Spielberichte Saison 15/16

1.Herren

28.11.2015

 

Kickers  -  VfL Rethwisch II

 

Auf 60 schwache Minuten und einen 1-2 Rückstand – Björn hatte zum 1-0 getroffen – folgt eine starke letzte halbe Stunde und ein Herzschlagfinale in dem Navid in der 89. Minute per Foulelfmeter und Nici in der 5. Minute der siebenminütigen Nachspielzeit nach Eckball das Spiel drehten.


Aufstellung: Lars – Phil, Jan (Hannes), Markus (Nico) – Moritz (Oli), Toni, Finn, Nici, Martinio – Björn, Felix (Navid)
Bank: Funky

 

(Flo)

1.Herren

14.11.2015

 

TSV Trittau III  -  Kickers

 

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit und der daraus resultierenden 2-0 Führung der Gastgeber, folgte eine gute zweite Hälfte, in der Marc nach Foulspiel an Martinio zum zwischenzeitlichen 2-1 per Foulelfmeter traf. Leider half permanentes Anrennen inklusive einiger hochkarätiger Chancen nicht die Niederlage zu verhindern. Am Ende machte Trittau mit der einzigen Chance im zweiten Durchgang noch das 3-1 und die Niederlage perfekt. Dem Spielverlauf entspricht das Ergebnis nicht.Am Ende war es die ausgesprochen nachlässige Chancenverwertung, welche zu der unnötigen Niederlage geführt hat.

Aufstellung: Funky – Hannes, Phil, Jan (Markus) – Marc, Moritz (Navid), Finn, Nico, Martinio – Björn, Felix
Bank: Oli, Flo

 

(Flo)

1.Herren

08.11.2015

 

Kickers  -  SG Rümpel/Meddewade II

 

Gestern besuchte uns die neu gegründete Spielgemeinschaft aus Rümpel und Meddewade auf dem Stormarnplatz. Nach den weniger erfreulichen letzten Wochen, galt es gegen den Tabellennachbarn langsam wieder Punkte zu sammeln, bevor man endgültig und richtig im Abstiegskampf angekommen ist. Der Blick auf den Spielbericht stellte ausgesprochen ungleiche Voraussetzungen dar. Hier der RSK mit 18 Namen und das obwohl bspw. Spieler wie Björn, Nici, Ingo und Navid nicht dabei waren, welche eigentlich nie fehlen. Auf der anderen Seite Rümpel/Meddewade mit gerade mal den notwendigen Elf Spielern. So richtig beruhigend wirkt sowas aber nur oberflächlich, weiß man doch aus eigener Erfahrung, dass solche Konstellationen nicht selten Kräfte freisetzen können. Jetzt aber genug mit der Theorie, kommen wir zum Spiel. Dieses begann dann doch so, wie es die Personalsituation erwarten ließ. Ahrensburg brauchte zwar ein paar Minuten, um sich selber zu sortieren, lief aber auch in der kurzen Findungsphase keine Gefahr sich ein Tor zu fangen.
Die ersten Chancen ließen auch nicht lange auf sich warten. Michi, Jan und Nico kommen zum Abschluss, bevor Finn schon in der 12. Minute frühzeitig aus der zweiten Reihe zur Führung trifft. Danach schalteten die Kickers einen Gang herunter, schob sich, oft minutenlang, den Ball hin und her und ließ den Gegner laufen. Das sah richtig gut aus. Nach weiteren 15 Minuten dann auch mal wieder eine erwähnenswerte Torraumszene. Pohli chippt eine Freistoßflanke von links butterweich an den Fünfer, wo Nico sich gelöst hatte und zum Kopfball ansetzt. Leider trifft er die Kugel nicht richtig und diese geht rechts vorbei. Schade. Felix, Pohli und Jan kommen in der Folge zu Abschlüssen, aber es sollte erneut Finn sein, der nach kunstvollem Hackenfehlpass durch Rümpel/Meddewade zentral vor dem Strafraum der Gäste wieder aus ca. 16 Metern unten links trifft. 2-0 in der 39. Minute Es wurde aber auch Zeit die fast schon erdrückende Überlegenheit in weitere Treffer umzumünzen. Denn wie schnell die fahrlässige Chancenverwertung hätte bestraft werden können, sah man eine Minute zuvor, als die Gastelf nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld freistehend per Kopf fast den Ausgleich markiert. Jetzt wollten sich die anderen aber auch nicht lumpen lassen und einen möglichen Sieg auch mal frühzeitig sichern. Zwei Minuten nach dem 2-0 erkämpft sich Felix gegen zwei Kontrahenten den Ball an der linken Außenlinie geht zur Grundlinie, setzt dort gegen einen weiteren Verteidiger durch und trifft aus ganz spitzem Winkel ins lange Eck. 3-0 in der 41.Minute. Finn und Marc hatten noch weiter Möglichkeiten, es blieb aber beim 3-0 zur Halbzeit. Dank der, aus Gästesicht, sehr unglücklichen Ausgangslage konnten die Kickers das Spiel von der ersten Minute an bestimmen, überzeugten vor allem spielerisch und belohnten sich auch endlich mal wieder mit Toren. Wenn man ein Haar in der Suppe suchen will, dann wohl am ehesten, dass das einfache, sichere und schnelle Kurzpassspiel streckenweise zu Gunsten von unnötig riskanten Bällen und vielleicht etwas übermotivierten Dribblings vernachlässigt wurde. Und auch wenn das bei einer 3-0 Halbzeitführung Jammern auf hohem Niveau ist, wären eben noch mehr Treffer drinnen gewesen. Die zweite Hälfte begann dann leider so, wie gerade beschrieben. Zwar stand die Defensive gegen die jetzt etwas druckvoller agierenden Gäste noch immer sehr sicher, aber die Struktur im eigenen Offensivspiel ging erstmal völlig flöten. Es folgten 15 eher unansehnliche Minuten mit viel langem Hafer, was gerade die Außen vermeidbar viel Kraft gekostet hat. Danach bekam sich die Heimelf aber wieder in den Griff. Die Drangphase der Gäste hatte diese sichtlich Luft gekostet und da sie nicht wechseln konnten, während die Sterne jetzt mit Oli und Niels nochmal frischen Wind auf den Platz schicken konnte, hatten letztere ab der 60 Minute relativ leichtes Spiel. Trotzdem sollte es noch weitere 20 Minuten dauern, bis wieder zählbares heraussprang. Oli wurde wunderschön in den Strafraum geschickt, geht auf den Keeper zu, kann selber schießen, entscheidet sich aber für den Querpass auf Felix. Dieser wird beim Schussversuch gefoult und erhält einen Elfmeter. Diesen verwandelt Marc komplett unbeeindruckt unten rechts. Der Vize-Kapitän setzt dann auch den Schlusspunkt. Nach schön anzusehender Kombination mit Felix und Oli trifft er mit der Pieke zum Endstand. 5-0 in der 87. Minute. Wie das Wort Schlusspunkt schon vermuten lässt, sollte es das dann gewesen sein. Der Sieg geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung und hätte unter Umständen noch höher ausfallen können. Schön, dass die Kickers nach dem Spiel in Timmerhorn die richtige Reaktion gezeigt hat. So soll es sein. Rümpel/Meddewade II gebührt großer Respekt mit gerade mal 11 Leuten anzureisen und trotz der schnell klaren Kräfteverhältnisse 90 Minuten ein sportlich absolut faires und sauberes Spiel abzuliefern. Wir freuen uns auf´s Rückspiel.

Aufstellung: Lars – Phil, Jan, Markus (Moritz) – Marc , Michi (Martinio), Toni (Niels), Finn, Nico (Oli) – Pohli, Felix
Bank: Funky, Hannes, Flo

 

(Flo)

1.Herren

01.11.2015

 

SV Timmerhorn-Bünningstedt II  -  Kickers

 

Am Sonntag verloren die Kickers sowohl sehr unglücklich, als auch sehr überraschend beim Tabellenschlußlicht vom SV Timmerhorn-Bünningstedt 2. Aus zweiter Hand (der Autor konnte leider nicht selber anwesend sein) ist zu berichten, dass die Sterne über weite Strecken das überlegene Team waren, aber teils klare Chancen nicht nutzen konnten. Hinzu kamen wohl einige nicht ganz glückliche Entscheidungen des Schiedsrichters. Navid traf zur Führung (36.), welche Timmerhorns Torben Flessau drei Minuten vor der Halbzeitpause per Freistoß egalisieren konnte. 5 Minuten nach Wiederanpfiff stellt Michi nach Zuspiel von Toni die Führung wieder her. Leider folgt nach Freitstossflanke und Kopfball postwendend der erneute Ausgleich (51.). In der 70. Minute kommt es dann ganz dick, als Frank Levenhagen per direkt verwandelten Freistoß den SVTB sogar in Front bringt. Alles Anrennen nützt danach nichts mehr und die Heimelf kann den ersten Saisonsieg einfahren.

Aufstellung: Lars  – Phil, Nici, Markus (Jan) – Moritz (Nico), Michi, Finn, Navid, Martinio – Björn, Toni
Bank: Oli, Pohli, Ingo

1.Herren

18.10.2015

 

SV Preußen Reinfeld III  -  Kickers

 

Am  Sonntag gastierten die Kickers  beim SV Preußen Reinfeld III. Nach Zarpen und Union/Grabau das dritte Team aus den Top 3 des Klassements in den letzten 3 Spielen. Nach Sieg und Remis sollte die bis dahin gute Bilanz auch in Reinfeld gehalten werden. Und die Sterne begannen nach kurzer Findungsphase und ersten eher harmlosen Abschlüssen durch die Preußen stark. Die erste Chance war dann zwar eher dem Zufall geschuldet, aber egal. Nachdem ein Heimverteidiger bei einem Klärungsversuch Effe abschießt kommt der Ball zu Toni, der plötzlich frei auf den Keeper zumarschieren kann. Dieser macht sich groß und verhindert eine frühe Ahrensburger Führung. Das Spiel ging in der Anfangsphase völlig offen hin und her. Nach der guten Gelegenheit von Toni kommt Reinfeld aus der zweiten Reihe zum Abschluss, drüber. Jetzt wieder der Präsi. Langer Ball auf Toni, der wieder allein Richtung Tor geht. Diesmal überwindet er zwar den Torwart, aber schießt auch über die Querlatte. Bis ziemlich genau zur 20. Minute blieb das Bild wie beschrieben. Beide Teams zeigten ansprechendes Niveau auf tiefem, nassen Boden. Dann legten die Kickers die erste Pause ein und Reinfeld übernahm das Kommando. Viele kleinere Fouls, Freistöße, Ecken folgten. Der Spielfluss versiegte ein wenig, wobei die Preußen jetzt deutlich feldüberlegen waren. Nach 10 schwierigen Minuten befreiten sich die  Sterne dann aber wieder und das Kräfteverhältnis verschob sich erneut. Und es war wieder Toni, der schön in den Raum geschickt wurde, um dann fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen zu werden. In der 40. Minute dann die erste wirklich strittige Szene. Effe bekommt am 16er den Ball, kann frei Richtung Tor gehen und wird vom letzten Mann von hinten umgegrätscht. Eigentlich eine klare Notbremse und Rot. Der Schiri pfeift auch, belässt es aber bei einem Freistoß kurz hinter der Strafraumgrenze. Dieser brachte nichts ein. Dann geht eine gute und ausgeglichene erste Hälfte leistungsgerecht mit 0-0 zu Ende. Beide Teams hatten Gelegenheiten, wobei die klareren auf Ahrensburger Seite zu verbuchen waren. Reinfeld kombinierte sich zwar häufig schön in die gegnerische Hälfte und hatte mehr vom Spiel, konnte aber meistens am Abschluss gehindert werden. Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Beide Teams aktiv und mit guten Situationen, aber ohne Tor. Dieser Zustand hielt gute 10 Minuten. Danach verlor Ahrensburg merklich den Faden. Ob es am ungewohnten, tiefen Geläuf und dem damit einhergehenden Kräfteverschleiß lag? Jedenfalls erarbeitete sich Reinfeld jetzt eine klare Überlegenheit. Und es sollte nochmal 10 Minuten dauern, bis sie daraus auch Kapital schlagen konnten. Einen etwas unglücklichen Ballverlust im Mittelfeld nutzen sie, um sich ansehnlich an die rechte Grundlinie zu kombinieren und den Ball scharf vor das Gehäuse zu bringen. Eigentlich etwas zu dicht vors Tor, Funky kommt raus, kann die Kugel aber nur wieder nach rechts raus abwehren, wo ein Reinfelder zum Fallrückzieher ansetzt, das Leder zwar nicht voll trifft, es aber trotzdem Richtung Tor geht, wo Michi zwar noch zu retten versucht, aber den Ball nur noch in eigene Netz schlagen kann. 1-0 in der 65. Minute. Es folgte wieder ein kurzes Aufbäumen der Kickers. Aber auch eine kurze Freistoß- und Eckenserie führte nicht zum Erfolg. Ein eigener Eckball sollte dann sogar das 2-0 einläuten. Ecke Kickers, Reinfeld kann klären, spielt schnell raus und plötzlich geht ein Angreifer von halbrechts auf das Ahrensburger Tor zu. Phil grätscht ihn in letzter Sekunde und wunderschön ab. Eckball. Denken zumindest 22 Spieler auf dem Feld. Nur der Referee sieht das aus ca. 70 Metern Entfernung – es war ja bekanntermaßen gerade Eckball für Ahrensburg – anders und entscheidet auf Elfmeter. Sogar die Reinfelder Bank erkennt sofort, dass das nie und nimmer einer Strafstoß war. Aber egal. Reinfeld tritt an und verwandelt sicher. Damit war der Drops in der 80. Minute gelutscht. Zwar versuchen die Gäste es noch einmal mit mehr Druck, aber nachdem das in der 85. Minute noch zu einem Konter und dem 3-0 führt, verständigen sich beider Teams daraufhin stillschweigend auf diesen Zwischenstand als Endergebnis. Man darf jetzt sicher diskutieren, was gewesen wäre, wenn Ahrensburg früh in Front gegangen wäre, wenn Reinfeld 50 Minuten in Unterzahl hätte spielen müssen, wenn der Referee den Elfer nicht gegeben hätte, am Ende bleibt aber ein verdienter Sieger und Tabellenführer Reinfeld,  gegen den die Sterne knappe 60 Minuten gut mitgehalten haben und zu guter Letzt vielleicht mit einem Tor zu hoch verloren haben. Glückwunsch in die Karpfenstadt. Wenn ihr jede Woche so spielt, viel Spaß in der B-Klasse nächstes Jahr. Wir freuen uns aufs Rückspiel.

Aufstellung: Funky – Phil, Nici, Hannes – Michi (Markus), Marc (Moritz), Nico (Pohli), Finn, Martinio – Effe (Oli), Toni

Bank: Flo, Ingo, Niels

 

(Flo)

1.Herren

10.10.2015

Kickers  -  SG Union Oldesloe/TSV Grabau II

 

Nach einem spielfreien Wochenende zur Unzeit, durften die Kickers den Tabellenzweiten und Aufsteiger der Spielgemeinschaft von Union Oldesloe und dem TSV Grabau auf dem Stormarnplatz empfangen. Auch wenn die Tabelle was erwarten ließ, entwickelte sich schnell ein Duell auf Augenhöhe. Im ersten Durchgang wechselten sich Torraumszenen in schöner Regelmäßigkeit ab, wobei die besseren Gelegenheiten auf Ahrensburger Seite zu verzeichnen waren. Martin, sowie die heute aufgebotenen Doppelspitze Finn und Felix tauchten immer wieder vor dem Gästefänger auf, konnten aber nicht zählbar verwerten. Aber auch Grabau hatte in der Offensive viel Qualität zu bieten und stand dahingehend kaum hinten an. Generell war es ein Spiel auf – für die Kreisklasse C – gutem Niveau mit sehr hohem Tempo, dass beide Teams mitgehen konnten. Leistungsgerecht stand es zur Halbzeit 0-0. Die zweite Hälfte sollte vergleichbar anfangen, wobei Grabau jetzt die Schlagzahl noch erhöhte. Trotzdem waren es die Kickers, die als erstes jubeln durften. Langer Ball an den 16er, der Keeper kommt raus und schlägt den Ball Richtung Mittellinie. Finn und Martinio wirken kurz uneins, wer den Ball jetzt nehmen soll, bis Finn einfach aus gut 35 Metern drauf hält. Der Torhüter, noch an der Strafraumgrenze, rennt zurück, aber der Ball scheint über´s Netz zu gehen. Und dann doch ungläubiges Lachen und erster Jubel auf Seiten der Sterne. Die Kugel ist im Netz. 1-0 in der 56. Minute. Was für ein Treffer. Grabau versucht jetzt noch mehr Druck zu machen und rennt an. Am gefährlichsten wird es nach einem Zweikampf von Phil mit einem Angreifer im 16er. Der Gästestürmer fällt und es hätte zumindest niemanden überrascht, hätte der Referee auf Elfmeter entschieden. Hat er aber nicht. Danach ist Ahrensburg wieder näher am 2. Treffer. Zwischen der 72. und 77. Minute treffen sowohl Finn, als auch Felix mit schönen Schüssen aus der zweiten Reihe je einmal Aluminium und letzterer kommt noch so einmal zum Abschluss. Leider ist es dann doch Union/Grabau, welche sich für ihren Aufwand belohnen. Nach schöner Kombination wird Toptorschütze Patrick Bislimi zentral vor Funky freigespielt und versenkt sicher zum 1-1 in der 83. Minute. Danach passierte dann nicht mehr viel und es blieb bei dem Ergebnis. Am Ende ein gerechtes Remis, wobei sich beide Teams zu recht ärgern können keine 3 Punkte mitgenommen zu haben. Aber das spricht ja vor allem für die gute Qualität der Begegnung.

Aufstellung: Funky – Phil, Nici (Markus), Jan – Michi, Marc, Martinio, Nico, Navid – Finn (Moritz), Felix
Bank: Flo, Niels, Oli

 

(Flo)

1.Herren

27.09.2015

 

TSV Zarpen II  -  Kickers

 

Die Sterne zu Gast in Zarpen.  Die überraschend stark in die Saison gestarteten Nordstormarner erwarteten die Kickers  vor der Partie als Drittplatzierte einer langsam an Aussagekraft gewinnenden Tabelle. Entsprechend war die Erwartungshaltung, vor allem angesichts des eigenen, eher durchwachsenen Saisonstarts, etwas vorsichtiger, als in den vergangenen Jahren. Nichts desto trotz war das Ziel ein Sieg, erwarten die Sterne in den nächsten Wochen mit Union/Grabau und Reinfeld mutmaßlich noch etwas anspruchsvollere Aufgaben. Ein Blick auf den Spielberichtsbogen bestätigte dann die Ahnung, dass nur noch vergleichsweise wenig  Zarpen aus den vergangenen Jahren auf dem Platz stehen sollte. Nun aber zum Spiel. Dieses begann leicht zerfahren, gerade die  Sterne brauchten ihre  Zeit um wirklich im Spiel anzukommen. Trotzdem war es Navid, der aus der zweiten Reihe zum ersten Abschluss kommt. Die Defensive der Heimelf kann aber zur Ecke klären. Diese sollte auch direkt gefährlich werden. Allerdings nicht für den Zarpener Fänger, sondern für die Gäste aus Ahrensburg. Nachdem die Ecke geklärt werden konnte, spielt Michi einen etwas unglücklichen Pass, der zu einem schnellen Konter führte. Auf links kann Phil, der wieder als Abwehrchef auf dem Platz steht, nicht mehr entscheidend eingreifen. Der Angreifer flankt in die Mitte, wo ein zweiter Zarpener mitgelaufen ist und das 1-0 markiert. 6. Minute. Der Jubel des TSV war natürlich groß. Die Sterne wirkten hingegen etwas ratlos. Das ging schnell. Sollte Zarpen tatsächlich so stark sein, wie es die Tabelle auszusagen scheint? Was folgte war eine Druckphase des Heimteams, welches viel dafür tat direkt den zweiten Treffer und vermutlich die frühzeitige Entscheidung nachzulegen.Glücklicherweise war es mal der Außenpfosten, mal ein Abwehrspieler, aber vor allem Funky im Tor, der dies zu verhindern wusste. Besonders bemerkenswert, da sich der Ahrensburger Keeper nach gut 10 Minuten am Oberschenkel verletzte und für den Rest des Spiels kaum richtig laufen konnte. Hut ab dafür. Fast bis zur 30. Minute sollte der Zarpener Sturmlauf anhalten. Dann war aber Ahrensburg endlich im Spiel und konnte direkt ein Zeichen setzen. Phil schlägt einen Freistoß aus der eigenen Hälfte in Richtung 16er. Ein Abwehrspieler geht hoch, kann den Ball aber nur verlängern und überlupft dabei den eigenen Torhüter. Die Kugel geht an die Latte, kommt zurück an den Fünfer, von wo ihn Felix humorlos in Netz schießt. 1-1 Ausgleich in der 29. Minute. Zugegebenermaßen zu dem Zeitpunkt überraschend. 5 Minuten später kommt Navid am Elfmeterpunkt freistehend zum Kopfball, den der Keeper aber klären kann. Erneute 5 Zeigerumdrehungen später bekommt Toni das Spielgerät an der Mittellinie und schickt erneut Felix mit einem Steilpass halbrechts auf Reisen. Im 1 gegen 1 bleibt der cool und schiebt den Ball ins Tor. 1-2, Spiel gedreht in der 40. Minute. Damit ging es in die Pause. Finn kam für Navid ansonsten blieb alles wie gehabt. Auch wenn Zarpen nach 3 Minuten und einer Flanke von links fast den Ausgleich markiert, sollte sich der Wechsel schnell bezahlt machen. Michi, mittlerweile von der 10 zurück auf die 6 gewandert, spielt einen schönen Ball genau in die Schnittstelle, wohin Finn von links gestartet ist und die Kugel elegant am Torwart vorbei chippt. 1-3, 52. Minute. Für die Entscheidung noch etwas früh, aber ein schönes Polster. Die nächste Chance hatte Toni, der schön freigespielt wird, aber allein vor dem Keeper leider ein paar Zentimeter zu klein ist. Dann war der mittlerweile für Flo ins Spiel gekommene Björn an der Reihe. Mit dem Kopf legt er den Ball am Keeper vorbei, bekommt aber nicht genug Druck auf eben jenen, so dass noch ein Abwehrspieler klären kann. Danach durfte dann Zarpen nochmal, vergab aber zweimal denkbar knapp. 10 Minuten vor dem Ende sollte der Anschlusstreffer das Spiel dann aber doch nochmal unnötig spannend machen. Und es sollte mal wieder ein Kickers-Klassiker werden. Nach schöner Kombination kommt der Ball in der Strafraum, wo zwar viele Ahrensburger mal mehr, mal weniger Kontakt zum Spielgerät, dieses aber auch im x-ten Versuch nicht geklärt bekommen.
Irgendwann darf dann ein Angreifer doch noch, relativ frei, abschließen und macht das 2-3. Zumindest gut für die Nerven war, dass danach fast nur noch Ahrensburg halbwegs gefährliche Situationen kreieren konnte. Dann war aber auch endlich Schluß. Sicherlich kein haushoch verdienter Sieg, aber da fragt ja am Ende niemand mehr nach. Hauptsache 3 Punkte, die die Sterne halbwegs entspannt in das spielfreie Wochenende gehen lässt. Wie oben schon erwähnt gastiert dann der Aufsteiger SG Union/Grabau II auf dem Stormarnplatz. Die Grabauer liegen nach 5 Siegen, einem Remis und einer Niederlage punktgleich mit Spitzenreiter Reinfeld III auf dem zweiten Tabellenplatz. Schauen wir mal, was da auf uns zukommt.

Aufstellung: Funky – Phil, Hannes, Jan – Michi, Nici, Toni, Nico, Navid (Finn) – Felix, Flo (Björn)
Bank: Ingo, Oli

 

(Flo)

 

 

 

1.Herren

19.09.2015

 

Kickers -  SV Türkspor Oldesloe II

 

Gestern durften die Sterne nun auch endlich ihren ersten Heimspielsieg der Saison feiern.
Von Beginn an kontrollierten die Kickers das Spiel gegen den SV Türkspor Bad Oldesloe II und kamen nach Flanke von Navid durch einen Kopfball von Flo in der 8. Minute zum ersten gefährlichen Abschluss. Leider geht der Ball über das Tor. Weiterhin spielt sich das Geschehen hauptsächlich  in der Hälfte der Gäste ab. 20. Minute, Björn schickt Navid in den Strafraum, von wo dieser die Kugel ans Außennetz befördert. 5 Minuten später sollte es dann aber soweit sein. Toni bekommt den Ball rechts am 5-Meter-Raum, seinen Schuss kann der Keeper von Türkspor noch abwehren, allerdings nur direkt vor „die Füße“ von Flo. 1-0, 25. Minute. Kaum läuft das Spiel wieder kommt Björn an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Sein guter Schuss kann aber vom Oldesloer Fänger pariert werden. Wieder nur eine Minute später kommt Martinio zum Schuss, trifft aber auch nicht. Kurz darauf ist dann wieder Björn im Strafraum zu Gange, schließt ab, trifft aber nur den ausgefahrenen Arm eines Verteidigers. Handelfmeter. Darf sicher drüber diskutiert werden. Navid schnappt sich das Leder und trifft sicher zum 2-0 ins rechte untere Eck. 35. Minute. Auch wenn Türkspor schon vorher ein paar Szenen hatte, wurde es erst nach dem 2-0 ab und an gefährlich. Mehrfach musste Funky eingreifen und rettete stark. Am stärksten wohl als Phil, der heute als Abwehrchef den urlaubenden Moritz vertrat, einen hohen Ball mit dem Kopf abfälschte und den eigenen Keeper prüfte. Bis auf die Szene machte Phil seinen Job aber wirklich stark. Trotz des leicht erhöhten Drucks der Gäste waren es wieder die  Sterne, welche noch vor der Pause sogar zum 3-0 erhöhen hätten können. Nach einem Schuss aus der zweiten Reihe kann der Torhüter den Ball nicht festhalten, Flo kommt dazwischen und kommt im liegen zentral zum Abschluss. Der Ball wird noch abgefälscht und geht ganz knapp links vorbei. Dann war Halbzeit. Der zweite Durchgang begann dann etwas unschön. Nachdem Nico auf der rechten Seite an seinem Gegenspieler vorbeigegangen ist tritt dieser nach. Unnötig und glatt rot. Ansonsten war es bis dahin und blieb auch bis zum Ende ein ausgesprochen faires Spiel. Auch wenn es ein paar hitzige Diskussionen mit den Referee gab, war die Stimmung zwischen den Teams ausgesprochen fair. Der Bericht der zweiten Hälfte fällt leider etwas weniger detailreich aus, da Sarah, welche bis dahin fleißig mitgeschrieben hat, frühzeitig los musste. Das Bild blieb aber generell das gleiche. Ahrensburg hatte mehr Ballbesitz, während Türkspor schnell durch weite Bälle kontern wollte, aber meistens von Hannes, Phil und Jan in der Abwehr, Funky im Tor oder dem wirklich starken zentralen Mittelfeld um Martinio und Michi gestoppt werden konnte. Trotzdem sollte Oldesloe in der 60. Minute zum Anschlusstreffer kommen. Nach einem Eckball, der eindeutig keiner war, bekommt Funky die Kugel erst im Nachfassen auf der Linie stehend. Zur allgemeinen Überraschung entscheidet der Schiedsrichter auf Tor. Nur noch 2-1. Glücklicherweise sollte es nicht lange dauern und der alte 2-Tore-Vorsprung war wieder hergestellt. Der eingewechselte Felix wird von Björn in den Strafraum geschickt, wo er sich allein dem Keeper gegenüber sieht und die Kugel trocken ins linke Eck schiebt. 3-1 und Pflichtspieltorpremiere für den Sommerneuzugang in der 64. Minute. Das sollte es aber noch immer nicht gewesen sein. Weitere gut 10 Minuten später. Angriff von Oldesloe, Getümmel im Ahrensburger Strafraum. Toni schlägt den Ball auf den Nachbarplatz. Er und sein, sich ebenfalls zum Ball bewegender Gegenspieler, treffen sich danach. Tat sicher weh, aber das kann im Zweikampf mal passieren. Der Schiedsrichter sah das anders und pfeift Strafstoß. Dieser wird von Türkspors Gökhan Akdemir sicher verwandelt. Nun war aber Schluss mit Toren. Die Ahrensburger brachten den Sieg am Ende sicher über die Zeit. Es war ein unterhaltsames Spiel auf ansehnlichem Niveau. Am nächsten Sonntag geht´s zum Überraschungstabellenführer Zarpen II. Und dass wir das nicht so stehen lassen können, versteht sich von allein.

Aufstellung: Funky – Phil, Hannes, Jan – Michi, Martinio, Nico, Navid, Toni – Björn (Ingo), Flo (Felix)
Bank: Markus

 

(Flo)

1.Herren

13.09.2015

 

SV Hamberge II  -  Kickers

 

Am Sonntag reiste der Kickers-Tross zum Auswärtsspiel beim SV Hamberge II.
Das Palaver über irgendwelche Vorzeichen, Pläne, Wünsche und Möglichkeiten spare ich mir heute. Gut 20°C , trocken und ein wirklich schöner, gepflegter Rasenplatz. Hamberge begann engagiert, während die Sterne versuchten eher abwartend aus einer sicheren Defensive zu agieren. Klappte mal besser mal schlechter, aber insgesamt zufriedenstellend. Trotzdem musste Funky schon in der Anfangsphase zweimal stark parieren. Nachdem sich die Kickers gefunden hatten agierte Hamberge oft mit langen Bällen aus der Abwehr, was Musti, Marc, Hannes, Moritz und Nici in der Defensive selten vor ganz große Aufgaben stellte. Die Heimelf war zwar spielbestimmend und aktiver, aber selten richtig gefährlich. Leider musste Finn schon nach gut einer halben Stunde verletzt durch den ebenfalls angeschlagenen Navid ersetzt werden. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es dann aber doch soweit. Hamberge kommt in den Strafraum der Sterne und Funky wird überlupft. 1-0 (45+2), eine nicht unverdiente Führung. Zum zweiten Durchgang kamen Felix und Michi für Musti und Flo. Das sollte mehr Tempo in die Offensive bringen, was es auch tat. Wirklich gefährlich wurde Ahrensburg aber trotzdem nicht. Die Hamberger Defensive stand einfach sicher. Ganz unglücklich wurde es dann in der 61. Minute. Dem bis dahin – und auch im Anschluss – bärenstarken Nici verhungert ein Rückspiel zu Funky, ein Hamberger spitzelt dazwischen und versenkt die Kugel zum 2-0. Jetzt kommt Effe für Phil, der viel unterwegs war. Leider folgt erstmal der nächste Nackenschlag. Nach wiederholtem Foulspiel sieht Marc die gelb-rote Karte. Also nicht nur ein Rückstand, sondern auch noch Unterzahl. So richtig merken sollte man das aber nicht. Wie schon im gesamten zweiten Durchgang bis dahin hatten die Kickers jetzt mehr vom Spiel. Nicht unbedingt mehr als Hamberge, aber mehr als in Durchgang 1. Aber defensiv brauchst du bei einem 2-0 Rückstand auch nicht mehr spielen. Effe verpasst noch eine Freistoßflanke von Navid knapp mit dem Kopf, ein Hamberger Heißsporn holt sich auch noch eine Ampelkarte, allerdings wegen Meckerns ab und die Heimelf bekommt ein zweites Tor wegen Abseits aberkannt und dann war Ende. Besser gespielt als gegen Hammoor, trotzdem keine(n) Punkt(e), was auch leistungsgerecht war. Am nächsten Samstag geht´s gegen Türkspor Oldesloe II. Mal gucken was da so geht.

Aufstellung: Funky – Moritz, Hannes, Nici – Marc, Musti (Michi), Finn (Navid), Martinio, Nico – Phil (Effe), Flo (Felix)
Bank: Stucki

 

(Flo)

 

1.Herren

05.09.2015

 

Kickers - SV Hammoor II

 

Zu Hause ist momentan irgendwie so richtig der Wurm drin. Nach einer guten Leistung am vergangenen Wochenende in Rethwisch und einem verdienten ersten Saisonsieg war der Anspruch auf dem heimischen Stormarnplatz gegen des SV Hammoor II ganz klar ein Sieg. Auch der Blick auf den Spielberichtsbogen ließ vorsichtigen Optimismus zu. Leider brauchte es nur 20 Minuten und 3 haarsträubende Fehler, um das Vorhaben geradezu absurd aussehen zu lassen, da die Gäste zu diesem frühen Zeitpunkt auch ohne viel eigenes Zutun schon mit 3-0 führten. Vom restlichen Spielverlauf wäre es eigentlich ein klassisches 0-0 zwischen zwei schwachen Teams gewesen, an welches sich schon morgen niemand mehr erinnern kann und will. Kein Team konnte sich in 90 Minuten ernstzunehmende Chancen herausspielen, wobei Hammoor nach der überraschenden frühen und deutlichen Führung natürlich auch nicht musste und das Augenmerk problemlos auf die Defensive legen konnte. Zwar stand da kein Abwehrriegel Marke Helenio Herrera auf dem Platz, aber den Sternen fiel einfach fast gar nichts ein. Ein paar Standards und der ein oder andere Fernschuss blieben noch die gefährlichsten Aktionen. Am Ende hat Hammoor wohl sogar verdient gewonnen, da sie das was sie tun mussten besser machten, als die Kickers. Ganz genau wissen, warum sie in Ahrensburg 3-0 gewonnen haben, werden sie aber vermutlich auch nicht. Den  unbestreitbar tragischsten Höhepunkt hatte das Spiel schon in Durchgang 1, als Björn nach einer Flanke von rechts unglücklich und schuldlos mit dem Gästekeeper zusammenstieß, woraufhin dieser mit Verdacht auf Jochbeinbruch mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wir wünschen alles Gute und eine möglichst schnelle Genesung. Ein weiterer trauriger Faktor in diesem Spiel war, das es vorerst das letzte für Lotos (Foto) war, der dem Norden den Rücken kehrt und uns gen Bayern verlässt. Als „Stern“ der allerersten Stunde hinterlässt du eine definitiv nicht zu schließende Lücke. Wir wünschen dir alles Beste!

Aufstellung: Funky (Lars) – Moritz, Hannes, Musti (Lotos) – Nici, Marc, Finn, Navid (Felix), Martinio – Nico, Björn
Bank: Flo, Niels

(Flo)

1.Herren

22.08.2015

 

Kickers - SV Timmerhorn-Bünningstedt II

 

3. Spieltag, Heimspiel gegen den Aufsteiger vom SV Timmerhorn-Bünningstedt II.
Nach zwei Auftaktpleiten fanden sich die Kickers am Tabellenende wieder. Auch wenn diese zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison noch nicht wirklich aussagekräftig ist, fühlt es sich einfach nicht gut an. Entsprechend war die Zielvorgabe für das Heimspiel gegen den SVTB. Die guten kämpferischen Ansätze aus Hoisdorf mit auf den Platz nehmen und sich nach vorne steigern. Aus unterscheidlichsten Gründen stand erneut eine gut durchgemischte Truppe auf dem Grün. Konstanz bleibt aktuell leider ein frommer Wunsch. Das Spiel begann fahrig. Beide Teams kamen nicht richtig gut rein. Dazu kamen früh kleinere Fouls und ein Referee, der seine liebe Not mit dem Spiel und der eigene Linie hatte. Timmerhorn konnte damit auch nicht wirklich gut umgehen, schaffte es aber trotzdem Lars nach guten 10 Minuten per ansehnlichem Lupfer zu überwinden. 0-1. Das Spiel ging weiter wie bisher. Solche Rückschläge stecken die Sterne momentan nicht gut weg. Zwar gab es hüben wie drüben kleinere Gelegenheiten, die aber kaum erwähnenswert sind. Kurz vor dem Pausentee tauchte dann ein Bünningstedter Angreifer mal wieder gefährlich vor Lars auf. Dieser bekommt zwar noch die Hand an den Ball, aber die Kugel fliegt weiter in hohem Bogen gen Tor. Moritz versucht noch artistisch zu retten, jagt das Leder aber am Ende ins eigene Netz. 0-2, dann war auch Pause. Das war bis dahin überhaupt nichts. Die Gäste waren alles andere als übermächtig, nur unglücklicherweise ordnete sich die Kickers noch ein gutes Stück unter diesem schwachen Niveau ein. Die Führung war verdient, aber auch absolut nicht unaufholbar. Fußballerisch wurde der zweite Durchgang nicht viel besser, aber plötzlich fanden die Sterne ihren fighting spirit und arbeiteten sich zurück ins Spiel. Das Kräfteverhältnis verschob sich. Ab jetzt war Ahrensburg das bessere von zwei nicht wirklich guten Teams. Es sollte trotzdem noch knappe 30 Minuten dauern bis zählbares dabei herauskommen sollte. Nach Foul im rechten Halbfeld tritt Navid an. Kurioserweise dreht er sich direkt nach Ausführung mit den Worten „So ein Rotz!“ ab, wodurch er nicht sah, wie sich die Kugel über dem Keeper ins Tor senkt. Dieser kam zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern. 1-2. Es folgten weitere Chancen für Phil der vom 16er trocken abzog oder für Marc, der sich von der Mittellinie in den 16er tankt, dabei dreimal klar gefoult wird, aber damit erst im Strafraum gestoppt werden kann. Warum weder Freistoß noch Elfmeter folgten, bleibt das Geheimnis des Unparteiischen. Es sollte aber trotzdem eine Standartsituation den Endstand bringen. Navid tritt eine Ecke von rechts auf Björn, der den Ball per Kopf ins Netz rammt. 2-2, ca. 85. Minute.Danach folgt nicht mehr viel und der erste Punkt 2015/16 ist erkämpft. Viel mehr als das war auch nicht gut. Fußballerisch muss da jetzt langsam wieder mehr kommen. Am Sonntag geht´s nach Rethwisch, 13h ist Anpfiff. Dann gilt´s wieder.

Aufstellung: Lars – Moritz, Musti (Nico), Jannik – Marc, Hannes (Ingo), Navid, Finn, Nici – Björn, Phil (Pohli)

 

(Flo)

 

1.Herren

16.08.2015

 

TuS Hoisdorf II  -  Kickers

 

Am Sonntag gastierten die Kickers im ehrwürdigen Waldstadion in Hoisdorf bei der Reserve des örtlichen TuS. Die idylische Lage, der das Stadion seinen Namen verdankt sorgte schon mittags für tropisch anmutende Bedingungen. Die Sterne waren vor dem Hintergrund der herben Auftaktniederlage in der Woche zuvor hochmotiviert angereist und um Wiedergutmachung bemüht. Eine relativ dünne Personaldecke, das Fehlen von einigen wichtigen Stammkräften und das Wissen über die zu erwartende Stärke des Gegners sorgten allerdings auch für das Bewusstsein, dass es ein schweres Spiel werden würde. Entsprechend war die Grundausrichtung eher defensiv. Hoisdorf sollte erstmal das Spiel machen. Wie zu erwarten hatten die Gastgeber so mehr Ballbesitz und auch mehr gute Situationen. Gerade über ihre rechte Seite kamen sie öfters bis zur Grundlinie durch und es erforderte einiges Glück, viel Einsatz und einen starken Lars, um einen Rückstand zu verhindern. Der tiefe Boden machte auf der anderen Seite das geplante schnelle Konterspiel der Sterne oft schwierig. Umso überraschender kam es dann zum ersten Tor. Flanke aus dem Halbfeld zentral an den Strafraum. Am Ende setzt sich Björn im Gewühl durch und legt ihn per Kopf ab. Phil bekommt den Ball am 16er perfekt serviert und fackelt nicht lange, um die Kugel ansatzlos ins Tor zu befördern. 0-1. in der 31. Minute. Schönes Tor, wenn auch sicher nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend. In der Folge entwickelte sich das Spiel etwas ausgeglichener. Hoisdorf hatte der Rückstand sichtlich überrascht. Trotzdem blieben sie gefährlich und wurden kurz vor der Halbzeit für ihren Aufwand belohnt. Ein Dribbling kann Nici im 16er nur per Foul stoppen, was der gute Schiedsrichter richtigerweise mit einem Strafstoß ahndet. Der Kapitän des TuS verwandelt trocken zum Ausgleich. 1-1, dann war Halbzeitpause. Die zweite Hälfte sollte gleich ähnlich unglücklich für Ahrensburg beginnen. Keine 5 Minuten waren gespielt, als Hoisdorf das 2-1 markiert.  Was folgte war ein Phase, in der die Sterne fast schon schockiert wirkten. Wie schon in der Woche vorher nach dem 1-3, war es auch nach der Führung der Heimelf mucksmäuschenstill und die Spieler wirkten, als wäre das Spiel schon vorbei. Glücklicherweise hielt dieser Zustand nicht allzu lange an. Der kurze Zeit später eingewechselte Felix brachte mit seiner engagierten Spielweise sofort wieder Feuer auf dem Platz und steckte auch seine Mitspieler an. Es folgte ein kampfbetonte zweite Hälfte, in der in der 66. Minute erneut Phil für Jubel auf Ahrensburger Seite sorgen sollte. Nach der vielleicht besten Passstaffette des Spiels schickt Navid Phil in der 16er, der mit dem langen Bein einen Moment vor der Keeper an die Kugel kommt und sie versenkt. Ausgleich, 2-2. Durch den erneuten Gegentreffer anstachelt, kam jetzt Hoisdorf wieder mit mehr Druck. Allerdings stand die Ahrensburger Defensive jetzt sicher. Umso ärgerlicher dann die 79. Minute. Angriff über rechts, Flanke von der Grundlinie und in der Mitte steht plötzlich ein Angreifer des TuS mutterseelenallein vor Lars und muss ihn nur noch einnicken. 3-2. Bitter, weil dieser Fehler so untypisch für das Defensivverhalten der Gäste in Durchgang 2 war. Leider sollte das die letzte erwähnenswerte Szene des Spiels bleiben. Der TuS Hoisdorf gewinnt das Spiel am Ende verdient mit 3-2. Auch wenn es wieder ein kampfbetontes Spiel war, blieb es im Gegensatz zu den letzten Partien aber bis zum Schluss fair.

Aufstellung: Lars – Moritz, Jannik, Ingo (Felix) – Musti, Nici, Jan, Navid Björn – Finn, Phil
Bank: Funky, Flo, Nico

 

(Flo)

1.Herren

08.08.2015

 

Kickers - VfL Oldesloe II

 

Nach langen 11 Wochen Sommerpause waren sowohl Vorfreude, als auch der Optimismus was die neue Spielzeit anging am letzten Samstag groß. Zwar waren die Testspielergebnisse nicht gut, aber wann haben die Kickers schon mal ein Freundschaftsspiel gewinnen können? Nur die Älteren werden sich erinnern. Dem entgegen stand ein erstaunlich großer Kader, der zuletzt sowohl quanti- als auch qualitativ Zuwachs bekommen hat. Das Niveau beim Training war hoch und alle waren sich dahingehend einig, diese Saison wieder einen Schritt nach Vorne machen zu wollen. Und dann kam Oldesloe II. Gleich zu Beginn entwickelte sich ein interessantes Spiel, welches die Sterne zuerst recht klar bestimmten. Minutenlang kam der B-Klassenabsteiger nicht aus der eigenen Hälfte und es gab erste Torchancen, die allerdings ungenutzt blieben. Es dauerte knappe 10 Minuten bis die Gäste erstmalig ernsthaft in Richtung Funky im Sterne-Tor spielten. Langer Ball auf die Außen, Pass in die Mitte und Tor…0-1 für den VfL mit der ersten Gelegenheit. Das kam überraschend.Egal, Rückstände interessieren die Kickers in der Regel nicht sonderlich. So war es auch hier. Ahrensburg spielte weiter und brauchte keine 3 Minuten für die passende Antwort. Hannes schlägt einen weiten Ball aus dem rechten Halbfeld in der 16ern, wo Björn die Kugel behaupten kann, der Keeper den ersten Versuch noch abwehrt, aber gegen den Nachschuss machtlos ist. 1-1, geht doch. Weiterhin bestimmte die Heimelf das Geschehen und sollte dies auch noch gute 10 Minuten tun. Dann kam wieder Oldesloe. Eigentlich eine harmlose 2 gegen 5 Situation nach einem weiteren Ball auf die rechte Außenbahn. Zentral steht genau ein Oldesloer. Zugegeben, die Flanke kommt gut, dass der Stürmer dann aber völlig unbedrängt am langen Pfosten einnicken darf, geht natürlich trotzdem nicht. Somit steht es nach der 2. Oldesloer Chance 1-2 in der 23. Minute. Unglaublich.Und nicht nur dass die  Kickers erneut in Rückstand gerät, nein, nach diesem Treffer ist ein deutlicher Bruch zu spüren. Plötzlich war das bis dahin schön anzusehende Kurzpassspiel wie weggeblasen und es wurden entweder lange Bälle geschlagen oder die komplizierteste Möglichkeit gewählt sich zum Gästestrafraum zu spielen. So verschafft man der bis dahin alles anderen als sattelfesten Gästeabwehr die notwendige Sicherheit. Außer ein paar wenigen Standards kam von den Kickers im ersten Durchgang auch nichts mehr. Als Toni dann noch nach 30 Minuten verletzt ausgewechselt werden muss, ist es endgültig dahin mit jeglicher Struktur. Kurz vor dem Pausentee erhöht OD noch auf 1-3. Der Schütze zum 1-2 wird erneut nicht wirklich bedrängt, geht am 16er quer und schiebt ihn von dort ins rechte Eck. Dann ging´s in die Pause. Es herrschte Ratlosigkeit, war man doch 20 Minuten lang die deutlich bessere Mannschaft, um das Spiel dann derart herzugeben, dass sich die Gäste die 1-3 Halbzeitführung sogar redlich verdient haben und man fast schon glücklich sein musste noch halbwegs auf Schlagdistanz zu sein. Direkt nach Wiederanpfiff schien es sogar ganz kurz so, als wäre man gewillt das Ruder wieder herum zu reißen. Leider hatten die Oldesloer was dagegen. 3 Minuten Kickers konterten sie einfach mit dem 1-4. Und damit war die Luft auch erstmal raus. Jetzt schienen sich die Kickers aufgegeben zu haben. Selten herrschte so eine gespenstische Stille auf dem Stormarnplatz. In der Folge machte der VfL in der 60. das 1-5, in der 68. das 1-6 und in der 73. noch das 1-7. Zwar hatten die Sterne auch noch dreimal Pech, als erst Martinio nach schöner Einzelaktion und Navid sogar doppelt das Aluminium treffen, aber es wäre am Ende nur noch kosmetisch gewesen. Als der gute Schiedsrichter Helmut Maack das Spiel abpfeifft gibt es dann auch keinen Zweifel mehr daran, dass der Sieg sogar in der Höhe verdient war. Besonders bitter vor dem Hintergrund, dass die Sterne in der Anfangsphase deutlich gezeigt haben, dass der Spielverlauf alles andere als zwingend war. Bei dem einen oder anderen werden sicher ein paar schlaflose Nächte gefolgt sein. Trotz allem war es erst der erste Spietag und wenn jeder einzelne für sich die richtige Schlüsse zieht, tat das Spiel zwar weh, aber war evtl. nur ein Ausrutscher. Sonntag um 12:30h geht´s nach Hoisdorf. Und da wird sicher keine Gefahr bestehen, dass jemand in Freundschaftsspielstimmung verfällt.

Aufstellung: Funky – Moritz (Musti), Hannes (Felix), Navid – Nici, Toni (Lotos), Martinio, Jannik, Finn – Björn (Phil), Pohli

 

(Flo)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FSV Kickers 05 Ahrensburg