Spielberichte Saison 2013/14

2.Herren

25.05.2014

 

Delingsdorfer SV  vs.  Kickers II  3:1 (3:0)

 

Beim Sai­son­fi­na­le un­ter­lagen  die Sterne dem Ta­bel­len­zwei­ten  De­lings­dor­fer SV mit 3-1 (3-0).
Vor allem der erste Durch­gang war teil­wei­se sehr kon­fus, so dass  De­lings­dorf  ver­hält­nis­mä­ßig leicht zum To­re­schies­sen kam. Die trotz des schon si­che­ren Auf­stieg über­ra­schend harte Gang­art der Hausher­ren führ­te zwar noch zu einem Straf­stoß, die­ser konn­te von Gre­gor lei­der nicht ver­wan­delt wer­den. Die zwei­te Hälf­te war deut­lich bes­ser und so kamen die Kickers nach Tor­wart­pat­zer des DSV noch durch Jan­nik zum 3-1. Trotz wei­te­rer Chan­cen blieb es am Ende bei dem Er­geb­nis. Beide Teams hol­ten sich noch kurz vor Schluss einen Platz­ver­weis ab, was die­sem selt­sa­men Spiel einen eher un­rühm­li­chen  Schlusspunkt setz­te.
Damit be­en­den die Kickers die Sai­son auf Ta­bel­len­platz 6. Nach der teil­wei­se sehr guten Hin­run­de sicher­lich etwas ent­täu­schend.  An­ge­sichts der argen Ver­letz­tenmi­se­re bei kla­ren Leis­tungs­trä­gern, aber völ­lig OK. Jetzt heißt es Kräf­te sam­meln und in der neuen Sai­son wie­der an­grei­fen.Lei­der hat Mar­ti­nio in De­lings­dorf sein letz­tes Spiel für die Ster­ne be­strit­ten. Viel Er­folg bei dei­nem nächs­ten Klub. Du bist je­der­zeit wie­der will­kom­men!

Auf­stel­lung: Lars – Gre­gor, Ingo, Mar­kus (René), Han­nes (Phil), Marc – Mo­ritz, Mar­ti­nio, Navid, Jan­nik – Lotos (Flo)

 

(Flo)

2.Herren

16.05.2014

 

 SV Preußen Reinfeld III vs Kickers  II  2-4

 

Am Frei­tag­abend gas­tier­te die Kickers am vor­letz­ten Spiel­tag der Sai­son 13/14 beim SV Preu­ßen Rein­feld III. Das Team aus Nord­stor­marn hat sich im Laufe der Rück­run­de in der Ta­bel­le nach oben ge­ar­bei­tet und stand zwi­schen­zeit­lich auf Platz 3 der Ta­bel­le. Quasi der Ge­gen­ent­wurf zu den Sternen, die nach wie vor auf den ers­ten Sieg im Jahr 2014 war­tet. Dies, die be­kannt rou­ti­nier­te Spiel­an­la­ge der Heim­elf und die für Gast­mann­schaf­ten wirk­lich fiese Anstoßzeit am Frei­tag­abend um 19:30h, lies die Er­war­tungs­hal­tung zu­min­dest nicht in den Him­mel wach­sen. Dass dann noch der über­wie­gen­de Teil des Teams ver­kehrs­be­dingt erst gegen 19:10h am Platz war mach­te es nicht besser. Jetzt aber genug ge­jam­mert, zum An­pfiff stan­den je­weils 11 Spie­ler auf dem Platz. Das Spiel be­gann und die Sterne waren di­rekt da. Das heute stark be­setz­te Mit­tel­feld mit Toni, Mar­cel, Jan­nik, Nico und Mar­ti­nio waren sehr prä­sent und kom­bi­na­ti­ons­si­cher. Preu­ßen agier­te ab­war­tend und speku­lier­te auf schnel­le Kon­ter. Lei­der gin­gen die Rein­fel­der dann doch etwas über­ra­schend in Front. Nach ca. 15 Mi­nu­ten kam eine Preu­ßen-​An­grei­fer an der Straf­raum­gren­ze zum Schuss. Die­ser landete zwar noch am Pfos­ten, den Ab­pral­ler konn­te die Heim­elf aber ver­sen­ken, 1-0. Das Spiel gestal­te­te sich mitt­ler­wei­le recht aus­ge­gli­chen. Nach 22. Mi­nu­ten schickt Toni Jan­nik mit einem langen Ball links in den Straf­raum. Die­ser be­hält die Ruhe und ver­senkt die Kugel aus spit­zem Win­kel zum ver­dien­ten 1-1. Wei­ter­hin gab es Ge­le­gen­hei­ten hüben wie drü­ben, die beste für Rein­feld, als deren An­grei­fer schon an Lars vor­bei war, aber über­has­tet links vor­bei schob. Glück ge­habt.
5 Mi­nu­ten vor dem Sei­ten­wech­sel dann wie­der die Ster­ne. Rein­feld ver­ten­delt  den Ball ca. 25 Meter vor dem ei­ge­nen Ge­häu­se. Mar­ti­nio schnappt sich das Leder und läuft al­lein auf den Kee­per zu, der flach ins linke Eck über­wun­den wer­den kann. In der Halb­zeit kam René für den star­ken Lotos, ansonsten blieb alles gleich. Die­ser Wech­sel soll­te sich in der zwei­ten Hälf­te be­zahlt ma­chen. Zu Be­ginn lief das Spiel wie bis­her wei­ter. Beide Teams woll­ten, wäh­rend die Kickers  das Spiel im Laufe der Zeit immer mehr an sich riss. Auch be­güns­tigt durch die Heim­elf, die sich sel­ber aus dem Kon­zept brach­te, indem sie sich immer mehr mit dem teil­wei­se un­glück­lich agie­ren­den Re­fe­ree, als mit dem Spiel be­schäf­tig­ten. Der end­gül­ti­ge Knack­punkt war dann wohl die Si­tua­ti­on vor dem 1-3. René be­kommt einen hohen Ball in den 16er, der Kee­per kommt raus und der Ster­ne-​An­grei­fer wird so­wohl von ihm, als auch vom heran ei­len­den Ver­tei­di­ger ge­legt. Elf­me­ter.  Ei­gent­lich ein klare Sache,  Rein­feld sah das allerdings an­ders. Gre­gor tritt an und ver­senkt den Ball. Lei­der muss­te René ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den. Di­rekt nach Wie­der­an­pfiff,  Ball­ver­lust der Preu­ßen, lan­ger Ball zu Jan­nik auf den lin­ken Flügel.  Die­ser wird von zwei Ver­tei­di­gern be­drängt, die aber nur zur Ecke klä­ren kön­nen. Diese bringt Mar­ti­nio scharf vor das Tor. Zwei Ver­tei­di­ger las­sen den Ball durch­rut­schen, wo­durch der Ball beim etwas über­rasch­ten Mar­cel lan­det. Des­sen Schuss wird noch vom Kee­per ab­ge­wehrt, gegen Marcs Nach­schuss ist er aber macht­los. 1-4. Da­nach wurde es hek­tisch. Ein Rein­fel­der be­klag­te sich zu Recht beim Schieds­rich­ter, dass ein Ah­rens­bur­ger Spie­ler beim An­pfiff der Rein­fel­der noch im Mit­tel­kreis stand. Die­ser quit­tier­te dies mit einer gel­ben Karte. Lei­der die zwei­te für den Spie­ler, wel­cher somit des Fel­des ver­wie­sen wurde. Ver­ständ­li­cher­wei­se sorg­te das für Unmut bei den Gast­ge­bern. Sie ent­schie­den sich glück­li­cher­wei­se dazu doch wei­ter­zu­spie­len. Kurz dar­auf dann eine Folge aus der lange nicht ge­se­he­nen Reihe „Lars‘ Ku­rio­si­tä­ten­ka­bi­nett“. Ein Rein­fel­der be­kommt den Ball frei halb­rechts am 5er, Lars macht alles rich­tig, ver­kürzt den Win­kel und drängt den Spie­ler nach rechts raus. Mittler­wei­le gab es auch Un­ter­stüt­zung durch die ​De­fen­si­ve, so dass er sich ei­gent­lich wie­der zu­rück ins Tor be­we­gen hätte kön­nen. Naja, Spon­tan­aus­set­zer, Grät­sche von hin­ten in die Beine, Elf­me­ter. 2-4. Är­ger­lich, vor allem weil Lars im rest­li­chen Spiel bä­ren­stark war. Aber ja glück­li­cher­wei­se nicht spiel­ent­schei­dend. Da­nach drück­ten die Gast­ge­ber noch­mal, aber konn­te keine wei­te­re Ge­le­gen­heit nut­zen. Damit war es amt­lich, die Sterne  können auch im Jahr 2014 Punkt­spie­le ge­win­nen. Und das auch noch an­sehn­lich und ver­dient. Sehr schön.
Jetzt war­tet am 25. Mai noch der Ta­bel­len­zwei­te De­lings­dorf auf die Ki­ckers. Kommt vor­bei.

Auf­stel­lung: Lars – Gre­gor, Mo­ritz, Marc, Han­nes – Toni, Mar­cel (Flo), Mar­ti­nio, Jan­nik, Nico – Lotos (René)

 

(Flo)

2.Herren

08.05.2014

 

 
Kickers II  -  SV Großhansdorf  1:4 (1:0)
 

 

Am Don­ners­tag­abend gas­tier­te der Ta­bel­len­füh­rer vom SV Groß­h­ans­dorf auf dem Stor­marn­platz. Eine kurz­fris­ti­ge Spiel­ver­le­gung be­glück­te uns mit einem Flut­licht­spiel im Mai. Lei­der zeig­te sich das Wet­ter alles an­de­re als früh­som­mer­lich und es goss immer wie­der aus Kü­beln. Die Aus­gangs­la­ge war klar, Groß­h­ans­dorf woll­te, nach ge­sich­ter­tem Auf­stieg, nun auch noch die Meis­ter­schaft klar­ma­chen, wäh­rend die Kickeres in die­sem Ka­len­der­jahr noch ohne Sieg ge­blie­ben ist. Ent­spre­chend be­gann das Spiel. Die Ster­ne tak­tisch ganz de­fen­siv ein­ge­stellt, agier­ten mit 2 Ket­ten vor dem ei­ge­nen 16er und ver­such­ten so das schnel­le Kom­bi­na­ti­ons­spiel des SVG zu un­ter­bin­den. Dies klapp­te nicht immer, aber doch wei­test­ge­hend. Mit we­ni­gen harm­lo­sen Aus­nah­men kam der Fa­vo­rit nur zu Ab­schlüs­sen aus der zwei­ten Reihe, wel­che Lars trotz des nas­sen Spiel­ge­räts und -​fel­des si­cher ent­schärf­te. Auf der an­de­ren Seite ver­such­te die Sterne durch schnel­le Kon­ter zu Ge­le­gen­hei­ten zu kom­men. Jan­nik und Benni kamen so zu guten Ge­le­gen­hei­ten. Bis zu 43. Mi­nu­te wur­den diese aber nicht vom Er­folg ge­krönt. Dann schick­te Nico Benni mit einem Zu­cker­pass halb­links auf die Reise, die­ser lief sei­nem Ge­gen­spie­ler davon und schloss, mit leich­ter Mit­hil­fe des geg­ne­ri­schen Fän­gers, zum 1-0 ab. Das kam nach dem Spiel­ver­lauf durch­aus über­ra­schend, hat­ten die Gäste doch deut­lich mehr Spiel­an­tei­le. Die Halb­zeit­ana­ly­se war recht klar, Groß­h­ans­dorf wird noch mehr Gas geben und die Ki­ckers dür­fen nicht nach­las­sen. Zu Be­ginn des zwei­ten Durch­gangs sah es sogar kurz so aus, als sei der Ta­bel­len­füh­rer noch immer etwas ge­schockt. Die Ster­ne agier­ten mu­ti­ger und über­nah­men kurz­fris­tig die Kon­trol­le. Lei­der en­de­te diese Phase schon nach ca. 10 Mi­nu­ten und das auch sehr un­glück­lich. Nach einem Eck­ball gibt es ein wenig Durch­ein­an­der im Sterne-​Straf­raum. In die­sem Chaos ret­tet Lars ein­mal phä­no­me­nal, wurde im zwei­ten oder drit­ten Ver­such aber über­wun­den. An­schei­nend ging dem Tref­fer al­ler­dings ein Hand­spiel einer An­grei­fers vor­aus, so dass das Tor nicht hätte zäh­len dür­fen. Aber OK, sowas pas­siert lei­der. In der 62. Mi­nu­te dann die nächs­te un­glück­li­che Si­tua­ti­on. Wie­der nach einer Stan­dart­si­tua­ti­on kommt der Ball an den 16er von wo aus ein Groß­h­ans­dor­fer einen an­de­ren Spie­ler ab­schießt, was den Ball so ab­fälsch­te, dass Lars keine Chan­ce mehr hatte das 1-2 zu ver­hin­dern. Kurz dar­auf dann wie­der die Ster­ne. To­hu­wa­bo­hu im 5er des SVG, der Kee­per ist schon ge­schla­gen und Phil (oder Lotos?) brin­gen den Ball über die Linie. Da aber ein Ab­wehr­spie­ler den Ball noch aus der Luft raus­schlägt, ent­schei­det der Schi­ri auf kein Tor. Su­per­är­ger­lich, das war der Aus­gleich… Da­nach war dann lei­der die Luft bei der Heim­elf raus. In der 75. und 77. Mi­nu­te er­höh­ten die Gäste noch auf 1-4. Da­nach pas­sier­te nichts mehr. Fazit: Über 60 Mi­nu­ten eine gute Leis­tung gegen einen ganz star­ken und hoch­ver­dien­ten Staf­fel­meis­ter. Das Er­geb­nis geht in Ord­nung, fällt al­ler­dings zu hoch aus. Herz­li­chen Glück­wunsch SV Groß­h­ans­dorf, ist nicht schlimm, dass wir uns in der neuen Sai­son nicht wie­der be­geg­nen, ihr liegt uns ein­fach nicht. Viel Er­folg in der B-​Klas­se.

 

Auf­stel­lung: Lars – Gre­gor, Ingo (Phil), Han­nes (Mar­kus), Marc, Mo­ritz – Mar­ti­nio, Nico, Benni (Lotos), Navid – Jan­nik (Rene)
Bank: Flo

 

(Flo)

2.Herren

30.03.2014

 

Brunsbeker SV - Kickers II   1:1


Som­mer, Sonne, Aus­wärts­spiel.
Die Sterne gas­tier­ten am gest­ri­gen Sonn­tag beim Bruns­be­ker SV. Der ak­tu­ell Viert­plat­zier­te der Liga ist ähn­lich wie die Kickers mit mä­ßi­gen Er­geb­nis­sen in die Rück­run­de ge­star­tet. Die aus­ge­spro­chen an­ge­spann­te Per­so­nal­si­tua­ti­on der Ster­ne ließ die Am­bi­tio­nen auf hol­pe­ri­gem Ge­läuf trotz­dem nicht in den Him­mel wach­sen. Der Rasen sorg­te dann auch für den ers­ten Auf­re­ger des Tages. Gleich zu Be­ginn blieb ein Bruns­be­ker im Rasen hän­gen und muss­te nach mehr­ mi­nü­ti­ger Un­ter­bre­chung ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den. Gute Bes­se­rung. Das fing ja schon­ mal gut an. Da­nach ging das Spiel quasi von vorne los. Bruns­bek hatte mehr Spiel­an­tei­le und ver­buch­te in der 15. Mi­nu­te mit einem Frei­stoß die erste nen­nens­wer­te Chan­ce. Er­satz-​Er­satz-​Er­satz-​Kee­per Gre­gor war aber auf dem Pos­ten und klär­te stark zur Ecke. Diese brach­te nichts ein. Das Spiel schlepp­te sich ein wenig hin, auch weil Bruns­bek zwar viel Ball­be­sitz zu ver­zeich­nen hatte, die Kickers-​De­fen­si­ve aber gut stand und wenig zu­ließ und die Of­fen­siv­be­mü­hun­gen der Gäste lei­der oft in tech­ni­schen Un­zu­läng­lich­kei­ten ver­puff­ten. So waren die Tor­ge­le­gen­hei­ten in Durch­gang 1 rar gesät. Navid schießt einen Frei­stoß knapp drü­ber (21.) und ver­gibt nach Frei­stoß von Michi knapp per Kopf (27.) Kurz dar­auf kommt Bruns­bek nach einem Eck­ball noch per Kopf zum Ab­schluss, setzt den Ball aber auch links da­ne­ben. Das war des dann auch schon mit der ers­ten Hälf­te. Nach der 0-4 Hin­spiel-​Plei­te war das 0-0 zur Halb­zeit kein schlech­tes Er­geb­nis. Die De­fen­si­ve stand si­cher, nur nach vorne muss­te etwas en­ga­gier­ter und vor allem kon­zen­trier­ter ge­ar­bei­tet wer­den. Zu Be­ginn des zwei­ten Durch­gangs er­ar­bei­te­te sich die Sterne auch ein klei­nes Über­ge­wicht. Nico schießt aus 18 Me­tern knapp drü­ber (47.), Finn ver­passt eine gute Flan­ke von Navid um Zen­ti­me­ter (49.), eine Flan­ke von Michi senkt sich Rich­tung lin­ken Win­kel und der Bruns­be­ker Fän­ger hält nur mit Mühe (54.) Da­nach fin­det al­ler­dings Bruns­bek wie­der bes­ser ins Spiel und kommt zu ei­ni­gen viel­ver­spre­chen­den Sze­nen, wel­che aber von den be­son­ders star­ken Gre­gor, Benni und Ingo oft in letz­ter Not ent­schärft wer­den. Auch wenn die ganze De­fen­si­ve gut ge­spielt hat, ver­die­nen diese drei sich de­fi­ni­tiv ein Son­der­lob. Ei­gent­lich heißt es ja, dass es sich ir­gend­wann rächt, wenn du vorne die Chan­cen rei­hen­wei­se lie­gen lässt, dem­ent­spre­chend pro­phe­zei­te Björn am Spiel­feld­rand auch den lo­gi­scher­wei­se bald fal­len­den Füh­rungs­tref­fer der Sterne. Die 81. Mi­nu­te zerp­flück­te dann aber die Hoff­nung bei der nächs­ten Fuß­ball­wet­te auf den ver­letz­ten Ka­pi­tän als Ora­kel set­zen zu kön­nen. Ball­ver­lust in der Vor­wärts­be­we­gung, Bruns­bek schal­tet blitz­schnell um und spielt einen prä­zi­sen Pass in die Schnitt­stel­le der Ab­wehr, so dass ein Bruns­be­ker An­grei­fer al­lein vor Gre­gor dem Kee­per keine Chan­ce lässt. 1-0 für die Gast­ge­ber. Ver­dammt! Im Ge­gen­satz zum ers­ten Durch­gang, gab es in Hälf­te 2 lei­der wenig An­lass zu lan­ger Nach­spiel­zeit, so dass es jetzt schnell gehen muss­te, wenn doch noch ein Punkt ge­ret­tet wer­den soll­te. Bis zur 90. Mi­nu­te pas­sier­te al­ler­dings wenig, was die Hoff­nung dar­auf grö­ßer hätte wer­den las­sen kön­nen. Dann aber die Nach­spiel­zeit. Nico und Mar­ti­nio ar­bei­ten sich von der lin­ken Aus­li­nie in Rich­tung Straf­raum und die viel­bei­ni­ge Bruns­be­ker Ab­wehr weiß sich nur noch mit Foul­spiel zu hel­fen. Noch ein­mal Frei­stoß vom linken Straf­raum­rand. Navid tritt an, zieht den Ball auf das lange Eck, Benni taucht noch geis­tes­ge­gen­wär­tig weg und auch kein Bruns­be­ker kommt ran, so dass der Ball tat­säch­lich di­rekt durch­kommt und am zwei­ten Pfos­ten im Netz lan­det. 1-1! Bruns­bek durf­te noch an­stoßen, aber dann war Schluß. Fuß­bal­le­risch si­cher keine Glanz­leis­tung und der Punkt­ge­winn war am Ende auch glück­lich, aber vor dem Hin­ter­grund der dün­nen Per­so­nal­de­cke und der wie­der gro­ßen Moral, nicht gänz­lich un­ver­dient. Als nächs­tes geht es in zwei Wo­chen gegen die ver­eins­in­ter­ne Kon­kur­renz Ki­ckers I, wel­che mit zwei Sie­gen bei einer Nie­der­la­ge sehr gut in die Rück­run­de ge­star­tet ist. Das wird wie­der kein Spa­zier­gang.

Auf­stel­lung: Gre­gor – Benni, Marc, Han­nes (Lotos), Ingo – Nico, Mar­ti­nio, Finn, Navid – René (Flo), Michi

(Flo)

2.Herren

22.03.2014

Kickers II  vs  SG Union/Grabau  3-3


Sams­tag­nach­mit­tag, Stor­marn­platz. Nach der Auf­takt­plei­te gegen den SV Reh­horst gas­tier­te mit der SG Union/Gra­bau II ein Geg­ner aus der un­te­ren Ta­bel­len­re­gi­on auf dem Stormarnplatz. Nach­dem bei Toni lei­der eine alte Ver­let­zung wie­der auf­ge­bro­chen ist, sowie Michi, Mo­ritz, Lotos und Lars ver­hin­dert waren, muss­te die Start­elf mal wie­der ge­hö­rig durch­ein­an­der ge­wir­belt wer­den. Dafür waren die bei­den Stamm­ver­tei­di­ger Marc und Han­nes wie­der dabei und so­wohl Mar­ti­nio als auch René ro­tier­ten in die An­fangs­for­ma­ti­on. Dazu stand Da­ni­el im Tor. Der im letz­ten Spiel feh­len­de Biss wurde vor dem Spiel ve­he­ment ein­ge­for­dert, denn es war klar, die reich­lich aus dem Kader des A-​Klas­se-​Teams ver­stärk­ten    Gra­bau­er dad­deln die Sterne si­cher nicht mal eben so weg. So­weit die Theo­rie. Ir­gend­wie klafft ge­ra­de in der An­fangs­pha­se ak­tu­ell eine ziem­li­che Lücke zwi­schen die­ser und der    dazu ge­hö­ri­gen Pra­xis. Gra­bau hat An­stoß und ver­sucht di­rekt den lan­gen Ball in den 16er der Ster­ne zu spie­len. Der Ball wird noch lo­cker ab­ge­fan­gen, Gre­gor spielt rechts raus auf   Han­nes, der gegen meh­re­re stark at­ta­ckie­ren­de Ge­gen­spie­ler einen Fehl­pass spielt. Ei­gent­lich spie­len die Gäste die­sen Ball­ge­winn in der geg­ne­ri­schen Hälf­te ganz schwach aus und schießen aus 20 Me­tern flach und zen­tral auf das Tor. Da­ni­el geht run­ter, um den Ball aufzuneh­men, doch ir­gend­wie rutscht er ihm durch Arme und Beine und kul­lert ins Tor. 0-1 inder2.Mi­nu­te.Und dazu noch in Alp­traum für jeden Fän­ger. Naja, är­ger­lich, aber so war auf jeden Fall noch reich­lich Zeit das Spiel um­ zu­ bie­gen. Aber auch in der Fol­ge­zeit merk­te man der Heim­elf das Feh­len ent­schei­den­der Stüt­zen im ge­ord­ne­ten Spiel­auf­bau deut­lich an. Gerade Toni und Chris­toph fehl­ten spür­bar. Und Gra­bau ? Die hat­ten es leicht und mach­ten es rich­tig, indem sie die tief ste­hen­den Ah­rens­bur­ger mit lan­gen Pass­staf­fet­ten in der ei­ge­nen Ab­wehr zu lo­cken ver­such­ten und immer mal wie­der lange Dia­go­nal­bäl­le in oder an den Straf­raum der Kickers schlu­gen. So ein lan­ger Ball führ­te dann auch zum 0-2 in der 12. Minute. Aus der Ab­wehr klopp­te Gra­bau die Kugel in Rich­tung lin­ker Straf­rau­me­cke, Da­ni­el kam aus dem Ge­häu­se, woll­te den Ball weg­ schla­gen, wurde aber aus­ge­spielt und so muss­te der An­grei­fer aus 20 Me­tern nur noch ein­schie­ben. Das war jetzt ganz bit­ter. Aber jetzt waren dann auch alle wach und die Sterne be­gannen etwas bes­ser ins Spiel zu kommen. Nach einer Ecke durch Navid in der 22. Mi­nu­ten nick­te Gre­gor den Ball in den rechten Win­kel. An­schluss­tref­fer, im­mer­hin. Kurz dar­auf, wie­der ein lan­ger Ball Gra­baus, dies­mal an den 5er der Ster­ne, Da­ni­el steigt hoch und ein Gäs­testür­mer rauscht in ihn hin­ein. Beide blei­ben kurz lie­gen. Wäh­rend der Stür­mer aber wei­ter­ma­chen kann, ist das Spiel für Da­ni­el kurz dar­auf be­en­det. Schul­te­reck­ge­lenks­spren­gung, was für ein ge­brauch­ter Tag. Gute Bes­se­rung! Da es kei­nen Er­satz­kee­per mehr gab, muss­te jetzt Gre­gor ins Tor, Benni übernahm die Li­bero­po­si­ti­on und Jan kam ins linke Mit­tel­feld. An­sons­ten pas­sier­te nicht mehr viel im ers­ten Durch­gang. Finn wurde noch ein­mal im 16er ge­legt, den fäl­li­gen Straf­stoß ver­wan­del­te der Schieds­rich­ter kur­zer­hand in einen Frei­stoß auf der Straf­raum­gren­ze, aber ein­ge­bracht hat er lei­der nichts. Halb­zeit­pau­se. Tak­tisch wurde jetzt um­ge­stellt. An­statt fast bis zur Mit­tel­li­nie ab­zu­war­ten, soll­te der Geg­ner jetzt so­fort at­ta­ckiert wer­den. Das zeig­te Wir­kung. Die bis dato ru­hi­ge Spiel­an­la­ge der Gäste war dahin und es wur­den immer mehr weite, oft un­ge­naue Bälle nach vorne ge­schla­gen. Die we­ni­gen die gut kamen, wur­den von Marc, Benni oder Gre­gor ent­schärft. Aber trotz der jetzt deut­lich höheren Spiel­an­tei­le, ganz klare Chan­cen spran­gen noch nicht her­aus. Ca. in der 70. Mi­nu­te war es dann aber doch so­weit. Nach einer schö­nen Kom­bi­na­ti­on über meh­rere Sta­tio­nen, spiel­te Mar­ti­nio eine schö­nen Pass auf Finn in den 16er, den die­ser über­legt am Kee­per vor­bei ein­schiebt. Aus­gleich, endlich. Und zu dem Zeit­punkt klar ver­dient. Lei­der gab es dann wie­der den ty­pi­schen Kickers-Se­kun­den­schlaf. Di­rekt nach Wie­der­an­stoß mar­schier­te ein Gra­bau­er durch die komplet­te Ah­rens­bur­ger Hälf­te und durf­te aus 18 Me­tern un­be­drängt ab­schlie­ßen. Die­sen Schuss wehr­te Gre­gor noch in Klas­se­ma­nier ab, lei­der durf­ten zwei Stür­mer im Sternestrafraum noch kurz aus­kno­beln, wer den Nach­schuss jetzt über die Linie drückt. 2-3! Nicht zu fas­sen. Jetzt wurde es na­tür­lich etwas hek­ti­scher und klei­ne­re Nick­lich­kei­ten häuf­ten sich. Die Sterne ver­such­ten jetzt mit guter Moral, wie­der gegen die tief ste­hen­den Gäste anzulau­fen, um doch noch zum Remis und damit we­nigs­tens zu einem Punkt zu kom­men. Die SG kämpf­te aber mit Haken und Ösen da­ge­gen an. Das alles führ­te zu ei­ni­gen Unterbrechungen und vie­len strit­ti­gen Ent­schei­dun­gen, was lei­der dazu führ­te, dass sich Mittel­feld­mann Nico in der 87. Mi­nu­te eine gelb-​ro­te Karte wegen Me­ckerns ab­hol­te. Das alles sta­chel­te die Sterne aber nur wei­ter an, so dass in der Nach­spiel­zeit selbst Aushilfskee­per Gre­gor im geg­ne­ri­schen Straf­raum zu fin­den war. Das ir­ri­tier­te den Geg­ner of­fen­sicht­lich so, dass sie haupt­säch­lich damit be­schäf­tigt waren sich die­sen Um­stand ge­gen­sei­tig mit­zu­tei­len, an­statt wei­ter kon­zen­triert zu ver­tei­di­gen. Das spiel­te den Ki­ckers na­tür­lich in die Kar­ten. Wäh­rend die­ser fi­na­len Druck­pha­se kam der Ball, über Finn zu Benni, der den Ball tat­säch­lich in der Nach­spiel­zeit noch ir­gend­wie über die Linie brach­te. 3-3 Aus­gleich. Yeah! Lei­der ließ sich De­fen­siv­spie­ler Mar­kus beim Tor­ju­bel zu einer pro­vo­kan­ten Geste ge­gen­über sei­nem Ge­gen­spie­ler hin­rei­ßen, was wie­der­um die­ser dazu ver­an­lass­te Mar­kus kräf­tig durch´s Ge­sicht zu fas­sen, usw. usw. Rot für beide in der Nach­spiel­zeit…un­glück­lich, weil un­nö­tig. Zu guter Letzt bleibt fest­zu­hal­ten, dass es kein gutes Spiel war und sich nie­mand über eine Nie­der­la­ge hätte be­schwe­ren dür­fen, das glückliche­re Ende aber wohl bei den Sternen lag. Die Moral stimmt, auch wenn ab so­fort ab Mi­nu­ten Null volls­te Kon­zetra­ti­on an­ge­sagt ist. Jetzt geht es nach Bruns­bek, wel­che zwar auch nicht gut in das Jahr 2014 ge­star­tet sind, aber beim 4-0 im Hin­spiel ge­zeigt haben, dass sie eine sehr gute Trup­pe zu­sam­men haben.


Auf­stel­lung: Da­ni­el (Jan) – Gre­gor, Ingo, Marc, Han­nes (Flo) – Nico, Mar­ti­nio, Benni, Navid (Mar­kus) – René, Finn


(Flo)

1.Herren

16.03.2014

3:2 Sieg gegen Aufstiegsaspiranten Brunsbeker SV

 

Durch einen Sieg bei unserer „Ersten“ wollten die Gäste aus Brunsbek nah an den Aufstiegsplätzen bleiben, und legten bei bestem „Fritz-Walter-Wetter“ Sonntagmittag auf dem Stormarnplatz furios los. Bevor die Kickers auf Betriebstemperatur waren, musste Kickers-Keeper „Rosi“ schon in der 2.Spielminute hinter sich greifen, als Marcel Mittas ihm beim 0:1 keine Chance lies. Jetzt wach, kam die „Erste“ aber schon in der 8.Minute zum 1:1 Ausgleich. Borsti zirkelte vom Strafraumeck , mit etwas Unterstützung eines BSV-Verteidigers, den Ball unhaltbar ins Brunsbeker Tor. Schon der 11.Saisontreffer des Kickers-Torjägers! Aber nur vier Minuten später ging der Gast durch Thomas Kalista wieder in Führung, als die Abwehr für eine Sekunde sich nicht einig war. 1:2. Nun ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei das Chancenplus klar auf Ahrensburger Seite lag, denn Borsti, Robert und Justin vergaben ganz dicke Dinger. In der 32.Minute das längst fällige 2:2. Robert spielt einen genialen Pass über 40 Meter durch die Gästeabwehr auf Furkan, der den starken Gästekeeper dann klasse überlistet. Nach 40 Minuten musste ein Brunsbeker  wegen „Meckerns“ mit der Gelb-Roten Karte den Platz verlassen , erwies damit seiner Mannschaft einen „Bärendienst“. Hierbei hatte der durchweg sehr gute Schiedsrichter Reinhard Borowkoff (JuS Fischbek) keine andere Wahl. Die Kickers setzten nun nach und kamen in der letzten Minute der ersten Hälfte zum verdienten Erfolg. Kevin spielt Sönke im 16-er an, Sönke umringt von diversen Brunsbekern, setzt sich aber mit allem Willen durch und schiebt zum 3:2 Halbzeitstand ein. Zu Beginn des zweiten Abschnitts versuchte Brunsbek in Unterzahl das Ergebnis zu drehen. Aber, die Kickers-Abwehr stand sicher und was aufs Tor kam war sichere „Rosi-Beute“. Nach einem Foul im Strafraum an Sönke zeigte der Schiri in der 58.Minute auf den Elfmeterpunkt. Borsti, der in der ersten Halbzeit überragend spielte, zielte zu genau und traf nur den Pfosten… In der letzten halben Stunde hatten die Kickers das Spiel dann voll im Griff. Brunsbek wollte das Spiel nochmal drehen, hatte gegen die starke „Erste“ aber keine Mittel mehr. Ein schöner und hochverdienter Sieg gegen eine Spitzentruppe unserer Liga. Nächsten Sonntag geht’s zum Klassenprimus nach Großhansdorf. Die Rolle des Außenseiters scheint der „Ersten“ zu liegen.

Aufstellung:

Rosi-Simon,John,Lee,Patrick(Andrew)-Robert,Justin,Kevin,Borsti-Sönke,René(Furkan)

 

Foto: Nikola

2.Herren

08.03.2014

Kickers II  -  SV Rehhorst  3:5

 

Am letz­ten Sams­tag gas­tier­te zum Rück­run­den­auf­takt der SV Reh­horst auf dem Stormarnplatz. Bei Son­nen­schein und an­ge­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren boten sich ei­gent­lich idea­le Be­din­gun­gen um di­rekt an die gute Hin­run­de an­zu­knüp­fen. Wenn dazu noch ein Geg­ner auf dem Platz steht, der bis auf ein Remis, bis­her alle Punk­te in di­rek­ten Du­el­len den „Sternen“ über­ließ,dann hätte dem nicht im Wege ste­hen kön­nen. Naja, „Hätte, Hätte, Fahr­rad­ket­te“, wie schon im Hin­spiel, wel­ches die Sterne noch knapp mit 3-2 ge­win­nen konn­te, stand auch am Sams­tag nicht der SV Reh­horst ver­gan­ge­ner Tage auf dem Platz, son­dern eine disziplipnier­te und käm­pfe­risch star­ke Trup­pe, die man ein­fach nicht un­ter­schät­zen darf. Nicht, dass die Kickers das un­be­dingt getan haben, etwas über­rascht über den en­ga­gier­ten Auf­tritt der Gäste schien die Mann­schaft dann aber doch. Lei­der nut­zen die Reh­hors­ter die Über­ra­schung di­rekt aus und gin­gen in der 10. Mi­nu­te mit 1-0 in Front. Auch wenn das Heim­team sich jetzt etwas fing und vor­ al­lem durch Benni und Finn gute, aber un­ge­nutz­te Chan­cen auf eine di­rek­te Ant­wort hat­ten, fiel in der 27. sogar noch das 2-0. Zwar konn­ten die Ster­ne noch kurz vor dem Pau­sen­tee durch einen mus­ter­gül­ti­gen Kopf­ball von Benni, nach Frei­stoß­flan­ke von links durch Jan ver­kür­zen, aber es ging trotz­dem mit Rück­stand in die Ka­bi­ne. Der zwei­te Durch­gang be­gann gut, die Sterne woll­ten den Aus­gleich und dräng­te auf das Gäs­te­tor. In der 60. Mi­nu­te schal­te­te Rück­keh­rer Michi am schnells­ten, als alle dach­ten ein ab­ge­wehr­ter Ball geht ins Aus, die­ser aber gegen die Eck­fah­ne roll­te und im Spiel blieb. Über­legt flank­te er von links auf Benni, der er­neut, wenn in die­sem Fall auch etwas glück­lich und unter Mit­hil­fe des rech­ten In­nen­pfos­tens traf. 2-2 und noch eine halbe Stun­de zu gehen.Das Tor gab Ah­rens­burg na­tür­lich wei­te­ren Auf­trieb. Viel­leicht sogar etwas zu viel. An­statt wei­ter ge­ord­ne­te An­grif­fe zu fah­ren, woll­ten es jetzt wie­der zu viele er­zwin­gen. Die Ord­nung ging in die­ser Phase voll­kom­men ver­lo­ren und oft klaff­ten zwi­schen Ab­wehr und dem Rest der Mann­schaft rie­si­ge Lü­cken. Und in genau diese wuss­te Reh­horst immer mal wie­der ge­fähr­lich zu kon­tern, was in der 70. Mi­nu­te zur er­neu­ten Gäs­te­füh­rung führ­te. Un­nö­tig, hatten die Sterne das Spiel bis zum ei­ge­nen Aus­gleich doch ei­gent­lich fast im Sack. Naja, jetzt also wie­der einem Rück­stand hin­ter­her. Das Spiel ge­wann wie­der etwas an Struk­tur, wobei Reh­horst na­tür­lich auch mit dem Er­geb­nis zu­frie­den war. In der 85. Mi­nu­te spiel­te Navid dann einen Zu­cker­pass auf Nico, der den Kee­per mit einem star­ken Lup­fer vom rech­ter 5er-​Eck über­wand. Lei­der wie­der­hol­te sich das Sze­na­rio nach dem 2-2. An­statt das 3-3 zu ver­wal­ten, löste sich wie­der alles auf und jeder dräng­te nach vorne. Lei­der ver­letz­te sich Li­be­ro Gre­gor in der Phase noch und muss­te aus­ge­wech­selt wer­den. Toni, der ihn nun als Ab­wehr­chef er­set­zen muss­te, mühte sich, wurde aber von sei­nen Vor­der­leu­te in ihrem Of­fen­siv­drang ein um´s an­de­re Mal im Stich ge­las­sen. Reh­horst war da deut­lich ge­schick­ter und kon­ter­te die Sterne jetzt eis­kalt aus. Zwei schnel­le An­grif­fe in der 88. und der 92. Mi­nu­te nut­zen sie tat­säch­lich noch zum letzt­end­lich nicht mal un­ver­dien­ten Sieg. Die Sterne hatten sich lei­der, trotz eines enor­men läu­fe­ri­schen Auf­wan­des und si­cher auch der Mehr­zahl an Chan­cen am Ende durch die ei­ge­nen Un­dis­zi­pli­niert­heit sel­ber be­straft. Scha­de, aber es war schon di­rekt nach Ab­pfiff zu spü­ren: Sowas pas­siert so­bald nicht wie­der.

Auf­stel­lung: Lars – Gre­gor, Mo­ritz, Navid, Ingo – Nico, Toni, Jan (Michi), Benni – Lotos (Mar­ti­nio), Finn
Bank: Mar­kus, René

 

Bericht: Flo    Foto: Nikola

1.Herren

03.11.2013

 

3:3 Unentschieden in Delingsdorf war ein gefühlter Sieg

 

Nach dem Abpfiff rissen die Spieler der „Ersten“ die Arme hoch und feierten das 3:3 Unentschieden beim Tabellenführer in Delingsdorf wie einen Sieg. Dabei sah es bis zur 60. Minute nach einem Sieg der Hausherren aus. Da beide Mannschafften von Beginn an ebenbürtig waren, gab es Chancen hüben wie drüben. Stefan Rudigier brachte den DSV in der 20. Min. etwas überraschend 1:0 in Führung. Sechs Minuten später brachte Jan Oliver Kalischer, allerdings aus klarer Abseitsposition, seine Farben 2:0 in Front. Nun krempelten die Kickers richtig die Ärmel auf, und kamen mehrfach gefährlich vor das Tor der Hausherren. In der 32. Min. entschied der Unparteiische auf indirekten Freistoß so Höhe des Elfmeterpunktes für die Erste, da der DSV-Keeper Alexander Passow den Ball wohl zu lange hielt. Nehmen wir doch mit dachten sich die „Fürstenau-Brothers“: Robert kurz auf Borsti, Borsti kurz zurück, und Robert hämmert zum 2:1 ein. Alles wieder offen. In der 40.Min. fast der Ausgleich, aber Dirks Schuss trifft nur den Pfosten. So ging es mit der knappen und glücklichen Führung der Gastgeber in die Pause. Kai wechselte zum 2. Abschnitt Debütant Niclas für den immer stärker werdenden Tim, und René für den heute unglücklich spielenden Sönke ein. Delingsdorf kam besser in die 2. Halbzeit und baute seinen Vorsprung in der 56. Min. durch ihre ganz starke Nr. 10 Rudigier zum vermeintlich entscheidenden Treffer auf 3:1 aus. War´s das schon ? Nein ! Der beste Mann auf dem Platz, Kicker-Stürmer Furkan, wurde in der 60. Min. im DSV-Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Klare Sache: Elfmeter. Borsti macht ihn nervenstark zum wichtigen 3:2 rein. Delingsdorf, sich schon als sicher Sieger fühlend, wurde nun in die Defensive gedrängt, ihr guter Keeper mehr als gewünscht geprüft. Nach einem genialen Pass von Furkan trifft Borsti ebenso genial, und für den Keeper überraschend, aus spitzem Winkel ins kurze Eck in der 71. Min. zum 3:3 ! In den letzten zwanzig Minuten zeigte die kraftraubende Aufholjagd zum Ausgleich seine Wirkung. Der Tabellenführer drängte mit aller Macht auf den Siegtreffer, die Angriffe der Kickers wurden immer weniger, so das Rosi im Kickers-Tor wieder seine Klasse zeigen musste um die Erste auf Kurs zu halten. Dirk erwies den Kickers einen „Bärendienst“ als er in der 90.Min., wegen Meckerns, vom Schiri, der dann 4 Min. Nachspielzeit anzeigte, „Gelb-Rot“ bekam . Denn statt vier ließ der Schiri acht Minuten, warum auch immer, nachspielen. In der siebten Nachspielminute kam das „Glück der Tüchtigen“ dazu, als der DSV zweimal das Aluminium traf.

Aufstellung:

Rosi-Tim(Niclas),John,Arek-Lee-Robert-Dirk,Musti,Borsti-Sönke(René),Furkan

Foto: Nikola

2.Herren

27.10.2013

 

SV Meddewade II vs. Kickers II  1:0

 

Wie ihr wohl an der etwas län­ge­ren Ar­beits­zeit an die­sem Spiel­be­richt merkt, es gibt schö­ne­re Sa­chen, als eine so un­nö­ti­ge Nie­der­la­ge, wie die gegen Med­de­wa­de II zu be­schrei­ben. Und ich sitze immer­ noch nach jedem Satz sin­nie­rend am Kü­chen­tisch und mache ein Pause. Das Spiel war mal wie­der kaum zu fas­sen. Aber fan­gen wir erst ­mal an. Es darf wohl be­haup­tet wer­den, dass die Ster­ne kei­nen ihrer ganz großen Tage er­wischt haben, als sie auf den Platz in Meddewade lie­fen. Ei­gent­lich mit einer recht star­ken Elf an­ge­reist, kamen die Sterne nicht wirk­lich ins rol­len gegen den Ta­bel­len​letz­ten. Häu­fig wurde das Mit­tel­feld un­nö­tig schnell über­brückt und ge­ra­de Chris­toph und Mar­ti­nio konn­ten ihre Ball­si­cher­heit und Drib­bel­stär­ke kaum mal aus­spie­len. Finn ver­rich­te­te als Mit­tel­stür­mer viel Lauf­ar­beit und auch Jan und Nici auf den Außen gin­gen oft gute Wege, aber ir­gend­wie fehl­te am Ende immer ir­gend­wo die letz­te Ge­nau­ig­keit, so dass es in der ers­ten Hälf­te kaum ge­fähr­li­che Abschlüs­se gab. Die ge­fähr­lichs­te Ak­ti­on war dann auch mehr Zu­fall als alles an­de­re, nach­dem Medde­wa­de nach einer Ecke von links den Ball mehr­fach nicht weg­be­kommt, die­ser aber ge­nau­so häu­fig Zen­ti­me­ter vor der Linie lie­gen bleibt. Im­mer­hin stand die De­fens­ive auch gut und si­cher, allen voran Start­elf­-De­bü­tant Mar­kus mach­te hinten rechts eine sehr star­ke Par­tie, so dass ich mich zumindest ein keine Tor­chan­ce der Gast­ge­ber er­in­nern kann. Die Halb­zeit­pau­se war sehr emo­tio­nal, wozu ich spä­ter auch noch kom­men werde, aber es war klar, es muss­te drin­gend noch eine Schip­pe drauf­ge­legt wer­den, und dann gehen die drei Punk­te ohne Wenn und Aber nach Ah­rens­burg. Lei­der fanden die Sterne auch zu Be­ginn des zwei­ten Durch­gangs nicht viel bes­ser in die Par­tie. Der für Han­nes ein­ge­wech­sel­te Gre­gor sorg­te zwar für etwas mehr Druck über die Zen­tra­le, aber erst ­mal soll­te auch das nicht zu kla­ren Tor­sze­nen füh­ren. Dann kam die 72. Mi­nu­te und lei­der ein etwas unrühm­li­cher Auf­tritt von Marc.  Ein Med­de­wa­der be­kommt den Ball auf Höhe des Mit­tel­krei­ses und unser De­fen­siv-​Rou­ti­nier mäht den Geg­ner der­ma­ßen um, dass erst­ mal eine mehr ­mi­nü­ti­ge Behandlungs­pau­se inkl.ver­let­zungsbe­ding­ter Aus­wechs­lung des Ge­gen­spie­lers und dann auch noch die red­lichver­dien­te rote Karte für Marc folg­te. Es soll­te al­ler­dings die ein­zi­ge nach­voll­zieh­ba­re Karte des Spiels blei­ben. Gut, Un­ter­zahl, sehr är­ger­lich, aber ei­gent­lich soll­te es trotz­dem noch rei­chen. Dazu ein Frei­stoß aus ca. 40 Me­tern? Wir sind ja hier nicht beim Rugby. Oder doch? Der Meddewader Schüt­ze nimmt An­lauf und be­för­dert die Kugel in hohem Bogen in Rich­tung Ki­ckers-​Tor. Zu­erst hätte man mei­nen kön­nen der Ball geht rüber, aber er fällt doch ganz schön run­ter, trotz­dem kommt er zen­tral auf Lars, soll­te ei­gent­lich kein Pro­blem sein. Und plötz­lich ist die Kugel drin. 1-0 aus 40 Me­tern! OK nun wird´s dann doch noch kom­pli­zier­ter als ge­dacht. Aber die Kickers wachten jetzt auf und er­höht merk­lich die Schlag­zahl. Es folgt ein Frei­stoß­tor von Chris­toph, bei dem der Schiedsrich­ter Nici im Ab­seits ge­se­hen haben will. Ein nicht ge­ge­be­ner Hand­elf­me­ter, als ein Verteidi­ger in Bas­ket­ball­ma­nier den Ball über dem Kopf blockt, ein nicht ge­ge­be­ner Foul­elf­me­ter, nach­dem der Kee­per Mar­ti­nio auf Höhe des Elf­me­ter­punkts um­springt, ohne auch nur eine Chan­ce auf den Ball zu haben, ein tol­ler Schuss von Jan, den der Kee­per nur ab­klat­schen las­sen kann, Martinio den, zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen, schwie­ri­gen Ball aber am lee­ren Ball vor­bei schiebt und eine sehr gute Chan­ce von Gre­gor, der aber frei­ste­hend den Kee­per nicht über­win­den kann. Med­de­wa­de mach­te auch wei­ter­hin nicht viel und konn­te ­die gro­ßen Lü­cken in der jetzt na­tür­lich hoch aufgerückten Ki­ckers-­De­fen­si­ve nicht nut­zen. Aber am Ende blieb es, nach dem zwei­ten Platz­ver­weis für die Ki­ckers, nach gelb-​ro­ter Karte für Chris­toph, beim 1-0 für die Gast­ge­ber, die sel­ber nicht so genau wuss­ten wie ihnen ge­sche­hen ist. Am Ende muss man sagen, dass si­cher­lich zu einem nicht unbe­deu­ten­den Teil an der ei­ge­nen Leis­tung lag, die­ses Spiel nicht ge­won­nen zu haben, aber trotz dem muss am Ende mal wie­der auf den Schieds­rich­ter ein­ge­gan­gen wer­den. Es ist jetzt das mittlerwei­le drit­te Spiel mit Ki­ckers-­Be­tei­li­gung, an das ich mich er­in­ne­re, wel­che er nicht unparteiisch lei­tet, son­dern mas­siv be­ein­flusst. Wir wuss­ten vor dem Spiel, was auf uns zu­kommt, wir wuss­ten, dass jede Wort­mel­dung ge­ahn­det wird und hat­ten uns 80 Mi­nu­ten lang mehr als vorbild­lich im Griff. Aber du ver­lierst ir­gend­wann den Glau­bendaran ein Spiel ge­win­nen zu kön­nen, wenn der „Un­par­tei­ische“ alles dafür tut dies zu ver­hin­dern. Wenn ein Schieds­rich­ter in der 15 Minute einem der de­fen­si­ven Mit­tel­feld­spie­ler an der Mit­tel­li­nie die gelbe Karte gibt,
weil die­ser „Leo“ ruft, die hau­fen­wei­se „Leo“, „Lass“, „Hab ich“-Rufe der Med­de­wa­der aber nicht ahn­det, wenn er den Ka­pi­tän nach 20 Mi­nu­ten auf sein Schweiß­band am Arm an­spricht und ihn die dar­un­ter noch abg­e­tap­ten Arm­bän­der ab­schnei­den lässt, wenn er den heute sehr ru­hi­gen Hel­mut nach einem etwas lau­te­ren Satz der An­la­ge ver­weist und es merk­lich ge­nießt das Spiel so lange zu un­ter­bre­chen, bis der nun auch nicht mehr al­ler­jüngs­te am ge­sam­ten Platz vor­bei sei­ner Auf­for­de­rung nachgekommen ist, wenn der Re­fe­ree Marc bei des­sen roter Karte ins Ge­sicht
grinst und am Ende Chris­toph die gelb-​ro­te Karte gibt, weil die­ser nach einem kla­ren Foul an ihm kurz auf­schreit, um hinter­her dem Med­de­wa­der Pu­bli­kum noch mit­zu­tei­len, dass „der 6er“ ihn ja „eh ge­nervt hat“, wenn du dann noch die oben er­wähn­ten, min­des­tens frag­wür­di­gen Ent­schei­dun­gen hin­zu­rech­nest, dann weißt du woran du bist. Si­cher sind nach dem Spiel ein paar un­schö­ne Worte ge­fal­len, aber hier müssen die Kickers trotz­dem mal ge­lobt wer­den. Wäh­rend des ge­sam­ten Spiels hat sich das Team zu nichts hin­reißen las­sen,es wurde nicht ge­me­ckert, alle Fehl­ent­schei­dun­gen und Be­nach­tei­li­gun­gen wur­den sto­isch er­tra­gen und auch der Geg­ner wurde kom­plett in Ruhe ge­las­sen. Die Stim­mung zwischen den Teams war auch nach dem Ab­pfiff völ­lig in Ord­nung und auch der Geg­ner konn­te nicht nach­voll­zie­hen, was der Schieds­rich­ter
be­zwe­cken woll­te.

Auf­stel­lung: Lars – Toni, Mar­kus, Marc, Han­nes (Gre­gor), Ingo – Chris­toph, Mar­ti­nio, Jan, Nici – Finn
Bank: Flo, Niels





(Flo)



 



1.Herren

27.10.2013

 

Dritter Sieg in Folge - 2:1 gegen SV Rehhorst

 

Durch den merkwürdigen Spielplan standen sich Sonntag, am 10.Spieltag der KK-C wie schon vor zwei Wochen am 8. Spieltag, die „Erste“ der Kickers und der SV Rehhorst gegenüber. Nach der Gedenkminute für die am 25.10.2002 tödlich verunglückten Sportfreunde André und Peter rollte dann der Ball über den Stormarnplatz. Wie schon im Hinspiel präsentierte Rehhorst wieder eine starke Mannschaft, hatte diesmal aber einen wirklich guten Keeper im Team. Nach kurzem Abtasten stand es schon nach 4 Minuten 1:0 für die Kickers: Spielmacher Borsti zirkelte die erste Ecke perfekt in den 5-Meter-Raum,  Lee rauschte heran und schädelte unhaltbar zur Führung ein. In der Folgezeit sahen die Zuschauer ein recht offenes Spiel, wobei die Mehrzahl der Chancen aber klar auf Seiten der Gastgeber lag. Nach einer guten halben Stunde Pech für die Kickers als Sönke nur den Pfosten traf, das verdiente 2:0 musste also warten. Die „Erste“ drückte weiter, erspielte sich gute Chancen, musste hinten aber immer hellwach sein um keinen Konter der stets dagegen haltenden Rehhorster zu fangen. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch den guten Schiedsrichter Herbert Schönbeck (SSV Großensee) scheiterten die Gäste auch am Pfosten. So ging es mit der verdienten Kickers-Führung in die Pause. Die zweite Halbzeit wurde noch interessanter als die ersten 45 Minuten. Das Spiel wogte nun, mit reichlich Chancen auf beiden Seiten hin und her. Rehhorst kam, bedingt auch dadurch, dass Kickers-Trainer Kai Brüggen nach und nach seine prall gefüllte „Bank“ einwechselte, besser ins Spiel. Sönke brachte die „Erste“ mit seinem siebten Saisontreffer (71.) nach toller Vorlage von Robert beruhigend 2:0 in Front. Dirks „Hammer“ ging kurz darauf in Minute 74 an die Latte… Pech… Drei Minuten später die Chance den Sack endgültig zu zumachen, doch Christoph (nach schwerer Verletzung nach 18 Monaten erstmals wieder im Kader) scheiterte mit einem Foulelfmeter am Keeper der Gäste. Die Schlussphase der sehr fairen Partie (jeweils nur eine gelbe Karte) bestimmten dann die sehr sicheren Torhüter der Kickers und Rehhorster. Das 2:1 durch Rocco Gripp in der 87. Minute war dann nur noch „Ergebniskosmetik“.

Aufstellung:

Rosi-Tim,John,Arek(Andrew)-Lee-Robert-Dirk,Musti,Borsti(Kevin)-Sönke(Christoph),René(Furkan)

Foto: Nikola

2.Herren

19.10.2013

 

2-0 gegen Delingsdorf I



Die Vor­zei­chen um den Ta­bel­len­füh­rer zu är­gernstan­den gut. Mit Lars im Tor, Toni (der heute als Käpt`n fun­gier­te), Mar­ti­niound Nici stan­den heute 4 wich­ti­ge Ak­teu­re wie­der zur Ver­fü­gung, die in der ver­gan­ge­nen Woche beim 0:4-​De­ba­kel gegen Bruns­bek nicht dabei waren. Dem­ent­spre­chend forsch gingen die Sterne dann auch von Be­ginn an zu Werke. Schon in der vier­ten Spiel­mi­nu­te gin­gen die Ah­rens­bur­ger mit 1:0 in Füh­rung. Gro­ßer Jubel, denn gegen den Ta­bel­len­füh­rer ist das ja nicht all­täg­lich.Mar­ti­nio hatte einen sei­ner Zu­cker­päs­se auf Finn ge­spielt, der den Über­blick be­hielt und ge­konnt zum 1:0 für die rich­ti­gen Far­ben ein­schob. Der Ta­bel­len­füh­rer aus De­lings­dorf re­agier­te ge­schockt, damit hat­ten Sie nicht ge­rech­net. Ein ums an­de­re Mal gab es beim Ta­bel­len­drit­ten aus Ahrens­burg wun­der­schö­ne Ball­staf­fet­ten zu be­wun­dern, so ­dass Trai­ner Gre­gor an der Sei­ten­li­nie fast vor Be­geis­te­rung mit der Zunge schnalz­te (was ja nun wirk­lich nicht all­täg­lich ist). Auch de­fen­siv standen die Sterne ziem­lich si­cher und lies in Hälf­te eins keine nen­nens­wer­te Tor­ge­le­gen­heit für die Gäste zu. Dies soll­te in der 44. Spiel­mi­nu­te be­lohnt wer­den. Ein wei­te­rer Traum­pass in die Schnitt­stel­le von Mar­ti­nio, Jan war ge­star­tet, um ­kurv­te den Tor­wart und pass­te mit Über­sicht für den freien Mann in die Mitte zu Jan­nik, der den Ball nur noch ein­zu­schie­ben brauch­te. 2:0 (44.). Nun ging es zum Pau­sen­tee. In der Halb­zeit schwo­ren sich die Ki­ckers ein, die­ses Ding hier heute nicht mehr aus der Hand zu geben. In Hälf­te zwei wurde das Spiel deut­lich zer­fah­re­ner. Dies lag nicht zuletzt am heute sehr schwa­chen Schieds­rich­ter, der si­cher­lich sei­nen An­teil daran hatte. Fast alles wurde nun ab­ge­pfif­fen, ob nun Foul oder nicht spiel­te kaum eine Rolle. Die Sterne be­hielt je­doch die Ruhe, gegen einen immer nervöser wer­den­den Geg­ner. Die Delings­dor­fer brach­ten es auch in der 2. Hälf­te nur sel­ten zu Stan­de einen An­griff kon­se­quent aus­zu­spie­len. Statt­des­sen versuch­te es unser Geg­ner mit der Brech­stan­ge, so ­dass Kee­per Lars in der Schlussvier­tel­stun­de doch noch ein ums an­de­re Mal ge­for­dert war. Es blieb jedoch bei ei­ni­gen Dis­tanz­schüssen, oder un­ge­nau­en Kopf­bäl­len nach Standards, so ­dass am Ende der fünf­te Sai­son­sieg ver­bucht wer­den konn­te. Eine wirk­lich star­ke Leis­tung, gegen einen Geg­ner der heute kein Mit­tel fand, und gegen Kickers, denen so si­cher­lich diese Sai­son noch ei­ni­ges zu­zu­trau­en ist.

Auf­stel­lung: Lars – Toni, Nici, Mar­cel (Phil), Han­nes (Mar­kus), Navid (Flo) – Chris­toph, Jan­nik, Jan, Mar­ti­nio (Ingo) – Finn

Be­richt: Jan   Foto: RSK


1.Herren

19.10.2013

 

8-1 Kantersieg in Meddewade

 

Langsam scheint die Trainingsarbeit von Trainer Kai zu fruchten. Nach dem klaren 4:1 Sieg der „Ersten“ vor acht Tagen in Rehhorst, legten die Kickers bei der Reserve des SV Meddewade kräftig nach, zeigten sich im Zusammenspiel und der Disziplin auf dem Rasen nochmal deutlich verbessert und siegten, auch in dieser Höhe verdient. Nach dem 1:3 Pausenstand, stand es nach 90 Minuten unter der guten Leitung von Günther Jansen (VfR Todendorf) 1:8. Schon in der 7.Minute eröffnete Dirk, nach sehenswerter Einzelleistung, mit seinem Flachschuss ins lange Eck den Kickers-Torreigen. Nur sechs Minuten später setzte Dirk „Cäpt´n“ Musti in Szene, Musti fackelte nicht lange - 0:2. Kurz darauf (17.Min.) verkürzte Meddewade auf 1:2. Die Gastgeber kamen nun etwas besser ins eigene Offensivspiel, doch die Abwehr der Ersten stand geordnet wie lange nicht mehr und hatte alles im Griff. Mit dem 1:3 (30.), wieder durch Musti nach Vorlage von Sönke, stellten die Kickers dann den verdienten Halbzeitstand her. In der Pausenansprache fand Kai viel lobende Worte, warnte aber davor, die richtige Einstellung keinesfalls zu verlieren um den Sieg nicht noch in Gefahr zu bringen. Seine Worte fanden besonders bei Sönke gehör. Mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 47. + 70. Minute brachte Sönke nach Vorlagen von Andrew, Robert und Borsti den SVM mit 1:6 in Rückstand. Meddewade versuchte trotz des hohen Rückstands weiterhin mit zu spielen, so dass Rosi noch zwei, drei Mal seine Klasse zeigen musste. Furkan (76.,Vorlage Robert) und Robert per Kopfball ! (90.,Vorlage Borsti) schraubten dann mit wiederum schön herausgespielten Toren das Endergebnis auf 1:8.

Aufstellung:Rosi-Tim,Benni(Arek),Lee-John,Robert-Dirk,Musti,Borsti-Sönke(Andrew),Furkan

Foto: Nikola

1.Herren

06.10.2013

Unfassbare  Niederlage in Grabau

 

Selten sah man in den letzten Jahren eine so überlegen spielende Kickers-Mannschaft wie am letzten Sonntag in Grabau. Die gastgebende Spielgemeinschaft Union Oldesloe/TSV Grabau II wurde von unserer „Ersten“ von Beginn an enorm unter Druck gesetzt, Chancen wurden fast im Minutentakt heraus gespielt, doch vergeben oder vom Keeper der SG vereitelt. Statt einer klaren, und wahrlich verdienten Halbzeitführung der Kickers ging es torlos in die Pause. Auch im 2.Abschnitt ging es sofort weiter Richtung Tor der Gastgeber, und endlich gab es den verdienten Lohn für die klar bessere Mannschaft: Robert schiebt den Ball, nach Vorlage von Borsti, fast von der Seitenlinie aus spitzem Winkel endlich zur hochverdienten Führung rein. Durch einen völlig unberechtigten Foulelfmeter (62. Min.) kam Union/Grabau zum mehr als schmeichelhaften Ausgleich. Nach dieser unverständlichen Fehlentscheidung kochten bei der „Ersten“ natürlich verständlicherweise die Emotionen hoch, so dass der Schiedsrichter fast völlig seine bis dahin ziemlich ausgeglichene Linie verlor (was auch Seitens der fairen Gastgeber nach Spielende bestätigt wurde), und leider so gut wie nur noch gegen die Kickers pfiff. Weitere Top-Chancen der „Ersten“ in den letzten 30 Minuten wollten einfach nicht im Kasten der SG landen… es war zum Verzweifeln… Letztlich kam, was irgendwie kommen musste… in der Nachspielzeit kommt Union/Grabau, wie die Jungfrau zum Kinde, zum 2:1 Siegtreffer, was den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte.

Aufstellung: Rosi–Tim,Benni,Lee-John,Robert-Kevin,Musti,Borsti-Sönke,Andrew(Kai)

Foto: Nikola

1.Herren

29.09.2013

 

3:5 Niederlage gegen den Tabellenführer

 

Obwohl die Niederlage gegen den neuen Tabellenführer Delingsdorfer SV so unnötig wie ein Kropf war, gingen die Punkte letztlich nicht unverdient an das aufstrebende Team aus dem Nachbarort. Bevor der DSV auf dem Stormarnplatz wie aus dem Nichts (18.Minute/Stefan Rudigier) in Führung ging, hatte Sönke eine Minute zuvor die 100%ige Chance zur Kickers-Führung, scheiterte aber wie in der 20.Min., bei einer ebenso klaren Chance zum Ausgleich an seinen Nerven. Das 1:1 durch Musti nach Vorlage von Borsti (32.Min) war dann mehr als verdient und lies auf mehr hoffen. In der 33.Min. übersah dann der sonst gut Schiedsrichter leider ein klares Foul im Strafraum an Kai… binnen fünf Minuten (39./Rene Paulsen + 44./ Eigentor Robert) stand es dann 1:3… Halbzeit. Mit seiner lautstarken „Ansage“ wollte Cäpt´n Musti in der Pause die Erste wach rütteln, was zunächst auch Früchte trug. In der 50.Min. verkürzte Sönke nach Vorlage von Borsti auf 2:3. Statt des nun zu erwarteten Sturmlaufs der Ersten um das Spiel zu drehen, sahen die zahlreichen Zuschauer eine sich immer mehr, auch durch zahlreiche Wechsel bedingt, verkrampfende Elf der Kickers. Delingsdorf kam folgerichtig durch Rudigier nach einer Stunde zum vorentscheidenden 2:4. Sönke brachte die Erste nach Vorlage von Kevin in der 76.Min. nochmal auf 3:4 ran, doch die besseren Chancen in der Schlussviertelstunde hatten nun die Gäste, die wieder durch Rudiger in der letzten Minute mit dem 3:5 den Deckel endgültig drauf setzten. Letztlich hat die Erste sich leider wieder selbst um den verdienten Lohn gebracht, denn ein Unterschied zwischen dem Tabellenführer und dem Letzten der Tabelle war wahrlich nicht zu erkennen.

Aufstellung: Rosi–Tim(John),Lee,Ingo-Dirk,Robert-Musti,Borsti,Kevin(Benni)-Sönke,Kai(Andrew)

Foto: Nikola

1.+ 2. Herren

21.09.2013

Der­by­zeit auf dem Stor­marn­platz



Die „Sterne“ gegen die Ver­eins­in­ter­ne Kon­kur­renz Kickers Ah­rens­burg I. Nach einem klei­nen Zwi­schen­tief mit nur einem Punkt aus zwei Spielen in der Liga und dem kraft­rau­ben­den und tol­len Po­kal­spiel am Don­ners­tag, wel­ches un­glück­lich mit einer Nie­der­la­ge en­de­te, galt es gegen die bis­her lei­der punkt­lo­se „Erste“ wie­der auf die Ge­win­ner­stra­ße zu kom­men. Gegen die Jungs aus dem ei­ge­nen Ver­ein um Punk­te zu spie­len, mit denen man wö­chent­lich auf dem Trai­nings­platz steht, ist eine schrä­ge Num­mer. Von Über­mo­ti­va­ti­on bis zu leich­ten Kon­zen­tra­ti­ons­schwä­chen schien vor dem Spiel alles dabei zu sein. Glück­li­cher­wei­se waren zum An­pfiff alle fo­kus­siert und die Sterne versuch­te von vorn her­ein die Kon­trol­le zu über­neh­men. Schon in den ers­ten 10 Mi­nu­ten kamen Jan, Finn und Michi zu Ge­le­gen­hei­ten. Lei­der soll­te der von Rosi auf der Linie ge­klär­te Ver­such von Michi, des­sen letz­te Ak­ti­on sein, da er so un­glück­lich auf die Schul­ter und ein Ge­gen­spie­ler auf ihn fiel, dass er so­fort aus­ge­wech­selt und ins Kran­ken­haus ge­bracht wer­den muss­te. Die Selbst­dia­gno­se Schlüs­sel­bein­bruch be­stä­tig­te sich lei­der in der Park Kli­nik. Damit fällt er lange aus. Gute Bes­se­rung Michi, du wirst schmerz­lich feh­len! Es folg­ten weite­re gute An­grif­fe der Ster­ne, die al­ler­dings nicht zu ge­fähr­li­chen Ab­schlüs­sen führ­ten. In der 27. wird es dann erst­mals ge­fähr­lich vor Lars im Tor der Sterne. Mit einem lan­gen Ball kommt die Erste vor das Tor, trifft aber glück­li­cher­wei­se nur die Latte. Es fol­gen wei­te­re An­grif­fe der Sterne. Am schöns­ten wohl der Al­lein­gang von Toni durch das ge­sam­te Mittelfeld. Lei­der ver­zieht er am Ende leicht. In der 34. Mi­nu­te war es dann aber so­weit. Ein schö­ner An­griff über die star­ke linke Seite, Jan sieht den auf rechts frei ste­hen­den Finn, der aus spit­zem Win­kel Rosi über­win­det und netzt 1-0. Kurz dar­auf wie­der die Erste. Der extra für die­ses Spiel re­ak­ti­vier­te Da­ni­el kommt zum Ab­schluss, aber Lars kann pa­rie­ren. In der Nach­spiel­zeit des ers­ten Durch­gangs prüft Navid noch­mal den Ki­ckers-Schluss­mannmit einem Frei­stoß. Die dar­auf fol­gen­de Ecke führt zu einem Ab­schluss von Mar­ti­nio, den Rosi aber hal­ten kann. Dann war Halb­zeit­pau­se. Die Ster­ne waren zwar das spiel­be­stim­men­de Team, die Erste ar­bei­te­te sich aber immer wie­der über Kai oder Borsti schnell durchs Mittelfeld. Die guten Bälle auf Dirk oder Da­ni­el konn­te die Ab­wehr um Gre­gor und Marc aber fast immer ent­schär­fen. Der zwei­te Durch­gang soll­te aus­ge­gli­che­ner wer­den. Die Erste ging re­so­lu­ter in die Zwei­kämp­fe, wor­un­ter vor allem Mar­ti­nio und Chris­toph zu lei­der hatten. Aber es führ­te auch zu zahl­rei­chen Stan­dard Si­tua­ti­on. Aus dem lau­fen­den Spiel her­aus kam es al­ler­dings immer sel­te­ner zu ge­fähr­li­chen Sze­nen. Viel­mehr konn­te sich in dem Be­reich der Geg­ner einen Vor­teil er­ar­bei­ten. In der 59. kam es dann zu gro­ssen Schreck­se­kun­de. Die Erste kommt zum Ab­schluss, Lars kann nur ab­weh­ren und plötz­lich steht Da­ni­el blank vor dem Kas­ten. In gänz­lich un­üb­li­cher Ma­nier schiebt er den Ball an den linken Pfos­ten. Das pas­siert dem Rou­ti­nier in der Regel nicht. Durch­at­men! Für die Sterne kom­men Finn (69.) mit einem Schuss ans Au­ßen­netz , Mar­ti­nio (75.) knapp vor­bei, Navid (82./89.) mit Frei­stö­ßen und Gre­gor (89.) Kopf­ball nach Ecke, zu den bes­ten Chan­cen. Kurz vor Schluss wird es dann noch­mal ge­fähr­lich. Der gute Schieds­rich­ter Schwa­be aus Siek ent­schei­det auf in­di­rek­ten Freis­toß im Straf­raum der Ster­ne, da Lars den Ball zu lange ge­hal­ten haben soll. Glück­li­cher­wei­se ver­zieht Ro­bert den Ball übers Tor. Das wäre es wie­der ge­we­sen…Kurz dar­auf war Schluss. Ein gutes Spiel von bei­den Ki­ckers-Teams endet mit 1-0 für die Ster­ne. Aber auch die Erste hat ein an­spre­chen­des Match ge­lie­fert und wer­den, soll­ten sie so wei­ter spie­len, noch da unten her­aus­kom­men. Viel Glück dabei.

Auf­stel­lung „Sterne“: Lars – Gre­gor, Marc, Navid, Nici (Han­nes) – Toni, Chris­toph, Jan (Ingo), Finn, Mar­ti­nio – Michi
(Flo/Donki)

Aufstellung „Erste“: Rosi – Tim (Andrew) , John, Lee – Robert, Kai –Musti, Borsti, Dirk (René) – Sönke, Daniel

(Be­richt: Flo, Sarah, Ronja, Mila / Foto: Ni­ko­la)

2.Herren

19.9.2013

 



2:4 Pokalaus n.V. im Achtelfinale



Alles war an­ge­rich­tet für einen gro­ßen Po­kal­fight der be­son­de­ren Art. Die Sterne konn­te sich über die Un­ter­stüt­zung sei­ner Fans freu­en, die heute zahl­reich an den Stor­marn­plät­zen er­schie­nen waren. Zu Gast am heu­ti­gen Abend war die Zweit­ver­tre­tung des SSV Pö­litz. Be­reits in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit durf­ten die Ki­ckers aus Ah­rens­burg mit den Pö­lit­zern Be­kannt­schaft ma­chen. Da­mals gab es nach einem groß­ar­ti­gen Kampf eine 3:5-Nie­der­la­ge aus Sicht der Ah­rens­bur­ger, nach­dem man vor­her be­reits mit 3:1 in Füh­rung lag. Heute woll­ten die Kickers noch eine Schip­pe drauf­le­gen, um die Sen­sa­ti­on gegen die zwei Klas­sen höher in der Kreis­klas­se A an­tre­ten­den Pö­lit­zer zu schaf­fen. Be­reits in den ersten Mi­nu­ten ent­wi­ckel­te sich ein an­sehn­li­ches Spiel, in dem sich die Sterne in kei­nem Fall ver­steck­ten. Immer wie­der lief der Ball gut durch die ei­ge­nen Reihen und ein Klas­sen­un­ter­schied war zu­nächst nicht aus­zu­ma­chen. Von den Pö­lit­zern war na­he­zu nichts zu sehen. Wenn es ge­fähr­lich wurde, dann in der Hälf­te des SSV. So auch erst­mals in der 20. Spiel­mi­nu­te, als Mar­ti­nio je­doch nach einem Kopfball von Gre­gor beim Nach­schuß im Ab­seits steht. Doch im Fuss­ball kommt es wie so oft an­ders als man denkt. In der 26. Mi­nu­te ver­tedel­te Chris­toph im Mit­tel­feld den Ball. Die Pö­lit­zer spiel­ten den An­griff kon­se­quent über 2 Sta­tio­nen aus und nutz­ten ihre erste Tor­chan­ce nach die­sem klu­gen Spiel­zug zum 0:1. Die Sterne steck­ten den­noch nicht auf und soll­te kurz dar­auf für sein leidenschaft­li­ches Spiel be­lohnt wer­den. Mar­ti­nio wurde im Straf­raum ge­legt. Der heute sehr um­sich­ti­ge Schieds­rich­ter ent­schied zu Recht auf Strafstoß. Gre­gor ver­wan­del­te die­sen sou­ve­rän ins linke un­te­re Eck, mit zur Hilfe­nah­me des In­nen­pfos­tens. 1:1! (30.). Die Kickers kamen nun erst rich­tig in Schwung. Nach einer Ecke von Chris­toph traf Gre­gor den Ball per­fekt und netz­te zum 2:1 ein (40.). Die Füh­rung war zu die­sem Zeit­punkt durch­aus ver­dient, da die Pö­litzer viel zu pas­siv agier­ten. Kurz dar­auf ging es dann auch mit der 2:1 Füh­rung in die Pause. Es war nun klar, das die Gäste noch ein­mal an­ren­nen, und alles dafür tun wür­den um noch in die nächs­te Runde ein­zu­zie­hen. Dementspre­chend tief standen die Sterne zu­nächst in Hälf­te zwei. Der Geg­ner ver­lang­te den Ah­rens­bur­gern nun alles ab und lang­sam war auch zu sehen, warum der SSV in der Kreis­klas­se A spielt. Immer wie­der wur­den die Ki­ckers in der ei­ge­nen Hälf­te einge­schnürt. Durch eine lei­den­schaft­li­che Zwei­kampf­füh­rung und den un­er­müd­li­chen Sup­port der Fans von drau­ßen, die sich in­zwi­schen warm ge­trun­ken hat­ten, konn­te die 2:1-Füh­rung je­doch zu­nächst ver­tei­digt wer­den. Zudem wur­den immer wie­der ge­fähr­li­che Kon­ter ge­fah­ren. Finn tauch­te mehr­mals ge­fählich vor dem Schluss­mann der Pö­lit­zer auf. Lei­der fehl­te das nö­ti­ge Glück um den Sack zu­zu­ma­chen. Der Ball lan­de­te in den Wol­ken (75.) und dann sogar am Pfos­ten (84.). So etwas wird be­straft. In der 89. (!) Mi­nu­te krieg­ten die Ahrensbur­ger den Ball nach einer Ecke nicht ge­klärt und ein Pö­lit­zer nutz­te die Un­ord­nung im Sech­zeh­ner um doch noch den Aus­gleich zu er­zie­len. Somit gab es doch noch eine Ver­län­ge­rung! Phil kam noch ein­mal für Lotos und mit den letz­ten Kräf­ten ver­such­te die Sterne sich gegen die nun an­ren­nen­den, kon­di­tio­nell stär­ke­ren Pö­lit­zer zu stem­men. Doch be­reits in der 92. Mi­nu­te fiel das 2:3. Die Ki­ckers gaben sich nicht auf, aber die Kraft lang­te nicht mehr um noch ein­mal ge­fähr­lich vor das Tor des SSV zu ge­lan­gen. Kurz vor Schluß dann noch das 2:4 (118.). Am Ende hat es nicht ganz ge­reicht. Dies ist je­doch mit Sicher­heit kein Grund um die Köpfe hän­gen zu las­sen. Über weite Stre­cken haben die Kickers gegen einen 2 (zwei!) Klas­sen höher spie­len­den Geg­ner ein Klas­sespiel ab­ge­lie­fert und es war so gut wie kein Un­ter­schied zu er­ken­nen. Nun gilt es sich auf Sams­tag zu fo­kus­sie­ren, um den nächs­ten Sieg gegen die ei­ge­ne Erste ein­zu­fah­ren. Ein Dank geht noch­mal raus an alle Zu­schau­er, die uns heute so geil un­ter­stützt haben!

Auf­stel­lung: Lars – Gre­gor, Marc, Ingo, Han­nes (Phil) – Toni (Donki), Chris­toph, Lotos (Jan), Finn, Mar­ti­nio– Flo (Nici)    Be­richt: Jan

1.Herren

15.09.2013

 

2:4 im Nachbarschaftsderby

 

Trotz aller Mühen vom neuen Trainer Kai Brüggen bei der Vorbereitung auf das Nachbarschaftsderbygegen den SV Großhansdorf, zeigte die personell auf dem letzten Loch pfeifende „Erste“ über 90 Minuten nicht die erhoffte Leistungssteigerung um dem Aufstiegsaspiranten aus der Waldgemeinde ernsthaft gefährden zu können. Im ersten Abschnitt nahm der SVG nach einer guten Anfangsphase der Kickers das Geschehen eindeutig in die Hand, doch so richtig gute Chancen erspielten sich die Gäste gegen die gut stehende Kickers-Abwehr kaum, und was dennoch durch kam, hielt „Rosi“ in gewohnt toller Manier. Zweimal musste Großhansdorf sogar tief durchatmen, als Michi Enzmann klare Chancen vergab. In der 4.Minute (!) der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brachte dann Danilo Ziel die Kugel doch noch im Ahrensburger Kasten unter, verdient, aber unglücklich für die Kickers, da es keine Gründe für die unverhältnismäßig lange Nachspielzeit gab. Zu Beginn der 2. Halbzeit sah man sich an das Spiel BVB-HSV vom Vortag erinnert. Binnen 4 Minuten zogen die Gäste (50./Patrick Prütz, 52./Mirko Nagel, 54./Patrick Prütz) unaufholbar gegen eine in dieser Phase völlig aufgelöste Kickers-Abwehr auf 0:4 davon. Danach wurde das Spiel leider härter, die „Erste“ wollte sich nicht abschlachten lassen und kämpfte mit allen Mitteln… Karten auf beiden Seiten, viel zu schreiben für den Schiedsrichter… Das 1:4 durch Sönke nach Vorlage von Borsti (65.) und das 2:4 durch Kai (88., Vorlage Sönke), der sich angeschlagen mangels Alternativen auf der Bank selbst einwechseln musste, waren nur noch Ergebniskosmetik. Mehr Kickers-Tore hätte den Spielverlauf auch etwas auf den Kopf gestellt. Auf Kai wartet noch viel Arbeit um die „Rote Laterne“ weiter geben zu können, was bei der Aussicht auf die nächsten Gegner, Kickers II und Delingsdorf, ein schwieriges Unterfangen ist, zumal sich die Personaldecke nach letzten Erkenntnissen eher noch verschlechtern wird.

Aufstellung: Rosi – Tim,Lee,John,Robert-Musti,Borsti-Sönke,Dirk(Kai),Patrick-Michi E (Andrew)

Foto: Nikola

2.Herren

15.09.2013


SG Union Oldesloe/TSV Grabau II vs Kickers II   2:1



Irgendwann musste es ja mal passieren. Nach 5 Pflichtspielen ohne Niederlage mussten nun auch die Sterne das Spielfeld als zweiter Sieger verlassen. Und, dass es gegen ein Team wie Union/Grabau II und eher auswärts passiert zeichnete sich schon in den letzten Spielen ab. Die Kickers finden aktuell einfach kein Mittel gegen tief stehende, aber aggressiv verteidigende Teams. Bis 30 Meter vor dem Tor sieht alles gut aus und man spielt sich geordnet nach vorne. Im letzten Drittel allerdings merkt man dem Team schmerzlich das Fehlen von Björn an, der mit seiner Ruhe und Erfahrung Bälle fest macht und dafür sorgt, dass nachgerückt werden konnte und so auch vor dem gegnerischen Tor nicht nur Einzelaktionen möglich waren. Wenn dazu noch ein tiefer Rasenplatz, wie jetzt in Grabau, kommt, stoßen die Sterne aktuell an ihre Grenzen. Nicht dass die Gastgeber die bessere Mannschaft waren und Ahrensburg dauerhaft unter Druck setzen konnten, aber es war klar, viele Tore werden die Kickers kaum machen, womit Fehler eigentlich komplett zu vermeiden sind. Aber das ist natürlich utopisch. Wenn dazu noch ein überforderter Referee kommt, der bei beiden Teams nichts als Unverständnis auslöst, was wiederum dazu führt, dass sich fast das ganze Team fast ausschließlich mit dem Unparteiischen und nicht mit dem eigenen Spiel beschäftigt, kannst du fast nicht gewinnen. Über den Spielverlauf en Detail hüllen wir den Mantel des Schweigens, es gibt einfach nicht viel Erwähnenswertes. Nur soviel, es war ein schwaches Spiel, von zwei Teams, welche eigentlich beide keine Punkte verdient hätten, welches das glücklichere und, zumindest was die Interaktion mit dem Schiedsrichter belangt, deutlich diszipliniertere Team gewonnen hat. Neben dem, was sportlich schief lief, muss vor allem dieses Thema aufgearbeitet werden. Wir dürfen uns so einfach nicht benehmen. Für die Art der Kritik müssen wir uns wohl bei Gegner und Schiedsrichter entschuldigen. Inhaltlich sollte aber jeder der Beteiligten sich nochmal damit befassen. Am nächsten Samstag geht es zu Hause gegen die vereinsinterne Konkurrenz. Da gilt es ein anderes Gesicht zu zeigen, damit das Spiel ein Ausrutscher bleibt.

Aufstellung: Lars – Gregor, Ingo (Lotos), Toni, Hannes -Martinio, Christoph, Jan (Jannik), Navid (Marcel) – Michi, Finn     Bank: Flo

 

(Flo)

1.Herren

08.09.2013



1:3 - auch in Brunsbek gabs nichts zu holen



Auch gegen Brunsbek nahm sich die gut von Kai und Dietmar eingestellte „Erste“ vor, den ersten Dreier der Saison zu holen. Über weite Strecken war es über die 90 Minuten ein meist ausgeglichenes Spiel, unser Team spielte ansehnlichen Fußball mit einigen schön anzusehenden Kombinationen Richtung Brunsbeks Tor und kämpfte im Rahmen seiner körperlichen Möglichkeiten meist bis zum Abpfiff. Das es am Ende wieder nicht zum Punkten reichte hatte drei Gründe: 1.= Individuelle Fehler vor dem 1:0 und 3:1 der Brunsbeker (wobei beide Gegentore knapp bzw. klar Abseits waren). 2.= Es fehlte ein echter Torjäger, 100%ige Chancen wurden wieder mal ganz leichtfertig liegen gelassen. 3.= Zwei, drei Kameraden liefen völlig neben der Spur, trugen nur ihre Rückennummer spazieren… so kann man, grad wenn das „letzte Aufgebot“ auf dem Platz steht nicht gewinnen. Erwähnenswert ist noch das tolle Tor von Michi Enzmann nach dem genialen Pass vom stark spielenden Borsti.

 

Aufstellung:Rosi-Tim(Kai),Lee,Robert,Ingo-Musti,Borsti,Dirk-Patrick,René(Michi),Sönke

Foto: Nikola

2.Herren
07.09.2013



Nur 1:1 im Spitzenspiel


3 Ligaspiele, 3 Siege, Tabellenführer gegen Zweitplatzierten, das war die Ausgangslage vor dem Punktspiel gegen den TSV Zarpen III. Und die Sterne waren fest entschlossen den nächsten Dreier folgen zu lassen. Vielleicht ein bisschen zu fest muss man nach dem Abpfiff vermuten.
Das Spiel ging ohne lange Anlaufphase los. Kaum war der Anpfiff ertönt, gab es den ersten Zweikampf „Zarpener Art“ am 16er. Navid schnappt sich die Kugel, aber schießt leider drüber.
Ein Minute später, Finn scheitert am Keeper, Ecke. Michi bringt den Ball halbhoch an den Fünfer. Eigentlich keine Gefahr, aber ein TSV-Spieler kommt unglücklich an den Ball und überwindet den
eigenen Torwart. 1-0. Das ging schnell. Die Sterne halten den Druck hoch und drängen auf den zweiten Treffer. Vor allem Finn bringt sich immer wieder in aussichtsreiche Position.Mal scheitert er alleinstehend am ganz starken Gästekeeper, mal wird sein Versuch auf der Linie geklärt. Hinzu kommen, dank der robusten Zarpener Spielweise zahlreiche Freistösse und Eckbälle. Leider fehlte in den Situationen das nötige Quentchen Glück. Von den Gästen kam im gesamten ersten Durchgang überhaupt nichts. Die Taktik den Ball immer lang und hoch in die Hälfte der Sterne zu schlagen stellte die Abwehr um Gregor und Toni bis dahin vor keine ersnthaften Aufgaben.
Also ging es mit einer zu knappen Führung in die Pause.Diese deutliche Überlegenheit musste im zweiten Durchgang endlich in Tore umgewandelt werden. In den ersten 15 Minuten das gleiche Bild,   Finn (46., 47. und  59.) und Michi (52.) haben weiterhin Gelegenheiten das Spiel zu entscheiden. Dann macht es sich Zarpen auch noch selber immer schwerer, als ein Spieler der Gäste Toni so umholzt, dass dem Schiedsrichter nichts anderes mehr übrig bleibt als gelb-rot zu ziehen. Jetzt  also sogar noch eine halbe Stunde in Überzahl. Die Sterne rennen weiter an, aber Zarpen macht es defensiv weiter gut. Es gelingt den Kickers nicht die kompakte Abwehr aus-einanderzuziehen, fast alles wird über´s Zentrum versucht. Langsam wirkte es so, dass der unbedingte Wille zu Gewinnen, es der Heimelf immer schwerer macht, dies auch zu tun. Jeder wollte es jetzt erzwingen, nur leider ging damit auch etwas die Struktur flöten und es fehlte weiterhin deutlich an der Ruhe vor dem Tor.   Zarpen wurde jetzt mutiger. Statt nur einen Stürmer vorne verhungern zu lassen, gesellte sich jetzt tatsächlich noch ein zweiter Spieler in die gegnerische Hälfte. Spielsystem jetzt 8-0-2. Auch wenn die Abwehr weiterhin das meißte souverän abräumte, kam in der 71. Minute dann doch der eine,entscheidende  Ball durch. Den ersten Versuch kann Lars noch an das Aluminium lenken, leider gerät die Abwehr kurz in Schockstarre und der zweite Versuch sitzt. 1-1, Ausgleich. Und nach dem bisherigen Spielverlauf war zu befürchten, dass es nicht mehr zu Sieg reichen wird, auch wenn noch 20 Minuten zu gehen sind.  Zarpen stellte wieder auf 9-0-1 um und hielt dem weiteren Anrennen stand. Der Jubel der Gäste nach Abpfiff, bzw. die schwer gezeichneten Gesichter der Kickers, machte sofort klar, wer hier 1 Punkt gewonnen und wer 2 verloren hat. Auch wenn sich das Remis wie eine Niederlage anfühlt, war das Punkt Nr. 10 nach 4 Spieltagen und das ist aller Ehren wert. Am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Grabau gegen die SG Union/Grabau II, welche am Sonntag mit 0-12 gegen den SV Großhansdorf verloren haben. Da gilt es dann, eigentlich genauso zu spielen, nur weniger Angst vor Toreschiessen zu haben.
Aufstellung: Lars – Gregor, Navid (Hannes), Toni, Ingo (Nic) – Philipp, Martinio, Jan, Donki (Musti) – Finn, Michi   Bank: Flo

 

(Flo)

 

Foto: Nikola

2.Herren

04.09.2013

 

PfuM: VfL Oldesloe III vs  Kickers Ahrensburg II 0-2

 

Nachdem die Sterne die Tabellenführung auch am dritten Spieltag erfolgreich verteidigen konnten, ging es nun zum „Stadtduell“ ins gut 20 km nördlich entfernte Bad Oldesloe. Im dortigen Travestadion, einem der wohl schönsten Stadien im Landkreis Stormarn, idyllisch am besagten Fluss gelegen, wartete auf die Sterne heute ein Gegner aus der Kreisklasse D. Die Dritte vom VfL Oldesloe war bislang noch nicht so gut aus den Startlöchern gekommen und blieb in ihrer Staffel bislang sieglos. Dennoch galt es für die Kickers den Gegner nicht zu unterschätzen, da erwartet wurde, dass dieser mit erheblicher Unterstützung aus der zweiten Herren antreten würde. Und so kam es dann auch. Die Ahrensburger agierten von Beginn an ungewohnt nervös und ließen dem VfL beim kombinieren zu viel Platz. So gerieten die Sterne in den ersten 20 Minuten in der eigenen Hälfte immer wieder unter Druck und konnten nur selten eigene gefährliche Angriffe vortragen. Als diese erste Drangphase der Oldesloer überstanden war, konnten sich die Sterne immer mehr in der Hälfte des Gegners festsetzen. Große Torchancen blieben jedoch Mangelware. Marc wollte sich diesen Zustand jedoch nicht länger ansehen und fasste sich in der 27. Spielminute ein Herz. Nach einer Flanke von Jan von der linken Seite, die der Gegner zunächst klären konnte, netzte der Routinier aus ca. 25 Metern mit einem Gewaltschuss in den rechten oberen Giebel ein. Ein Traumtor! Und eine große Erleichterung noch dazu! Dem entsprechend euphorisch danach dann auch der Torjubel bei den Ahrensburgern. Das Tor erwies sich dann auch als „Brustlöser“ und bis zur Pause konnten sich die Sterne noch einige Torchancen erarbeiten. Nach Standardsituationen wurde aber meistens zu ungenau abgeschlossen und somit blieb es bis zur Pause beim verdienten 1:0 für die Kickers. Nach dem Pausentee kamen die Kickers hochmotiviert aus der Kabine. Dies wäre beinahe sofort belohnt worden. Martinio mit einem Zuckerpass auf Jan, der quer zu Finn schiebt. Dieser muss den Ball eigentlich nur noch am Torwart vorbei über die Linie schieben, verzieht jedoch aus 8 Metern (46.). Danach wurde es hektisch. Man merkte nun, dass es sich um ein Pokalspiel handelte und es entstand ein regelrechter Fight. Beide Teams wollten das Spiel unbedingt für sich entscheiden. Dementsprechend gab es viele Fouls und es kam kaum noch ein geregelter Spielfluss zu Stande. In dieser Phase war es wiederum Christoph zu verdanken, dass die Kontrolle über das Spiel nicht verloren ging. Dieser tigerte unermüdlich an der Linie entlang und rief immer wieder hilfreiche Instruktionen an die Kickers-Spieler herein. Somit gelang es den Kickers den Gegner so gut es ging vom eigenen Tor fernzuhalten. Meist wurden die Oldesloer nur durch Distanzschüsse oder hohe Bälle über außen gefährlich, die Lars alle souverän entschärfen konnte. Man merkte den Ahrensburgern an, dass sie eine Verlängerung unbedingt vermeiden wollten, da am Samstag das wohl historische Spitzenspiel gegen Zarpen bevorstand. Auch Finn hatte dies wohl im Hinterkopf, als er nach herrlichem Pass von Martinio die Abwehr der Oldesloer überrannte und den Ball überlegen am Torwart vorbei ins Netz zimmerte – 2:0 (83.). Die letzten Minuten überstanden die Sterne souverän und stehen nun im Achtelfinale des Pokals für untere Mannschaften. Am 19.09. um 19:30h gastiert der SSV Pölitz II in der nächsten Runde auf dem Stormarnplatz.

Aufstellung: Lars – Ingo (Flo), Gregor, Thorben, Marc, Hannes – Martinio,
Navid, Jan – Finn, Lars V (Toni)

 

Bericht Jan



 

 

 



2.Herren

01.09.2013

3:2 Auswärtssieg in Rehhorst



Nach zwei Siegen aus zwei Heimspielen zu Saisonstart stand am gestrigen Sonntag nun die erste Bewährungsprobe der Saison auf fremden Geläuf an. Zu diesem Anlass ging es quer durch den Kreis zum SV Rehhorst. Schon beim ersten Begutachten des Platzes wurde deutlich, dass der örtliche Rasenmäher hier schon länger seinen Dienst verweigert hat und sich auch die nebenan glücklich blökenden Schafe nicht an dem satten Grün des Fußballplatzes haben gütlich tun dürfen. So mussten sich die Sterne darauf einstellen auf einer sommerlichen Wildblumenwiese seiner Passion nachzugehen. Aber nun zum Spiel. Direkt nach Anpfiff merkte man, dass dies nicht der SV Rehhorst der letzten Jahre war. Nicht dass die Sterne es plötzlich mit einem FC Arsenal des wilden Nordstormarns zu tun gehabt hätten, aber hier stand ein Team auf dem Platz, was weiß was es kann und dies sehr aggressiv und laufstark umzusetzen versucht. So muss konstatiert werden, dass die Anfangsphase recht klar den Hausherren gehörte. Vor allem die wirklich schnellen Außen machten den Kickers das Leben schwer. Trotz der Feldüberlegenheit der Rehhorster waren die wenigen Chancen der Kickers meist zwingender. Die beste Chance zur Führung hatte dabei Björn, der eine scharfe Hereingabe leider über´s leere Tor schoss. Noch bitterer wurde es kurz darauf, als der Kapitän in einem harmlosen Zweikampf so unglücklich aufkam, dass er sich das Knie verdrehte und verletzt ausschied. Hoffentlich ist es nicht ganz so schlimm, wie es anfangs aussah. Toi Toi Toi. Für ihn kam Lars ins Spiel und der machte gleich mit der ersten Aktion auf sich aufmerksam. Der zentral vor dem 16er angespielte Michi schickt ihn mit einem Geistesblitz in die Gasse, so dass Lars völlig frei vor dem Keeper auftaucht und den Ball souverän versenkt. 0-1 in der 40. Minute. Nicht unbedingt hochverdient, aber eben drin. Jetzt kamen die Kickers besser ins Spiel und riss das Spiel etwas an sich. Leider folgte noch in der ersten Hälfte der Ausgleich. Ungefähr genauso wenig dem Spielverlauf entsprechend, wie die Führung. Ein Rehhorster geht mit Tempo links in den Strafraum, Gregor kriegt ihn nicht rechtzeitig gestellt, er legt im genau richtigen Moment quer, wo der völlig blank stehende Stürmer nur noch einschieben muss. 1-1 45. Minute Die Stimmung in der Halbzeitpause war entsprechend gedrückt. Die Sterne spielten nicht wirklich gut und es gab einige Spieler, bei denen man das Gefühl hatte, dass sie etwas neben sich stehen. Aber trotzdem stand es nur 1-1 und es blieben noch 45 Minute es besser zu machen. Leider kam der SV Rehhorst auch besser in den zweiten Durchgang und drückte Ahrensburg in die eigene Hälfte. So kam, was kommen musste. Rechts im Strafraum trifft Toni seinen Gegenspieler im Zweikampf unglücklich, klares Foul, Elfmeter. Diese Chance zur Führung ließen sich die Gastgeber nicht nehmen, 2-1 , 60. Minute. Damit begann eine Phase, in der vor allem Björn, Christoph und Flo am Rand viel zu tun hatten. Auf dem Platz wurde hauptsächlich diskutiert und das Spiel wurde immer zerfahrener. Die drei taten ihr bestes die Spieler wieder auf das Wesentliche zu fokussieren. Nach etwa 15 Minuten schienen die Bemühungen Früchte zu tragen. Martinio schickt Michi an den Strafraum. Im Duell mit 3 Gegenspielern entschließt er sich dazu nicht den rechts völlig frei stehenden Navid anzuspielen, sondern geht ins Dribbling, zieht links an allen, inklusive Keeper vorbei und schieb ein 2-2, 75. Minute. Jetzt wurde das Spiel noch aufreibender, aber die Gäste fanden endlich ein Mittel gegen Gegner und Platz. Immer wieder wurden Michi, Navid oder Finn auf die Außen geschickt und somit Rehhorst viel defensive Laufarbeit abverlangt. Jetzt waren die Kickers der Führung wieder näher als Rehhorst. In der 83. Minute war es dann auch wirklich noch soweit. Ein Ball von Gregor kommt über Umwege an den 16er zu Navid, der sich ein Herz nimmt und trocken links unten netzt. 3-2! Unglaublich. Danach rannten die Gastgeber nochmal an, aber Marc, Gregor, Heini und bemerkenswerterweise Finn droschen die Bälle immer wieder raus. So konnte das Ergebnis über die Zeit gebracht werden. Es war sicher kein hochklassiges Spiel, aber beide Seiten kämpften bis zum Ende mit einem glücklicheren Ausgang für die Sterne. Aufgrund der klareren Chancen war der Sieg nicht unverdient, wobei sich auch über ein Remis niemand hätte beschweren können. Dritter Sieg im dritten Spiel, Tabellenführung verteidigt. Jetzt geht es am Mittwoch nach Oldesloe gegen den VfL III im Pokal, bevor am Samstag der absolute Lieblingsgegner aus Zarpen auf dem Stormarnplatz zu Gast ist. Diese Zarpener schlugen den SV Großhansdorf zu Hause mit 4-2 und sind damit ebenso ohne Punktverlust in dieser Spielzeit. Das soll sich am Samstag ändern.Kommt zahlreich, die Sterne können jede Unterstützung gut gebrauchen.

Aufstellung: Lars, Gregor, Marc, Navid, Hannes (Heini) – Toni, Martinio, Finn, Donki (Thorben) – Michi, Björn (Lars V) Bank: Phil, Flo

 

(Flo) 


2.Herren

23.08.2013

 

Hochverdienter  4:0 Heimsieg gegen SV Meddewade



Nach dem vielversprechenden Auftaktsieg gegen Preußen Reinfeld wollten die Sterne am heutigen Samstag nachlegen und den nächsten Heimdreier einfahren. Trainer Gregor schickte bis  auf eine Änderung exakt die selbe Elf auf den Platz, die bereits 2 Wochen vorher den 1:0 Erfolg eingefahren hatte. Finn begann diesmal an Stelle von Nici. Zu Gast war der SV Meddewade 2, die ihrerseits in den ersten beiden Begegnungen noch ohne Punkt geblieben waren. Dementsprechend erwartete man einen hochmotivierten Gegner. Die Kickers nahmen das Spiel von Anfang an in die Hand und es dauerte nicht lange bis erste nennenswerte Torchancen kreiert werden konnten. Nach einer schönen Hereingabe von Finn verpasste Michi freistehend allerdings die Möglichkeit die Sterne in der 16. Spielminute in Führung zu bringen. Doch die Kickers rannten weiter an, und nach einem klaren Handspiel im Strafraum der Elf aus Meddewade pfiff der Schiedsrichter folgerichtig Elfmeter. Eine Sache für Marc. Dieser hatte heute leider nicht genug Zielwasser getankt und setzte den Ball rechts neben das Tor. Mittlerweile wäre eine Führung für die Ahrensburger hochverdient gewesen. Doch auch nach dem vergebenen Elfmeter steckten die Kickers nicht auf und rannten weiter an. Nicht umsonst: Martinio mit einem Zuckerpass auf Björn, der überlegt im 16er auf Michi quer legt, der wiederum den Ball souverän am Torwart vorbei ins Netz befördert – 1:0 (31.). Bereits vier Minuten später markiert Gregor mit dem Knie (!) nach schön geschlagener Ecke von Michi das 2:0. Danach hätte man den Sack bereits zu machen müssen, um beruhigt in die Pause zu gehen. Jedoch wurden die Angriffe leider nicht konsequent zu Ende gespielt oder der meist gut reagierende Keeper der Meddewader stand im Weg. Somit ging es mit dem 2:0 in die Halbzeit. Da der Capitano aus familiären Gründen heute nur die ersten 45 Minuten spielen konnte, kam Lotos für Björn ins Spiel. Dieser machte nach dem Pausentee dann auch gleich auf sich aufmerksam. Nach schöner Vorarbeit von Navid konnte der Torwart vom SV Meddewade allerdings parieren. (52.). Bereits eine Minute später schafft es Gregor nicht aus einem Riesengetümmel im Strafraum den Ball im Netz unterzubringen. Die Kickers war in der zweiten Hälfte weiterhin die hochüberlegene Mannschaft und gaben das Heft zu keiner Zeit aus der Hand. Weiterhin wurden die Angriffe meist konsequent ausgespielt und nach vorne getragen. Folgerichtig dann auch das 3:0. Navid verwandelt einen Freistoß vom linken Strafraumeck wunderschön an der Mauer vorbei in den linken Winkel – allererste Sahne! (70.). Da hatte das vorangegangene von ihm selbst initiierte Freistoßtraining am Donnerstag scheinbar bereits Früchte getragen. Nach einer weiteren wunderbar getretenen Ecke von Michi erhöhte Gregor dann noch per Kopf auf 4:0 (80.). Beinahe hätte Lars dann aber doch noch, nach bereits 179 Minuten ohne Gegentor noch einmal hinter sich greifen müssen. In der letzten Spielminute gab es ein Foul vor dem Strafraum der Kickers, doch der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß! Eine klare Fehlentscheidung. Doch die Meddewadener konnten die Gelegenheit nicht nutzen. Vom Innenpfosten sprang der Ball wieder aus dem Tor hinaus. Somit blieb es bei einem auch in der Höhe verdienten 4:0 Erfolg für die Sterne. Mit der bislang optimalen Punktausbeute von 6 Punkten aus zwei Spielen können die Ahrensburger nun beruhigt in die nächste Woche gehen, in der man bereits am Donnerstagabend in der ersten Pokalrunde beim VfL Bad Oldesloe gastiert. Am Sonntag folgt dann die Mission Tabellenführung verteidigen, wenn es auswärts zum SV Rehhorst geht.

Aufstellung: Lars – Ingo (Hannes), Gregor, Marc, Navid – Martinio, Toni, Jan, Finn (Donki) – Michi, Björn (Lotos)

 

(Flo)



1.Herren

18.08.2013



Wieder eine 2:3 Heimniederlage





Auch das zweite Heimspiel der jungen Saison gegen TSV Zarpen III ging wieder mit 2:3 verloren. Die „Erste“ nahm sich vor, es diesmal besser als in der Vorwoche gegen Trittau zu machen und gegen die vom spielerischen Potential eher limitierte Elf aus Stormarns Norden einen Sieg einzufahren um sich nicht gleich von Saisonbeginn an in der Abstiegsregion einzunisten. Es fing auch toll an, schon in der 8.Minute nach Anpfiff des Schiedsrichters macht Borsti trocken nach Vorlage von Kevin das 1:0! Aber nur zwei Minuten später konnten alle Vorhaben ad acta gelegt werden, denn Dirk bekam vom Schiri erst berechtigt Gelb für Ballwegschlagen und gleich darauf Gelbrot wegen einer abfälligen Handbewegung nach der gelben Karte. Nunja…mit etwas Fingerspitzengefühl hätte der Unparteiische das auch „übersehen“ können. Nun hieß es sich neu zu ordnen und in Unterzahl trotzdem zu gewinnen. Nach einer Viertelstunde musste Lee verletzt ausgewechselt werden, und wurde durch Tim ersetzt. Zehn Minuten später musste  John ebenfalls verletzt vom Platz, Lee sprang trotz Schmerzen angeschlagen wieder ein, denn auf der Bank war nur noch René, der durch eine Schienbeinentzündung nur im Notfall helfen konnte. Trotzdem wurde das 1:0 durch eine kämpferisch erstklassige Einstellung in die Pause gebracht. Mit einem Doppelschlag (55.+57.Min.) ging Zarpen in Führung und baute diese in der 68.Minute auf 1:3 auch noch aus. Unser Keeper „Rosi“ war bei allen Gegentoren machtlos. Trotzdem glaubte unsere Elf weiter an sich und kam in der 73.Minute nach einem Foul an Robert im Strafraum durch den sicher verwandelten Elfer vom groß aufspielenden Borsti auf 2:3 heran. In den letzten 20 Minuten spielten wir nur noch auf das Gästetor und hatten reichlich sehr gute Chancen das Spiel noch zu gewinnen… Diese Niederlage macht aber Mut für den Rest der Saison, denn spielerisch sah es über weite Strecken ganz gut aus, und kämpferisch waren alle top. Bestnoten verdienten sich neben Borsti, auch Musti und Robert für ihren ganz starken Einsatz und natürlich Lee, John und René, die angeschlagen alles für die Mannschaft gaben.

Aufstellung: Rosi-Damon,John(René),Lee(Tim),PatrickRobert,Kevin,Musti,Borsti,Dirk-Sönke

Foto von Nikola

1.Herren

11.08.2013

2:3 zum Saisonauftakt



Nach kurzem Abtasten nahm unsere „Erste“ im 1.Punktspiel der neuen Saison gegen Aufsteiger TSV Trittau III das „Heft“ auf dem Stormarnplatz in die Hand, hatte deutliche Feldvorteile und kam so zu einer Reihe erstklassiger Torchancen. Leider durfte vor der Pause nur einmal gejubelt werden, als Dirk in der 18.Minute die Vorlage von Borsti zum 1:0 einnetzte. Weitere Riesenchancen seitens der Kickers wurden entweder leichtfertig vergeben oder von Trittaus Keeper vereitelt. Die Gäste hatten aber auch bei ihren Kontern einige gute Chancen, zweimal half uns die Latte oder Rosi war auf der Hut. In der letzten Minute der 1.Halbzeit kam Trittau zum 1:1, als im Mittelfeld die Situation nicht konsequent geklärt, sondern leichtfertig „verdaddelt“ wurde. Nun gut, statt 6:3 nur 1:1…alles noch möglich. Im 2.Abschnitt rächte sich dann, dass die vielen Torchancen der ersten 45 Minuten nicht genutzt wurden. Trittau kam besser ins Spiel, und ging in der 61. Minute in Führung. In der 67. Minute setzte sich Borsti konsequent durch, machte das Spiel nach Vorlage von Martin mit dem 2:2 wieder offen. Nun gab es Chancen auf beiden Seiten, Rosi musste mehr als gewollt seine Klasse zeigen, doch in Minute 71 war er gegen das 2:3 machtlos. Nur sechs Minuten später die große Chance zum Ausgleich: Ein Abwehrspieler der Gastmannschaft schlägt mit der Hand den Ball von der Torlinie, klare Sache, Rote Karte und Elfmeter. Unser Cäpt´n übernimmt die Verantwortung und scheitert am TSV-Keeper. Trittau verteidigte in Unterzahl in der letzten Viertelstunde den Vorsprung mit letztem Einsatz erfolgreich und nimmt am Ende glücklich drei Punkte mit.

Aufstellung:Rosi-Damon,John,Lee-Musti,Robert-Patrick(Kevin),Sönke,Dirk(Tim),Borsti-René(Martin)

Foto: Nikola

2.Herren

10.08.13

 

 

1:0 Sieg gegen Reinfeld

 

Endlich hatte das lange Warten ein Ende. Am letzten Samstag startete nach schier endlosen Wochen die Saison 2013/14 der Kreisklasse C Stormarn. Zu allem Überfluß lag es auch noch an den Sternen diese mit dem Heimspiel gegen Preußen Reinfeld III zu eröffnen. Ein sommerlicher Himmel und Temperaturen knapp über 20°C boten den passenden Rahmen. Mit 15 Spielern war der Kader gut besetzt und die Vorbereitung bot Grund für vorsichtigen Optimismus. Die Kickers starteten direkt offensiv und nahmen das Heft des Handelns in die Hand. Schnell ergaben sich daraus erste Gelegenheiten zur frühen Führung (7./9.). welche aber ungenutzt blieben. Nach einer guten Viertelstunde kam Reinfeld erstmals gefährlich zum Zug. Ein schöner Schuss aus der zweiten Reihe konnte von Lars nur mit einer Glanzparade an das Aluminium gelenkt werden. Aber weiterhin blieb Ahrensburg die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings sollte es noch bis zur 28. Minute dauern bis etwas zählbares dabei heraussprang. Nachdem Martinio an der rechten Strafraumgrenze gefoult wird, entscheidet der Schiedsrichter auf Freistoß einen knappen Meter vor der Grundlinie. Alle Welt rechnet mit einer Hereingabe, Philipp entscheidet sich aber anders und schlenzt den Ball mit dem Außenrist ins Netz. 1-0, Wahnsinnstor, verdiente Führung. Die größte Gelegenheit die Führung noch in Durchgang 1 auszubauen hatte Björn. Michi setzte sich auf der rechten Seite durch und flankt den Ball über den übermotiviert herauseilenden Gästekeeper an den zweiten Pfosten, wo der Kapitän der Sterne frei zu Kopfball kommt. Leider geht der Ball knapp links vorbei. In der Halbzeitpause gibt es wenig zu beanstanden. Allerdings hält die nichtoptimale Chancenverwertung das Spiel unnötig spannend. Die zweite Hälfte startet wie die erste, die Sterne kommen besser aus der Kabine und hatten weitere Chancen das Spiel wohl zu entscheiden (65./70./71.), machten den Sack aber nicht zu. Somit bleibt es spannend. Und so kam es zum erwarteten Aufbäumen der Reinfelder in den letzten 15 Minuten. Die Kickers verstärkten in der Folge mit dem lange vermissten Heini die Defensive und hatten mit, allen voran, Ingo, aber auch Marc, Donki, Gregor, Toni und Lars ganz starke Defensivakteure auf dem Platz, wodurch es es zwar spannend, allerdings auch beim knappen Sieg für die Heimelf blieb. Als Fazit kann man sagen, dass es ein gelungener Saisonauftakt war und eine Spielidee zuerkennen ist, welche letzten Endes zu einem verdienten Sieg geführt hat. Darauf lässt sich aufbauen. Leider verdonnert uns der Spielplan dazu am kommenden Wochenende nur zuzuschauen. Das nächste Heimspiel findet am 24.08. um 16h zu Hause gegen den SV Meddewade II statt.

Aufstellung: Lars – Ingo, Gregor, Marc, Navid (Donki)– Toni, Martinio, Nici (Philipp), Jan – Michi, Björn (Heini) Bank: Flo

 

(Flo)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Kickers 05 Ahrensburg