, und das ging voll "in die Hose". Anfangs sah unser Spiel auf dem unangenehmen Kunstrasen in Großhansdorf gegen die Spielgemeinschaft noch ganz passabel aus, was aber wohl eher daran lag, dass unser Gegner, der lt. Aussage seines Trainers Torsten Annen aus 3 Mannschaften zusammengewürfelt war, sich erstmal finden musste. Nach dem 2:0 (31.Minute) war leider schon klar, dass wir heute mit unserer Einstellung nicht gewinnen konnten. Statt, sich nochmal zusammen zu reißen, ergaben wir uns dem Geschehen, verzettelten uns in fruchtlose Einzelaktionen und waren viel zu zögerlich im Zweikampf. Unsere vergebenen Chancen der 1.Halbzeit durch Kai (10.+23), Patrick (21.) und Marius (22.) ließen sich an einer Hand abzählen und passten voll ins Bild. Auch in der 2.Hälfte fehlte uns meist jegliche Linie, unser Gastgeber konnte fast nach Belieben aufspielen und unsere erschreckenden Schwächen in der Defensive noch 4x zum 6:0 Endstand nutzen. Leider zeigten wir auch im 2.Abschnitt zu wenig Durchschlagskraft im Angriff, so dass gute Chancen von Patrick (51.), Marius (52.), Robert (68.), Kai (72.) und Benni (90.) ohne Erfolg blieben. Heute zeigte sich doch deutlich, dass es einigen Spielern noch an der nötigen Einstellung fehlt ! Man darf Spiele verlieren, aber was einige Kameraden in diesem Spiel im Kickers-Trikot zeigten...geht nicht. Wollen wir hoffen, dass die verletzten Musti, Mo, Michele, Lasse, Alex und Borsti bald ins Team zurück kehren.
Aufstellung: Nico (Christian) - Lee, Robert, Christoph, Ben - Benni, Thorsten (Marvin) Kai, Marius - Patrick, Paulo (Daniel)



1.Herren - SV Meddewade (Testspiel)
27.07.2010
Schwache Torausbeute beim 2:1 gegen Meddewade
Wir bauten gegenüber dem Testspiel am Samstag in Tremsbüttel am Montagabend fünf "neue" Spieler, unseres mehr als 20 Spieler zählenden Kaders, in die Startformation und zeigten in der ersten halben Stunde gegen den klassentieferen SV Meddewade II die mit Abstand beste spielerische Leistung der bisherigen Vorbereitung. Nach dem frühen 1:0 durch Michele, der eine perfekte Flanke von Lee schon in der 4.Minute zur Führung nutzte, erspielten wir uns in den folgenden 25 Minuten durch Michele (7.+20.), Patrick (9.+10.+28.), Marius (11.+15.), Benni (13.+14.) und Thorsten (17.) herausragende Torchancen um das Spiel schon vorzeitig klar zu unseren Gunsten zu entscheiden. Unglaublich , was wir fast im Minutentakt am 100%-igen Möglichkeiten versiebten. Unsere Gäste kamen nicht zum Luftholen, hatten aber in der 21.Minute mit ihrem einzigen gefährlichen Konter Pech, denn der gekonnte Abschluß ging an die Latte. In der letzten Viertelstunde der 1.Halbzeit hatten wir bis auf den Kopfball an die Latte von Lee in der 42.Minute nicht mehr viel zu bieten, Meddewade kam besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich gefährich vor unserem Tor aufzutauchen. Meddewades sichtlich angefressener Coach nahm seine Mannschaft in der Pause wohl kräftig ins "Gebet", denn während unsere nun eingewechselten Spieler noch ihre Position suchten, glichen unsere Gäste mit ihrem ersten Angriff nach Wiederanpfiff zum 1:1 aus. Danach wollten unsere Gäste sichtlich mehr und legten ihrerseits gehörig zu, während wir fast völlig unsere weitgehend gute Linie der 1.Hälfte verloren. Nico, für den in der 1.Halbzeit fehlerfrei haltenden Keeper Christian zur 2.Halbzeit eingewechselt, hatte nun erheblich mehr Arbeit unseren Kasten sauber zu halten. In der ziemlich ausgeglichen zweiten Hälfte hatten wir durch Thorsten (57.), Benni (63.) und Paulos Lupfer an die Latte (68.) nochmal tolle Chancen in Führung zu gehen. "Joker" Daniel war es dann zu verdanken, dass wir den Platz als verdienter Sieger verlassen konnten: In der 79.Minute zirkelte er von der Strafraumgrenze Bennis Vorlage unhaltbar für den insgesammt grandiosen SVM-Keeper zum 2:1 ins Dreieck.
Aufstellung: Christian (Nico) - Lee, Robert, Kai (Heini), Ben - Marvin (Kevin), Thorsten, Michele, Benni - Patrick (Paulo) , Marius (Daniel)



VfL Tremsbüttel - 1.Herren (Testspiel)
25.07.2010
Drei Verletzte bei der 5:1 Testspielniederlage in Tremsbüttel
Das Endresultat mit 5:1 (3:0) für die Heimelf im Vorbereitungsspiel beim A-Klassisten VfL Tremsbüttel II spiegelte den Spielverlauf nicht wieder. Denn, an Spielanteilen und Torchancen waren wir über die 90 Minuten durchaus ebenbürtig. Doch, während wir unsere Großchancen teils anfängerhaft versiebten, wusste Tremsbüttel wie man das Runde in das Eckige bekommt. Dass wir kein besseres Ergebnis erziehlen konnten lag auch daran, dass eine Reihe unserer Spieler nach den harten Trainingseinheiten unter der Woche völlig "unter Form" spielten, saft- und kraftlos wirkten, wodurch es immer wieder zu eklatanten individiuellen Fehlern kam, die von den schnellen Angreifern Tremsbüttels gnadenlos genutzt wurden. Letzlich war der Sieg der Tremsbütteler verdient, fiel aber doch deutlich zu hoch aus. Positiv zu sehen sind die Leistungungen von Kai, der nach 6 wöchiger Pause besonders in kämpferischer Hinsicht zu überzeugen wusste, und von Lee (in seinem ersten Spiel für uns) , der nach seiner Einwechselung nach der Pause unserer Abwehr im 2.Durchgang deutlich mehr Sicherheit gab. Gewohnt stark spielten auch Robert und Michele, dem kurz nach der Pause in der 47.Minute mit einem verdeckten Flachschuß aus 25 Metern unser einziges Tor gelang. Leider verletzten sich Musti, Marius und Christoph ohne direkte Gegnereinwirkung bei diesem sehr fairen Test so schwer, dass sie auf unbestimmt Zeit ausfallen.
Aufstellung : Nico - Kai (Kevin), Thorsten (Lee), Robert, Christoph - Marius (Marvin), Musti, Michele, Heini - Patrick (Paulo), Lasse



1.Herren - SV Siek (Testspiel)
19.07.2010
6:1 Sieg mit Licht und Schatten
In der ersten Halbzeit des Vorbereitungsspiels auf dem Stormarnplatz gegen den zwei Klassen tiefer angesiedelten SV Siek sah man noch deutlich, dass wir mitten in der Vorbereitung stecken. Teilweise eklatante Fehler im Stellungsspiel und die fehlende Bindung der einzelnen Mannschaftsteile ließen kein flüssiges Spiel unsererseits zu. Dennoch wurden wir vom Ergebnis her im 1.Abschnitt unserer Favoritenrolle gerecht. In der 19.Minute setzte Marius zu einem artistischem Fallrückzieher von der Strafraumgrenze an, traf den Ball perfekt, so dass der etwas zu weit vor seinem Tor stehende Gästekeeper chancenlos war. Vor dem 1:0 hatten Paulo (2.Min.) und Marvin (5.) klare Torchancen, danach noch Musti (26.) und Kevin (44.). Aber auch Siek hatte Chancen, die Größte vereitelte Nico mit einer tollen Parade in der 31.Minute. Nach der Pause wechselte unser Trainerteam sieben (!) Spieler von der Bank aus ein. Die ersten 15 Minuten der 2.Halbzeit sahen dann schon viel besser aus. Daniel (47. Kopfball nach Flanke von Benni + 54. mit Nachschuss), Lasse (57. nach Borstis Flanke) und Musti (61.Vorlage Michele) schraubten mit ihren Toren das Ergebnis gegen nun völlig überforderte Sieker auf 5:0. In der 64.Minute verkürzte Siek mit einem Konter (wo war unsere Abwehr ?) auf 5:1. Danach verflachte das Spiel wieder, wir hatten zwar noch jede Menge hochkarätige Chancen durch Lasse, Borsti, Daniel, Michele und Roberts Knaller aus 30 Metern an den Pfosten. Aber weitere Treffer- Fehlanzeige. In der 89.Min. zeigte der gut leitende Schiedsrichter Samuel Santos (FSG Südstormarn) nach einem Foul an Michele im Strafraum auf den Punkt. Borsti netzte sicher zum 6:1 Endstand ein. In diesem aufschlußreichen Test sah man deutlich wo unsere Schwächen liegen, packen wir es an !
Aufstellung: Nico (Christian) - Alex, Thorsten, Christoph, Heini (Robert) - Kevin (Benni), Musti, Marvin (Michele), Marius (Borsti) - Patrick (Daniel), Paulo (Lasse).



1.Herren - Delingsdorfer SV (Testspiel)
12.07.2010
3:1 Sieg im ersten Testspiel der neuen Saison
Trotz der Gluthitze auf unserem Kunstrasenplatz zeigten beide Mannschaften letzten Samstag schon recht gute Ansätze im jeweils erstem Testpiel der neuen Saison. Beide Teams versuchten von Beginn an den Ball laufen zu lassen um kräftezährenden Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen. Das gelang aber beiderseits eher weniger, so dass sich erstmal Fehlpass an Fehlpass reihte. Es dauerte aber nur bis zur 19.Minute, nachdem wir vorher schon einige Torchancen hatten, bis Benni uns nach einem Klasse-Pass von Alex 1:0 in Führung brachte. In der 23.Minute unterbrach der umsichtige Schiedsrichter Klaus Unger (SV Siek) das Spiel für 5 Minuten, damit die Spieler im Schatten am Rande des Platzes "Wasser fassen" konnten. Die unerwarte Abkühlung brachte aber nicht viel, denn schon nach wenigen Minuten kämpften die Akteure wieder mehr mit der unerbittlichen Sonne als mit dem Gegner. Unsere 2:0 Pausenführung durch Daniel nach Vorlage von Robert (44.) spiegelte dann den Spielverlauf bis zur Halbzeit wieder. Wir hatten noch feine Chancen, während unsere Delingsdorfer Gäste nur sporadisch vor unserem Tor gefährlich auftauchten. In der 2.Halbzeit erspielten wir uns Chance auf Chance und kamen in der 62.Minute durch Micheles Flachschuß aus 25 Metern zum 3:0. Statt unser Torkonto weiter auszubauen, kamen die niemals aufsteckenden Delingsdorfer nach schöner Einzelleistung in der 76.Minute zum 3:1. Danach lief bei uns, bis auf Daniels 100%ige (82.) ausser literweise Schweiß...nicht mehr viel. Der DSV hatte in den Schlußminuten gegen unsere nun völlig kraftlose Mannschaft noch zwei gute Chancen zur Ergebnisverbesserung. Letztlich war der 3:1 Sieg über 90 Minuten hochverdient, aber nicht mehr als eine Trainingseinheit unter tropischen Bedingungen. Es wartet noch viel Arbeit auf uns !! Einen guten Eindruck hinterliessen zwei "Neue". Unser alter Stammkeeper Christian "Rosi" will es wieder wissen und Patrick (kam vom Rahlstedter SC) sorgte im Angriff, solange seine Luft reichte, schon für einigen Wirbel.
Aufstellung: Christian (Niko) - Alex, Thorsten, Christoph, Heini (Michele)- Kevin (Marvin), Robert - Musti, Benni, Borsti - Daniel (Patrick)



Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Kickers 05 Ahrensburg