Spielberichte Saison 2011/12

1.Herren - SV Eichede
03.06.2012
1:0 Sieg reichte zum Klassenerhalt
Mit einem Sieg gegen SV Eichede III wollten wir unseren Teil für den theoretisch noch möglichen Klassenerhalt beitragen. Wohl wissend, dass wir selbst bei einem Erfolg auf Hilfe aus Zarpen angewiesen waren, wo unser Konkurrent um den zweiten Abstiegsplatz, der Witzhaver SV, nicht gewinnen durfte. Wir gingen entschlossen wie lange nicht mehr und diesmal mit Elf gesunden Spielern auf den Stormarnplatz und hatten in der ersten halben Stunde ein halbes Dutzend Großchancen (2x Latte), während unser Gegner Nicos Kasten nicht wirklich gefährlich nahe kam. Danach erlahmte unser Spiel etwas, das hohe Tempo hinterließ deutliche Spuren und Eichede kam besser ins Spiel. In der 41. Minute dennoch das längst fällige 1:0. Musti tankt sich unaufhaltsam durch und zieht mit links aus 20 Metern in den Winkel ab... unhaltbar...und mehr als verdient. Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit durch den souveränen Schiedsrichter Helmut Maack (Delingsdorfer SV) drängten wir weiter auf den doch so befreienden zweiten Treffer, spielten zeitweise richtig schönen Fußball mit geschickten Kombinationen, aber wie im ersten Abschnitt vergaben wir wieder reihenweise beste Möglichkeiten, brachen aber diesmal nicht, wie so oft zuletzt, konditionell ein. Zehn Minuten vor Spielende stockte uns der Atem, als Nico einen Fernschuss Eichedes mit letzter Kraft an die Latte lenkte. Mehr brachten unsere Gäste aber nicht zustande, so dass wir den knappen aber hochverdienten Sieg problemlos über die Zeit brachten. Während wir auf das Ergebnis aus Zarpen warteten teilte "Spielertrainer" Thorsten der Mannschaft mit, dass er aus gesundheitlichen und privaten Gründen die Kickers verlassen wird... betretenes Schweigen... ein herber Verlust für die Kickers. Nach fast endlosem Warten auf das Ergebnis aus Zarpen (3:3), das uns telefonisch vom Hamburger Abendblatt durch Sören Bachmann übermittelt wurde, konnten wir den eigentlich nicht mehr erwarteten Klassenerhalt doch noch ein wenig feiern. In der neuen Saison wird sich die "Erste" von einigen Spielern trennen, denen die Kickers nicht wichtig genug sind. Mit André Volgmann (SV Tonndorf-Lohe) und Christian Lange (SV Müssen) sind bereits zwei erfahrene Spieler dazu gekommen die menschlich ins "Profil" passen. Mit Kai Brüggen (SV Schashagen-Pelzerhaken) kehrt auch ein ehemaliger Kickers-Spieler mit ziemlicher Sicherheit zurück. Wenn wir noch den Einen - oder Anderen Spieler dazu bekommen, wird es 2012/13 sicher keine Zittersaison in der KK-B geben.
Aufstellung: Nico-Mo,Lee,Ben,Jan-Musti-Benni,Robert,Borsti(André)-Patrick,Daniel



Delingsdorfer SV - 2.Herren
03.06.2012
Klassenerhalt ! 3:1 in Delingsdorf gewonnen
Nachdem wir uns in der Rückrunde viel zu häufig nicht für unsere Arbeit belohnt haben und uns selber in die Situation gebracht haben am letzten Spieltag der Saison in Delingsdorf ein absolutes Endspiel bestreiten zu müssen, könnten wir wenigstens dieses zu einem positiven Ende bringen. Am Ende herrschte nur noch Euphorie. Michi, per Elfmeter nach „Foul“ an Finn und endlich wieder Björn mit zwei Toren, nach einer Ecke von Michi und kurz vor Ende nach einem Konter, wieder vorbereitet von Michi, trafen bei einem Elfmetergegentor (Marke Konzessionsentscheidung) zum 1-3 (0-2). Das Spiel wurde von beiden Teams mit absolutem Willen angegangen und es wurde von der ersten Minute um jeden Meter Delingsdorfer Kartoffelacker gekämpft. In der aber trotzdem fairen Partie bestimmten die Sterne nach 5 Minuten Abtasten die erste Hälfte. Die Gastgeber tauchten nur 2x vor Lars auf, aber ohne dass es ernsthaft gefährlich wurde. Neben den Toren hatte noch einmal Björn, nach tollem Freistoß von Navid aus dem linken Halbfeld per Kopf am langen Pfosten wohl die noch beste Gelegenheit der Kickers. Die Führung ließ Ahrensburg leider ab der ca. 60. Minuten etwas den Faden verlieren und Delingsdorf nach dem Anschlusstreffer noch einmal alles nach vorne werfen. Auch wenn dabei keine weiteren Großchancen raussprangen, beanspruche es doch die Nerven der Spieler und gut 40 mitgereisten Zuschauer. Aber nicht nur der zwischenzeitliche Druck der Hausherren sorgte für wenig Beruhigung, auch die drei vermeintlichen Abseitspositionen von Michi, sowie eine knapp vergebene Chance von Finn trugen ihren Teil dazu bei. Aber am Ende hat es eben gereicht. Um Delingsdorf tut es uns schon Leid. War es doch trotz der Konstellation ein zwar hartes, aber doch faires Spiel. An dieser Stelle auch noch ein großen Dank an alle mitgereisten Anhänger. Das war mal wieder richtig geil. Und wir werden unser bestes tun, dass wir in der nächsten Saison deutlich häufiger mit euch feiern können.
Aufstellung: Lars – Donki, Gregor, Marc, Nic – Jannik (Heini), Navid, Marcel, Finn – Michi Björn
Bank: Ingo, Niels, Flo, Hannes, Rene, Bohle
(Flo)



SV Meddewade - 1.Herren
20.05.2012
War das 1:8 der Abstieg ?
Zum Treffpunkt warteten wir vergeblich auf drei fest eingeplante "Sportfreunde", so dass wir mit 12 Spielern nach Meddewade fahren mussten. Zwölf gesunde Spieler wär auch ok gewesen, aber mit Ben ( war bis zum Vorabend mit Kreislaufproblemen im KH), Thorsten ( wird am 23.5. am Knie operiert), Christian L (Oberschenkelzerrung), Musti (Rippenprellung) und Robert (nach Knie-OP) mussten gleich fünf Kameraden auflaufen, die durch ihre Handicaps weit weg von ihren normalen Leistungsmöglichkeiten waren. Die Bereitschaft dieser Spieler, die das Kickers Wappen im Herzen tragen, zu helfen, ist nochmal deutlich heraus zu heben. Mit sehr gemischten Gefühlen liefen wir dann auf, eine erneute Spielabsage, wie gegen Hamberge, kam für uns nicht in Frage, und hofften bei den bisher auf eigenem Platz noch sieglosen Medderwadern den so wichtigen Dreier im Kampf gegen den Abstieg irgendwie zu holen. Es begann auch ganz gut, denn die ersten Chancen verbuchten wir. Binnen zwei Minuten führten die Gastgeber dann Mitte der ersten Hälfte 2:0, Borsti brachte uns auf 2:1 ran, aber ein sehr unglückliches Eigentor von Robert zum 3:1 besiegelte fünf Minuten vor dem Pausentee schon unsere Niederlage. Im zweiten Abschnitt bauten wir dann richtig ab, hatten mehr angeschlagene Kicker als gesunde auf dem Platz, und hatten auch nur noch zwei gute Torchancen. Meddewades Zweite spielte sich ohne wirklich zu glänzen in einen Rausch und siegte am Ende auch verdient mit 8:1. Nico verhinderte mit etlichen Glanztaten unsere zweite zweistellige Saisonniederlage. Immerhin haben wir unsere fairen Gastgeber glücklich gemacht...ein SVM Spieler jubelte nach dem Abpfiff...8:1...der schönste Tag meines Lebens... Nach der Spielpause über Pfingsten wollen wir uns gegen Eichede am 3.Juni auf dem Stormarnplatz mit einem ordentlichen Spiel von der gruseligen, mit Pleiten, Pech und Pannen behafteten Saison verabschieden. Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt für unsere Erste noch möglich, dazu müssten wir aber Eichede schlagen und Witzhave dürfte bei den bereits geretteten Zarpenern nicht gewinnen.
Die Hoffnung stirbt aber irgendwie zuletzt.
Aufstellung: Nico-Robert-Lee,Ben(Thorsten),Christian L-Musti-Kevin,Borsti,Benni-André,Daniel

PS: Unser Staffelleiterteilter teilte uns mit, dass nach Prüfung der Spielberechtigungen Union Oldesloe am 13.05. nur spielberechtigte Spieler gegen uns eingesetzt hat, und es somit beim 4:3 für Union bleibt. Schon merkwürdig, da die Oldesloer letzten Sonntag im Hagen wieder keine elf Mann auf den Platz bringen konnten...



SV Hammoor - 2.Herren
20.05.2012

"Spielbericht" Sommerausgabe ...  2-0 für Hammoor
Da das Wetter einfach zu gut ist, um sich ewig an einen Spielbericht zu klemmen, habe ich es nach dem dritten Versuch aufgegeben und fasse mich ausgesprochen kurz. Die Sterne haben ein starkes Spiel gegen den sicheren Meister der Staffel abgeliefert. Selbst die Gastgeber wussten nicht, wieso sie eigentlich gewonnen haben. Schon im ersten Durchgang hätte das Spiel entschieden sein können. Aber merkt ihr was? Richtig, Konjunktiv. Hätte, hätte, Fahrradkette, wie so oft in dieser verkorksten Saison machte der Gegner am Ende die Tore. 2-0 steht es am Ende für Hammoor. Es blieb den Sternen nichts anderes übrig, als ihnen zum Aufstieg zu gratulieren und sich artig für das Freibier zu bedanken - Jetzt kann sich Ahrensburg nur noch auf das absolute Endspiel in Delingsdorf am 03.06. konzentrieren und da endlich wieder die Bude treffen.

Aufstellung: Lars – Donki, Gregor, Marc, Hannes (Flo) – Navid (Ingo), Marcel, Finn, Nici (Bohle) – Phil, Björn
(Flo)



1.Herren - Union Oldesloe
13.05.2012

3:4, 3 Punkte weg...oder doch nicht ?
Bemerkenswerter Weise hatten die Oldesloer gegen unsere "Erste" erstmals seit Wochen wieder eine vollbesetzte Mannschaft, und sogar Auswechselspieler auf der Bank! Aber es ging ja auch für beide Teams um wichtige Punkte gegen den Abstieg und da versucht man natürlich alles um nicht in Unterzahl bei einem direkten Konkurrenten anzutreten. Ob alle Unioner spielberechtigt waren wird sich nach Prüfung durch den KFV-Stormarn zeigen. Zum Spiel: Wir gingen natürlich hoch motiviert auf den Stormarnplatz, denn mit einem Sieg hätten wir die Oldesloer punktmäßig überholt und die Abstiegsränge verlassen, und hatten bevor unsere Gäste mit einem Pfostenschuss (16.Min.) ihre erste "Duftmarke" setzten, durch Borsti schon drei Riesenchancen in Führung zu gehen. Ein Handspiel durch einen Oldesloer im Strafraum bescherte uns dann die verdiente Führung. Musti versenkte den Elfer sicher in der 18. Minute zum 1:0. Nur 4 Minuten später das 1:1, aber wieder Musti, nach Ecke von Borsti , brachte uns mit dem 2:1 (34.Min.) wieder in Front. Oldesloe schlägt mit viel Glück zurück, 2:2 (39.Min.) durch einen abgefälschten Freistoß. Weitere Chancen durch Daniel, Benni und Patrick brachten nicht den gewünschten Erfolg, aber auch Union hatte mit Fernschüssen seine Möglichkeiten. Gleich nach der Pause gehen unsere Gäste erstmals in Führung...2:3 (47.Min.). Angetrieben durch unseren überragenden "Cäptn" Musti berannten wir nun mit Chancen ohne Ende das Gästetor und glichen in der 63. Minute zum 3:3 aus. Torschütze wieder Musti ! Jetzt war der so wichtige Sieg ganz nahe. Dicke Chancen... Doch, wie so oft in dieser verseuchten Saison, ein unerklärlicher Fehler in unsere Innenverteidigung...3:4 (79.Min.). Wir gaben zwar noch alles, kämpften bis zur letzten Minute, doch es reichte nicht mehr. Wieder eine ganz bittere Schlappe... Zum Nachholspiel am kommenden Mittwoch in Hamberge können wir durch zu große personelle Probleme leider nicht antreten, geben notgedrungen die Punkte kampflos ab. Für das nächste Spiel in Meddewade entspannt sich hoffentlich die Lage, so dass wir mit gut besetztem Kader zum vorletzeten Saisonspiel reisen können.

Aufstellung: Nico-Mo,Lee,Nils,Christian L-Musti-Kevin(André),Patrick,Borsti-Daniel,Benni



1.Herren - SC Elmenhorst
06.05.2012
Trotz 1:4...eine Niederlage die Mut macht
Trotz der letztlich doch noch klaren Niederlage gab es nach dem Spiel am Sonntagmittag gegen SC Elmenhorst II mehr Lob als Tadel für unsere "Erste". 90 Minuten ging es auf dem Stormarnplatz auf- und ab, unsere Mannschaft wollte unbedingt einen Dreier gegen den Abstieg holen, Elmenhorst mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig perfekt machen. In der 1.Halbzeit zeigten wir gute Kombinationen und hatten dadurch eine Reihe erstklassiger Chancen, die aber leider wieder mal nicht genutzt wurden. Unsere Gäste kamen nur zu wenigen gefährlichen Gelegenheiten vor Nicos Kasten, doch zwei Minuten vor dem Pausenpfiff jubelten die Rot-Blauen, als ein Schuss aus gut 20 Metern im langen Eck unseres Tores zum 0:1 einschlug. Nach der Pause setzten wir Elmenhorst weiter unter Druck, wollten mit aller Macht den Ausgleich und kamen in der 55. Minute durch unseren besten Mann Borsti nach Vorlage von Musti zum verdienten 1:1. Mitten in unsere stärkste Phase als wir die Führung mehrfach auf dem Fuß hatten, ein "Bock" in der Abwehr...1:2 (65.Min.). Nun lösten wir die Abwehr praktisch auf, warfen alles nach vorn um zumindest noch einen Punkt zu holen. Bis zum 1:3 (82.Min.) zeigten wir das beste Spiel der Rückrunde... Das 1:4 (87.Min.) durch unseren alten Freund Maik stellte den Spielverlauf dann doch ein wenig auf den Kopf. An dieser Stelle geht ein herzlicher Glückwunsch zum vorzeitigen Klassenerhalt an Elmenhorsts sehr faire und symphatische Mannschaft. Nächsten Sonntag gilt es gegen Union Oldesloe an die Leistung dieses Spiels anzuknüpfen. Die Oldesloer baten in den letzten beiden Spielen in Elmenhorst und gegen Jersbek beim Stand von 0:5 bzw. 0:8 um Spielabbruch, da sie zu Spielbeginn jeweils nur 8 Spieler auf den Platz brachten, und sich während der Spiele weiter dezimierten. Diese Spiele waren für Union aber bedeutungslos, hier galt es nur anzutreten um nicht aus der Wertung genommen zu werden... Wir sind sehr gespannt ob Union gegen uns, einem direkten Kontraenden um den Abstieg, einen vollbesetzten Kader hat. Für die Kreisstädter geht es darum uns auf Distanz zu halten...sie werden alle Register ziehen...wir aber alle Augen offen halten...
Aufstellung: Nico-Jan(Ingo),Robert,Nils,Ben-Musti,ChristianL,Benni,Patrick(Ajay)-Borsti(Rene)-Daniel



SV Siek - 2.Herren
01.05.2012
3-1 verloren, es ist zum verrückt werden
Bei fast schon traumhaftem Fußballwetter ging es gestern zum nächsten Match um den Klassenerhalt zu unseren Nachbarn nach Siek. Der SV spiel noch kräftig um den Aufstieg mit, aber auch die Sterne schnupperten wieder Morgenluft nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Westerau. Es begann allerdings wieder denkbar scheiße. Kaum 5 Minuten auf dem Platz gab es Ecke für die Gastgeber. Diese wurde perfekt auf den langen Pfosten gezogen, wo ein Sieker sich im Kopfballduell durchsetzen konnte und zum 1-0 einnickte. OK, das war zwar wieder reichlich früh, aber immerhin war ja noch genug Zeit und das Tor war auch einfach gut gemacht und nicht wie sonst zu häufig der eigenen Schlafmützigkeit zuzurechnen. Das Match gestaltete sich ab da an recht offen, wobei die Defensivarbeit der Hausherren, wie schon in den vergangenen Begegnungen wirklich gut ist. Das muss man anerkennen. Michi hatte trotzdem kurz darauf eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Er bekam den Ball rechts im 16er, geht schön durch die Abwehr, trifft aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Leider löste sich der in der Mitte mitgelaufene Lotos nicht rechtzeitig, sonst hätte Michi sogar noch quer legen können. Aber das ist nun mal Pech. Siek war da glücklicher. Ein langer Ball in die Spitze konnte auf dem Acker nicht geklärt werden, so dass er abgefälscht Richtung Lars hoppelte. Dieser war sich offenbar nicht sicher, ob das nun ein Rückpass wäre oder nicht, nahm ihn lieber in die Hand, brauchte dann leider zu lange den Ball unter Kontrolle zu bringen und der ihn nun störende Gegner, spitzelte ihm den Ball weg ins Tor. 2-0. Und sogar das 3-0 folgte noch in Durchgang Eins. Ein Freistoß zentral vor dem Strafraum wird von Ingo in der Mauer so unglücklich abgefälscht, dass er, unhaltbar ins rechte Eck ging. Vielleicht fielen die beiden letzten Tore auch in umgekehrter Reihenfolge. Irgendwie geht es momentan um zu viel, als dass ich mir sowas immer genau merken kann. Sorry dafür. Naja, jedenfalls ging es so in die Pause. Zwei richtige Dreckstore, die definitiv nicht fallen müssen. Und ein 1-0 wäre auch deutlich leistungsgerechter gewesen. Im zweiten Durchgang verschob sich das Kräfteverhältnis deutlich zu Gunsten Ahrensburgs. Soweit mich die Erinnerung nicht trügt kam Siek noch ein einziges Mal halbwegs gefährlich vor das Kickerstor. Teilweise wurden die Gastgeber minutenlang in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Michi, Finn, Gregor, Marcel und Nic arbeiteten haufenweise gute Situationen heraus, welche aber leider keine Vollstrecker fanden. Das Fehlen von Björn, als einzig wirklichem Mittelstürmer im Kader war deutlich zu spüren. Immerhin gab es überhaupt noch ein Tor zu bejubeln. Und Gregor war es, der dies erzwang. Zentral vor dem Sieker Strafraum schießt er mit dem ersten Versuch noch einen Abwehrspieler ab, überlupfte dann aber mit dem Nachschuss die komplette Defensive und auch der Keeper konnte den Ball nicht mehr entscheidend ablenken. Nur noch 3-1. Das Anrennen ging bis zum Ende weiter und selbst in der 90. Minute wurde nicht aufgesteckt. Nur leider reichte es nicht mehr zu weiteren Toren, die nach dem zweiten Durchgang verdient gewesen wären. Auch wenn mal wieder keine Punkte heraussprangen, war zumindest die zweite Hälfte richtig gut. Gerade die Moral war bemerkenswert. So werden die nötigen Punkte auf jeden Fall noch geholt.
Aufstellung: Lars – Ingo, Gregor, Marc, Donki – Hannes, Marcel, Nic, Finn (Rene)- Michi (Niels), Lotos (Lars V)
Bank: Flo, Bohle
(Flo)



1.Herren - FSG Südstormarn
22.04.2012
1:11...von Südstormarns Reserve zur Schlachtbank geführt
Die erste zweistellige Punktspielniederlage unserer 1.Herrenmannschaft seit Bestehen der Kickers gab es Sonntag gegen den FSG Südstormarn II. Nach unseren zu Letzt doch ganz guten Auftritten gegen Zarpen und Großensee wollten wir dem natürlich favorisiertem Tabellenzweiten aus Lütjensee und Grönwohld alles abverlangen und zumindest, wie im Hinspiel beim teuflischen 4:4, einen Punkt holen. Aber schon nach 30 Minuten konnten wir unser Vorhaben ad acta legen. Wir lagen unaufholbar 0:3 zurück, Südstormarn bestach weiter mit überragender Chancenverwertung und legte weitere 3 Treffer zum Halbzeitstand von 0:6 drauf. Es war teilweise schon peinlich, wie sich unsere Abwehr nach dem verletzungsbedingtem Ausscheiden von Nils nach kaum 20 Minuten übertölpeln lies. Trotz einer gehörigen Kabinenpredigt von Thorsten, zumindest mehr Leidenschaft im Abstiegskampf zu zeigen, änderte sich im 2. Abschnitt so gut wie nichts. Nach einer ganz ansehnlichen Phase von ca. 15 Minuten nach Wiederanpfiff, in der es so aussah, dass wir das Ergebnis verbessern und in Grenzen halten könnten, wurde unsere "Mannschaft" weiter nach allen Regeln der Kunst vorgeführt und schwer verprügelt mit 1:11 vom Platz gejagt. Natürlich hatten wir arge Personalprobleme, mit Borsti, Arek, Dirk, Jan, Martino, Mo, Patrick, Rafael und Thorsten konnten wir aus den unterschiedlichsten Gründen auf 9 Spieler nicht zurück greifen, von denen der eine oder andere uns sicher ein anderes Gesicht gegeben hätte. Robert, Ajay und Kevin standen nach monatelanger Abstinenz notgedrungen in der Startelf und auf der "Bank" hatten wir mit Ingo und Flo zwei Leihgaben der "Sterne". Unser Tor zum 1:8 gelang Lotos, der dritten Leihgabe unserer Zweiten und unserem besten Spieler, in der 72.Minute... Letztlich war es ein erbärmliches Spiel unserer zusammengewürfelten "Ersten", so schwach und emotionslos haben wir eine 1,Herren der Kickers noch nie gesehen... .Mit dieser Einstellung diverser Spieler (Flo, Ingo und Lotos ausgenommen, die zeigten was im Abstiegskampf zu tun ist)) haben wir in dieser Spielklasse wahrlich nichts mehr zu suchen. Traurig aber wahr.
Aufstellung: Nico-Lotos,Ben,Nils(Ingo),Lee-Musti,Ajay-Kevin,Robert(Flo),Benni-Daniel



2.Herren - SV Westerau 66
21.04.2012

Beim 2:1 endlich gegen den Abstieg gekämpft
Heute haben die Sterne endlich ihren ersten Punktspielsieg in 2012 gelandet. In einer über 90 Minuten intensiven Partie treffen Finn (20.) nach großartigen Zuspiel von Marc und Nic per Flugkopfball (50.) zum zwischenzeitlichen 2-0. Westerau kann kurz vor Schluss zwar verkürzen, aber den Sternen nicht mehr den Sieg nehmen.
Das waren enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf. Nachdem Zarpen ihr Sieg gegen Hammoor aberkannt wurde, hat Ahrensburg es jetzt fast wieder selber in der Hand.
Aufstellung: Lars – Ingo, Marc (Lotos), Gregor, Donki – Hannes (Heini), Marcel, Nic, Finn – Michi, Björn (Rene) Bank: Flo, Mauke

(Flo)



SSV Großensee - 1.Herren
14.04.2012
Großer Kampf wurde beim 1:2 nicht belohnt
Das war mehr als ärgerlich... trotz der wohl besten kämpferischen Leistung der ganzen Saison standen wir am Ende wieder mit leeren Händen da. Denn in der letzten Minute der regulären Spielzeit waren sich Musti und Nico nach einem Freistoß nicht einig...und bumms, aus kurzer Entfernung das 2:1 für Großensee II. In der ersten Halbzeit bestimmten wir überwiegend das Spiel, hatten ein halbes Dutzend (Benni, Lee, Daniel, Dirk, Borsti) gute Chancen die Großenseer 1:0 Führung aus der 10. Spielminute zumindest zu egalisieren, aber zu viel Eigensinn (Dirk), Pech und das nicht gegebene Tor von Daniel aus der 21. Minute brachten uns um den verdienten Lohn. Nach der Pause zeigten die Großenseer mehr Spielwitz, ihre technische Stärke, und nun sah man warum dieses neu formierte Team in der Rückrunde von Sieg zu Sieg eilt. Wir hielten aber gut dagegen, setzten einige vielversprechende Konter, und was auf unseren Kasten kam entschärfte Nico. In der 74. Minute waren wir nur noch zu Zehnt. Dirk konnte seinen Mund wohl wieder mal nicht halten... ROT...Schiedsrichterbeleidung...ein Bärendienst...nicht zum ersten Mal. In Unterzahl kamen wir durch Bennis allerletztem Einsatz der 84. Minute zum 1:1...das durch die kämpferische Einstellung und die überlegen geführte 1. Hälfte auch verdient war. Jetzt wurde es dramatisch... in der 87. Minute zeigt der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt als Nico im Strafraum sich zwei Stürmern der Gastgeber beim Abwehrversuch entgegen wirft. Beide fallen... Foul oder nicht Foul, wer kann das schon ohne die Zeitlupenkamera entscheiden ? Großensee vergibt... also 1 Punkt...immerhin besser als nichts. Dann das Missverständnis in der letzten Minute... wieder verloren... Der Fußballgott ist in dieser Saison wahrlich nicht auf unserer Seite. Anzumerken ist noch, dass der KFV einen Schiedsrichter ansetzte, der einem Verein angehört, der ebenfalls noch um den Klassenerhalt in unserer Spielklasse kämpft.
Aufstellung:Nico-Jan,Gregor,Nils,Ben(Hannes)-Navid(Musti),Lee(Arek)-Borsti,Dirk,Benni-Daniel



1.Herren - TSV Zarpen
02.04.2012
4:3 Sieg im Abstiegskampf
Nach drei sieglosen Spielen in der Rückrunde konnten wir Sonntagmittag auf dem Stormarnplatz die Talfahrt Richtung Abstiegsplatz endlich stoppen. Da beide Mannschaften unbedingt gewinnen wollten, ging es vor- und in den Strafräumen von Beginn an hoch her. Nachdem wir durch Daniel (5.Min.) und Dirk (9.) zwei klare Chancen nicht nutzen konnten, hämmerte Benni einen Freistoß in der 12.Min aus 18 Metern zum 1:0 ins Dreieck. Zarpen antwortete sechs Minuten später per Kopfball nach einer Ecke mit dem 1:1. Gegentore nach "Standards" stehen bei uns ja leider immer wieder auf der Tageskarte !! Doch weiter gings, Benni (22.) und Musti (25.) mit tollen Chancen, dann zieht Musti aus 20 Metern mit links (!) ab... 2:1 (29.). Danach waren unsere Gäste wieder am Drücker. Unsere Abwehr geriet gehörig unter Druck, stand aber gut und wir tauchten nach Kontern durch Daniel (36.) und Dirk (43.) noch zweimal brandgefährlich vor Zarpens Tor auf. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit erziehlte Dirk mit einem artistischen "Seitfallzieher" unsere 3:1 Führung. Nach der Pause hätten wir durch Benni (49.+60.+64.), Borsti (56. / 58. Pfosten) und Daniel (59.) den "Sack" schon zu machen können, ja müssen. Unter der freundlichen Mithilfe des Schiedsrichters kam Zarpen aus klarer Abseitsposition zum 3:2 (66.) und zumindest sehr verdächtiger Abseitsposition auch noch zum 3:3 Ausgleich (73.). Unsere Gäste waren mit dem Punkt nun zufrieden und versuchten das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Wir versuchten aber alles und kamen durch Borstis Freistoß aus gut 30 Metern in der 86.Minute zum 4:3. In der Schlussminute konnte Zarpen eine Riesenchance nicht nutzen, Borsti war im Gegenzug zu eigensinnig, spielte nicht auf den völlig frei stehenden Daniel...so blieb es beim knappen aber verdienten Erfolg unserer sehr gut kämpfenden Mannschaft, in die sich mit Donky, Nic und Lotos drei Leihgaben der "Sterne" nahtlos einfügten. Nach der Osterpause gehts nun zum SSV Großensee II. Diese, nach der Winterpause ganz neu aus Spielern der 1.Herren des Hamburger Kreisligisten VSG Stapelfeld formierte Mannschaft, hat in der Rückrunde mehr Punkte geholt als die Spitzenteams der KK-B, und hat nichts mehr mit der Elf zu tun, die wir in der Hinrunde mit 6:0 vom Stormarnplatz fegten.
Aufstellung: Nico-Christoph(Nic),Ben,Nils,Donky-Musti,Jan(Borsti)-Lee(Lotos),Dirk(Ajay),Benni-Daniel



Bargfelder SV-2.Herren / 2.Herren-TuS Hoisdorf
01.04.2012
Bargfeld (2:4 A) & Hoisdorf (0:2 H)
Leider macht es momentan wenig Spaß Berichte über unsere Spiele zu verfassen. Dazu läuft es einfach zu schlecht. Letzte Woche gegen Bargfeld war sicherlich eines der schwächsten Spiele, die die Sterne in dieser Saison abgeliefert hat. Mit viel Optimismus angereist, war eigentlich nur die Höhe des Sieges ein Thema. Diese Arroganz schlugen uns die hochambitionierten Bargfelder auch direkt um die Ohren. Keine 10 Minuten dauerte es und wir hatten uns 3 Dinger reinmurmeln lassen. Irgendwie haben wir alle darauf gewartet, dass unser Torreigen los geht. Dass man evtl. auch etwas dafür tun muss, schien nicht so angekommen zu sein. Auch wenn das Spiel danach besser wurde – viel schlechter ging es ja auch nicht mehr – lief es weiter nicht rund. Zwar kam es zu einigen Torraumszenen, aber entweder wurde dann viel zu kompliziert gespielt oder es fehlten halt die entscheidenden Zentimeter. So ging es am Ende sogar noch mit 0-4 in die Pause. Absolut verdient, fehlte in der Vorwärtsbewegung doch das Konzept und in der Defensive die Präsenz und Bissigkeit. Die zweite Hälfte wurde dann zwar noch etwas besser, aber gefährlich wurden wir den Hausherren nicht mehr. Zwar trafen diese nur noch einmal, während wir durch Gregor und René noch zu unseren Ehrentreffern kamen, aber gereicht hat es nicht mehr. Das war ein bedenklicher Auftritt, der zumindest den Effekt hatte, dass den meisten angefangen haben zu begreifen, dass die Klasse noch lange nicht gehalten ist.
Aufstellung: Lars – Gregor, Heini, Ingo (Lotos), Donki – Navid, Jannik, Nic, Finn (Hannes) – Michi (René), Björn
Mit diesem Ballast auf den Schultern ging es durch die Woche und zurück auf den Stormarnplatz, wo wir am letzten Samstag den TuS Hoisdorf II empfangen haben.
Einige Ausfälle und Rückkehrer würfelten die Startelf mal wieder kräftig durcheinander. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum wir einfach kein Konstanz in unser Spiel bringen. Immerhin war der gegen Bargfeld schmerzlich vermisste Marc wieder an Bord. Das Spiel begann schon wieder völlig konfus. In den ersten 5 Minuten brachten es die Gäste auf zwei Aluminiumtreffer. Unfassbar. Immerhin waren dann alle wach. Es entwickelte sich ein gutes Spiel, mit Chancen hüben wie drüben, keins der Teams konnte sich einen Vorteil erspielen, wobei mein subjektiver Eindruck war, dass wir die etwas besseren Chancen hatten. Aber haste die Scheiße am Fuß, haste die Scheiße am Fuß… Es ging mit 0-0 in die Pause. Bis auf die fehlende Cleverness in der ein oder anderen Situation, war an sich nichts groß zu beanstanden. Die Hoffnung war einfach, dass wir eine unser vielen Chancen machen und Hoisdorf ihre weiterhin liegen lässt. Das Spiel ging gut weiter, im Endeffekt alles wie in Durchgang 1. Gute Gelegenheiten, keine Tore. Zumindest nicht auf unserer Seite. In der 55. Minute war der Bann nämlich tatsächlich gebrochen, leider für Hoisdorf. 0-1 Nach dem Rückstand erzwangen wir uns dann ein Übergewicht, hatten wieder reichlich Chancen, aber belohnten uns immer noch nicht. Es war wirklich zum verzweifeln. Hoisdorf war nicht ganz so fahrlässig. Nach einer Ecke in der 85. Minute netzten sie zum 0-2 und entschieden damit das Spiel.
Aufstellung: Lars – Heini, Marc, Donki, Nic – Navid, Hannes (Lars V), Rene (Ingo), Finn (Flo) – Björn, Michi
Damit wird es langsam richtig finster. Denn jetzt fängt auch noch Zarpen an zu gewinnen. Es kommen noch 5 Spiele in der Saison, die müssen endlich genutzt werden. Keiner von uns will im nächsten Jahr wieder in der D-Klasse spielen. Und wenn endlich ALLE begreifen, worum es geht, dann ist das auch noch zu vermeiden. Jetzt haben wir 3 Wochen Zeit, um uns die Luft für den Endspurt zu holen. Packen wir es an!
(Flo)



SSC Hagen - 1.Herren
26.03.2012
1:4...und weiter gehts bergab...
Nach unserer eigenen Pleite beim Nachbarn SSC Hagen IV und den Ergebnissen unserer "Mitbewerber" um einen Platz für die kommende Saison in der C-Klasse, sieht es wirklich düster für unsere "Erste" aus. Gut, beim Tabellendritten im Hagen waren Punkte nicht unbedingt eingeplant, aber, so wie wir uns in der 1.Halbzeit präsentierten, ist die Klasse nur schwer zu halten. Wir gingen schon in der 11.Minute durch Dirk, der einen Freistoß aus mehr als 20 Metern direkt in die Maschen setzte in Führung, hatten durch Benni in der 19.Min. eine 100%ige Chance unsere Führung auszubauen, aber gejubelt wurde auf der anderen Seite als die Hagener mit einem Flachschuss in der 21.Min. zum 1:1 trafen. Pech hatten wir, als Dirk (28.) nur die Latte traf und Rafael kaum 2 Minuten später im Strafraum statt den Ball nur den Gegner traf...Elfmeter für die Gastgeber...sicher verwandelt...2:1. Schon 2 Min. später das 3:1 für den SSC zum verdienten Pausenstand, denn die Gastgeber scheiterten noch einige Male in aussichtsreichen Situationen an unserem starken Keeper Nico bzw. an ihrer Abschlussschwäche und wir hatten durch Daniel (40.) und Lee (44.) nur noch zwei gefährliche Torschüsse, die jedoch Hagens Keeper jeweils glänzend parierte. In der Pause gab es dann paar deutliche Worte von Thorsten und Dieter und Umstellungen in der Defensive. Hinten standen wir nun besser, dafür lief nach vorn nicht mehr viel, lediglich Daniel (46.), Dirk (64.) und Musti (71.) hatten Chancen das Ergebnis zu verbessern. In der 88. Min. ließen wir uns dann nochmal übertölpeln und gingen schließlich 4:1 geschlagen in die Kabine. Letztlich waren die Hagener zu clever für unser Team, und fuhren verdient 3 Punkte auf dem Weg in die A-Klasse ein. Punkte für uns müssen nun woanders geholt werden. Bester Mann auf dem Platz bei dieser äußerst fairen Partie war Schiedsrichter Frank Hofius.
Aufstellung:
Nico-Christoph,Patrick,Nils,Ben(Rafael)-MustiBorsti(Lars),Jan(Lee),Dirk(Rene),Benni-Daniel



1.Herren - SSV Jersbek
18.03.2012

Lange gut gespielt...dann fehlte die "Luft"...0:3
Obwohl das Endergebnis von 0:3 eine deutliche Sprache spricht, können wir aus dem Spiel am Sonntagmittag auf dem Stormarnplatz gegen den Tabellenfünften SSV Jersbek einiges positives mitnehmen. Unsere Abwehr stand in der 1.Hälfte bis auf den fatalen "Bock", den unsere Gäste zum überraschenden 0:1 in der 35.Minute nutzen konnten, so gut wie lange nicht mehr, und vorne hatten wir genug Chancen für eine deutliche Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel waren wir erst mal die spielbestimmende Mannschaft, hatten zwischen der 49. und 65. Minute noch 4 x den Ausgleich auf dem Fuß, doch nach und nach erlahmte mangels ausreichender Kondition diverser Spieler unser Druck. Die durchweg fitten Jersbeker hatten in den Schlussminuten dann leichtes Spiel und erhöhten in den Minuten 81.und 88. zum 0:3 Endstand. Aber weiter gehts im Abstiegskampf, Aufgeben ist nicht angesagt! Da wir nächsten Sonntag beim SSC Hagen (Anpfiff 17.00 Uhr!) mit 8 Ausfällen unseres eh schon nicht grad üppigen Kaders klar kommen müssen, gehen wir natürlich als klarer Außenseiter ins "Lokalderby" beim Tabellendritten.

Aufstellung: Nico-Christoph,Gregor,Nils,Ben-Musti-Borsti(Ajay),Dirk(Rafael),Benni-Patrick(Lee),Daniel



2.Herren - Türkspor Oldesloe
17.03.2012
Gerechtes 1:1 der Sterne gegen Türkspor Oldesloe
Erstes Heimspiel der Rückrunde und als Gast kam die zweite Herrenmannschaft von Türkspor Oldesloe. Im Hinspiel gabs noch eine dicke 6:2 Klatsche, das Rückspiel sollte allerdings anders verlaufen, so waren die Ansprüche und auch der Ansporn. Wir begannen also, ließen uns nicht wieder komplett überrollen. Es begann mit einigen Torchancen wobei Türkspor hier ein Übergewicht hatte. Allerdings stand die Kickers Abwehr wieder gut geordnet und dank Lars blieben Torschüsse nur Torschüsse. Leider lag die Konzentration immer wieder bei dem Schiedsrichter. Es wurde fast alles gepfiffen was Türkspor machte und so wurde sofort jeglicher Einwand mit einer gelben Karte geahndet. So gingen die Mannschaften mit einem Kartenergebnis von 1:5 in die Kabine, nur die der Kickers gab es für ein Foul! Auch bei den Toren lag Türkspor zur Halbzeit vorne, auf der rechten Seite schön durchgesetzt, den Ball vors Tor gebracht und dort musste nur noch eingeschoben werden. Wie schon so oft gingen die Sterne also mit einem Rückstand in die Kabine aber man wusste, dass dies kein Aufhänger für das Team ist und man noch alles holen konnte. 3 Punkte waren das hohe aber definitiv nicht utopische Ziel. Effe sprachs aus „Wir nehmen hier heute Punkte mit“ und legte sich mächtig ins Zeug. Flanken und Ecken landeten immer wieder auf seinem Kopf nur fehlte immer ein wenig zum Torjubel. In der zweiten Hälfte wurde es dann richtig heiß. Das einseitige Pfeifen und das Meckern ließ nicht nach und so kam was kommen musste, gelb-rot für einen Oldesloer, welcher sich anschließend lautstark mit unaussprechlichem Vokabular an den unfassbaren „Unparteiischen“ wendete. Eine weitere gelb-rote Karte gab es auf Seiten der Kickers für den Metzger von Kielpinski, René setzte zu spät und unnötig die Sense auf Höhe des gegnerischen Sechzehners an und durfte dann duschen gehen. Ein klarer positiver Höhepunkt des Spiels war der direkt verwandelte Freistoß von Michi aus 16 Metern passgenau in die Torwartecke. Eine exakte Kopie dieses Freistoßes konnte er nicht verwandeln. So gingen die Mannschaften nach einem insgesamt sehr fairen Spiel mit einem 1:1 vom Platz, einen Dank an Lars, der am Ende bei einer durcheinander gewirbelten Abwehr den Punkt immer wieder festhalten konnte.
Aufstellung: Lars – Gregor, Marc, Ingo, Donki – Navid (Nico), Michi J., Finn, René (Nic) – Björn, Daniel (Flo) Bank: Mauke, Hannes
(Flo)



 

Witzhaver SV - 1.Herren
12.03.2012
Punkt gewonnen oder 2 Punkte beim 3:3 verloren?
Große Freude kam beim "Sportgruß" nach Spielende auf dem Witzhaver Platz bei unserer Mannschaft nicht auf, denn Thorsten musste nach einem Foul in der 25. Minute, dass nicht mal mit Gelb bedacht wurde, mit dem Rettungswagen abtransportiert werden, und ein 3:3 nach 3:1 Pausenführung grenzt an eine gefühlte Niederlage. Über das Spiel gibt es nicht viel zu berichten, beide Mannschaften hatten personelle Probleme, was sich auch deutlich auf dem Spielfeld in Punkto "Harmonie" bemerkbar machte. Trotzdem sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr interessantes, und trotz großem kämpferischem Einsatzes beider Teams im Abstiegskampf recht faires Spiel. Letztlich ging dieses Remis auch irgendwie in Ordnung... An dieser Stelle gute Besserung für Thorsten (möge sich die Befürchtung eines Kreuzbandrisses nicht bestätigen), ein "Hut ab" an die "Leihgaben" aus der Zweiten Gregor und Lars, die, obwohl am Samstag schon in Grabau über 90 Minuten im Einsatz, nimmermüde bis zum Abpfiff alles für unser Team gaben.
Tore:
1:0 (3.Min.), 1:1 Benni (8./Ass. Daniel) 1:2 Patrick (40./Benni) 1:3 Patrick (42./Musti) 2:3 (55.) 3:3 (78.)
Aufstellung:
Nico-Jan,Ben,Gregor,Christoph-Musti-Lee(Ajay),Thorsten(Lars),Benni-Patrick,Daniel



TSV Grabau - 2.Herren
11.03.2012

Rückrundenauftakt Grabau-Kickers II 2-0
Am vergangenen Samstag verloren dier "Sterne" beim Rückrundenauftakt beim Tabellenzweiten Grabau mit 2-0. Aufgrund der sehr dünnen Personaldecke lag das Hauptaugenmerk auf der Defensive und so wurde bis ca. zur 70. Minute erfolgreich das 0-0 gehalten. Leider übersah der Schiedsrichter dann eine klare Abseitsposition und die Gastgeber konnten in Führung gehen. Wenig später folgte das 2-0, als langsam die Kräfte schwanden. Vom Spielverlauf her eine verdiente Niederlage, wenn man aber bedenkt, dass mehrere Spieler angeschlagen durchspielen mussten, da einfach niemand mehr auf der Bank saß, eine gute Leistung.

Aufstellung: Lars – Gregor, Marc, Ingo, Heini – Navid, Michi, Finn, Jannik(Niels) – Björn, Flo Bank: Mauke
(Flo)



 

2.Herren - Delingsdorfer SV
28.11.2011
6:3 gegen Delingsdorf I
Am vergangenen Samstag verabschiedeten sich die Sterne, mit dem letzten Heimspiel in 2011 in die Winterpause. Gast zu diesem traurigen Anlass war die erste Elf des Delingsdorfer SV. Stellte sich die Reserve des DSV in der D-Klasse noch als Kanonenfutter dar, spielt die 1. Herren bisher ganz manierlich in der C-Klasse mit. Es war also eine Partie auf Augenhöhe zu erwarten. Das Spiel begann gut für die Kickers. Die Ahrensburger zogen ihr Spiel auf und ließen gegen die defensiver eingestellten Gäste kaum etwas zu. Aber was heißt das schon bei den Sternen ? Naja, ihr kennt das Spiel. Die Sterne bestimmen die Partie, aber die Gegner gehen in Führung. So auch dieses Mal. Nach 20 Minuten behauptete der immer gefährliche Mittelstürmer den Ball gut am 16er, marschierte auf Lars zu und ließ ihm keine Chance. 0-1. Nun waren aber wenigstens alle wach. Konnte die spielerische Überlegenheit bisher zwar in Ballbesitz, aber nicht in Torchancen umgemünzt werden, wurde mit dem Rückstand zielstrebiger agiert. So dauerte es nur bis zur 28. Minute bis der Ausgleich fiel. Michi wurde zentral, 20 Meter vor dem Tor gefoult und Heini schoss den Ball flach durch die Mauer auf das Tor. Eigentlich war der Ball etwas zu direkt auf den Torwart geschossen, der half aber kräftig mit und ließ ihn unter sich durch ins Tor rutschen 1-1. Und so ging es weiter. 4 Minuten nach dem Ausgleich arbeitete sich Finn links im Strafraum zur Grundlinie und spielte dann perfekt auf Björn quer, der sogar noch Zeit hatte den Ball anzunehmen und kontrolliert einzuschieben. 2-1. Das die Zuschauer nach der Führung ihrem feurigen Temperament Ausdruck verliehen schien den bis hierhin schon leicht überforderten Schiedsrichter, scheinbar endgültig die Kontrolle verlieren. Es folgten wahrlich abenteuerliche Szenen. Sei es das nicht gegebene Kopfballtor von Urs (!!), wegen angeblichem Stürmerfoul, nachdem der Delingsdorfer Keeper seinen eigenen Mann um mäht. Sei es das angebliche Abseitstor, welches nicht gegeben wurde, nachdem Björn den Ball quer spielt und ein von hinten angelaufener Spieler den Ball einschiebt. Oder sei es die gelb-rote Karte wegen angeblichem Meckerns gegen den bis dahin besten Delingsdorfer, obwohl dieser nicht ein Wort gesagt hatte. Auch der Freistoß gegen Ahrensburg, nachdem Finn von 2 Leuten gelegt wurde und dann der Ball zwischen den Beinen des am Boden sitzenden Ahrensburgers lag ist fragwürdig. Diese Aufzählung ist nicht chronologisch, sondern zog sich durch das gesamte folgende Spiel. So kann man einer ansich fairen Partie unnötig Zündstoff geben. Ruhiger ging es danach auf jeden Fall nicht zu. Nun gut, die nächste Fehlentscheidung war zwar auch eine, aber wenigstens eine, die „eben mal passieren kann“. Ein Delingsdorfer dringt in den 16er ein und startet in Richtung Grundlinie, Björn kommt von innen, klärt den Ball zur Ecke und die beiden Spieler rasseln zusammen. 11-Meter, wieso auch immer. Der wurde dann aber sicher verwandelt. 2-2. Damit ging´s in die Kabine. Wieder reichliche kurios, schnappte sich der Schiri doch einfach nur den Ball und ging vom Platz. Jedoch ohne zur Halbzeit zu pfeifen. Wie auch immer, nach der Halbzeit wurde es dann richtig interessant. Kaum 3 Minuten gespielt vernascht Michi die Delingsdorfer Defensive, um dann uneigennützig quer zu legen, wo Björn nur noch einschieben muss. 3-2. Danach folgte torlose 30 Minuten, in denen sich aber einige der oben erwähnten, eigenartigen Szenen abspielten. Es hätte schon anders aussehen können. Dann war es aber wieder soweit. Jannik schickt Finn halblinks in den Strafraum und der überlupft den Gästekeeper aus spitzem Winkel. 4-2. Damit hatte es sich eigentlich Delingsdorf schien jetzt nicht mehr an sich zu glauben. Wäre da nicht der Schiedsrichter. Bei einer der wenigen Offensivaktionen des DSV kam es zu einem harmlosen Zweikampf im Strafraum, den Jannik sauber für sich entschied. Der Unparteiische sah das anders und zeigte erneut auf den Elfmeterpunkt. 4-3 (85.). Sollte es doch nochmal spannend werden? Glücklicherweise hatten die Sterne jetzt die Faxen dicke und machten den Sack endgültig zu. In der 86. kopiert der bärenstarke Michi seinen Lauf vor dem 3-2, legt wieder auf Björn quer und der durfte sich zum 3. Mal feiern. 5-3. In der Nachspielzeit durfte Michi dann nochmal selber jubeln. Freistoß von links, er schlenzt den Ball auf das Tor und der Keeper kriegt den Ball nicht sicher zu fassen und legt ihn sich fast selber rein. 6-3. Der Sieg war auch in der Höhe verdient und hätte mit einem durchschnittlichen Schiedsrichter noch deutlicher ausfallen können. Schön aber, dass die Sterne aus Tralau gelernt haben und trotzdem versuchen ihr Spiel zu spielen und zu gewinnen. Auf und neben dem Platz war eine schön Stimmung und alle gingen zufrieden in die Winterpause. Allerdings sicher traurig, dass es bis März kein Punktspiel mehr zu sehen gibt.
Aufstellung: Lars – Heini, Nic, Hannes (Niels), Donki – Navid (Hauke), Jannik, Urs (Lotos), Finn – Michi, Björn
(Flo)



SV Eichede - 1.Herren
28.11.2011
Schwere 2:5 Schlappe bei miesem Wetter
Nichts von dem, was wir uns vorgenommen hatten, konnten wir im letzten Punktspiel vor der Winterpause beim SV Eichede III umsetzten. In den ersten 20 Min. kauften uns die robusten Gastgeber allen Schneid ab, wir kamen kaum aus unserer Hälfte, und hatten Glück das Eichede durch ein Tor in der 12.Minute nur 1:0 führte. Ab Mitte der ersten Halbzeit lösten wir uns aus der Umklammerung und hatten durch Martino (33.) eine Topchance zum Ausgleich. Drei Minuten später netzt Musti ein, alle glaubten an den Ausgleich, doch der Schiedsrichter gibt das Tor nicht, sah Musti im Abseits... vier Minuten später geht Patrick allein in den Eicheder Strafraum und wird frei vor dem Tor von den Beinen geholt...Elfmeter...nein... der Schiri gibt Freistoß für die Heimelf wegen einer "Schwalbe", aber die dann fällige gelbe Karte sah Patrick nicht...zwei sehr fragwürdige Entscheidungen gegen uns. In der 42. Minute erhöhte Eichede etwas überraschend auf 2:0, mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeit. Die lange und sehr intensive Pausenansprache von Thorsten und Dieter führte dazu das wir nun, mit dem böigen Wind im Rücken, auf ein Tor spielten und durch Benni (47.), Thorsten (48.) und Martino (52.) drei ganz dicke Chancen zum Anschlusstreffer hatten um das Spiel vielleicht noch drehen zu können. In unsere Drangphase versetzte uns Eichede mit dem 3:0 in der 55.Min. den Todesstoß. Das Spiel war nun gelaufen. Martino verkürzte auf 3:1(70.), doch ein richtiges Aufbäumen war von uns nicht mehr zu sehen. In den letzten fünf Minuten sahen die bei dem strömenden Regen verbliebenen Zuschauern noch Eichedes 4:1 (85.) unser 4:2 durch Partick (87.) und das 5:2 (89.) für die Heimmannschaft. Letztlich war es eine verdiente Niederlage gegen einen mit Verbandsligaspielern verstärkten Gegner, auch wenn der Unparteiische aus unserer Sicht nicht den besten Tag hatte. Wenn bei uns die Abwehr nicht erheblich stabiler wird (schon 45 Gegentore in 15 Spielen), alle begreifen was Abstiegskampf bedeutet, werden wir es schwer haben die Klasse zu erhalten.
Aufstellung: Christian-Mo-Arek(Thorsten),Lee,Ben-Christoph-Musti,Dirk(Nico),Benni-Patrick(Kevin),Martino.



1.Herren - SV Meddewade
21.11.2011
Verdienter 4-2 Sieg im Abstiegskampf
"Wenn nicht jetzt...wann dann ?" so lautete das Motto unserer Mannschaft vor dem Spiel auf dem Stormarnplatz gegen den SV Meddewade II. Unsere Gäste standen vor dem Spiel mit einem Punkt mehr auf dem Konto einen Platz vor uns in der Tabelle, und somit wie wir in Abstiegsgefahr. Wir gingen mit einer sehr offensiven Einstellung ins Spiel, denn mit Martino und Dirk , die bisher leider kaum für uns auflaufen konnten, hatten unsere treffsichersten Angreifer Daniel und Benni endlich die nötige Unterstützung im Vorwärtsgang. Wie schon in der letzten Woche in Oldesloe hatten wir einen Blitzstart und führten durch Musti (4.Min.) und Martino (11.Min.) wieder schnell 2:0. Beide Treffer gehen zur Hälfte auf das Konto von Dirk, der sich jeweils als mustergültiger Vorbereiter in Szene setzte. Wir spielten weiter nach vorn, aber Meddewade gewöhnte sich langsam an den Kunstrasen, kam besser ins Spiel und verkürzte durch Florian Schaal nach einer halben Stunde auf 2:1. Wieder so ein unnötiges Gegentor, da der Ball in der Vorwärtsbewegung leichtfertig "verdaddelt" wurde. Ging es uns nun wie in Oldesloe, als ein klarer Vorsprung leichtfertig her gegeben wurde? Nein. Denn, wir machten diesmal nicht den Fehler zurück zu schalten, sondern legten nach einer tollen Kombination über Martino und Daniel durch Benni in der 37. Min. das 3:1 drauf. Trotz Chancen auf beiden Seiten (für uns durch Dirk, Martino und Daniel) ging es mit unserer verdienten Führung in die Pause. Arek hatte gleich nach Beginn der 2.Halbzeit die Chance die Sache klar zu machen, doch unsere Gäste verkürzten in der 50.Min. durch Ralph Schmidt auf 3:2, allerdings stand der Torschütze ganz klar im Abseits. Meddewade witterte nun Morgenluft, so dass wir einige bange Minuten überstehen mussten, doch "Abwehrchef" Mo und "Rosi" in unserem Tor liefen zur Höchstform auf. Aber auch wir hatten durch die nun offenere Spielweise der Meddewader klare Möglichkeiten durch Daniel (58.) und Martino (59.) zum 4:2. In der 64.Min. war es dann auch so weit: Dirk spielt seinen dritten "tödlichen" Pass, und Daniel macht in Torjägermanier unser 4:2. Meddewade gab sich aber immer noch nicht geschlagen, stürmte ganz offen, und es gab Chancen für beide Mannschaften. In der 80.Minute stoppte ein Verteidiger der Gäste den Ball mit beiden Händen im eigenen Strafraum... klarer Elfmeter...dachten alle. Doch der Schiedsrichter hatte es als Einziger nicht gesehen, da ihm unser "Cäpt´n" Musti die freie Sicht versperrte, wie er sagte. Nun gut...so ist das eben. Meddewade warf nun alles nach vorn um noch irgendwie die Wende zu schaffen, so dass wir in den letzten 10 Minuten durch Musti (82.+84.) und Martino, (83.+86.) noch zu vier ganz großen Chancen kamen... letztlich war es ein verdienter Sieg unserer Mannschaft in einem sehr fairen Spiel, das aber auch 10:5 hätte ausgehen könnten. Nächsten Sonntag gehts zum letzten Spiel vor der Winterpause zum SV Eichede...mit einem weiteren Sieg könnten wir uns mächtig Luft im Abstiegskampf verschaffen.
Aufstellung: Christian-Mo-Lee(Arek),Nils,Ben-Christoph-Musti,Dirk(Nico),Benni(Patrick)-Daniel,Martino



2.Herren - SV Hammoor
20.11.2011
Ab durch die Suppe - 2:3 gegen den Spitzenreiter
Am vergangenen Sonntag kam es zum ersten Flutlichtspiel der Saison. Zu der früh einsetzenden Dunkelheit gesellte sich ein fast undurchsichtiger Nebel, der dem Spiel gegen den Spitzenreiter vom SV Hammoor II eine besondere Atmosphäre verlieh. Die Hammoorer sind mit nur 2 Niederlagen, bei 9 Siegen das Maß der Dinge in der Staffel und so sprachen die Prognosen eine eindeutige Sprache. Trotzdem zumindest einen Punkt zu ergattern, war das Ziel der Sterne. Das Spiel begann ohne lange Anlaufphase, wobei sich kein Team ein Übergewicht erspielen konnte. Die Sterne versuchten ihr Glück meist über schnelles Kurzpassspiel, während die Gäste eher lange Bälle schlugen. Diese aber mit hoher Präzision. Das Spiel hatte sofort ein gutes Niveau. In der 17. Minute wurde es dann das erste Mal richtig gefährlich. Urs nahm die Hammoorer Abwehr mit einem Pass auseinander und Finn schob überlegt von halblinks ein. 1-0. Damit hatte wohl keiner gerechnet, entsprechend groß war die Freude. Keine Minute später hätte Jannik aus fast identischer Position zum 2-0 erhöhen können. Leider konnte er den Hammoorer Keeper nicht überwinden. Dann wurde es mal wieder bitter. Im direkten Gegenzug erhielten die Gäste einen Freistoß, ca. 20 Meter, rechts vor dem 16er. Hammoors Arne Rühe zog ab, der Ball wurde noch abgefälscht und Lars, der schon in die andere Ecke unterwegs war, blieb unglücklich im Platz hängen und konnte den Ausgleich nicht verhindern. 1-1 (15.) In dem Tempo ging es weiter. Wieder Freistoß, gleiche Position. Diesmal schoss Steven Hannemann flach, links an der nicht gut gestellten Mauer vorbei und der Ball schlug neben dem rechten Pfosten ein. 1-2 (18.) Jetzt kam wieder etwas Ruhe in das Spiel und die Kickers konnten sich etwas befreien. Trotzdem dauerte es nur bis zur 31. Minute bis zum nächsten Gegentreffer. Navid vertändelt den Ball leichtsinnig vor dem 16er. Ein Spieler der Gastelf schnappte sich die Kugel und Stefan blieb nur noch ein Foul. Elfmeter. Dieser wurde von Thomas Gerken sicher verwandelt. Das war wirklich kaum zu glauben, kam Hammoor bis dato aus dem Spiel nie wirklich gefährlich vor das Tor. Wenn diese Standards nicht wären…Jetzt war aber Ahrensburg wieder dran. Erneut nach einer guten Kombination im Mittelfeld flankte Nic die Kugel von links über die Abwehr des SV in den Strafraum, wo Björn den Ball sauber runternahm und trocken zum 2-3 einschob. Jetzt sollte da doch wieder was gehen. Allerdings passierte vor der Pause nix mehr. Nach der Halbzeit verflachte die Partie etwas, wobei sie immer noch auf gutem Niveau stattfand. Gerade taktisch war das schon recht ansehnlich. Das führte allerdings dazu, dass es nicht mehr zu den ganz großen Gelegenheiten kam. Nach wie vor schlugen die Gäste brandgefährliche Standards, während Ahrensburg zwar weiter um spielerische Lösungen bemüht war, aber das hohe Laufpensum, gerade bei Urs und Finn auf den Außen seinen Tribut forderte. Die beiden waren aber auch überall zu finden und sich für keinen Weg zu schade. Das konnten sie aber nicht durchhalten. So endete das Spiel das Spiel mit 2-3. Gegen den Spitzenreiter und Aufstiegsfavoriten No. 1 sicher kein schlechtes Ergebnis, nach dem Spielverlauf aber mindestens ein Punkt zu wenig. Dann müssen die Punkte eben woanders geholt werden. Am Samstag um 16h gastiert der Delingsdorfer SV auf dem Stormarnplatz. Da gibt es die nächste Chance auf 3 Punkte. Nicht vergessen, das ist das letzte Spiel der Hinrunde, danach ist bis Mitte März Winterpause.
Aufstellung: Lars – Stefan, Hannes (Heini), Nic, Marc – Jannik, Navid, Urs (René), Finn – Michi, Björn Bank: Ingo, Mauke, Lotos, Niels
(Flo)



SC Union Oldesloe - 1.Herren
14.11.2011
Zu lockere Einstellung brachte 2:5 Schlappe
Mit einer offensiven Aufstellung wollten wir drei Punkte bei Union Oldesloe II mitnehmen, und es fing auch sehr gut für uns auf dem Kunstrasenplatz am Kurpark an. Schon in der 2.Minute köpfte Daniel (Foto)vom Elfmeterpunkt einen weiten Einwurf von Martino zu unserer Führung ein, Kevin scheiterte eine Minute später ganz knapp, und wieder nur eine Minute später lupfte Martino einen "Zuckerpass" von Patrick mit viel Gefühl zu unserer 2-Tore-Führung über den Torwart ein! Union kam überhaupt nicht ins Spiel und hatte Glück das Benni (12.Min.) und Musti (13.Min.) noch zwei 100%ige versiebten. Auch als sich Oldesloe etwas befreien konnte, kam keine Gefahr für unser Tor auf. In der 17.Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt in unserem Strafraum. Christoph wurde aus kurzer Distanz angeschossen, und er bekam den Ball an eine Hand, als er seine Hände schützend vor seinen Körper legte. Um so ärgerlicher, da der Schuss, wenn Christoph nicht im Weg gestanden hätte, um Meter an unserem Tor vorbei gegangen wäre. Der Unparteiische sah eine unnatürliche Handbewegung und traf so eine Entscheidung, die bei den "Experten" am sonntäglichen Fußballstammtisch "Doppelpass" zu endlosen Videoanalysengeführt hätte. Union verkürzte auf 1:2. Benni hatte mit unserem nächsten Angriff eine Riesenchance unseren Vorsprung wieder auf 2 Tore auszubauen, doch Unions Keeper holte den Flachschuss aus dem unteren Eck. Einige Spieler von uns dachten wohl nun im Gefühl den Gegner fest in Griff zu haben, mit halber Kraft das Spiel locker zu gewinnen. Das war aber ein fataler Irrtum! Denn die Gastgeber zeigten was Abstiegskampf ist und überrannten uns in den nächsten knapp 20 Minuten förmlich und machten zwischen der 23.+35. Minute aus einem 1:2 Rückstand eine 5:2 Führung. Nur Nico in unserem Tor ist hier von Vorwürfen frei. Noch vor der Pause musste unsere Trainerbank reagieren und wechselte in der 36. Minute mit Lee und Ben zwei Spieler ein, die unserer Defensive mehr Stabilität geben sollten, und das war völlig richtig. Denn von da an ging ein Ruck durch unser Team, wir nahmen den Kampf wieder auf und hätten durch Daniel (Latte, 39.) und Musti (45.) noch vor der Pause verkürzen müssen. Nach dem Seitenwechsel kam Union kaum noch aus der eigenen Hälfte, hatte keinen gefährlichen Angriff, geschweige denn Torschuss mehr. Wir hingegen gaben das Spiel nicht verloren, zeigten richtig guten Fußball, spielten mit vielen Kurzpässen unsere Widersacher fast schwindelig. Aber , wenn man ein Dutzend bester Chancen nicht verwerten kann, Pech hat (durch Martino und Daniel 3x nur Pfosten und Latte trifft), kann man so ein Spiel eben nicht gewinnen. Wenig tröstend war nach Spielende die Aussage des wirklich guten Schiedsrichters Hans-Otto Schacht (TSV Zarpen), das die (bis auf diese fatalen 20 Minuten) klar bessere Mannschaft heute verloren hat. Nächsten Sonntag erwarten wir mit dem SV Meddewade II einen weiteren Konkurrenten um den Klassenerhalt im letzten Heimspiel vor der Winterpause auf dem Stormarnplatz...
Aufstellung: Nico-Mo,Thorsten(Ben),Nils,Christoph(Lee)-Musti-Kevin,Patrick,Benni-Daniel,Martino



SC Elmenhorst - 1.Herren
07.11.2011
Eigene Fehler kosteten beim 1:2 den Sieg
Erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn entschied der später sehr gut leitende Schiedsrichter Tim Warnholz das Spiel, nach Absprache mit den Mannschaftsverantwortlichen, trotz der dicken Nebelschwaden die den Platz einhüllten, pünktlich an zu pfeifen. Wir wollten beim Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt in Elmenhorst unbedingt punkten, um nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten. Als der Anfiff ertönte war unsere Mannschaft sofort hellwach, machte das Spiel und hatte durch Christoph nach einer Viertelstunde mit einem tollen Schuss aus 18 Metern die erste große Torchance, doch der Keeper von Elmenhorst II konnte den scharfen Ball mit einer tollen Parade grade noch aus dem Winkel kratzen. Bis zur 30. Minute fand Elmenhorst kaum statt und hatte keine annährend gefährliche Torchance. Wir hingegen, hätten durch Benni, Daniel und Thorsten in Führung gehen können. Aber es blieb beim 0:0 und der SCE kam besser ins Spiel und gestaltete das Geschehen ausgeglichen. In der 43.Minute dann endlich unsere hochverdiente Führung: Benni spielt den perfekten Pass genau in die Schnittstelle der Elmenhorster Abwehrkette, Patrick ist schneller am Ball als seine Gegenspieler, geht noch paar Meter und knallt die Kugel unhaltbar aus 12 Metern rein. Danach versäumten es Benni (44.) und Daniel (45.) leider den Vorsprung vor der Pause aus zu bauen. Statt nun in der 2. Halbzeit weiter auf die Entscheidung zu spielen, verloren wir den Faden und brachten uns völlig unnötig durch eigene, teilweise anfängerhafte Fehler im Aufbauspiel selbst in Gefahr. Der SCE kam zum Ausgleich (53.) und hatte in den nächsten 15 Minuten Oberwasser, aber wir hatten ja "Rosi" im Tor. In den letzten 20 Minuten waren wir nun wieder klar am Drücker, Patrick und Daniel hatten unsere erneute Führung auf dem Fuß, doch in der 78.Min. zeigte der Schiedsrichter in unserem Strafraum auf den Punkt. Elfmeter für Elmenhorst...und 2:1. In der Restspielzeit hatte Elmenhorst (83.) noch eine große Chance drauf zu legen, da hatten wir Glück. Aber wir kämpften bis zur letzten Minute (wo nahmen einige Jungs bloß die Kraft her?) um noch den Ausgleich zu erzwingen... durch Daniel (88.+90.) und Ajay (90.+2) waren wir noch mal ganz dicht dran... Aber nach dem Abpfiff hörte man nur die erlösten Elmenhorster jubeln. Nächsten Sonntag gehts beim zuletzt sehr starken SC Union Oldesloe II, der in seinem letzten Heimspiel Elmenhorst 6:3 besiegte, zum nächsten 6-Punkte-Spiel im Abstiegskampf.
Aufstellung: Christian-Mo(Nico),Lee,Nils,Ben-Thorsten(Arek)-Christoph,Musti,Benni(Ajay)-Patrick-Daniel



1.Herren - SV Hamberge
31.10.2011
60 gute Minuten reichen beim 0-2 nicht
Angesichts unserer Schwäche auf eigener Anlage (nur ein Sieg aus 5 Heimspielen) und der schwachen Vorstellung in Badendorf am letzten Spieltag gingen wir natürlich als Außenseiter gegen den Tabellendritten SV Hamberge II auf dem Stormarnplatz ins Spiel. Wir präsentierten uns dann in den ersten 30 Minuten auch wie ein Punktelieferant. Unsere Gäste dominierten klar das Spiel und setzten unsere wackelige Abwehr mächtig unter Druck. Wir hatten Glück, in diesen ersten dreißig Minuten nur ein Gegentor (23.Minute, Andreas Krüger) schlucken zu müssen, dass das Torgestänge uns half und unser Keeper "Rosi" hellwach war. Die ungewöhnliche Maßnahme der Trainerbank schon nach 30 Minuten 3 (!) Spielerwechsel vor zu nehmen, erwies sich als völlig richtig, denn von nun an sahen die zahlreichen Zuschauer eine ganz andere Kickers-Mannschaft, die durch Benni, Daniel und Christoph gute Chancen hatte noch vor der Pause zum Ausgleich zu kommen. In der zweiten Halbzeit verteidigten die "abgewichsten", nun fast völlig in die Defensive gedrängten Hamberger geschickt ihren Vorsprung und kamen wieder durch Krüger, der in der 80. Minute einen Konter perfekt abschloss, sogar zu ihrem zweiten Tor. Obwohl wir über 60 Minuten eine kämpferisch starke und spielerisch gute Leistung zeigten, war der Sieg Hamberges letztlich nicht unverdient, denn unsere so richtig gute Chancen nach Wiederanpfiff (Daniel, 2 x Benni, 2 x Thorsten) waren, trotz aller optischer Überlegenheit und diversen Ecken, leider an einer Hand ab zu zählen. Diesmal stimmte (zumindest ab der 30.Minute) die Einstellung der Mannschaft, so dass wir hoffen können in den letzten Spielen vor der Winterpause gegen Teams die mit uns tabellarisch auf Augenhöhe sind, endlich wieder punkten zu können.
Aufstellung: Christian-Mo,Lee(Raphael,Nico),Nils,Ben-Christoph,Rene(Thorsten)-Kevin(Patrick)-Musti,Benni-Daniel



2.Herren - SV Siek
31.10.2011
Starkes Spiel und leistungsgerechtes 1:1 gegen den SV Siek
Am Samstag besuchte der SV Siek die Sterne auf dem Stormarnplatz. Angesichts einer ausgeglichenen Bilanz im Laufe dieser Saison und den aus der vergangenen Runde bekannten Stärke gingen die Sieker mit leichter Favoritenstellung ins Spiel. Die Kickers hatten vor dem Spiel mit einigen Ausfällen zurechtzukommen und wurde durch Nico und Daniel aus der Ersten unterstützt. Entsprechend vorsichtig wurden die Erwartungen vor dem Spiel formuliert. Das Spiel brauchte kein lange Aufwärmphase, beide Teams waren sofort präsent und hoch motiviert. Die Gäste hatten etwas mehr vom Spiel und kamen vor allem durch Standards und daraus resultierenden hohen Bällen zu Gelegenheiten. Die Kickers standen, trotz der schon wieder neu formierten Defensive, sicher und versuchten durch schnelle Konter für Gefahr zu sorgen. So entwickelte sich ein munteres Spiel, mit Chance hüben wie drüben, aber keinem Treffer bis zur Halbzeit. Einige erzwungene Wechsel zur und nach der Halbzeitpause warfen die Ordnung der Ahrensburger kurzzeitig durcheinander, so dass Siek sich ein Übergewicht erspielen konnte. Es dauerte bis zur 60. Minute bis daraus die Gästeführung resultierte. Wie sich schon das ganze Spiel über abzeichnete, war es ein schöner Kopfball, den die Kickers nicht verhindern konnten. 0-1. An dieser Stelle muss zugegeben werden, dass Siek bis dahin auch schon mit 2 oder 3 Toren hätte führen können, da die Defensive des RSK die Sieker bei hohen Bällen nie richtig in den Griff bekamen. Taten sie aber nicht, also war noch alles drin. Ahrensburg kämpfte sich zurück ins Spiel und stellte wieder ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis her. In der 75. Minute stellte sich das Ergebnis dann auch wieder entsprechend dar. Donki spielte, von links, einen Diagonalball in den 16er auf Urs, der sich die Gelegenheit von halbrechts nicht nehmen ließ und sehenswert einschoss. 1-1. In der Folge hatten die Sterne sogar noch die Chance zum zweiten Treffer, aber Björn konnte einen Flugkopfball aus ganz spitzem Winkel nicht mehr auf das Tor bringen. Am Ende stand das leistungsgerechte Unentschieden und damit das dritte Spiel ohne Niederlage für die Sterne.
Aufstellung: Lars – Stefan(Nico) , Donki, Marc, Nic – Michi, Hannes (Navid), Urs (Rene), Finn – Björn, Daniel
Bank: Ingo, Flo
(Flo)



TSV Badendorf - 1.Herren
17.10.2011
In Badendorf stimmte beim 1:4 nichts
Aus verschiedenen Gründen fehlten uns beim Tabellenführer TSV Badendorf mit "Rosi", Mo, Christoph, Kevin und Dirk gleich fünf Spieler aus der Startelf unseres letzten Spiels in Zarpen, doch das kann und darf keine Entschuldigung für unser ganz schwaches Spiel sein. In der 1.Halbzeit hielt unsere zwangsläufig umgekrempelte Mannschaft, auch Dank der starken Innenverteidigung (Nils+Lee) über weite Strecken gut mit, die 1:0 Pausenführung Badendorfs war aber redlich verdient. Zehn Minuten nach dem Anpfiff zur 2.Halbzeit hatten wir eine dicke Chance zum Ausgleich: Martino (Foto) kann 5 Meter frei vor dem Tor der Gastgeber abziehen, schießt aber den Keeper an, und Benni trifft mit dem Nachschuss nur den Pfosten... Binnen fünf Minuten, als der TSV auf 2:0 (60.Min.) und 3:0 (65.Min.) erhöhte, war das Spiel dann entschieden. Marvin knallte zwar aus 16 Metern nach einer Ecke (71.Min.) zum 3:1 in Gegners Maschen, doch Badendorf stürmte munter weiter und setzte mit dem 4:1 (85.Min.) den Schlusspunkt unter ihren hochverdienten Sieg. Eine Niederlage beim Meisterschaftsfavoriten in Badendorf ist an sich kein "Beinbruch", doch die Art und Weise wie diese zustande kam, gibt doch zu denken. Ein Blick auf die Tabelle verrät das wir mitten im Abstiegskampf stecken, als Tabellenneunter nur 3 Punkte "Luft" auf einen Abstiegsplatz haben. Wollen wir hoffen das der weitgehend desolate Auftritt in Badendorf nur ein Ausrutscher war, und in den nächsten Spielen die Einstellung ALLER Spieler wieder stimmt. Nochmal herzlichen Dank an Martino, der ganz kurzfristig seine Planungen umstellte um erstmals in dieser Saison bei uns auszuhelfen, an Nico und Musti, die sich gesundheitlich angeschlagen in den Dienst der Mannschaft stellten.

Aufstellung: Nico-Ben,Lee,Nils,Benni-Thorsten,Musti-Patrick,Ajay(Marvin),Martino-Daniel

(A. Hanel)



TSV Zarpen - 2.Herren
17.10.2011
2:1 Auswärtssieg in Zarpen
Obwohl es noch so früh in der Saison ist, kam es am gestrigen Sonntag bereits zum Rückspiel gegen die große Liebe aus Zarpen. Bei goldenem Herbstwetter und vor einer tollen Kulisse von bestimmt 50 mitgereisten Sterne-Supportern verlief vor allem die erste Hälfte ziemlich einseitig pro Ahrensburg. Zwar blieben die ganz klaren Torchancen Mangelware, aber die Sterne waren feldüberlegen und spielten den besseren Ball. So brachte Björn die Kickers auch Mitte des ersten Durchgangs verdient in Führung. Nach einem weiten Diagonalball von Marc zog der Kapitän aus spitzem Winkel ab. Und obwohl er ihn schon sicher hatte, ließ der Zarpener Schlussmann den Ball wieder los und ins Tor fallen. 0-1 Das war auch der Halbzeitstand. Die zweite Hälfte war etwas ausgeglichener und man merkte, dass der tiefe Boden der Ahrensburger Kondition und Konzentration schon etwas zugesetzt hatte. Zarpen III trat sich jetzt ins Spiel zurück. Wie gewohnt, wurden Zweikämpfe ohne Rücksicht auf Verluste geführt und so schafften es die Nordstormarner auch Hannes und Niels verletzt aus dem Spiel zu nehmen. Aber trotz allem blieben die Kickers die bessere Mannschaft und erhöhten durch Finn, nach Vorarbeit von Björn, zum 0-2. Besonders schön für Finn, der vor dem Tor in den letzten Wochen nicht immer Glück hatte. Zwar schaffte die Heimmannschaft kurz darauf noch den Anschlusstreffer – schöner Seitfallzieher nach einer Ecke – aber am Ende stand der Sieg für die Sterne. Ein besonderer Dank mal wieder an den Anhang, ihr wart großartig. Weitermachen! Für den Support fegen wir auch gern. Und zu guter Letzt noch einen Herzlichen Glückwunsch an Leni und Kapitän Björn. Es gibt Nachwuchs. Ein Torjäger/-innenproblem haben die Sterne also erst mal nicht.
Aufstellung: Lars – Jannik, Nic, Marc, Hannes (Ingo) – Navid, Niels (Lotos), Finn, Rene – Michi, Björn
Bank Mauke, Flo
(Flo)



TSV Zarpen - 1.Herren
10.10.2011
Wichtiger 2:1 Sieg in Zarpen
Um uns etwas von den Abstiegsplätzen ab zu setzen brauchten wir dringend 3 Punkte beim Tabellennachbarn TSV Zarpen II. Wir hatten gleich nach 5 Minuten durch Dirk, der hart aus 18 Metern abzog, unsere erste Chance...das war ganz knapp. In der 7. Minute gingen die Gastgeber mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze 1:0 in Führung, da konnte "Rosi" in unserem Tor nichts machen. Kevin brachte den Ball über die Linie (13.Min.), doch der Schiri entschied auf Abseits. Drei Minuten später dann doch der Ausgleich: Christoph (Foto) marschiert durchs Mittelfeld, zieht aus gut 25 Metern einfach ab und trifft nach mehr als 100 Spielen erstmals für unser Team zum 1:1! Bis zur Pause bestimmten wir dann das Spiel und hatten durch Benni (25.+33.) und Dirk (39.) ganz dicke Chancen zur Führung. Zarpens einzigen gefährlichen Torschuss nach der Führung parierte Rosi in der 20.Min. prächtig. So ging es etwas glücklich für Zarpen mit einem Remis in die Kabinen. Nach der Pause gabs Chancen hüben wie drüben, wobei Benni in der 51. Minute aus 16 Metern zum Glück für die Nordstormarner nur die Latte traf. Nach knapp einer Stunde schickte der Schiedsrichter unseren Dirk, der schon in der 43.Minute wegen Meckerns gelb sah, nachdem er wieder seinen Mund nicht halten konnte, mit "gelbrot" vom Platz. Welch ein "Bärendienst"... Zarpen drängte nun in Überzahl auf den Sieg, hatte aber auch Glück, dass wir unsere Konter (Benni, Daniel, Musti) nicht vollenden konnten. Als kurz vor Schluss alle der Punkteteilung entgegen sahen, fiel doch noch unser Siegtor: Benni verwandelte in der 87.Min. einen Freistoss aus ca. 20 Metern zum viel umjubelten 1:2. In der Nachspielzeit hatten wir dann das Glück, was uns in machen Spielen fehlte, als Zarpen zwei Topchancen nicht unter brachte. Wenn wir nächsten Sonntag beim Tabellenführer TSV Badendorf an die kämpferische Leistung dieses Spiels anknüpfen, jeder noch ein bisschen mehr gibt, können wir als krasser Außenseiter vielleicht für eine Überraschung sorgen. Dirk wird in Badendorf nicht im Kader sein, er wurde vereinsintern vorläufig für Punktspiele gesperrt.

Aufstellung: Chrisian-Mo,Lee,Nils(Jan),Ben-Christoph(Thorsten)-Kevin(Arek),Musti,Dirk,Benni-Daniel

(A.Hanel)



TuS Hoisdorf - 2.Herren
09.10.2011
0:0 in Hoisdorf
In einem umkämpften, aber fairen Spiel, kam es heute zu einem Unentschieden im Spiel gegen favorisierte Hoisdorfer. Auch wenn die Heimelf mehr Spielanteile für sich verbuchen konnte, liessen die Sterne nur wenige gefährliche Aktionen zu. Die Defensive mit Hannes, Marc, Nic & Jannik, sowie Torwart Lars erwischte einen bärenstarken Tag. Im zweiten Durchgang hatte Björn, nach Flanke von Michi sogar noch den Sieg auf dem Fuß. Leider konnte er den halbhohen Ball nur über das Tor setzen. Man muss aber zugeben, dass das auch zu viel des Guten gewesen wäre. So endete das Spiel 0-0, was endlich mal wieder einen Punkt und kein Gegentor bedeutet.Leider überschattete ein Szene kurz nach Anpfiff die Partie. Nach einem, eigentlich, harmlosen Zweikampf im eigenen Strafraum, fiel Micha Marz so unglücklich auf den Ball, dass er sich den Unterarm brach. Er wurde sofort nach Ankunft im Amalie-Sieveking-Krankenhaus operiert.
Gute Besserung! Micha Marz Olé, Olé!
Aufstellung: Lars – Nic, Hannes, Marc, Micha (Niels) – Navid (Lotos), Jannik, Rene, Finn – Michi, Björn. Bank: Hauke, Flo
(Flo)



1.Herren - SSV Großensee
03.10.2011
Fast müheloser 6:0 Sieg gegen den Tabellenletzten
Gegen den Tabellenletzten SSV Großensee II hatten wir wenig Mühe zu unserem ersten Heimsieg auf dem Stormarnplatz zu kommen. In der ersten halben Stunde machten wir über unsere, vom Gegner nicht in den Griff zu bekommende linke Angriffsseite (Benni / Dirk) mächtig Druck, so dass unsere Tore fast zwangsläufig fielen. Schon in der 2. Minute hämmerte Jannik eine klasse Vorlage von Dirk zum 1:0 ins linke Dreieck. Die Treffer zum 2:0 (7.Min.) und 3:0 (25.Min.) fielen nach dem gleichen Muster: Benni setzte sich über die linke Seite fast bis zur Grundlinie durch, passte flach in die Mitte, und Daniel bedankte sich mit zwei unhaltbaren Schüssen aus kurzer Distanz. Nur drei Minuten später stellte Lee mit dem Kopf nach einer Ecke von Dirk den für die Gäste noch schmeichelhaften 4:0 Pausenstand her, denn Benni traf in der 20.Min. mit einem Freistoß die Latte und in der 22. Min. nur den Pfosten. Danach plätscherte das Spiel meist mehr als weniger vor sich hin, Großensee hatte nun seine beste Phase und kam zu drei Ecken am Stück. Aber, wirkliche Gefahr kam vor unserem Tor nicht auf. Nach dem Seitenwechsel verflachte das so gut begonnene Spiel immer mehr, der ruhig und sachlich leitende Schiedsrichter Klaus Unger (SV Siek) erkannte einen aus unserer Sicht klaren Treffer von Benni (50.Min.) wegen Abseits nicht an, was aber an der starken Spielleitung des Unparteiischen nichts änderte. In der 57.Minute erkämpfte sich Benni den Ball am Mittelkreis, überrannte die Gästeabwehr, und schloss zum 5:0 ab. Danach zeigten beide Mannschaften dem herrlichen Wetter angepassten Sommerfußball, wir trafen nochmal durch Jannik (71.) den Pfosten, bevor Ajay in der 83.Min. eine Ecke von Benni zum 6:0 aus kurzer Entfernung zum Endstand eindrückte. Aufgrund unserer Chancen über 90 Minuten haben wir zu wenig für unser Torverhältnis getan, und Musti musste in der 88. Minute auch noch verletzt vom Platz. Wir hoffen, dass unser "Cäpt`n" nicht länger ausfallen wird. Absolut positiv ist zu bewerten, dass wir erstmals in dieser Saison ohne eine "Karte" das Spiel beendeten. Wenn wir beim nächsten Spiel in Zarpen wieder was holen wollen, muss die Konzentration aber schon über 90 Minuten da sein, denn so leicht wie gegen die sehr faire Mannschaft aus Großensee werden wir es bei den heimstarken Zarpenern mit Sicherheit nicht haben.
Aufstellung:Christian-Mo(Marvin),Nils,Lee,Ben(Christoph)-Jannik-Kevin(Arek),Musti,Dirk,Benni-Daniel(Ajay)



FSG Südstormarn - 1.Herren
26.09.2011
Nur 4:4, der Schiedsrichter wollte uns nicht siegen sehen
Bis eine Viertelstunde vor Spielende sah es ganz nach unserem zweiten Saisonsieg aus, denn wir führten klar 4:1 im Lütjenseer Waldstadion bei der FSG Südstormarn II. Dirk besorgte mit einem platzierten Flachschuss nach einem tollen Solo über gut 40 Meter in der 28. Minute unsere Führung, Benni brachte uns nach dem Ausgleich der Gastgeber (32.) mit einem Schuss fast von der linken Eckfahne über den verdutzten Torwart hinweg (52.) wieder in Front, Musti baute nach Daniels Vorlage nur drei Minuten später mit einem "Lupfer" unseren Vorsprung auf 3:1 aus, und in der 71. Minute schloss Benni seinen Alleingang unhaltbar zum 4:1 ab. Dann überschlugen sich die Ereignisse: 74. Min.: Die FSG erhält einen Elfmeter nach dem unser Keeper fünf Meter neben dem Kasten an der Torauslinie versucht einen Stürmer fest zu halten. OK, kann man geben. Gelb für "Rosi" und 2:4. 75.Min.: Ajay muss mit seiner zweiten gelben Karte nach einem "Allerweltsfoul" vom Platz, seine erste Gelbe (47.), war nach einem klaren Foul aber völlig berechtigt. Eine sehr harte Entscheidung. 79. Min.: Der Schiedsrichter fordert unsere Mannschaftsbetreuer auf, den schwer am Knie verletzt am Boden liegenden Stefan "vom Platz zu ziehen" und verbietet eine Weiterbehandlung auf dem Spielfeld! Wenn der Spieler nicht sofort vom Spielfeld gebracht wird, bricht er das Spiel ab! Nach einer heftigen Diskussion mit Stefans Vater, der natürlich zum Spielfeldrand geeilt war um sich um seinen Sohn zu kümmern, in der es nur um die grundsätzliche Frage ging, ob die Gesundheit eines Spielers nicht wichtiger sei als die zeitnahe Fortsetzung eines Spieles in einer unteren Amateurklasse, schickte der Spielleiter den Vater von der Anlage und drohte nochmals bei Nichteinhaltung seines Befehls mit Spielabbruch. Als Stefans Vater sich auf den Weg aus dem Stadion macht pfeift der Schiri das Spiel ganz schnell wieder an ohne uns die Chance zu geben für den verletzten Stefan einen Spieler einzuwechseln. Er sah wohl Stefans Verletzung , die ohne Einwirkung der fair spielenden Südstormarner passierte, als "Zeitschinden" an. 80. Min.: Südstormarn verkürzt gegen 9 Ahrensburger auf 3:4. 90.Min.: Der Schiedsrichter zeigt 4 Minuten Nachspielzeit an. 93.Min.: Patrick muss mit Gelbrot vom Platz. 95.Min.: Zweikampf in unserem Strafraum, der FSG-Stürmer fällt... darauf hat der Schiri nur gewartet...Elfmeter...unglaublich... doch Rosi pariert klasse ... das muss doch unser Sieg gewesen sein! Aber der 23.Mann hatte was dagegen. Wiederholung, warum auch immer...4:4. Auf die Frage unseres Torwarts warum der Elfer wiederholt werden durfte, erhielt er keine Antwort, sondern die gelbrote Karte. Sehr fair war die Aussage des Südstormarn-Trainers nach Spielende, auch er sah keinen Regelverstoß bei der Ausführung des gehaltenen Elfers in der Nachspielzeit und keine Veranlassung zur Wiederholung, und sah den Punkt für seine Mannschaft als glücklich an. Es stellt sich nun nachdrücklich die Frage was Schiedsrichter Stephan P. gegen uns hat, denn am 14. August stellte er im Spiel gegen Fischbek auch schon zwei unserer Spieler völlig überzogen vom Platz. Wir hoffen, dass wir nie wieder unter der Leitung dieses Schiedsrichters spielen müssen. Eine Anzeige wegen Verhinderung zur Hilfeleistung gegen P. wird vom Rechtsvertreter der Familie unseres verletzten Spielers in Betracht gezogen, da nach ersten Untersuchungen im Krankenhaus wohl eine sehr schwere Verletzung vorliegt. Wirklich schade, dass dieses faire Spiel so endete und unsere beste Saisonleistung nicht mit 3 Punkten belohnt wurde.
Aufstellung:Christian-Lee,Nils,Patrick(Thorsten),Ben-Christoph(Ajay),Jannik-Musti,Dirk,Benni-Daniel(Stefan)



1.Herren - SSC Hagen
19.09.2011
Talfahrt geht nach 0-1 in letzter Minute weiter !
Nach der fünften Niederlage im sechsten Punktspiel der KK-B steht unsere "Erste" in der Tabelle als 13. nun auf einem Abstiegsplatz. Gegen Hagens "Vierte" hielt sich unsere zwangsläufig wieder neu formierte Abwehr bis zur Schlussminute, auch dank einiger toller Paraden unseres Keepers "Rosi" schadlos, ehe wieder mal vor unserem 16er "rumgedaddelt" wurde, statt den Ball einfach raus zu schlagen. Hagens Stephan Tietz kam so leicht an die Spielkugel, passte auf den frei stehenden (!) Stefan Baatz, der zum viel umjubelten Siegtreffer aus ca. 10 Metern flach neben den Pfosten einnetzte. Wir hatten in der Nachspielzeit (90+2) noch durch Dirk eine Topchance zum Ausgleich, doch Hagens Keeper Mario Doenges parierte glänzend. Leider sahen die zahlreichen Zuschauer nicht das erwartete, weit über dem normalen Format der KK-B stehende Topspiel wie in den letzten Jahren. Unsere Mannschaft ist weiter, bis auf wenige Ausnahmen von der Rolle, besonders im Angriff fast völlig wirkungslos, und unsere Gäste hatten wahrlich auch nicht ihren besten Tag erwischt. Der sehr gute Schiedsrichter Frank Hofius (FSG Südstormarn) befand nach Spielende, dass es ein ausgesprochen faires Spiel war und wir aus seiner unparteiischen Sicht einen Punkt durchaus verdient hätten. Hagens Mannschaft sah das natürlich ganz anders und feierte bis weit nach Spielende den "hochverdienten" Sieg mit reichlich Gerstensaft. Wir freuen uns schon auf das Rückspiel, um dann hoffentlich in Bestbesetzung, unser wahres Gesicht zu zeigen. Vielen Dank nochmal an Jannik und Finn den "Leihgaben" aus unserer "Zweiten" für ihren tollen Einsatz.
Aufstellung: Christian-Christoph(Lee),Nils,Thorsten,Ben-Jannik-Musti,Dirk(Finn),Kevin-Patrick,Daniel



2.Herren - Bargfelder SV
18.09.2011
Umkämpftes Spiel endet mit einer unglücklichen 1-2 Niederlage gegen Bargfeld II
Nach drei Pflichtspielniederlagen und streckenweise erschreckend schlechter Moral wurde unter der Woche vor dem Heimspiel gegen Bargfeld II viel geredet. Fehler wurden angesprochen und die Einstellung hinterfragt. Der Negativtrend sollte mit aller Macht gestoppt werden. Leider fiel im Laufe der Woche über die Hälfte des Kaders aufgrund verschiedenster Gründe aus und Trainer Stasinger musste ausgesprochen kreativ werden, um noch eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu bringen. Glücklicherweise standen mit Nico, Daniel, Patrick und Ajay noch ein paar Spieler aus der Ersten bereit, bei den Sternen auszuhelfen. Das Spiel begann auch deutlich engagierter als die letzten Partien und es wurde endlich umgesetzt, was seit Wochen gepredigt wird. Über viel Ballbesitz mit kurzem und klarem Passspiel und enormer Laufbereitschaft wurde schnell die Kontrolle über das Spiel gewonnen. Es kam schnell zu einigen Torchancen, vor allem Björn hatte per Kopf mehrfach die Chance zur frühen Führung. Nur das Glück war mal wieder nicht auf Seiten der Sterne. So kam, was schon so oft gekommen ist. Bargfeld kam bei einer seiner wenigen Gelegenheiten und einem unglücklichen Eigentor von Niels zur Führung nach ca. 15 Minuten. 0-1, nicht verdient, aber da fragt keiner nach. Das brachte allerdings endlich mal wieder das Publikum auf den Plan. Lautstark wurde das Team weiter nach vorne gepeitscht. Aber auch vorher war die Atmosphäre am Stormarnplatz schon toll. Wurden, anlässlich des 1. Geburtstags der "Sterne"doch alle Transparente und Banner des vergangenen Jahres präsentiert und durch die "Sektion RZ" noch mit vielen Tapeten ergänzt. Diese Stimmung verhalf den Kickers dazu den Druck hochzuhalten und ca. 10 Minuten nach dem Rückstand den Ausgleich zu erzielen. Björn nickte, wie einst Maradona zum 1-1 ein. Hochverdient. Vorher hatte schon Niels den Ausgleich auf dem Kopf, der Ball ging aber ganz knapp über den Querbalken. Leider verletzte sich Nico bei einer der wenigen Vorstöße Bargfelds noch schwer, als ein Gegenspieler „voll durchzog“, obwohl der Kickerskeeper den Ball schon sicher geklärt hatte. Dieses unnötige und überharte Einsteigen brachte Nico ins Unfallkrankenhaus Boberg, wo trotz schlimmerer Befürchtungen „nur“ eine Beckenprellung attestiert wurde. Gute Besserung Nico. Jetzt musste Daniel in Tor. So ging es in die Halbzeit, in der sich alle sicher waren, dass die Führung und damit der vermeintliche Siegtreffer nur eine Frage der Zeit sein sollte. Der zweite Durchgang begann, wie der erste Durchgang aufhörte. Ahrensburg machte Druck und Bargfeld kam nur noch gelegentlich in die Hälfte des Heimteams. Gerade Navid, Niels und Rene räumten im Mittelfeld ordentlich ab und Patrick, Finn und Björn sorgten für viel Gefahr im gegnerischen Strafraum. Nur das Tor wollte nicht fallen. Kurz nach dem Wiederanpfiff begann das Spiel hektisch zu werden. Nach kurzer Unordnung in der Kickersdefensive blieb Heini leider nur die Möglichkeit die „Notbremse“ zu ziehen und wurde mit Rot zum Duschen geschickt. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass der Schiedsrichter heute im Mittelpunkt steht. Die Unterzahl dauerte aber nur kurz an. Nach wiederholtem Foulspiel musste auch der erste Bargfelder den Platz mit geld-rot verlassen. So ging es munter weiter.Wieder nicht viel später holte sich Finn die Ampelkarte ab. Also wieder Unterzahl. An der fußballerischen Überlegenheit änderte das aber nix, die Kickers stürmten weiter, nur das Tor fiel 10 Minuten vor Ende wieder auf der falschen Seite. Diesmal noch unglücklicher als das 0-1, stand der Bargfelder Stürmer doch deutlichst im Abseits. 1-2. Doppelt ärgerlich, hätte der Schiedsrichter doch kurz vorher Elfmeter für die Heimelf geben müssen. Unverständlich vor allem, da er noch zu Björns Gegenspieler sagte, dass das eigentlich ein Foul gewesen sei. Wieso auch immer, aber der Gegner wurde jetzt immer nervöser und hatte seine Nerven nicht mehr im Griff. Ob es am Spielverlauf lag oder an der Stimmung am Rand, ist nicht klar. Jedenfalls wurde nur noch lamentiert und ausgesprochen unsportlich zu Werke gegangen. Den Höhepunkt fand das Ganze nach einem intensiven Zweikampf zwischen Björn und dem 6er des Gegners, der offensichtlich frustriert darüber war, dass er den Ahrensburger Knipser nie in den Griff bekam. Nach diesem Zweikampf warf er sich auf Björn und versetzte dem am Boden liegenden Kapitän einen Faustschlag ins Gesicht. Erst nach energischem Einsatz von Donki liess er von ihm ab. In der Folge kam es zu den Platzverweisen 4 bis 6. Rot für den Bargfelder 6er, Rot für Donki wegen angeblicher Tätlichkeit und Gelb-Rot für Björn, wöfür auch immer. Kurz darauf wurde das Spiel abgepfiffen. Eine bittere und unverdiente Niederlage, gegen einen Gegner, der sich nicht mehr zu wehren wusste und sowohl verbal, als auch körperlich nur noch unsportliche Antworten fand. Aber auf die Einstellung lässt sich aufbauen. Es wurde sich gewehrt und das umgesetzt, was geplant war. Nur das Glück vor dem Tor hat gefehlt.
Aufstellung: Nico (Finn) – Heini, Marc, Donki, Hannes (Micha)– Navid, Niels, Rene, Patrick – Björn, Daniel
(Flo)



SSV Jersbek - 1.Herren
12.09.2011
Schlimmes 0:4 in Jersbek
Wir reisten mit 17 Spielern zum Auswärtsspiel nach Jersbek, so dass Mo (nach langer Verletzungspause) und unser anderer Torwart Nico diesmal nicht zum Einsatz kamen. Auf den ersten Blick sah der neu angelegte Rasen im "Alleestadion" hervorragend aus, bei näherem Betrachten war er allerdings feucht und tief, mangels ausreichendem Walzen uneben und die Halme viel zu lang. Aber, die Mannschaft des gastgebenden SSV Jersbek musste ja auch 90, ungewöhnlich kraftraubende Minuten hierauf absolvieren. Uns war klar heute punkten zu müssen, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Denn in den nächsten Wochen stehen gegen SSC Hagen, FSG Südstormarn, TSV Badendorf und SV Hamberge ganz schwere Spiele gegen Spitzenteams der KK-B an. Nach kurzem Abtasten legten wir gut los. Benni setzte sich über die linke Seite gegen mehrere Abwehrspieler unaufhaltsam durch, doch bevor er die Kugel ins Jersbeker Tor bringen konnte, "fällte" ihn ein Verteidiger mitten im Strafraum...Elfmeter, ganz klar...doch Schiri Wulf, von der Mittellinie mit bestem Durchblick, ließ weiter spielen, unglaublich... Wir spielten weiter nach vorn und hatten durch Daniel (13., 15., 22. Minute), Benni (26.+28.) sowie Musti (45.) prima Möglichkeiten zur Führung. Jersbek kam auch das ein- und andere Mal nicht ungefährlich vor unser Tor, doch "Rosi" stand sicher, hatte aber auch Glück als in der 38. Minute der Ball vom Außenpfosten ins Aus ging. Wir wollten in der 2.Hälfte so weiter machen und waren sicher, aufgrund unserer sehr guten ersten Hälfte nicht mit leeren Händen die Heimfahrt antreten zu müssen. Doch schon in der ersten Minute nach Beginn des 2.Abschnitts sollten unsere Vorstellungen wie eine Seifenblase zerplatzen. Rosi kann nach einem scharfen Schuss den glitschigen Ball leider nicht festhalten, Jersbeks Stürmer steht frei (!) im 5-Meter-Raum und bedankt sich mit dem 1:0. Drei Minuten später fast der Ausgleich durch Benni, aber der ganz starke SSV-Keeper vereitelte auch diese Chance. Danach gelang uns fast nichts mehr, gegen unsere konditonell immer schwächer werdende Mannschaft übernahm die Heimelf nun eindeutig das Spielgeschehen und zog binnen 11 Minuten zwischen der 55. und 66. Minute auf 4:0 davon. Spieleinstellung und Konzept waren nicht mehr vorhanden, so schlecht wie in dieser 2.Halbzeit zeigten wir uns in einem Punktspiel noch nie! Benni (72.+89.) sowie Arek (90.) hatten noch die Chancen das Ergebnis ein wenig zu verbessern, aber es blieb beim 4:0 Endstand für den heimstarken Aufsteiger. Schon am Donnerstag haben wir die Möglichkeit uns bei der 3. Ansetzung der 2.Runde des Kreispokals beim SSV Jersbek von einer besseren Seite zu zeigen. Hier werden wir aber wohl auf wichtige Spieler verzichten müssen, denn der Einsatz von Benni (Schulterverletzung nach dem Foul in der 4.Minute), Rosi (Leiste), Daniel (Rücken), Lee (Arbeit) und Christoph (Zahn-OP) ist sehr fraglich. Klar ist, wenn wir nicht endlich unser zweifelsohne vorhandenes Potential dauerhaft über neunzig Minuten abrufen, steigen wir sang- und klanglos in die KK-C ab.
Aufstellung:Christian-Patrick-Christoph(Lee),Thorsten(Ajay),Ben-Nils-Kevin(Arek),Musti,Dirk,Benni-Daniel(Stefan)



Türkspor Oldesloe - 2.Herren
11.09.2011

 Kein Kampf, kein Wille, kein Lärm beim 2:6 in Oldesloe

Nach einer überwiegend schlechten Leistung endet das Punktspiel gegen Türkspor Oldesloe II mit einer 6-2 Niederlage. Über die gesamten 90 Minuten fehlte es an der richtigen Einstellung und dem nötigen Willen. Die Tore durch Marc und Urs waren nur noch Kosmetik. Auch von den Rängen kam heute nicht viel. Natürlich vor allem auf, aber auch neben dem Platz muss mehr passieren, wenn die Sterne nicht in eine Abwärtsspirale geraten wollen. Also, ALLE wieder Arsch aufreissen!
Aufstellung:Jannik - Stefan, Nic(Hannes), Marc,Donky - Navid(Basti), Michi J, Heini, Urs(Rene) - Finn(Nils) ,Effe
(Flo)



1.Herren - Witzhaver SV
05.09.2011
Bittere 1:2 Niederlage in letzter Minute
Gegen den Tabellennachbarn Witzhaver SV II sollte am Sonntagvormittag auf dem Stormarnplatz der nächste "Dreier" her. Wir starteten gut in die Partie und setzten durch Daniel (7. Minute) und Musti (9.) erste Duftmarken vor Witzhaves Kasten. Unsere Gäste machten wenig nach vorn und brachten unser von Nico gehütetes Gehäuse in der Anfangsphase kaum mal in Bedrängnis. In der 21. Minute wird erst Daniels Schuss am 5-Meter-Raum gegen den schon geschlagenen Torwart von der vielbeinigen Abwehr des WSV abgewehrt, dann wird Bennis Nachschuss noch von einem Verteidiger von der Torlinie gekratzt. Das hätte das 1:0 sein müssen. Unsere Gäste kamen nun häufiger vor unser Tor, doch wir hielten durch Chancen von Jannik (28.) und Kevin (31.), sowie Bennis Pfostenschuss (36.) mehr als dagegen. Mit der Nullnummer ging es dann in die Pause. In der ersten Viertelstunde der 2.Halbzeit taten beide Mannschaften recht wenig dafür ihre Stürmer in Szene zu setzen, lediglich Daniel (51.) und Jan (61.) hatten wirklich gute Chancen zur Kickers Führung. In Minute 63 dann das erste Tor des Spiels. Witzhavers Torjäger Sven Nennstiel nimmt , gewollt oder ungewollt, die Hand zur Hilfe, und drischt, gegen den nicht mehr voll reagierenden Nico, da er mit einem Pfiff des sonst sehr guten Schiris rechnete, den Ball durch seine Beine zum 0:1 ins Netz. Das Spiel nahm nun richtig Fahrt auf und schon in der 66.Minute macht unser kämpferisch wieder überragende "Cäpt´n" Musti aus 10 Metern das 1:1. In der Restspielzeit bestimmen wir eindeutig das Spiel, Benni (67.) und Musti (70.) scheiterten aber mit ganz großen Chancen denkbar knapp. Witzhave rang stark nach Luft, kam dennoch gegen unsere immer offener spielende Defensivabteilung zu nicht ungefährlichen Kontern. Nach einem ganz starken Solo hämmerte Benni in der 82. Minute die Kugel aus vollem Lauf aus ca. 10 Metern auf das Gästetor, doch das Lattenkreuz stand für den geschlagenen Torwart unserem Siegtreffer im Weg. Das wärs mit Sicherheit gewesen. Jan (85.) und Daniel (86.) hätten nochmal für den erhofften "Dreier" sorgen können... Dann kam, was so oft kommt, wenn man seine Chancen nicht nutzt. In der letzten Minute kommt unser Gast durch Felix Johnsen per Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum 1:2 Siegtor.
Aufstellung: Nico-Patrick-Nils,Thorsten,Jannik-Musti,Lee(Ajay)-Arek,Kevin(Jan),Benni-Daniel



2.Herren - TSV Grabau
04.09.2011

2.Herren -TSV Grabau  0-2
Gegen den Tabellenführer aus Grabau kam es am gestrigen Samstag zu einer 0-2 Niederlage auf dem Stormarnplatz. Nach der frühen Führung (8./20.) entwickelte sich ein relativ niveauarmer Kick, bei dem der Grabauer Sieg nie ernsthaft gefährdet war. Lars im Tor verhinderte eine höhere Niederlage der Sterne mehrfach, während das Team zu häufig mit der eigenen Leistung, als mit dem Gegner beschäftigt war. Zwar kamen die Kickers durch Effe, Jannik und Lars zu Gelegenheiten das Ergebnis zu verkürzen, viel mehr erarbeiteten die Ahrensburger sich allerdings nicht. Grabau liegt den Sternen einfach nicht, wobei es mit der gestrigen Einstellung und Präsenz auch gegen schwächere Gegner schwer werden kann. Diesen Schlendrian gilt es nun in der Woche abzustellen, um dem leichten Negativtrend entgegenzuwirken. Da die Kickers aber in dieser Saison schon ganz anders aufgetreten sind, darf man optimistisch sein, dass Bossmar Stasinger, das wieder hinbekommt.

Aufstellung: Lars – Stefan, Nic, Marc (Micha), Donki – Heini, Navid (Flo), Finn, Urs (Rene) – Björn, Jannik (Lars)
(Flo)



SV Großhansdorf - 2.Herren
31.08.2011

3-4 Pokalaus in Großhansdorf
Gestern Abend kam es zur Erstrundenpartie im Pokal für untere Mannschaften gegen Großhansdorf II. In einer umkämpften Begegnung kamen die Sterne leider die erste Stunde fast gar nicht ins Spiel und ließen sich von der harten Gangart der Gastgeber den Schneid abkaufen. Zu häufig wurde zurückgezogen, während die Großhansdorfer hochmotiviert zu Werke gingen. Hinzu kam eine schon fast vergessenen Schwäche der Sterne nach Standards, ein vom schwachen Schiedsrichter aus Trittau, nicht gegebenes, reguläres und ein klares Abseitstor der Gastgeber, was in der Summe zu einer Zwischenzeitlichen 4-0 Führung der Waldgemeinde führte. Zwar bewiesen die Kickers in der letzten halben Stunde, nachdem Michi, quasi direkt von der Arbeit eingewechselt wurde, tolle Moral und schossen noch 3 Tore durch Effe (2) und Jannik, ganz umbiegen konnten sie das Spiel aber leider nicht. Ärgerlich, da man am Ende gesehen hat, wie leicht es gegen diesen Gegner eigentlich gegangen wäre. Nach Abpfiff sah man den Gastgebern die Erleichterung deutlich an, hätte das Spiel noch 5 Minuten länger gedauert, wäre der Ausgleich wohl noch gefallen. Schade drum, jetzt heisst es einen Tag Wunden lecken und dann alle Konztration auf das Spitzenspiel am Samstag gegen Grabau.
Aufstellung: Lars – Stefan, Donki, Marc, Nic (Basti) – Heini, Navid (Hannes), Jannik, Rene – Effe, Lars (Michi) Bank: Flo
(Flo)



JuS Fischbek - 1.Herren
29.08.2011
Die ersten drei Punkte beim 2:1 in Fischbek erkämpft
Die an sich schwer verständliche Ansetzung das Rückspiel gegen Fischbek schon am 3.Spieltag stattfinden zu lassen kam uns sehr entgegen. Wir hatten doch die 1:7 Heimschlappe gegen JuS des 1.Spieltags der KK-B noch im Kopf und waren heiss darauf den Fischbekern diesmal Paroli zu bieten. In den ersten 25 Minuten spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab, Torchancen waren hüben- wie drüben kaum vorhanden. Dann unsere erste klare Chance in der 26.Minute, Benni legt auf Daniel ab, der ganz frei knapp verzieht. Zwei Minuten später geht Daniel allein aufs Tor der lila-weißen zu, wird von einem Abwehrspieler kurz vor dem 16er gelegt...wenn der Schiri ein Foul pfeift darf es auch die rote Karte geben... aber ok, zumindest Freistoß an der Strafraumgrenze. Daniel bespricht sich kurz mit Benni und zirkelt den Ball perfekt durch die Fischbeker Mauer ins linke Dreieck...0:1 ! Fischbeks Spielertrainer Timmermann wird jetzt von der Bank aus immer lauter, sein Team versucht nun mächtig auf den Ausgleich zu drängen, doch unsere Abwehr steht gut und was dennoch auf unser Tor kommt geht entweder "in die Wolken" oder wird von unserem sicheren Keeper "Rosi" gehalten. Kurz vor dem Seitenwechsel fast das nächste Tor für uns, aber Jan zieht in der 41.Minute aus 20 Metern knapp am Winkel vorbei. Zur 2.Hälfte wechselt sich Fischbeks Spielertrainer selbst ein um seine Mannen vom Spielfeld aus anzutreiben, mehr Druck auf unser Tor zu bringen, um das Ergebnis noch zu drehen. Zwar hat der Gastgeber jetzt optisch mehr vom Spiel, aber unsere Abwehr stand weiterhin sicher. Daniel (54.), Benni (55.) und nochmal Benni (58.) hätten uns schon weiter in Front bringen müssen, doch in der 65.Minute dann doch das 1:1. Völlig ohne Not verlieren wir den Ball im Aufbauspiel und Fischbek nimmt das Geschenk dankend zum Ausgleich an. Die Gastgeber rannten nun, im Gefühl das Spiel gedreht zu haben, hektisch aber ziemlich planlos gegen unsere weiterhin gut gestaffelte Abwehr an, kamen zu einem klaren Übergewicht an Ecken, doch wirklich gefährlich wurde es vor unserem Tor nicht mehr. In der 86.Minute kamen wir dann zum ersten Sieg der Saison. Lee setzte sich unaufhaltsam über die rechte Seite durch, zog aus 20 Metern flach aufs Tor und Benni drückte mit letztem Einsatz kurz vor der Torlinie zum 1:2 ein. In den letzten 10 Spielminuten (6 Min. Nachspielzeit...warum auch immer...?) wollte unser Gegner zumindest noch einen Punkt, doch zwei Freistöße an unserer Strafraumgrenze in der Nachspielzeit gingen wieder harmlos " in die Wolken". Fischbek war sicherlich nicht schwächer als vor zwei Wochen im Hinspiel, aber wir waren kampfstark, mannschaftlich viel geschlossener, zeigten ein ganz anders Gesicht und hatten mit Patrick, der notgedrungen vom Stürmer zum Abwehrchef "umfunktioniert" wurde, den besten Mann auf dem Platz.
Aufstellung: Christian-Patrick-Jan,Thorsten-Ben(Stefan)-Musti,Nils(Marvin)-Arek,Lee(Kevin),Benni-Daniel(Ajay)



JuS Fischbek - 2.Herren
29.08.2011
Revanche mit 6:1 in Fischbek geglückt
Nach dem 1-4 zu Hause am ersten Spieltag vergingen gerade mal 2 Wochen und die Sterne bekamen die Gelegenheit zur Revanche. Einige personelle Veränderungen, vor allem auf Seiten der Fischbeker, versprachen schon vor Anpfiff ein völlig anderes Spiel. Das Spiel begann allerdings erst mal recht ausgeglichen. Beide Teams versuchten das Spiel zu kontrollieren und vor allem über die Außen zu Chancen zu kommen. Dies gelang den Gastgeber zunächst etwas besser, aber auch die Kickers erspielte sich einige Möglichkeiten. Ca. in der 25. Minute sprang dann erstmals zählbares dabei heraus. Fischbek brachte einen Freistoß aus knapp 20 Metern gefährlich auf Lars‘ Tor, der den Ball klasse parierte, beim Nachschuss reagierte er wieder großartig. Leider wurde er im 5er ziemlich allein gelassen, so dass der zweite Nachschuss letztendlich doch im Netz landete. 1-0. In der Folge versuchten die Kickers zwar mehr Druck aufzubauen, die Angriffe wurden aber häufig zu hektisch vorgetragen. Das Spiel verlor etwas an Ordnung. So musste ein böser individueller Fehler der Fischbeker Defensive her, um den Ausgleich zu erzielen. Durch Michi gut unter Druck gesetzt bekam die Heimelf den Ball nicht vom eigenen Sechzehner weg. Michi konnte sich die Kugel schnappen und marschierte frei auf den Keeper zu und schob locker ein. 1-1, das war auch der Pausenstand. Die Pausenansprache war diesmal länger und intensiver. Spielerisch waren die Sterne überlegen, nur am endgültigen Willen mangelte es. Wenn das abgestellt werden könnte, wäre hier ein Sieg drinnen. Scheinbar haben Trainer Stasinger und Kapitän Effe die richtigen Worte gefunden. Nach Wiederanpfiff herrschte eine völlig andere Mentalität. Fischbek wurde in die eigene Hälfte gedrängt und es dauerte nicht lange, dass Jannik, von links kommend, aus 16 Metern abzog. Der Ball knallte gegen den Pfosten, den Abpraller konnte Rene dann per Kopf versenken. 1-2. So ging es dann weiter. Ahrensburg machte das Spiel, wobei Fischbek gut dagegen hielt und auch noch zu Chancen kam. Die Tore fielen aber auf der anderen Seite. Ca. 60. Minute, Ecke durch Navid von rechts und der erst in der Halbzeit eingewechselte Nic köpfte zum 1-3 ein. Stasinger bewies sich in dieser Phase als wahrer Trainerfuchs. Nachdem gerade der eingewechselte Nic getroffen hatte, brachte er Lars V., der von Heini in die Gasse geschickt wurde und mit seiner ersten Ballberührung den Ball zum 1-4 ins Tor hämmerte. Jetzt war die Messe gelesen. Zwar versuchten die Hausherren weiterhin zu Chancen zu kommen, aber Ahrensburg war sich jetzt zu sicher. Kaum das erste Tor geschossen, wurde Lars erneut, diesmal von Effe, gut angespielt. Der etwas verunglückte Linksschuss landet aber trotzdem im Tor. 1-5, wer hätte das gedacht. Lars hätte sich noch zweimal in die Torschützenliste eintragen können, einmal nach Vorarbeit von Effe, trifft er den Ball leider nicht und beim zweiten Mal läuft er allein auf den Torwart zu, spielt ihn aus, schiebt den Ball dann aber knapp am Gehäuse vorbei. So war es Effe vorbehalten den Schlusspunkt unter diese Partie zu setzen. Nach Foul an Jannik traf der Kapitän per Elfmeter. Abschließend kann man wohl von einem verdienten Sieg sprechen und den Trainer für seine Wechseltaktik loben. Nächste Woche kommt es dann zum „Spitzenspiel“ zu Hause gegen Grabau, die allerdings bisher alles gewonnen haben. Das wird ein echter Fingerzeig.
Aufstellung: Lars – Stefan, Donki, Heini, Hannes (Nic) – Navid (Flo), Michi J, Rene (Lars), Jannik – Lotos, Björn
Bank: Ingo, Ron
(Flo)



1.Herren - TSV Badendorf
22.08.2011
Auch gegen Badendorf gabs beim 2:5 nichts zu holen
Obwohl es wieder eine klare Niederlage gab, zeigten wir uns beim 2:5 (0:1) gegen den TSV Badendorf im 2. Punktsiel der noch jungen Saison am letzten Sonntag auf dem Stormarnplatz gegenüber dem Fischbek-Spiel der Vorwoche um einiges verbessert. Leider mussten wir schon früh auf die erfahrenen und wichtigen Defensivspieler Rene v. Kroog (15.Minute) und Ben (31.) verzichten, die verletzt nicht mehr weiter spielen konnten. In der ersten Hälfte war das Spiel weitgehend offen mit Chancen auf beiden Seiten. Unsere Gäste gingen in der 33.Minute nicht unverdient in Führung. In der 44.Minute verhinderte die Latte Daniels "Lupfer" zum ebenfalls nicht unverdienten Ausgleich. Gleich nach der Pause hatten wir leider unsere erste schwache Phase, die Badendorf gnadenlos zur 3-Tore-Führung (48.+49.) ausnutzte. Benni (55.) und Patrick (58.) hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß... doch unsere Gäste machten es besser und nutzten unsere zweite Schwächephase (60.+ 65.) zum 0:4 und 0:5. Aber diesmal gaben wir trotz des aussichtslosen Zwischenstands nicht auf, zeigten kämpferische Qualitäten und konnten durch Daniel in der 68.Minute, mit Direktschuss nach perfektem Pass der Leihgabe unserer zweiten Mannschaft Rene v.Kielpinski , und "Rosi", der ja bekanntlich als Keeper eher für das Verhindern von Toren zuständig ist, per Kopfball (81.) nach Freistoß unseres besten Mannes Benni das Endergebnis ein wenig freundlicher gestalten. Zweifelsohne war der Sieg des TSV Badendorf in diesem sehr fairen Spiel verdient. Fakt ist, solange uns 5 oder 6 Spieler durch Verletzungen oder Sperren fehlen, wird es schwer zu Punkten zu kommen. Stärkster Akteur auf dem Platz war Schiedsrichter Klaus Brüggmann (Oldesloe), wirklich klasse die Spielleitung des Unparteiischen! Donnerstag geht es nun zum Pokalspiel des mit 2 Siegen in unserer Spielklasse stark gestartetem SSV Jersbek. An unserer angespannten Personalsituation wird sich zum positiven bis dahin leider nichts ändern, eher im Gegenteil... aber, der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetzte.
Aufstellung: Nico-Thorsten-Jan,Musti,Ben(Lee)-Rene v.Kr(Ajay)-Arek,Marvin(Rene v.Ki),Benni-Patrick,Daniel



2.Herren - TSV Zarpen
21.08.2011
Kickers II - TSV Zarpen III  7:0
Es war wieder soweit, Zarpen III war zu Gast. Nach 2-5 und 4-1 in der letzten Saison fieberten die Sterne dieser Partie besonders entgegen. Petrus spielte mit, die Zuschauer waren zahlreich und lautstark, es konnte also losgehen. Wie schon gegen Fischbek II gaben die Sterne zu Beginn den Ton an und drückten die Nordstormarner mit sicherem Kombinationsspiel in die Defensive. Anders als in der Woche zuvor kam diesmal aber schon früh zählbares dabei raus. Nach einer weiten Flanke von Nic von rechts, brachte Demba Björn den Ball aus spitzem Winkel auf das Tor. Der gegnerische Torhüter kam zwar an den Ball, bugsierte ihn aber ins eigene Netz. 1-0. Nach der Führung zogen sich die Kickers etwas zurück und liessen Zarpen kommen, ohne dass diese zu nennenswerten Chancen kamen. Trotz der etwas defensiveren Einstellung kam Ahrensburg regelmäßig vor´s Gästetor. Ein Freistoß, durch Michi von links, konnte der unsichere Schlußmann nicht festhalten und aus dem darauf folgenden Getümel, war erneut Björn, zum 2-0, erfolgreich. Noch vor der Pause schickte Michi, schon wieder, Björn in den 16er, welcher den Torwart und einen Verteidiger verläd und gegen die Laufrichtung einschiebt. Es kam noch zu weiteren Chancen, vor allem Michi mit einem Sahnetag, scheiterte noch mehrfach knapp. Hinten brannte nichts an, Marc als Vorstopper und Stefan als Libero liessen nichts zu und waren zu jeder Zeit Herr der Lage. In der Halbzeit gab es wenig zu bemängeln, vorne waren die Sterne effektiv, hinten stand man sicher, was soll man da sagen, ausser „weiter machen“. Genau das tat das Team dann auch. Auch wenn Zarpen zu Beginn des zweiten Durchgangs etwas aktiver war, wirklich befreien, konnten sie sich nicht. So folgte, was folgen musste. Freistoß von rechts durch Michi, der schlägt den Ball wieder auf den langen Pfosten, wo wieder Björn wartet und einnicken kann. 4-0, damit war das Spiel endgültig entschieden. Man merkte, dass Zarpen sich jetzt aufgegab. Als sich der Kapitän der Gäste dann noch verletzte, war die Moral gebrochen. Damit begann aber erst die richtige Gala von Michi. Nicht, dass er bis dahin schlecht war, immerhin gingen schon 3 Assists auf sein Konto, aber was dann folgte war eine Demonstration. Ca. in der 60.Minute schnappt er sich den Ball, dribbelt die halbe Defensive aus, um dann im genau richtigen Moment quer zu spielen, wo Björn, ebenfalls in Galaform, nur noch den Fuß hinhält. Keine 10 Minuten später, eine Kopie des 5-0, wieder marschiert Michi auf Tor zu und spielt, diesmal durch die Beine des Gegners, quer auf Björn. 6-0. Den Schlußpunkt durfte Michi dann selber setzen. Ein Schuß von Rene wurde von einem Zarpener im 16er per Hand abgewehrt, Strafstoss. Michi tritt an und verwandet, wenn auch nicht so souverän wie sonst, aber doch zum 7-0. Damit war es das dann aber auch. Als ganz schlechte Verlierer zeigten sich die Zarpener dann aber nach dem Spiel. Erst wurde der obligatorische Sportgruß nach dem Spiel, von einigen verweigert, was uns noch recht wumpe war, um mit Kategorie C aus der Kabine mal wieder ihren erbärmlichen Musikgeschmack und wahrscheinlich ähnliches Gedankengut zu offenbaren. Peinlich. Aber wenn man auf dem Rasen nicht zu melden hat…
Aufstellung: Lars – Stefan, Nic, Marc (Micha M), Hannes (Niels), Donki – Michi J, Finn (Lotos), Urs (Rene), Jannik -Björn Bank: Flo
(Flo)



1.Herren - JuS Fischbek
15.08.2011 um 19:41
Selbst verschuldete 1:7 Niederlage gegen JuS Fischbek
Wir ahnten zwar, dass der Ausfall diverser Spieler wohl nicht zu kompensieren sein würde, doch mit einer so herben Niederlage im 1.Punktspiel der neuen Saison gegen die aus der KK-A abgestiegenen Elf von JuS Fischbek war nicht zu rechnen. Dabei sah es zu Beginn auf dem Stormarnplatz für unsere "Erste" nicht schlecht aus. Daniel hatte mit einem Pfostenschuss in der 12.Minute die erste richtige Chance des Spiels, und die ernsthaften Angriffsversuche der Gäste waren überschaubar. Aus dem "Nichts" dann aber die Gästeführung (19. Minute) und keine 10 Minuten später gleich das 0:2. Bei beiden Toren sah unser, allerdings schon angeschlagen ins Spiel gegangene Torwart Nico nicht gut aus. Von diesem Schock erholten wir uns zwar noch, hatten wieder durch Daniel (38.) eine gute Chance zum vor der Pause doch so wichtigem Anschlusstreffer, aber insgesamt machten wir es unserem Gegner auch leicht die Führung in die Pause zu bringen, denn uns unterliefen viel zu viele Fehler im Spielaufbau. Nach der Pause kam dann richtig "Farbe" ins Spiel. In der 50.Minute musste unser bis dahin beste Abwehrspieler Christoph nach einer roten Karte vom Feld, da er einen Fischbeker Spieler tätlich angegriffen haben soll... eine wahrlich lächerliche Entscheidung des Schiedsrichters, was auch von den fairen Fischbekern so gesehen wurde. Nur 5 Minuten danach waren wir nur noch neun Mann auf dem Platz. Eine "Schiedsrichterbelehrung" von Lee "zwang" den 23.Mann zum Zeigen von gelb-rot. Danach war die Messe natürlich gelesen. Die routinierten Fischbeker nahmen unsere junge Truppe nun nach allen Regeln der Kunst auseinander und taten ordentlich was für ihr Torkonto. Unser "Ehrentor" gelang Patrick (86.) mit einem Freistoß zum zwischenzeitlichen 1:6. Die Aussichten für das nächste Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten TSV Badendorf sind auch nicht grad rosig... mit Christoph (gesperrt) und Ben (Urlaub) fehlen auch noch zwei nicht zu ersetzende Abwehrspieler. Wenn wir uns nicht als disziplinierte, geschlossene Einheit präsentieren, ist die nächste Klatsche vorprogrammiert.
Aufstellung:Nico-Lee,Thorsten,Ben-Michi(René),Christoph-Arek(Patrick),Musti,Marvin(Ajay)-Benni-Daniel



2.Herren - JuS Fischbek
14.08.2011
Kickers II - JuS Fischbek II 1:4
Neue Saison, neues Glück. Nach dem überraschenden Aufstieg in die Kreisklasse C stand am vergangenen Samstag das erste Punktspiel gegen die B-Klasse-Absteiger vom JuS Fischbek II auf dem Programm. Das Regenwetter machte pünktlich zum Spieltag eine Verschnaufpause und so war der Rahmen zum ersten Fußballfest der Saison mehr als würdig. Das Spiel der Sterne begann auch vielversprechend und mit viel Druck nach vorn. Es wurde flüssig kombiniert und die Gäste kamen in der Anfangsphase kaum aus ihrer Hälfte. Leider machte sich die Abwesenheit von Torjäger Björn schnell bemerkbar, zwar wurde bis zum 16er ansehnlich kombiniert und der Ball laufen gelassen, aber im Strafraum passierte zu wenig. Finn aus spitzem Winkel von rechts und einige Versuche aus der Distanz sorgten für die wenige Gefahr für den Fischbeker Keeper. Nach guten 20 Minuten glich sich das Kräfteverhältnis aus und die Gäste kamen besser ins Spiel. Zwischenzeitlich wurden die Kickers mächtig unter Druck gesetzt. Lars, in Topform, musste das 0-0 mehrfach retten. So ging es dann auch in die Pause. Der zweite Durchgang begann ähnlich und die Partie blieb ausgeglichen. Vorallem Michi scheiterte leider wiederholt denkbar knapp und unglücklich aus der zweiten Reihe. Ca. in der 60 Minute war es dann doch noch soweit, leider klingelte es auf der falschen Seite. Fischbek ging mit 1-0 in Führung. Aber was bisher nicht klappte, ging plötzlich. Urs erkämpfte sich auf der rechten Aussenbahn den Ball, zog in die Mitte und schickte Finn mit einem Traumpass in den Strafraum. Der liess sich die Gelegenheit nicht nehmen und schob locker ein, 1-1. Geht doch. Leider verlor Ahrensburg in der Folge die Ordnung, die Führung sollte nun erzwungen werden. Auch wenn Heini, fast von der Mittellinie und Ingo, zentral vor dem Keeper, noch zu guten Gelegenheiten kamen, gelang dies nicht. Die nunmehr große Unordnung in der Defensive der Sterne wusste Fischbek leider nur zu effektiv zu nutzen. So gelangen ihnen in den letzten 15 Minuten noch die Tore zum 1-2, 1-3 und 1-4. Auch wenn der Sieg der Gäste am Ende verdient war, fiel er wohl um ein bis zwei Tore zu hoch aus. Auf die erste Hälfte lässt sich allerdings aufbauen, während Durchgang 2 die Schwächen der Kickers doch recht deutlich aufzeigte. Aber es war ja erst das allererste Spiel der Saison, als nächstes kommt Zarpen, da wird es dann hoffentlich anders aussehen.
Aufstellung: Lars – Heini, Donki (Ingo), Nic, Marc (Micha) – Basti (Urs), Navid (Niels), Finn, Michi – Stefan, Jannik
(Flo)



1.Herren - JuS Fischbek (Testspiel)
06.08.2011

Glatter 6:2 (4:0) Testspielsieg gegen JuS Fischbek

Im letzten offiziellen Testspiel vor Beginn der neuen Saison kam die "Erste" zum höchsten Sieg in der Vorbereitung. Bereits nach 23 Minuten lagen die Kickers gegen die aus der KK-B abgestiegenen Gäste nach Treffern von Ajay (Vorlage Christoph), Patrick (Ajay), Marvin (Arek) und Stefan (Patrick) 4:0 vorn. Im 2.Durchgang konnte Fischbek II das Spiel nach unserem frühen 5:0 durch Patrick (Daniel) offener gestalten, und für Ergebniskosmetik zum zwischenzeitlichen 5:2 sorgen. Den Schlusspunkt setzte dann Benni mit einem unhaltbaren Schuss aus 22 Metern zum 6:2 Endstand.



2.Herren - 1.Fr. SSC Hagen Ahrensburg (Testspiel)
29.07.2011
Kickers II - SSC Hagen Ahrensburg 1.Frauen 4:2
Jetzt war es endlich soweit, der erste Test über 90 Minuten stand ins Haus, die 1. Damen des SSC Hagen war zu Gast. Immerhin Oberligist und damit ein nicht zu unterschätzender Gegner. Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass das kein Spaziergang wird. Gegen technisch und taktisch auf hohem Niveau spielende Damen kamen die Sterne zu Beginn kaum durch die gut gestaffelte Defensive und sahen sich auch schnell der ein oder anderen guten Gelegenheit gegenüber. Während die Kickers sich am gegnerischen Sechzehner häufig in zuviel „Klein-Klein“ verzettelte und den Abschluss nicht fand, agierte der Gegner da oft konsequenter. So dauerte es bis knapp zur 30. Minute bis Demba Björn, der zu dem Zeitpunkt schon 2 gute Chancen hatte, nach einer Ecke zur Führung einnicken konnte. Kurz vor der Pause konnte Finn dann noch zum 2-0, wie schon in Pölitz aus fast unmöglichem Winkel von links, erhöhen. Damit ging es in die Pause und alle waren sich einig, ohne die, logischerweise, körperlichen Unterschiede hätte die erste Hälfte böse ausgehen können. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte schien die Angelegenheit deutlicher zu werden. Demba Björn legte kurz nach Wiederanpfiff zum 3-0 nach und konnte wenig später, erneut nach einer Ecke, mit einem schönen Kopfball zum 4-0 erhöhen. Jetzt war die Messe gelesen, dachte man zumindest. Doch unerklärlicherweise schlich sich jetzt der Schlendrian ein. Jetzt wollte jeder nochmal und die Grundordnung ging völlig verloren. Zwar kamen die Sterne noch zu Gelegenheiten, welche aber ungenutzt blieben, doch der SSC kam, vor allem durch Konter immer wieder gefährlich in den Sechzehner. So kam was kommen musste. Wieder wurde das Mittelfeld aufgelöst und ein langer Ball reichte, um die Kickersdefensive komplett zu übertölpeln und die Hagener Stürmerin stand allein vor Lars, der würde noch schön ausgetanzt und der Ball landete im leeren Tor, 4-1. Doch damit nicht genug. Nach einem unglücklichen Rückpass war Lars leider mit den blitzschnell auf ihn zu kommenden Hagenerinnen überfordert und der unkonzentrierte Befreiungsschlag landete direkt in den Füssen der Gegner, welche sich das 4-2 nicht nehmen liessen. Kurz darauf war dann Abpfiff. Es war ein schönes Spiel, dass allen großen Spaß gemacht hat, was aber auch deutlich gemacht hat, wo es den Sternen noch fehlt. Und auf die Gefahr mich zu wiederholen, ohne die körperlichen Nachteile der Damen, hätte das Spiel ganz anders ausgesehen.
Aufstellung: Lars – Heini (Mauke), Nic, Donki, Hannes (Lars) – Navid (Bohle), Michi, Niels (Finn), Stefan – Effe, Lotos (Urs)
(Flo)



1.Herren - SV Eintracht Lübeck (Testspiel)
 23. 07.2011

Gegen Lübeck gabs mit 1:12 ordentlich auf die Hörner

Gleich 12 mal musste unser bedauernswerter Keeper Nico im Testspiel gegen SV Eintracht Lübeck 04 (A-Klasse) hinter sich greifen. Bis zur 30 Minute hatten wir sogar mehr vom Spiel und es sah wahrlich nicht nach einem Debakel aus. Aber, als dann kurz vor, und kurz nach der Pause die Treffer zum 0:3 und 0:4 fielen, brachen bei uns alle Dämme. Sicher, es war ein Testspiel und unser Trainer probierte auch einiges aus und es fehlten besonders in der Abwehr wichtige Spieler, doch so darf man sich nicht abschießen lassen. Unser "Ehrentor" machte Michi kurz vor Schluß mit einem schönen Freistoß aus 20 Metern.



1.Herren - Barmstedter TS (Testspiel)
17.07. 2011

4:3 Sieg im Testspiel gegen Bramstedt

Das sah doch schon viel besser aus als in der Vorwoche gegen den DSV. Zwar lagen wir gegen den A-Klassisten aus Bad Bramstedt erst 0:2, dann 2:3 zurück, kamen aber gegen unsere besonders im 2.Abschnitt läuferisch unterlegenen Gäste nach Toren von Arek, Daniel, Benni und Lee noch zum 4:3 (1:2) Sieg. Das Ergbnis hätte leicht höher zu unseren Gunsten ausfallen können, aber Pfosten (Musti+Daniel) und Latte (Thorsten) standen im Weg, ein klarer Treffer von Daniel wurde abseits gepfiffen und Patrick scheiterte mit einem Foulelfmeter.



1.Herren - Delingsdorfer SV (Testspiel)
09.07. 2011

4:5 Testspielniederlage gegen Delingsdorf

Gegen den eine Klasse tiefer spielenden Delingsdorfer SV testete unser neuer Trainer Thorsten gleich 19 Spieler. Über 90 Minuten war trotz aller Mühen natürlich kaum Ordnung in unserem Spiel zu erkennen, so dass unsere viel besser zusammen spielenden Gäste nach 60 Minuten nicht unverdient mit 4:1 in Führung lagen. Wir konnten aber den Rückstand aufholen, brachten den Nachbarn noch gehörig in Bedrängnis, mussten aber in der Schlussminute Delingsdorfs Siegtreffer schlucken. Je 2x trugen sich Musti und Patrick in die Torschützenliste ein.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Kickers 05 Ahrensburg